Kinderarzt Dr. med. Andreas Busse

Kindergesundheit

Kinderarzt Dr. med. Andreas Busse

   

 

Schlaf

Hallo,

und zwar mein Sohn wird jetzt 11 Monate und ich habe ein Problem. Ich bin mit einer Angewohnheit angefangen die ich jetzt nicht mehr weg bekomme. Immer wenn mein Sohn schlafen gehen soll dann muss ich ihn immer auf meinem Arm zum schlafen bringen. Und ich möchte es jetzt mal so machen das ich ihn einfach in sein Bett legen kann also das er alleine in seinem Bett einschläft aber es klappt einfach nicht habe es schon versucht aber dann weint er so führterlich und das will ich ja auch nicht. Können Sie mir da evtl mal ein paar Tipps geben evtl. wo mein Sohn nicht so sehr schreien muss :-)

Ich wäre Ihnen sehr dankbar über einen Rückantwort.

Viele Dank schon mal

von noarche am 18.09.2008, 19:59 Uhr

 

Antwort:

Schlaf

Liebe N.,
auch schlechte Angewohnheiten werden heftig verteidigt und Sie dürfen nicht erwarten, dass eine Änderung ohne heftigen Protest ihres Kindes abgehen wird. Trotzdem dürfen und sollten Sie das ändern, denn so eine Abhängigkeit tut weder Ihrem ´Kind noch Ihnen gut. Am besten mit Hilfe des Buches: Jedes Kind kann schlafen lernen.
Alles Gute!

von Dr. med. Andreas Busse am 18.09.2008

Antwort:

Schlaf

Hallo!
Wir hatten genau das gleiche Problem. Wir waren die Sorte Eltern, die mit den Kindern sich ins Bett gelegt haben.
Was und wirklich toll weitergeholfen hat war das Buch "Jedes Kind kann schlafen lernen" (oder so ähnlich).
Du machst quasi dein tägliches abendliches Ritual, legst ihn dann wach in sein Bett und gehst raus. Er fängt bestimmt an zu weinen. Du wartest 3 Minuten gehst rein, nimmst ihn NICHT auf den Arm sondern beruhigst ihn, wenn er im Bett sitzt wieder hinlegen. Diese Beruhigungsphase soll so 2-3 Minuten dauern. Wenn er noch lauter brüllt, einfach wieder rausgehen, auch wenn erst eine Minute rum ist. Dann wartest du 5 Minuten und danach 7 Minunten. Auch weiterhin dann nicht länger als 7 Minunten warten.

Klar, meine Kleine hat auch geweint, es tut mir ja auch leid, allerdings was glaubst du wie toll jetzt die Zeit ist abends. Ich lege sie ins Bett, knuddel sie einmal ganz doll, Kuss und winke ihr zu. Zack, sie legt sich auf die Seite und schläft ein. Es ist so toll und möchte selber nicht mehr in die "alte" Gewohnheit zurückfallen.

So, habe viel geschrieben. Vielleicht konnte ich weiterhelfen. Wichtig ist auch, eine Uhr mitnehmen und draufgucken. Bei sowas tickt unsere innere Uhr nämlich falsch.

Alles Gute und lieben Gruß

von no-kiss am 18.09.2008

Antwort:

Schlaf

Hallo Noarche,

ja, lass Dein Kind schreien, wie empfohlen. Es lernt nämlich dann, dass es eh nix nützt, wenn es nach der Mama ruft. Ist nur etwas problematisch, wenn mal wirklich ein Problem besteht. Ich wäre als Kind ganz schön frustriert, wenn meine Eltern nicht kommen, wenn ich nach ihnen rufe und würde auch das Vertrauen in meine Eltern verlieren.
Bitte denke mal darüber nach, bevor Du solche Radikalmethoden wie das "kontrollierte Schreienlassen" anwendest. Selbst Herr Ferber, der "Erfinder" der Methode sagt mittlerweile, dass er es bereut, solche Tipps gegeben zu haben und dass er betont, dass die Methode nur dann angewendet werden soll, wenn die Eltern kurz davor stehen, ihr Kind aus lauter Frust aus dem Fenster zu schmeißen (hat er so nicht wörtlich gesagt und ich meine das im übertragenen Sinn).
Übrigens, ich habe auch so ein verzogenes Kind, dass mit Mamas Hilfe einschläft und auch gerne ins Elternbett möchte. Dennoch bin ich guter Dinge, dass er spätestens mit 18 ins eigene Bett will (oder in das seiner Freundin ;-)).
Lies doch mal das Buch von Dr. Sears "Schlafen und Wachen".
LG
Manu

von nannick am 22.09.2008

Antwort:

