Kinderarzt Dr. med. Andreas Busse

Kindergesundheit

Kinderarzt Dr. med. Andreas Busse

   

 

Movicol u Stuhlgang bei 3,5jährigen

Hallo Herr Dr. Busse,

unsere Tochter (3,5 Jahre alt) hat seit sie Säugling war extreme Probleme beim Stuhlgang. Als Baby schrie sie jedesmal zum Erbarmen, hatte aber regelmäßig Stuhlgang, weshalb wir nie von "Verstopfung" sprachen.
Sie bekam sobald als möglich Movicol als Hilfestellung, obwohl der Stuhl nie hart war.

Inzwischen ist sie 3,5 Jahre alt und wir mit unserem Latein am Ende. Das Stuhlverhalten ist umgeschlagen in Verstopfung. 1mal die Woche hat sie Stuhlgang, nachdem vorher mit Klistieren und Zäpfchen nachgeholfen wurde. Wenn Stuhlgang "ansteht" quält sie sich 3-4 Tage extrem und es gehen immer nur Bröckchen ab. Diese sind auch selten hart.
Sie drückt extrem, teilweise bis zum Erbrechen. Durch den seltenen Stuhl kommt inzwischen wirklich massig Stuhl, der natürlich nach einer Woche auch ziemlich fest und dick ist. Es geht also tageweise breiiges ab, nach mehreren Tagen dann der "gesammelte" Stuhl. Sie hatte noch nie Durchfall, selbst bei Magen-Darm-Infekten hat sie nur erbrochen, das Stuhlverhalten war nie anders.

Nun meine Frage: Movicol hat zwar geholfen, wir haben es aber im August abgesetzt, da ab und an ja mal pausiert werden soll und wir als Eltern inzwischen echt Sorge haben bei einer "Dauerunterstützung" durch das Medikament.

Der KIA findet dieses Stuhlverhalten unbedenklich - für unsere Familie bedeutet es inzwischen echte Einschränkungen. Der Große (7) weint mit, wenn seine kleine Schwester sich wiedermal quälen muss. Ich bin manchmal so verzweifelt, daß meine "Hilfewunsch" in Wut umschlägt und mein Kind das so schon ziemlich leidet noch geschimpft bekommt. Dafür schäme ich mich, weine am Ende auch heimlich mit...Das kann ja keine Lösung sein.

Die Ernährung haben wir inzwischen angepasst, sie bekommt keine Kuhmilch mehr, nur noch Sojamilch, sie isst und trinkt eigentlich ansonsten alles. Süsses ist inzwischen ebenso tabu wie stopfende Lebensmittel.

Stuhl- und Blutproben waren unauffällig, also keine Unverträglichkeiten festzustellen. Ebenso ein Ultraschall.

Meine Mutter leidet an Collitis Ulzerosa, meine Schwiegermutter hatte Verwachsungen im Darm, die erst bei einer OP mit Ende 20 aufgefallen sind. Dadurch bin ich natürlich auch nicht zufrieden mit dieser Situation und besonders hellhörig, versuche aber immer noch, meine Bedenken zerstreuen zu lassen.

Ich komme mir so hilflos vor. Und auf der anderen Seite habe ich das Gefühl, überzureagieren.

Ein Ostheopath teilt die Meinung meines KIA, die Behandlung hat nicht wirklich angehalten. Er hat dazu Globuli (Podophyllum) verordnet. Beides (Behandlung und Globuli) hatte einen Wirkzeitraum von 3 Wochen, wobei der Stuhl dann komplett unregelmäßig war und sie eben noch öfter "beschäftigt" war, das ganze rauszudrücken.

Da sie nun auch trocken wird, leidet sie natürlich besonders. 3 Tage komplett ohne Windel, zuverlässig trocken und dann gehts los, daß sie 4 Tage die Windel braucht, weil sie sonst ständig auf der Toilette sitzen würde. Ich muss nicht erwähnen, daß der Kindergarten inzwischen auch "leicht entnervt" reagiert und ich sie gegen Ende der Woche oft zuhause lasse...5mal Windelnwechseln am Vormittag und das 3mal die Woche ist eine Herausforderung...Man lässt das Kind ja auch nicht in der dreckigen Windel sitzen.

Welche Untersuchungen können noch gemacht werden, um körperliche Ursachen auszuschließen? Eine Darmspiegelung würde vermutlich unter Vollnarkose gemacht? Ich habe echt Angst vor diesen Schritten, aber so langsam denke ich, daß wir anders keine Gewissheit bekommen. Auch wenn viele Kinder an Stuhlproblemen leiden - ich kenne keins in meinem Umfeld das solche starken und lange anhaltenden Probleme hat(te). Irgendwann sollte der Darm sich doch auch so "gewöhnen", daß es sich "auswächst" (wie der KIA immer so schön sagt)?

Haben Sie eine Idee, wie ich damit umgehen kann? Könnte ein "Stuhltraining" das wir in Eigenregie durchführen helfen?
Wäre es übertrieben einen Spezialisten aufzusuchen? Könnte es sein, daß sich im Enddarm ein Engpass befindet und sie sich deshalb so quält?
Wie unbedenklich ist die Gabe von Movicol bei der Dauereinnahme?

verzweifelte Grüße
eumeline

von eumeline am 26.10.2010, 10:40 Uhr

 

Antwort:

Movicol u Stuhlgang bei 3,5jährigen

Liebe E.,
ich gebe Ihnen völllig recht, die Situation kann nicht so bleiben. Und da das Problem warum auch immer schon so lange besteht, sollten Sie sich unbedingt an einen Kinder-Gastroenterologen wenden und um eine ausführliche Untersuchung bitten. Wahrscheinlich wird man zur Sicherheit um eine Darmspiegelung nicht herumkommen, das ist aber in Narkose keine Belastung für Ihr KInd. Und dann muss bie unauffälligem Befund eine Art "Stuhltraining" unter Gabe von einem Stuhlweichmacher wie "Movicol junior" erfolgen, das völlig unbedenklich ist. D.h. Ihre Tochter muss die Angst vor dem Stuhlgang aus dem Kopf bekommen.
Alles Gute!

von Dr. med. Andreas Busse am 26.10.2010

Antwort:

Entschuldigung!

