Kinderarzt Dr. med. Andreas Busse

Kindergesundheit

Kinderarzt Dr. med. Andreas Busse

   

 

einige Fragen zum Kleinkind...

Hallo Dr. Busse,

mein Kleiner wird die nächsten Tage zwei Jahre alt.
Ist es schlimm wenn er noch Gläschen isst? Hauptsächlich Mittagsgläschen (die ab 1 1/2 Jahren, auch mal Gemüsesuppe), manchmal auch Frühstück und abends.
Ich biete ihm immer wieder etwas vom Tisch an, z.B. gestern abend Brot mit Frischkäse, mochte er aber nicht, den Milchreis hat er dann gegessen. Oft isst er einfach Brot ohne alles zwischendurch. Mittags auch oft Knödel oder Spätzel. Aber er schafft da nie die Menge die er mit dem Gläschen isst. Soll ich immer wieder probieren ihm normale Kost anzubieten?

Bis vor zwei Wochen mochte er seine Kindermilch gerne trinken. Aber von einem Tag auf den anderen mochte er keine Milch mehr.
Soll ich einige Tage warten und ihm dann wieder anbieten? Müsli mit Kindermilch mag er aber! Ab und zu bekommt er auch normale Kuhmilch. Aber wie gesagt, zur Zeit mag er keine Milch.

Und noch etwas. Ich habe immer wieder versucht, ihm eine Tasse bzw. hartem Trinkaufsatz für die Flasche anzubieten, aber den Trinkaufsatz mag er nicht und dann trinkt er viel zu wenig am Tag.
Mit dem Schnuller trinkt er genügend über den Tag verteilt. Wie kann ich das Problem lösen?

Und die letzte Frage: Ich habe bei meinem KiA angerufen und wollte ein Rezept für die Viganoletten? haben? Aber er meinte nur ich sollte nur mit fluoridhaltiger Zahnpasta putzen. Kann ich diese Tabletten auch einfach in der Apotheke holen oder muss ich die verschrieben bekommen? Wären die Tabletten sinnvoll? Jetzt geben ich ihm noch Fluoretten (habe noch für einen Monat welche) und Zahnpasta ohne Fluourid.

Vielen Dank für ihre Mühe!

Gruss
Tanja

von TanjaMichaela am 12.10.2010, 17:46 Uhr

 

Antwort:

einige Fragen zum Kleinkind...

Liebe T.,
ab 1 Jahr geht es bei der Ernährung nicht mehr so sehr darum, was die Kinder wann essen und trinken sondern vor allem darum dass sie ein sinnvolles Essverhalten für die Zukunft lernen. Und das geht nur, wenn Sie sich trauen, in Zukunft endlich auf Fläschchen und Babynahrung zu verzichten - auch gegen Protest, nur so funkioniert Erziehung! Setzen Sie ihren Sohn einfach zu 3 Haupt- und 2 Zischenmahlzeiten an den Familientisch und dort darf er von dem, was Sie schmackhaftes und gesundes zubereiten so viel oder wenig essen wie er mag. Kein Drängen aber auch keine Extras oder etwas anstatt" Außer 300 ml Kindermilch bitte nur zu den Mahlzeiten einen Becher Wasser oder ungesüßten Tee anbieten, sonst nichts.
Alles Gute!
 
Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie auch hier: Ernährung.

von Dr. med. Andreas Busse am 13.10.2010

Die letzten 10 Fragen an Dr. med. Andreas Busse

Anzeige

Schutz vor Meningokokken
Sab Simplex
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.