Kinderarzt Dr. med. Andreas Busse

Kindergesundheit

Kinderarzt Dr. med. Andreas Busse

   

 

Hautpilz und Stillen

Lieber Doktor Busse,
Ich habe leider einen Hautpilz, den ich ganz gerne wieder loswerden würde. ich habe ihn in der SS bekommen, aber der Hautarzt wollte mir das Mittel dagegen in der SS ungern verschreiben. Nun stille ich aber meine Tochter voll und will das auf jeden Fall weiter tun.
Das Problem ist, dass keiner so genau weiß, ob ich dieses Mittel anwenden darf: der Gyn hat von dem Mittel keine Kenntnisse und der Hautarzt kennt sich nicht mit Stillen aus. Beide sagen mir was von strnger Indikation und können mir nicht weiterhelfen, weil sie selber unsicher sind.
Der pilz wird aber immer schlimmer, ich habe schon den ganzen Rücken voller Flecken, langsam fängt es auch am Dekolte an. Ich will mein Baby ja damit nicht anstecken, außerdem sieht es auch total eklig aus.
Können sie mir mehr sagen, ob ich das Mittel nehmen kann? Es wird abends beim Duschen aufgetragen und über Nacht muss es einwirken, bevor es morgens wieder abgeduscht werden darf. Ich müsste halt die Brust auslassen, meinen sie, dann kann ich weiter stillen?
Ich habe schon überlegt, nachts abzupumpen und meiner Inga solange abgepumpte Mumi aus der Flasche zu geben, aber was ich auch versuche: Sie brüllt und will die Flasche nicht nehmen! Ich bin zur zeit alleine, deshalb kann kein anderer ihr die geben.
Ach ja, das Mittel heißt Epi-Pevaryl p.v. Beutel o.p.1.
Ich wäre ihnen sehr dankbar, wenn sie mir dazu etwas sagen könnten, oder mir sagen könnten, wer genaueres weiß!
Vielen Dank ihre Ulrike

von Ricky am 19.04.2001, 16:13 Uhr

 

Antwort:

Hautpilz und Stillen

Liebe Ricky,
genaue Auskunft erhalten Sie beim Institut für Embryonaltoxikologie,
Tel: 030-3068734
Alles GUte!

von Dr. med. Andreas Busse am 19.04.2001

Die letzten 10 Fragen an Dr. med. Andreas Busse
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Neutralitätsversprechen Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2022 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.