Kinderarzt Dr. med. Andreas Busse

Kindergesundheit

Kinderarzt Dr. med. Andreas Busse

   

 

Lebenserwartung bei hypoxischem Hirnschaden

Sehr geehrter Dr.Busse,
Mein Sohn (3) hat einen hypoxischen Hirnschaden erlitten.
Heute hat mir ein Arzt mitgeteilt, dass Kinder mit diesem Hirnschaden meistens nicht lange leben und innerhalb weniger Monate versterben.
Jetzt bin ich etwas verunsichert. Muss ich das ernst nehmen, oder brauche ich mir um die Lebenserwartung keine Sorgen machen?
Ich hoffe Sie können mich etwas beruhigen.

von antarktika10000 am 27.08.2018, 22:59 Uhr

 

Antwort:

Lebenserwartung bei hypoxischem Hirnschaden

Liebe A.,
ich verstehe, dass Sie sich Sorgen machen und gerne mehr über die Zukunft wissen wollen. Die kann aber niemand für den Einzelnen genau vorhersagen, und jetzt ist es nur wichtig, dass Sie die Kraft haben, so gut wie möglich für Ihr Kind da zu sein und ihm Liebe und Zuwendung zu geben.
Alles Gute!

von Dr. med. Andreas Busse am 28.08.2018

Antwort:

Lebenserwartung bei hypoxischem Hirnschaden

Ein hypoxischer Hirnschaden ist eine extrem schwere Hirnverletzung. Wenn jemand diesen überlebt ist er sehr häufig ein Schwerstpflegefall.
Abhängig von der Ursache der Verletzung (Unfall? Ertrinken?) können hier nur die behandelnden Fachleute eine Prognose abgeben.

von Andrea6 am 27.08.2018

Antwort:

Lebenserwartung bei hypoxischem Hirnschaden

Dein Sohn hatte eine schwere Hirnblutung und nur die behandelnden Ärzte können seine Lage und die Lebenserwartung einschätzen. Du solltest dem behandelnden Arzt schon Vertrauen schenken, denn nur er kennt dein Kind.
Auch wenn es eine sehr niederschmetternde Diagnose ist, hat der Arzt recht damit, dass Kinder mit schwersten Hirnschäden, eine verkürzte Lebensdauer haben. Wie lang dein Kind leben wird, hängt von vielen Faktoren ab, die keiner vorhersehen kann.

Viel Kraft!

von Colien07022004 am 28.08.2018

Antwort:

Lebenserwartung bei hypoxischem Hirnschaden

Ich möchte dir viel Kraft wünschen und deinem Schatz alles erdenklich Liebe.
Gib bitte niemals die Hoffnung auf...

von Fairy35 am 28.08.2018

Antwort:

Lebenserwartung bei hypoxischem Hirnschaden

Gott, ich hoffe du bist ein Fake, ehrlich.

Lass mich das kurz zusammen fassen: dein Sohn stürzt, erbricht am Abend und bekommt plötzlich rote Augen,, zieht Tage später das Bein nach. Du gehst vier Tage später nach dem Sturz zum Arzt und das einzige, was du tust, ist irgendwo nach Absolution zu suchen, dass du nicht schuld wärst und dass es nicht so schlimm ist, weil dir die behandelnden Ärzte sagen du hättest früher kommen müssen und dein Kind wird vermutlich in absehbarer Zeit sterben.

Ich hoffe wirklich, das ist eine erfundene Geschichte, ein furchtbares Szenario.

Falls nicht, für deinen Sohn alles gute und dir würde ich raten den Ärzten zu glauben die dein Kind behandeln. Nutze die Zeit die euch noch bleibt sinnvoll.

von Lovie am 28.08.2018

Antwort:

Lebenserwartung bei hypoxischem Hirnschaden

Ich finde die Story auch fragwürdig,vor allem weil wohl echt niemand in so einer Situation andauernd wildfremde Menschen in einem Forum über die aktuellen Geschehnisse andauernd unterrichten würde....
Da hat man doch echt anderes im Kopf und auch zu tun!
Einen Partner hat sie ja angeblich auch,mit dem könnte man unter anderem ja auch reden...
Und ich habe auch 2 Söhne,wovon einer eine Behinderung hat,körperlich aber sehr weit entwickelt ist (und somit stark) und als mein Mittlerer 3 Jahre alt war und der Grosse 7 Jahre haben sie beiden auch andauernd gekämpft,getobt und wir hatten andauernd blutende Nasen,Platzwunden usw.
Meine Ärztin sagte dazu dass es äusserst selten wäre,dass aus dem Stand (grösser als 1,15m sind 3 jährige ja wohl nicht!) ein Kind fallen würde und daraufhin relevante Schäden hätte....
Das Kind der TE ist ja nirgendwo runter gefallen oder so,zudem lese ich es so dass das Kind alleine getobt hätte....
Ich glaube die Story nicht,sorry.

von Ninal0301 am 28.08.2018

Antwort:

Lebenserwartung bei hypoxischem Hirnschaden

Sehr geehrter Dr. Busse,
Ich bin leider sehr unbefriedigt von ihrer Antwort.
Gibt es denn keine Chance, dass ein Kind mit hypnotischem Hirnschaden lange lebt und ein selbstständiges Leben führt?

von antarktika10000 am 28.08.2018

Antwort:

