Kinderarzt Dr. med. Andreas Busse

Kindergesundheit

Kinderarzt Dr. med. Andreas Busse

   

 

Mittelohrentzündung ohne Antibiotika behandeln???

Hallo,

unsere Tochter (2 Jahre, 8 Monate) hat eine Mittelohrentzündung. Morgens lief Eiter aus dem Ohr nachdem sie nachts über Ohrenschmerzen klagte.. Daraufhin waren wir am Sonntag beim Kindernotdienst, der dies diagnostizierte, aber kein Antibiotikum verschrieb, da sie bei der Untersuchung einen fitten Eindruck machte. Nur wenn sie Fieber bekommen sollte oder schlecht drauf ist, sollen wir mit einer Antibiotikabehandlung beginnen. Wir sollten aber am nächsten Tag nochmal den KiArzt aufsuchen. Da waren wir dann heute und der zeigte leichtes Unverständnis für das Vorgehen des Notarztes. Da sie aber weiterhin fit ist und kein Fieber hat, hat er es dabei belassen und die Behandlung ohne Antibiotikum fortgesetzt. Stattdessen geben wir jetzt Otowowen-Tropfen und Panotile. Sie selber sagt auch, dass das Ohr noch weh tut ("aber nicht mehr so schlimm"). In einer Woche sollen wir nochmal zur Kontrolle kommen. Ich bin jetzt etwas verunsichert, da jeder in unserem Umfeld sagt, dass ein Antibiotikum ein Muß ist, bei dieser Erkrankung. Kann denn etwas schlimmes passieren, wenn wir nächste Woche erst feststellen, dass die Behandlung nicht ausreichend war? Kann man dann immer noch mit der Antibiotikabehandlung beginnen? Wie schnell breiten sich denn Bakterien aus?
Danke für Ihre Antwort.
Gruß,
Moni

von moni3 am 07.09.2009, 20:56 Uhr

 

Antwort:

Mittelohrentzündung ohne Antibiotika behandeln???

Liebe M.,
die Behandlung ist völlig korrekt so außer den Ohrentropfen, die man nicht geben sollte, wenn das Trommelfell offen ist und die auch bei Mittelohrentzündung keine Wirkung haben. Nur KInder unter 2 JAhren und solche mit besonderem Risiko sollten sofort ein Antibiotikum erhalten bei Mittelohrentzündung.
Alles Gute!

von Dr. med. Andreas Busse am 08.09.2009

Antwort:

Mittelohrentzündung ohne Antibiotika behandeln???

Hallo,

darf ich bitte meine Erfahrungen dazu schreiben?

Unsere KiÄ behandelt auch immer erst ohne AB, hat meistens funktioniert, manchmal nicht - 2x mussten wir in den 3,5 Jahren AB einsetzen. Und zwar dann, wenn die Ohrenschmerzen zu stark wurden und gleichzeitig das Fieber zu hoch wurde. Vereiterungen hatten wir noch nicht.

Gute Besserung!

von zweizahn am 07.09.2009

Antwort:

Mittelohrentzündung ohne Antibiotika behandeln???

Es geht ohne AB! Otovowen hilft da sehr gut.

Ich würde unterstützend Zwiebelwickel machen. Zwiebel klein schneiden, im Topf anbraten (ohne Öl o.ä.), in ein Taschentuch oder Baumwolltoch legen und ans Ohr legen. Den Wickel mit einem Schal oder Stirnband fixieren. Bitte auf Temperatur achten, damit der Wickel nicht zu heiß ist. Es stinkt zwar gewaltig, aber es hilft!

Wärmelampe hilft

Viel, viel trinken damit das Sektret ablaufen kann

Solange kein Fieber da ist, braucht man kein AB zu geben. (Es hilft sowieso nur in 20% der Fälle einer MOE)

Vertraue auf die Selbstheilungskräfte Deiner Tochter!

Gute Besserung!

von Sfanie am 07.09.2009

Antwort:

Mittelohrentzündung ohne Antibiotika behandeln???

sowohl bei meinem sohn als auch bei mir (kriege öfter mal eine ohrenentzündung) hat otovowen sehr gut geholfen.

von mama.frosch am 08.09.2009

Ähnliche Fragen

Ähnliche Fragen an Kinderarzt Dr. med. Andreas Busse - Baby- und Kindergesundheit

Mittelohrentzündung - ab wann Antibiotika?

