Kinderarzt Dr. med. Andreas Busse

Kindergesundheit

Kinderarzt Dr. med. Andreas Busse

   

 

Kopfform

Sehr geehrter Herr Dr. Busse,

unser Kind Anne wird 8 Wochen alt und hat den Kopf schon einseitig sehr platt gelegen.
Um dem entgegenzuwirken, haben wir das Nest der Wiege zur anderen Seite geöffnet, Mobileteile und ein Glöckchen ans Bett gehangen. Ein Licht von der Seite auf den Boden gestellt. Dies alles nur, damit es den Kopf auf die andere Seite legt.
Auch versuche ich es tagsüber mit einem Röllchen im Rücken, damit es etwas zur Seite gekippt liegt, dass es den Kopf auf die "Beule" legt.
ABER dann legt es den Kopf komplett zur Seite (aufs Ohr). Irgendwie bekommen wir es nicht hin, dass es den Kopf auf die gewünschte "beulige" Stelle legt.
Auch drehe ich ab und an den Kopf leicht während sie schläft.
Spätestens in 20 min protestiert sie und wendet den Kopf auf die Flache Seite.
Es ist halt die bevorzugte Schlafposition!!!
Lange Rede kurzer Sinn:
Verformt sich der Kopf irgendwann ganz natürlich wieder in eine "normale" Form?
Auf die Frage beim Kinderarzt (U3) bekam ich nur zur Antwort: Lieber Kindstot oder ein Kind mit unförmigem Kopf!!!
Lt. Kinderarzt und Orthopäde liegt keine Blockade vor.
Vielleicht können Sie mir bei meinem Anliegen weiterhelfen.

Vielen Dank für Ihre Bemühungen.
Mit freundlichen Grüssen
Carmen B.

von AnneB2007 am 18.01.2008, 13:46 Uhr

 

Antwort:

Kopfform

Liebe C.,
zunächst mal: bitte raus mit dem Nestchen aus dem Schlafplatz, das kann das Risiko für den PLötzlichen Kindstod erhöhen. Wenn sonst keine Ursache vorliegt, dann funktioniert es in der Regel gut, das Kind so hinzulegen, dass alles, was interessant ist - Licht, Eltern, Umgebung - nur zu sehen ist, wenn es den Kopf auf die ungeliebte Seite dreht. Außerdem sollten Sie ihr Kind im Wachzustand häufig auf den Bauch legen und füttern immer so, dass es den Kopf zur ungeliebten Seite drehen muss. Wenn das keinen Erfolg bringt in den nächsten 2 Wochen, sollten Sie mit ihrem Kinderarzt sprechen, ob nicht gezielte Krankengymnastik sinnvoll ist.
Alles Gute!

von Dr. med. Andreas Busse am 18.01.2008

Antwort:

Kopfform

Hallo Anne

unserem Kind hat eine Craniosacral therapie dabei geholfen

grüßle
katja

von katinka-77 am 18.01.2008

Antwort:

Kopfform

Hallo,

mein Sohn (3 Mon.) hat das gleiche Problem und mir hat eine Physiotherapeutin( mit Craniosacral Therapie)geholfen. Er hatte eine blockierung. In solchen sachen Vertraue ich Physiotherapeuten meines Vertrauens da ich mit Ärzten nicht so gute erfahreung gemacht habe.

LG

von SpatzyAAA am 23.01.2008

Antwort:

Kopfform

Hallo,
unsere Tochter hatte das auch-auch ohne Blockade. Schiefhals und daraus auch platter Kopf auf einer Seite. Also Asymmetrie lag vor. Wir sind fast seit Geburt in Physiotherapeutischer Behandlung und es hat schon schnell sichtbare Erfolge gegeben. Wir arbeiteten mit Bobath und Vojita. Im Moment machen wir allerdings nach Bobath weiter, da die Zeit nicht mehr so eilt wie am Anfang. Aber wichtig ist, diese Asymmetrie ganz weg zu kriegen, damit es später nicht Fehlhaltungen beim Kind gibt, so die Physiotherapeutin. Also ein voller Erfolg!LG Bridget

von bridget am 27.10.2009

Die letzten 10 Fragen an Dr. med. Andreas Busse
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.