Kinderarzt Dr. med. Andreas Busse

Kindergesundheit

Kinderarzt Dr. med. Andreas Busse

   

 

Lymphknoten

Sehr geehrter Herr Dr. Busse,
vor ca. 2 Wochen habe ich bei meinem Sohn (21 Monate) einen Murmelgroßen Knoten am Nacken ertastet. Ich war dann mit dem Kleinen beim Kinderarzt, und die Ärztin meinte, es wäre ein Lymphknoten. Sie sagte, wir bräuchten da nichts unternehmen. Nun sind seit 2 Tagen zwei weitere etwas kleinere Knubbel am Nacken dazugekommen. Seit einiger Zeit reibt sich unser Sohn auch öfters am Hinterkopf. Ich weiß nicht, ob da ein Zusammenhang besteht.
Íst es normal, daß er drei kleine Knoten im Nacken hat? Er ist zur Zeit nicht erkältet, d.h. er hustet ab und zu, aber nicht stark. Er scheint aber in letzter Zeit ab und zu einen Würgereiz zu haben, wenn er hustet. Er hat auch schon mal gespuckt.
Außerdem hat der Kleine am Po ein Kondylom, weswegen er behandelt wird.
Kann da evtl. ein Zusammenhang bestehen?
Ich frage das alles hier, weil die Kinderarztpraxis in unserem Dorf renoviert wird. Die Vertretung ist erst in der nächsten Stadt.
Soll ich nochmal zum Arzt gehen?
Danke für Ihren Rat,
Jana F.

von Jana am 31.05.2001, 12:23 Uhr

 

Antwort:

Lymphknoten

Liebe Jana,
machen Sie sich bitte keine Sorgen, die Lymphknoten werden tastbar, wenn sie gebraucht werden. Könnte es sein, dass die Kopfhaut juckt oder eine auch kleine Hautwunde bestanden hat. Dann sind sofort die Lymphknoten geschwollen. Auch eine Rötelninfektion und auch andere Virusinfekte können Lymphknoten an dieser Stelle hervorrufen. Erst einmal mit Ruhe beobachten, nicht stündlich danach fühlen, wenn die Praxis wieder geöffnet ist, lassen Sie nochmal danach schauen.
Alles Gute

von Dr. med. Andreas Busse am 31.05.2001

Die letzten 10 Fragen an Dr. med. Andreas Busse

Anzeige

Schutz vor Meningokokken
Sab Simplex
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.