Lieber Herr Dr. Busse, bei meinem Sohn (3 Jahre) schlägt sich fast jeder Infekt seit diesem Winter auch auf die Ohren. Entweder nur mit Paukenerguss - dass bessert sich dann nach 2-3 Wochen wieder und er hört normal - oder auch mit gerötetem Trommelfell. Der KiA läßt mir ...

von Tine01 13.07.2009

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Mittelohrentzündung

Mittelohrentzündung

Mein Sohn (5 J.) hat eine Mittelohrentzündung und spastische Bronchitis und bekommt seit heute Antibiotikum. Außerdem Nasentropfen, Salbutamol und Prospansaft. Er hört irgendwie auch schlecht seither und fragt dauernd nach. Müsste das Hören in den nächsten Tagen wieder besser ...

von Sandy05 17.06.2009

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Mittelohrentzündung

Mittelohrentzündung - Fieber lässt sich nicht so richtig senken

Guten Tag Herr Dr. Busse, mein 15 Monate alter Sohn leidet seit Sonntag unter einer Mittelohrentzündung. Bereits die zweite dieses Jahr. Ist offenbar sein Schwachpunkt. Zudem bekommt er die nächsten 2 oberen Zähne (die Vorderzähne hat er schon). Nun bekommt er seit gestern ...

von Thunderbite 26.05.2009

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Mittelohrentzündung

ist Mittelohrentzündung ansteckend?

Guten Tag, Mein Sohn (8 M) wurde bisher 3 mal geimpft. Er spielt aber mit einem Kind (3 J) das die letzte Woche eine Mittelohrentzündung hatte, aber das jetzt wieder gesund ist. Wäre die Mittelohrentzündung ansteckend? Sollte ich mein Baby doch mit diesem Kind im ...

von Piiisu 02.04.2009

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Mittelohrentzündung

eitrige mittelohrentzündung

Lieber Herr Dr.Busse, bei meinem 3jährigen Sohn wurde am Freitag Mittelohrentzündung festgestellt. Wir haben sofort Antibiotikasaft bekommen. Am Samstagmorgen habe ich festgestellt, daß bei ihm aus beiden Ohren gelbes Sekret gelaufen ist, es war total verpappt. Ich nehme an, ...

von bluemchen05 29.03.2009

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Mittelohrentzündung

Mittelohrentzündung - wann wieder ins Schwimmbad

Sehr geehrter Herr Dr. Busse, seit Sonntag nimmt unser Sohn Antibiotika gegen eine Mittelohrentzündung. Zwei Tage vorher kam auch etwas Sekret aus dem Ohr. Des Weiteren hat er seitdem auch eine Bindehautentzündung. Hier bekam er Augentropfen. Die Augen sind nicht mehr rot ...

von kleiner Teddy 24.03.2009

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Mittelohrentzündung

Immer wieder obstruktive Bronchitis und Mittelohrentzündung

Hallo! Unsere Tochter (wird im Juni 3) hat sei ca. 1 1/2 Jahre immer wieder obstruktive Bronchitis (damals hatte sie einen rsv-Infekt). In den letzten Monaten ca. mit Monatsabstand (waren im Dezember sogar stationär mit ihr 1 Nacht im KH - (wiedereinmal) rsv-Infekt (etwas ...

von Kosi1980 13.03.2009

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Mittelohrentzündung

Mittelohrentzündung

Hallo, das wurde mir eben von ihnen empfohlen. : Auf jeden Fall würde ich aber eine Kontrolle mit Prüfung der Trommelfellbeweglichkeit durch Tympanometrie empfehlen, damit kein chronischer Paukenerguss mit Schwerhörigkeit übersehen wird. Wenn mein Kinderarzt sich ...

von Hedwig 13.03.2009

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Mittelohrentzündung

Mittelohrentzündung

Hallo, wie würden sie vorgehen bei immer wiederkehrender Mittelohrentzündung. Unser Sohn hat nun schon zum dritten Mal die Diagnose bekommen (9Mon.). Immer mit zwei Wochen Pause dazwischen. Immer Blutbild ohne Befund, also keine Bakterien. Also nur Nasentropfen und sonst nix. ...

von Hedwig 13.03.2009

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Mittelohrentzündung

Mittelohrentzündung

Hallo, unser Sohn (9Mon.) hatte vor ca. 4 Wochen eine Mittelohrentzündung. Diese wurde mit Antibotika behandelt. Am Donnerstag bin ich wieder zum Arzt, weil er sich ständig ans Ohr gefasst hat. Diagnose: Mittelohrentzündung am rechten Ohr und eine beginnende MOE am linken Ohr. ...

von Hedwig 02.03.2009

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Mittelohrentzündung

Die letzten 10 Fragen an Dr. med. Andreas Busse
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.