Ergänzung

Ja, ich weiß, viele werden jetzt empört aufschreien und sagen, dass die Methode aber bei ihrem Kind erfolgreich war und dass alles super geklappt hat. Es gibt aber auch genügend Fälle, in denen die Kinder nach solchen Radikalkuren total verängstigt sind. Man sollte sich also wirklich sehr gut überlegen was man seinem Kind zumuten möchte und was man lieber lässt bzw. abbricht.
M.

von nannick am 22.09.2008

Antwort:

@nannick - BRAVO!!! / @Dr. Busse - schwach! ganz schwach!

Hallo!

Ich kann es nicht fassen, dass hier ein angeblicher Spezialist so einen Müll schreibt!
Ich gratuliere dir zu deiner gesunden Einstellung und kriege mir platzt bald die Halsschlagader, dass ein Dr. (???) Busse solcheabsolut (sorry, für meine Wortwahl) beschissenen und hinterweltlichen Tipps gibt!!!
WIr leben im 21. Jahundert und da lässt man also seine Kinder noch immer Brüllen, ja? Und es ist also ungesund, sein Kind daran zu gewöhnen, im Arm einzuschlafen?! SCHWACHSINN!!!
Mein Sohn ist bis zu seinem 2.Geburtstag in unserem Arm eingeschlafen, mittags, wie auch abends. Durch seine Frühgeburt hatte er damals Anpassungsschwierigkeiten und stundenlang gebrüllt! Die Ärzte der Kinder- und Jungendpsychatrie haben uns gezeigt, wie wir ihm helfen können. Dadurch entstand dieses Einschlafen im Arm und es hat keinem geschadet!!! Ein Mal haben wir es versucht, ihn einfach so hinzulegen: Da stand der Knirps im Bett, streckte seine Arme hoch, schluchzte und rief nach Mama! Hallo? Hab ich Herz aus Stein? Nein!
3 Wochen nach seinem 2.Geburtstag sagte an einem Abend ganz plötzlich: "Mama, Heiabett!" Ich hab ihn in sein Bett gelegt, ihn geküsst, eine gute Nacht gewünscht - seither schläft er doch tatsächlich alleine ein! Ohne Ausnahme! Weil er soweit war! Und heute kräht kein Hahn danach, wie und wie lange er bei uns einschlief!
Jedes Kind ist individuell, da kann man doch nicht automatisch so ein besch... Buch nehmen, als würde man eine SIcherung bei einem Auto auswechseln wollen! Wenn man sich nämlich mal schlau macht, dann würde man wissen, dass durch dieses Buch schon viel Schaden angerichtet wurde, dass manche Kinder mit heftigem Vertrauensverlust reagiert haben!

Also, Hr. Doktor, immer auf dem neuesten Stand bleiben und mit der Zeit gehen!

LG
n.r.05

von Novemberrain05 am 25.09.2008

Antwort:

@nannick - BRAVO!!! / @Dr. Busse - schwach! ganz schwach!

Hallo!

Ich kann dem nur zustimmen. Dass Dr. Busse - dessen Antworten ich sonst sehr schätze - die Ferber-Methode vertritt, kann ich nicht verstehen.

Übrigens, in der Foren-Übersicht genau unter Hr. Dr. Busse ist das Forum von Hr. Dr. Posth - ein radikaler Gegner der Ferber-Methode. Vielleicht sollten sich die Kollegen mal im kleinen Kreis austauschen...

Liebe Grüße

Maria

von Maria75 am 25.09.2008

Antwort:

Er war soweit

Danke Mädels, dass Ihr auch so denkt wie ich. Ich schätze Herrn Dr. Busses Antworten auch - in vielen Fällen (naja, wenn's ums Impfen geht, denke ich auch ein wenig anders...).

