Kinderarzt Dr. med. Andreas Busse

Kindergesundheit

Kinderarzt Dr. med. Andreas Busse

   

 

Sie haben leider meinen 2. Beitrag übersehen...

... deshalb kopiere ich ihn noch einmal:

Lieber Dr. Busse,

vielleicht habe ich Ihnen einen falschen Eindruck vermittelt!? Mein Sohn + ich haben ein wunderbares Verhältnis: wir schmusen sehr viel, er drückt mich ganz oft "einfach so" und ich erkläre ihm ALLES (er weiß z.B. ganz genau, woher das "Pipi" und auch das "große Geschäft" kommt). Er darf immer dabei sein, wenn mein Mann oder ich zur Toilette gehen und hat selbst die Wahl zwischen Topf und Klositz.

Vor ca. einem Jahr hat er mir gezeigt, dass er es kann und ging 3x auf den Topf - problemlos. Als er nicht mehr wollte, habe ich das Thema "auf kleiner Flamme gekocht"... ich koche nun aber schon fast 12 Monate ;o)

Ich habe bei ihm einfach das Gefühl, dass er schlichtweg zu bequem ist. Es gibt unzählige Beispiele: "Mama, ich kann die Schuhe nicht alleine anziehen!" Ich weiß, dass er es kann und sage: "Dann können wir auch nicht zum Spielplatz gehen!" Ruckzuck sind die Schuhe angezogen. Das ist nur EIN Beispiel. Ich kenne meinen Sohn UND er kennt mich! Solange ich immer wieder nachgebe (ihm "beiläufig die Toilette anbiete") und ihm eine Windel anziehe, wird er sich freiwillig nicht ändern. Den Inhalt der Windel will er übrigens nicht inspizieren! Nach verrichtetem Geschäft bekomme ich nur ein: "Ich will es nicht sehen und nicht riechen - igitt das stinkt!" zu hören ;o)

Mein Sohn weiß ganz genau, wann er muss: von der Ankündigung bis zur Verrichtung vergehen keine 2 Minuten. Er kann es aber auch unterdrücken...

Vielleicht können Sie mich nun etwas besser verstehen und mir evtl. doch noch meine Frage beantworten?!

Viele Grüße,

Silke




--------------------------------------------------------------------------------

von Silke am 22.05.2001, 20:16 Uhr

 

Antwort:

Sie haben leider meinen 2. Beitrag übersehen...

Liebe Silke,
ich meine weiterhin, dass man auf Geduld und nicht auf Zwang setzen sollte. Anbieten würde sich langfristig z.B., ihn selber die Windel entsorgen zu lassen, um ihn zum "einfacheren Weg", auf die Toilette zu gehen, zu ermuntern.
Alles GUte!

von Dr. med. Andreas Busse am 23.05.2001

Die letzten 10 Fragen an Dr. med. Andreas Busse
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Neutralitätsversprechen Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2022 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.