Kinderarzt Dr. med. Andreas Busse

Kindergesundheit

Kinderarzt Dr. med. Andreas Busse

   

 

Herpesinfektion - beg. Mundfäule

Hallo Herr Dr. Busse,
unser KiA hat heute festgestellt, dass meine Tochter (14 Monate) eine Herpesinfektion bzw. beg. Mundfäule hat. Sie hat seit 2 Tagen ein Bläschen an der Lippe, welches ich abgeklärt haben wollte. Außerdem hat sie Husten, Schnupfen und erhöhte Temperatur, was ich jedoch auf die 3 durchbrechenden Backenzähne geschoben habe.
Jedenfalls meinte er, dass sie 3 Tage später vermutlich nichts mehr gegessen und getrunken hätte und hat mir Zovirax Suspension verordnet sowie Paracetamol Supp.
Nun zu meiner Sorge: Die Apothekerin meinte, dass Zovirax sehr stark sei und das Immunsystem im Darm angreife und ich damit rechnen müsse, dass meine Tochter die kommenden Wintermonate über häufig krank sein würde.
Ich machecmir nun Gedanken darüber, welches das größere Übel ist? Was meinen Sie? Ist Zovirax bei einer beg. Mundfäule gerechtfertigt oder kann ich meiner Tochter auch anderweitig helfen ohne sie für die kommenden Monate lahmzulegen?
Danke und Gruß
Arwen

von Arwen- am 30.08.2010, 20:53 Uhr

 

Antwort:

Herpesinfektion - beg. Mundfäule

Liebe A.,
die Apothekerin hat groben Unsinn erzählt und SIe sollten bitte mit ihrem Kinderarzt Rücksprache halten, wenn Sie nicht das tun wollen, was er empfohlen hat. Natürlich wird man ein solches antivirales Medikament nur geben,. wenn damit größeres Leiden ihrer Tochter vermieden wird. Ob das bei ihr jetzt speziell nötig ist, kann nur Ihr KInderarzt vor Ort beurteilen, Sprechen Sie mit ihm.
Alles Gute!

von Dr. med. Andreas Busse am 31.08.2010

Antwort:

Nachtrag

Info: Sie ißt und trinkt wie immer, ist etwas quengelig und anhänglich, bekommt aber auch gerade mehrere Backenzähne.

von Arwen- am 30.08.2010

Antwort:

Mundfäule

Hallo,

mein Sohn hatte mit zwei Jahren Mundfäule, als wir gerade im Urlaub in Dänemark waren. Ich habe dann von dort den medizinischen Dienst unserer Krankenkasse angerufen. Die dortige Ärztin erklärte mir, dass die Mundfäule - eine Viruserkrankung - natürlich auch von selbst vorübergeht. Man kann etwas Linderndes und Virenhemmendes geben, muss es aber nciht. Wir haben dann gar nichts gemacht, allerdings hat mein Sohn zwei Wochen lang Beschwerden gehabt (wollte nur Kühles und Weiches essen), bis es ganz weg war.

Das äußere Lippenbläschen Deiner Tochter würde ich ruhig dünn mit Zovirax betupfen, eine winzigste Menge außen hat sicher keine Auswirkungen auf den Darm. Bin aber auch gespannt, was Doc Bluni dazu sagt.

LG

von Hexhex am 30.08.2010

Antwort:

Herpesinfektion - beg. Mundfäule

Hallöchen,

das hatten wir auch schon, ist aber so schlimm ausgeartet, dass meine Tochter jegliche Nahrung verweigert hat. Ohne Medikamente wäre das bei uns nicht gegangen. Der ganze Mundinnenraum war mit Bläschen voll, auch am Gaumen und bis in den Hals zurück. Sie hat nur mehr geweint und hatte richtige Schmerzen. Eine Herabsetzung der Immunabwehr ist mir nicht aufgefallen. Sie hatte seit dem (vor 2 Jahren) eine Bronchitis mit Fieber, eine Mittelohrentzündung und zwei-drei Erkältungen ohne Fieber. Finde ich absolut normal...
Lg michaela

von mouse77 am 31.08.2010

Ähnliche Fragen

Ähnliche Fragen an Kinderarzt Dr. med. Andreas Busse - Baby- und Kindergesundheit

Herpesinfektion - Neugeborenes

Hallo Herr Dr. Busse, am 13.8. kam meine 2. Tochter zur Welt. Ca. 5 Tage nach der Geburt bekam ich ein jucken und brennen in der Scheide und es wurde nach weiteren 5 Tagen Genitalherpes festgestellt (Ich hatte noch nie zuvor ein Herpes-Bläschen). Ich bin stark ...

von Emil1 27.08.2010

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Herpesinfektion

Die letzten 10 Fragen an Dr. med. Andreas Busse
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.