Ich wollte Euch nur berichten, dass auch wir einen großen Schritt weiter sind: das Händchenhalten war in den letzten Tagen etwas ausgedehnt worden, was für mich als Lehrerin, die abends noch Vorbereitungen machen muss, doch etwas problematisch wurde. Wenn ich nämlich an meine Arbeit gedacht habe, wuirde ich ungeduldig und das hat sich auf meinen Sohn übertragen und das Einschlafen hat dann doch etwas lange gedauert. Also haben wir es mit dem Rausgehen versucht. Am ersten Abend gabs einen kleinen Protest à la "Mama, nicht rausgehen", jedoch keine Tränen, am 2. Abend wurde ganz friedlich noch ca. 30 min monologisiert und gesungen (wie süüüüß) und gestern abend "Mama, da bleiben" ohne Tränen, dann nochmal "Mama, zudecken" + 2. Gutenacht-Küsschen und ohne weitere Beschwerde eingeschlafen.
Fazit: Wenn ein Kiund soweit ist, alleine einzuschlafen, dann geht es auch ohne Tränen. Und wenn man darauf 2,5 Jahre warten muss - na und?! Das ist meine Aufgabe als Mutter, so begleite ich mein Kind ins Leben. Das gehört einfach dazu.

Und nochwas: genau zur Zeit des Alleine-Einschlafens hat unser Sohn einen riesigen Entwicklungssprung gemacht - redet besser, ist viel selbständiger geworden, spiel länger alleine, wollte freiwillig in der großen Gruppe in der Kita mitspielen (ist sonst Baby-Gruppe)... nur mit dem Trockenwerden lässt er sich noch Zeit. Das ist wohl der "Preis", den wir für die anderen Entwicklungen "bezahlen".

Liebe Grüße
M.

von nannick am 26.09.2008

Antwort:

Er war soweit

Schön, wenn ich sowas lese, geht mir das Herz auf!

Ich hab mich damals 'n Teufel darum gekümmert, was andere meinten und bin mir sicher, dass ich für meinen Sohn das Beste gemacht habe!
Überall hieß es, dass ich ihn Brüllen lassen sollte! Aber warum denn?
Ich bin seine Mutter, ich muss mir die Zeit einfach nehmen, die er für seine Entwicklung braucht! Das ist mein "Job"!

Weiterhin eine gute Nacht für Mama's kleine Herzensbrecher!

LG
n.r.05

von Novemberrain05 am 26.09.2008

Antwort:

Super Diskussion!

Wow, ich bin ganz beeindruckt!
Ich denke was das schlafen betrifft auch so! Die ferber Methode ist nur was für Eltern die entweder keine zeit oder lust haben sich mit iherem Kind auseinanderzusetzen.
Meine Tochter (8 Mon.) schläft auch immernoch auf unserem Arm ein.
Ich gebe zu, dass mich das schon manchmal nervt, auch weil sie immer schwerer wird....
Aber mal ehrlich... die evolution wird sich schon was dabei gedacht haben, dass babygeschrei so herzzerreißend ist, oder?
Ich will damit sagen, das wir den Würmchens nicht alles durchgehen lassen müssen, aber weinen müssen sie nicht... denn das einzige was sie lernen, ist dass sie alleine sind und sich auf die einzigen menschen die ihnen nahe stehen nicht mehr verlassen können... *furchtbarer Gedanke!!!*

Ich hoffe jeder findet seinen Weg mit seinem Kind.
ich werde bis dahin weiter geduldig meines in den schlaf wiegen und hoffen dass sie ganz schnell alleine schlafen mag!