Lebenserwartung bei hypoxischem Hirnschaden

Das könntest du ja die behandelnden Ärzte in der Klinik deines Sohnes fragen...
Völlig unglaubwürdig dass man mit solchen Fragen an einen Kinderarzt aus dem Internet herantritt,der das Kind nie gesehen hat....
Denk dir mal was anderes aus...

von Ninal0301 am 28.08.2018

Antwort:

Lebenserwartung bei hypoxischem Hirnschaden

Mal davon abgesehen das mein sohn als er laufen lernte oft den boden oder die wohnwandkästen mit dem kopf geküsst hat (und mit geküsst meine ich volle karacho) und nie etwas passiert ist ..glaube ich nicht das man aus dem stand und schon älter solche verletzungen davon tragen kann! und wenn man doch blöd fallen sollte wäre ich spätestens wenn erbrechen und die roten augen auftreten sollten im krankenhaus gewesen! wenn du kein troll bist..wie konntest du schlafen ..wenn mein sohn blöd am kopf gefallen ist..bin ich nachts noch öfters aufgestanden und hab geschaut ob noch alles ok ist!

von Novi118 am 28.08.2018

Antwort:

Lebenserwartung bei hypoxischem Hirnschaden

Wenn sie kein Troll ist, dann war wohl eindeutig was anderes im Spiel als der angebliche Sturz aufs Parkett beim Toben. Ich vermute mal häusliche Gewalt, die solange wie möglich vertuscht werden sollte. Und umso mehr hoffe ich, dass hinter dem Nick einfach ein Mensch mit einem erhöhten Bedarf an Aufmerksamkeit steckt.

von Anniquita83 am 28.08.2018

Antwort:

Lebenserwartung bei hypoxischem Hirnschaden

Ich habe die Frage ins Internet gestellt, weil die Ärzte hier im Krankenhaus alle so pessimistisch sind und Dr.Busse bislang alle Eltern beruhigen konnte.

von antarktika10000 am 28.08.2018

Antwort:

Lebenserwartung bei hypoxischem Hirnschaden

Mir kommt die Sache auch merkwürdig vor: Der Sturz war aus Standhöhe auf verhältnismäßig weiches Parkett. Selbst wenn man unglücklich fällt, halte ich es für unwahrscheinlich, dass dabei eine Gehirnerschütterung oder gar eine Gehirnblutung entsteht.
Zum Vergleich, mein zweiter Sohn (3) wurde vom großen Bruder beim Raufen gegen die Badezimmertür gedrückt. Die war aber nur angelehnt. Er fiel also rücklings mit ziemlich Wucht auf den gefliesten Badezimmerboden.
Obwohl das echt heftig aussah, ist nichts dabei passiert.

von Bäumchen85 am 28.08.2018

Antwort:

Lebenserwartung bei hypoxischem Hirnschaden

Meine Cousine hat im Garten Verstecken gespielt, ist an einen Stromkabel ( längere Geschicht wieso) gekommen und ist gestorben. Mein Neffe hat mit 12 Jahren Bein schmerzen bekommen, man dachte es wären " normale" Wachstumsschmerzen, aber es ist ein Nervlicher Genedefekt. Was dabei rauskommt, ist ungewiss. Von Bekannten ist fast 3 jähriges Kind an was ganz harmloses erstickt. Und ich könnte von noch einpaar weitere schreckliche Tragödie berichten, die in meinen Umfeld passieren, nicht hören sagen, nein passierten! ( Mache ich aber nicht, ich könnte sonst manche Mütter verunsichern, da die meisten Sachen wirklich harmlos angefangen haben.)
Manchmal passieren schreckliche Sachen.

Was ich aber gesehen habe, das alle Eltern, ihre Tragödien, auf verschiedenen Art und Weißen verarbeitet haben. Manche sprechen viel, andere verstumten und andere müssten eingewiesen werden.

Keiner weiss was da wirklich passiert ist. Auch ein " harmloser" Sturz kann schrecklich enden.
Und wenn die Mutter hier gehört werden will und von Dr. Busse Rad sucht, soll sie es doch tun.

Falls es keine "Fake User" ist, dann wünsche ich ihr viel Kraft und den Kleinen alles erdenklich gute und viel Liebe.

Ihr Eintrag ließt sich Emotionslos, vielleicht hat ihr Körper aber auch alle Gefühle grade abgestellt. Jeder hat dass recht, so zu trauern und Schreckliches so zu verarbeiten wie er kann oder es tut.
Ich hoffe nur dass auch die Eltern die Hilfe
bekommen, die sie brauchen. Auch Eltern machen Fehler, und manche Fehler sind fürs Leben.

(Und wenn es eine "Fake User" ist der Aufmerksamkeit braucht, dann hat auch diese Person ein Problem und seine Vorgeschicht und braucht vielleicht Hilfe in seinem Leben.)

Es tut mir alles nur wirklich Leid.

von Nopiti84 am 28.08.2018

Antwort:

Lebenserwartung bei hypoxischem Hirnschaden

Was soll Dr. Busse sagen? Ja, dein Sohn wird lange leben... Was wenn er es nicht schaffen sollte? Dann würdest du dieses Forum verteufeln und schlecht machen..
Schalte dieses beschissene Internet ab- kümmere dich um deine Familie und hol dir Hilfe um das Erlebte zuverarbeiten...

von Pusteblume1611 am 28.08.2018

Die letzten 10 Fragen an Dr. med. Andreas Busse
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.