Kinderarzt Dr. med. Andreas Busse

Kindergesundheit

Kinderarzt Dr. med. Andreas Busse

   

 

Fieberkrämpfe, MRT?

Hallo Herr Dr. Busse,

ich schreibe Ihnen aus Frankreich, um Ihre Einschätzung zu holen.

Wir waren mit unserer Tochter (9 Monate) gestern Nacht im Krankenhaus, da Sie 39,9 Fieber und einen Fieberkrampf hatte. Das Fieber ist relativ schnell von 37,8 auf 39,9 gestiegen. Der Krampf dauerte ca. 2 Minuten. Sie hatte schon vor 1,5 Monaten 2 Fieberkrämpfe (der 1. um 5 Uhr morgens war relativ heftig mit 40,2 Fieber, der 2. am nächsten Tag um 14 Uhr weniger intensiv - Dauer jeweils ca. 30-60 Sek.). Der gestrige Fieberkrampf war zwar weniger intensiv (sie zuckte nicht so heftig wie beim 1. Mal) aber eben etwas länger. Beim 1. Mal wurden im Krankenhaus Blut- und Urinproben genommen, es wurden eine Lumpalpunktion und ein EEG gemacht. Alle Befunde waren normal.

Nun wollten die Ärzte in Frankreich ihr dauerhaft (mindestens 1-1,5 Jahre) als Prophylaxe ein Medikament verabreichen, weil sie so jung sei und nun schon 3 Fieberkrämpfe hatte. Dies konnten wir in Rücksprache mit unserer Kinderärztin abwenden, die Ärzte möchten dennoch zusätzlich zum erneuten EEG ein MRT machen. Da die Kleine dafür aber mit Valium ruhiggestellt und für 30 Min. still in einer dunklen Röhre liegen muss, möchte ich gerne wissen, ob Sie ein MRT für sinnvoll und notwendig erachten. Was kann man den überhaupt mit dem MRT bezüglich der Fieberkrämpfe herausfinden? Wozu ist es nötig?

Außerdem sagten mir die Ärzte hier, dass sich die Krämpfe unbehandelt in ihrer Intensität immer weiter steigern können und letztlich auch ohne Fieber (also dann Epilepsie als Folge?) auftreten können. Ist das so richtig? Wenn ich das richtig einschätze handelt es sich doch bei den Fieberkrämpfen um einfache, vermutlich durch den schnellen und heftigen Temperaturanstieg ausgelöste Fieberkrämpfe? Oder handelt es sich bei 2 kurzen Fieberkrämpfen innerhalb von 24 Stunden schon um komplizierte Krämpfe?

Um in Zukunft solchen Krämpfen vorzubeugen sollen wir nun schon ab 38 ° das Fieber mit Paracetamol und Ibuprofen im Wechsel senken. Würden Sie dies auch empfehlen, da Fieber ja eigentliche eine sinnvolle Reaktion des Körpers ist?

Meine Frage für die Zukunft lautet: Müssen wir bei erneuten Krämpfen in der Nacht und hohem Fieber ins KH, um eine Hirnhautentzündung oder Ähnliches auszuschließen oder reicht der Versuch die Temperatur zu senken und der Arztbesuch am nächsten Morgen?

Ich danke Ihnen schon im Vorraus vielmals für Ihre Einschätzung.

von papillon5 am 18.07.2012, 11:48 Uhr

 

Antwort:

Fieberkrämpfe, MRT?

Liebe P.
"Fieberkrämpfe" ist ja letztendlich eine Ausschlussdiagnose und bei so häufigem Auftreten finde ich es mehr als sinnvoll, weitere Untersuchungen zu machen, um eine organische Ursache auszuschließen.
Alles Gute!

von Dr. med. Andreas Busse am 18.07.2012

Ähnliche Fragen

Ähnliche Fragen an Kinderarzt Dr. med. Andreas Busse - Baby- und Kindergesundheit

Was kann man mit einem MRT sichtbar machen?

Hallo! Bei meinem Sohn ( 10 Jahre ) wurde vor 2 Wochen eine große Blutuntersuchung durchgeführt. U.a. wurden nun eine Unterfunktion der Schilddrüse, Histaminintolleranz und eine durchlässige Blut-Hirn-Schranke ( erhöhtes S-100 Protein ) festgestellt. Der Arzt will nun ein ...

von Sterni1975 03.12.2011

Frage und Antworten lesen

Stichwort: MRT

MRT Kontrastmittel in der Stillzeit

Hallo Herr Dr. Busse, bei mir soll ein MRT mit Kontrastmittel gemacht werden. Es wird entweder dotarem oder gadovist verwendet. Ich habe ein zweijähriges Stillkind. Der Arzt sagt, ich müsse 36 Stunden mit dem Stillen unterbrechen. Ich hatte ihn gebeten, bei embryotox ...

von BrittaW 25.08.2011

Frage und Antworten lesen

Stichwort: MRT

MRT Schädel Untersuchung bei Mutter eines vollgestillten Babys

Lieber Herr Doktor, ich habe ein großes Problem ich muss ein MRT des Schädels vornehmen lassen und stille noch. Meine Tochter ist 7 Monate alt. Ich würde nur sehr ungerne abstillen bzw. eine Stillpause einlegen, da es mich und das Baby stresst. Leider ist kein Arzt weder ...

von Mädchen2010 22.06.2011

Frage und Antworten lesen

Stichwort: MRT

KONTRASTMITTEL MRT

hallo herr dr. busse, ich muss ein mrt mit kontrastmittel (omniscan gadoliniumhaltig(?)) machen lassen und stille noch voll. mein baby hatte selbst schon ein mrt mit gadovist als kontrastmittel u hat das gut vertragen. muss ich nun sorge haben, dass etwas in die milch übergeht ...

von räubertochter 31.08.2009

Frage und Antworten lesen

Stichwort: MRT

MRT bei 10 monate altem Baby

Guten morgen, wir müssen am 02.06. ins krankenhaus zum MRT und müssen schon den abend vorher in die klinik, meine Frage ist bekommt die kleine dann eine richtige Vollnarkose oder nur eine sedierung . (habe vergessen in der klinik zu fragen ) Das MRT wird vom Kopf gemacht weil ...

von Wubar26 19.05.2009

Frage und Antworten lesen

Stichwort: MRT

mrt beim kleinkind

Hallo! Meine Tochter ist jetzt 18 Mon. alt. Als sie zwei Mon. alt war, stellte ich fest, daß sie unterschiedlich große Pupillen hat. Die rechte ist kleiner als die linke. Lt. Augenärzte (ink. Sehschule) und Neurologe sei aber alles in Ordnung. Reagieren gleichmäßig auf ...

von alsase 12.02.2009

Frage und Antworten lesen

Stichwort: MRT

Coxitis - MRT !!

Guten Tag, mein Sohn hat nun seit ein paar Wochen eine Coxitis im linken Hüftgelenk; heute waren wir wieder zur Ultraschallkontrolle.........aber leider ist der Erguss immer noch da und nun hat man uns zum MRT geschickt!! Können Sie mir vielleicht sagen,wie diese Art ...

von kiara1234 02.05.2008

Frage und Antworten lesen

Stichwort: MRT

Die letzten 10 Fragen an Dr. med. Andreas Busse
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.