Kinderarzt Dr. med. Andreas Busse

Kindergesundheit

Kinderarzt Dr. med. Andreas Busse

   

Antwort:

Nachts stundenlang wach...

Hallo!

Das hatten wir mit unserer Tochter um das erste Lebensjahr herum ebenfalls (und noch einmal um den 17./18. Lebensmonat herum). Sie war einfach hellwach und fand durch nichts wieder in den Schlaf. Unsere gängigen sanften! Einschlafhilfen brachten nichts, also blieb ich mit ihr wach und spielte mit ihr, bis sie wieder zur Ruhe kam und zum Einschlafen bereit.
Es war eine Phase, die nach 2-3 Wochen wieder vorüber war und wir hatten diese "anstrengenden" Nächte in dieser Zeit alle 2-3 Tage. Im Nachhinein denke ich, es waren die Zähnchen und der berühmte Entwicklungsschub um das erste Lebensjahr herum.
Wenn es für Dich geht, Du tagsüber mit Deiner Tochter zusammen ruhen kannst so begleite Deine Tochter verständnisvoll und zuverlässig durch diese Zeit, ohne mit "harten Methoden", wie sie Dr. Busse leider oftmals vorschlägt zu arbeiten und es wird von alleine wieder vorüber gehen. Lass´ den Haushalt Haushalt sein und alles liegen, was Du liegen lassen kannst.

Ansonsten schlage ich immer Frischluft vor. Auch, wenn es mitten in der Nacht blöd für einen scheinen mag, die Luft hilft eben immer und verpasst den Kleinen einen extra Müdigkeitskick. Und nein, unsere Tochter hat sich an nichts "gewöhnt", möchte seither nicht jede Nacht spielen oder gar nach Draußen. Es war eine Phase von vielen die die Kleinen durchleben und da ist eben unsere liebevolle Begleitung gefragt.

Viele Grüße
Andrea

von aspira am 12.01.2011, 02:34 Uhr

 
Unten die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.
Die letzten 10 Fragen an Dr. med. Andreas Busse
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.