Kinderarzt Dr. med. Andreas Busse

Kindergesundheit

Kinderarzt Dr. med. Andreas Busse

   

 

Schlechter Esser... an Dr. Busse & alle Mamas mit Suppenkaspern

Hallo Herr Dr. Busse,

mein Sohn (8 Mon.) isst aeusserst widerwillig seinen Mittags-Brei (Gemuese m. Fleisch, 12:30 Uhr) - er futtert max. 50 gr. davon. Ich habe Angst, dass er nicht genug Eisen bekommt - was kann ich tun ? Ich gebe ihm KEINE Flasche "anstatt" (was mir schwer faellt, da er Hunger hat), sondern warte bis 16:00 Uhr und biete ihm dann einen Getriede-Obstbrei an (den er auch nicht mag - er nimmt auch max. 50gr. davon). Um 18:00 Uhr hat er dann richtig Hunger (quengelig) , so dass ich ihm nochmal einen Getriede-Milchbrei anbiete, den er dann isst (180 gr., allerdings nur aus der Flasche....). Um 21:30 gibt es nach der Badewanne noch eine Milchflasche (Aptamil 2), und um 3:00 Uhr & 6:30 Uhr ebenfalls - die Flaschen (je 210 ml) trinkt er komplett. Um 10:00 Uhr biete ich ihm nochmal Obst pur an (Apfel, Birne o. Banane), wovon er auch nur ein paar Loeffel isst. Und so schliesst sich der "Kreis" beim Mittagessen wieder......

Wie kann ich ihn dazu bringen, seinen Fleisch-Gemuesebrei zu futtern und nicht mehr so "faul" am der Flasche zu haengen ? Er zahnt im Moment, scheint aber keine groesseren Probleme damit zu haben......

Vielen Dank fuer ihre Antwort im voraus !

Nettie

von Nettie am 20.06.2001, 19:32 Uhr

 

Antwort:

Re:

Liebe Netti,
Brei aus der Flasche ist nicht sinnvoll, denn genauso wichtig wie Beikost selbst ist ja das Erlernen der Löffelfütterung. Und außerdem fehlt dann die wichtige Vorverdauung der Stärke im Mund. Eine Nachtflasche braucht ein 8 Monate altes Kind nun wirklich auch nicht mehr. Wenn er gesund ist und sein Gewicht im Normalbereich liegt, dann sollten Sie die MAhlzeiten als Angebot verstehen ihm aber nicht dann anstatt die Flasche geben. Setzen Sie ihn mit an den Tisch, wenn Sie essen udn füttern Sie ihn dabei, das macht mehr Spaß. Und geben Sie ihm ruhig immer wieder etwas Obst oder Brot zum selberessen. Ein Mangel ist nicht gleich zu befürchten, wenn er eine zeit lang etwas weniger ißt und von der Sorge sollten Sie sich auch frei machen, damit das Essen entspannt und fröhlich abläuft.
Alles GUte!

von Dr. med. Andreas Busse am 21.06.2001

Antwort:

Re:

hi,
ich würd ihm langsam die nachtflaschen abgewöhnen, weil die sättigen ja schon sehr. vielleicht ißt er deshalb tagsüber nicht so viel...
reduzier doch mal die milchmenge in den nachtflaschen. und wenn es nur noch 50 ml sind, dann stell auf wasser um.
vielleicht klappts ja.
viel erfolg

von Petra30 am 20.06.2001

Antwort:

Hab eine andere Meinung

Hallo,
ich bin der Meinung, dass man viel weniger Stress hat, wenn man sich den Bedürfnissen der Kinder mehr anpasst. Sprich, wenn er noch nicht soweit ist, gut vom Löffel zu essen, würde ich ihm zwar zuerst den Brei anbieten, dann aber noch die Flasche zu Sattessen geben. Ich denke, wenn ER dazu bereit ist, wird er schon mehr löffeln!

Ich habe es selbst so gemacht und bei uns ist es jetzt so, dass Kira meistens ihren Brei aufisst, es gibt dazwischen aber auch Tage, wo sie nur ihre Milch will. NA UND ???? Sie wird schon einen Grund dafür haben (Halsweh, Zahnen etc.)

Und die Nachtflaschen: Wenn dein Kleiner tagsüber nicht genug bekommt, ist ja klar, dass er nachts vor Hunger nicht weiterschlafen kann. Aber wie gesagt: ich würde den umgekehrten Weg gehen, eher schauen, dass er tagsüber satt wird, egal ob mit Milch oder Brei, damit er nachts dann durchschlafen kann.

Liebe Grüße
Susanne

von Susanne am 20.06.2001

Antwort:

Re:"schlechter esser"etwas länger:-)

Hallo Nettie !!!

Also Ich habe zur zeit das selbe problem wie Du allerdings wird meine kleine "Ziege" am Wochenende 7 monate.

Ich denke genau wie Petra das die Nächtlichen mahlzeiten in diesem Alter überflüssig sind.Vorallem in solchen mengen.Meine kurze kriegt seit ca 5 monaten keine nachtmahlzeit mehr (weil sie ab da schlief).

Zur Zeit meckert sie auch nach noch nicht mal knapp der hälfte aber sie hat noch Hunger.
Ich habe festgegestellt das sie FREIWILLIG wasser trinkt danach nur damit sie nicht Löffeln muss.(Schätze da steckt auch etwas bequemlichkeit hinter)

Ich mache es derzeit so wenn sie nicht mehr will bekommt sie einen kleinen schluck wasser und dann bis zur nächsten mahlzeit nichts.ausser gegen den Durst.Ich nehme es lieber in Kauf das sie Nachts aufwacht als das Ich Ihren "Wunsch" erfülle.Irgendwann hat sie Hunger und isst auch wieder normal .

Ich dränge sie nicht dazu zu essen den es soll ja ein GENUSS sein und nicht ein MUSS.

Und die kleinen merken es sicher wenn Mutter es will das sie Essen und weigern sich erst recht.

Sie bekommt morgens um 7 Uhr eine Flasche Milumil 2 mit 230 ml schläft aber dann noch mal 1 stunde.Nach dem "aufstehen" höchstens was gegen den durst. mittags so viel oder wenig Brei wie sie mag.Nach dem Mittagsschlaf bekommt sie "noch" eine Flasche die sie mal leer trinkt und mal was drin lässt. Abends dann Milchbrei wo sie weider nur so viel essen muss wie sie will. Nachts garnichts im notfall wasser.

Ich will damit eigendlich nur sagen das Babys und Kinder genauso Hunger haben wie wir .Mal weniger und mal mehr.
Solange er gut gedeiht und in seine Windel macht sollte es nicht beunruhigen.

Den Abendbrei würde Ich eine halbe stunde früher als sonst mit dem löffeö füttern du merkst ja das er dann eine ganze Portion isst. Mit dem löffel ist er dann weniger weil er es auch aus der Flasche kennt.

Also gutes gelingen wünsche Ich Dir und sorry das es so lang wurde :-)

Alles Liebe Ina und Romana (27.11.2000)

von In@ & Romana (27.11.2000) am 20.06.2001

Antwort:

Vielen Dank fuer alle eure Antworten ! Bin jetzt etwas ruhiger !!! ;-)))) o.T.

o.T.

von Nettie am 21.06.2001

Die letzten 10 Fragen an Dr. med. Andreas Busse
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Neutralitätsversprechen Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2022 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.