Habe wohl schon im September dazu geschrieben...Daran sieht man, wie oft ich darüber nachdenke, Rat einzuholen aber wie ich mit mir kämpfe, daß doch alles "normal" ist. Sie brauchen dann natürlich die ewig lange Mail nicht zu beantworten.

Danke!

von eumeline am 26.10.2010

Ähnliche Fragen

Ähnliche Fragen an Kinderarzt Dr. med. Andreas Busse - Baby- und Kindergesundheit

Hautprobleme und Stuhlgang

Hallo Herr Dr. Busse, meine Tochter ist 9 Wochen alt und wird noch voll gestillt.Nach der Geburt hatte sie zunächst viele Pickelchen überall, was man mir als Neugeborenenakne erklärte. Um die 4. Woche herum häuften sich diese Pickelchen wieder, nachdem sie zunächst ...

von Anne274 25.10.2010

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Stuhlgang

Stuhlgang bei Babys

Hallo! Unsere kleine Maus wird morgen 5 Wochen alt und hatte bis vor kurzem 4-5x am Tag Stuhlgang. Seit enier Woche wurde es dann immer weniger und nun hat sie mittlerweile 3 Tagen gar keinen Stuhlagng mehr gehabt. Da ich recht wenig Milch habe, bekommt sie neben bei die ...

von LordByron 21.10.2010

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Stuhlgang

brüllen beim stuhlgang

hallo mein baby 4,5monate alt schreit immer sehr wenn es stuhlgang hat, der stuhl ist aber nicht fest oder so, sie wird noch voll gestillt,an was kann das liegen und was könnte man dagegen tun sie hat ca. alle 2-3tage stuhlgang danke ...

von leaeltern08 20.10.2010

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Stuhlgang

sehr fester Stuhlgang bei 4 Monat altem Baby

Unsere Kleine bekommt seit 2 Wochen abends Frühkarotten, ansonsten stille ich voll.(Ab und zu weigert sie sich aber abends, so wie die letzten 2 Abende die Karotten zu essen.) Jetzt hat sie seit einigen Tagen sehr festen Stuhlgang, so wie Knetmasse und sie hat starke Probleme ...

von ma2010 18.10.2010

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Stuhlgang

Stuhlgang

Schönen guten Tag. Unser Sohn (2 Jahre) hat seit 3 Tagen sehr sehr festen Stuhlgang. Er wurde bereits am After 2 mal operiert wegen einer Fistel,und er hat große Schmerzen. Apfelsaft,... um es ihm zu erleichtern haben noch keine Wirkung gezeigt. Können Sie mir bitte ...

von Kessy582 18.10.2010

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Stuhlgang

Säugling und Stuhlgang

Lieber Dr. Busse, es geht um Stuhlgangprobleme unserer Tochter, 21. Wochen. Bis zur Einführung der Beikost (Pastinake) hat sie ohne Klistier quasi nicht abgeführt. M. Hirschsprung wurde ausgeschlossen. Zehn Tage nach Beginn der Beikostgabe hat sie diese anscheinend ...

von Aurora2010 17.10.2010

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Stuhlgang

Schmerzen nach Stuhlgang

Hallo Dr Busse, mein sohn kam bei 24+1 ssw zu Welt. Er hatte 7 Wochen nach der geburt einen Volvulus bei dem man 85 cm Dünndarm entfernen musste. 12 cm Rest. Weitere 5 wochen später eine Nec, die zum Glück mit Antibiotika in den Griff zu bekommen war. Nun zu meinem Problem. ...

von Marge.S 15.10.2010

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Stuhlgang

Gewicht / Stuhlgang

Sehr geehrter Herr Dr. Busse, meine Tochter ist jetzt 12 Wochen alt, und wir machen uns doch auch immer mal wieder Sorgen wegen dem Gewicht. Unsere Hebamme hatte die letzten 3 Wochen nochmal gewogen und dabei kamen ca. 80 gr pro Woche raus, jetzt ca. 5KG. Sie macht einen ...

von _lui_ 14.10.2010

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Stuhlgang

Stuhlgang

Hallo Meine Tochter, 7,5 Monate, hat seit Freitag Durchfall. Vom Wesen her ist sie unverändert, sie spielt, isst und trinkt gut und macht keinerlei Anstalten, dass ihr etwas weh tun könnte. Am Sonntag war ich jedoch in der NFA. Die Ärztin meinte, sie könne nichts ...

von Butterfly1983 13.10.2010

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Stuhlgang

Stuhlgang bei Beikost

Lieber Dr. Busse, meine Tochter, 8 Monate, bekommt seit dem 5. Monat Beikost. Jetzt haben wir drei Mahlzeiten ersetzt und sie bekommt nur noch morgens ihre Flasche mit 1-er Milch. Sie wächst und gedeiht gut und liebt ihr Essen. Wasser trinkt sie ca. 200ml am Tag. Meine Frage ...

von piepsi8 10.10.2010

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Stuhlgang

Die letzten 10 Fragen an Dr. med. Andreas Busse
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.