Liebe grüße
Und Durchhalteparolen :-)

von LadyAmanya am 30.09.2008

Ähnliche Fragen

Ähnliche Fragen an Kinderarzt Dr. med. Andreas Busse - Baby- und Kindergesundheit

Schlafen

Hallo Herr Dr, Busse ich hab mal eine Frage zum Schlafverhalten meiner Tochter (fast 14 Monate) Und zwar ist es so, dass sie abends um 20 Uhr ins Bett geht und morgens bzw. Mittags erst um 11 Uhr bzw. 11:30 Uhr wieder aufsteht. Und dass geht nun schon seit ca. 1 Monat so. ...

von Oliverk 17.09.2008

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Schlaf

schlaf??

hallo, meine tochter ist nun 13monate und wir hatten eigentlich keine probleme mit dem schlafen.aber seit 2wochen hat sich was verändert.. ich muss sagen,ich stille sie nachts noch,da sie 3-4x die nacht aufwacht.. jetzt ist es so,dass sie aufwacht,weint und meckert..ich ...

von Mo1978 15.09.2008

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Schlaf

Schlafprobleme

Hallo, meine Tochter ist 10 Monate alt und schläft keine Nacht mehr durch. Sie schreit in einer tour bekommen sie auch nicht richtig beruhigt. Gibt es irgendetwas was man ihr geben kann? So langsam könnte ich durchdrehen weil so langsam der Schlafmangel da ist. Vielen Dank im ...

von lea03 15.09.2008

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Schlaf

Schlaf

Lieber Herr Dr. Busse, seit ca. 4 Tagen schläft meine 9,5 Wochen junge Tochter gefühlt relativ viel, mehr als vorher. Ich habe mir das mal notiert und komme auf ca. 17 bis 17,5 Stunden pro Tag. In ihren Wachphasen ist sie relativ unleidlich. Irgendwann schreit Sie durchgehend ...

von SinaK. 14.09.2008

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Schlaf

Schlafstörungen

Hallo! Mein Sohn Felix (20 Monate) hat seit neuestem totale Panik wenn es Abends in Richtung Bett geht. Sobald ich ihn versuche hin zu legen, schreit er los als würde man Ihn umbringen wollen. Wir haben schon alles mögliche versucht, wie zum Beispiel ihn zu uns ins Bett zu ...

von felix_mami2007 09.09.2008

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Schlaf

Ausschlag nach Erkältung-gerne an alle- auch schlaffrage

Guten Tag alle zusammen, mache mir etwas sorgen, meine tochter (in einer woche 1jahr) hatte am montagabend fieber bekommen (39c) wir waren am dienstag bei unseren Kia, der sagte es sei ein infekt (sie hatte auch schnupfen und ein leicht geröteten Rachen) 3 tage hielt das ...

von Aleyah 06.09.2008

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Schlaf

Schlaf

guten Morgen Herr Dr. Busse, ich habe noch eine Frage an sie weil mein Kinderarzt noch im Urlaub ist. Und zwar schläft mein Sohn (jetzt 11 monate) seit er ein halbes Jahr ist in der Nacht von 20 Uhr bis 8 Uhr morgens durch. seit ca. 3 Monaten wacht er ungefähr einmal die Woche ...

von jonasmamadani 04.09.2008

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Schlaf

Schlaf

Hallo Dr Busse, habe mal eine frage an Sie und zwar habe ich 2 Kinder 6 Jahre und 2,5 mein Sohn geht abends um 19.30 ins Bett und steht dann wenn ich Ihn wecke wegen der Schule so um 6.30 auf ist aber dann immer noch total müde und meine Tochter geht um 18.30 ins Bett wecke ...

von Victoria 03.09.2008

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Schlaf

Schlafstörung

Guten Tag Dr. Busse, meine 2 jährige Tochter hat bisher in ihrem Leben kaum eine Nacht durchgeschlafen. Sie weint mehrmals in der Nacht, ruft nach Mama und braucht Streicheleinheiten. Manchmal wälzt sie sich auch 1 Stunde hin und her und kann nicht in den Schlaf finden. Sie ...

von sabineschmidt 03.09.2008

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Schlaf

Wie lange Schlafsack??

Wie lange ist es OK das mein Kleiner im Schlafsack schläft? Er wird im November 2 und zum Mittagsschlaf lege ich ihn nur mit Kissen und Decke hin und lasse die Gitterstäbe weg damit er dann selber raus kann. In der Nacht habe ich mal probiert ihn ohne schlafen zu lassen, aber ...

von babypia 03.09.2008

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Schlaf

Die letzten 10 Fragen an Dr. med. Andreas Busse
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.