Kinderarzt Dr. med. Andreas Busse

Kindergesundheit

Kinderarzt Dr. med. Andreas Busse

   

 

Dyspepsie-Colibakterien

Lieber Herr Dr. Busse,
mein Kind, knapp zwei Jahre alt, hat seit August o.g. Bakterien im Darm. Zum Arzt gegangen sind wir, weil sich der bisher eher feste, geformte Stuhl in einen matschigen und übelriechenden Stuhl verändert hat (Unwohlsein kam auch hinzu). Daraufhin wurde er mit Globuli Okoubaka behandelt. Nach dem sich nichts änderte wurde eine Stuhlprobe entnommen und o.g. Bakterien gefunden. Daraufhin wurde Perocur verschrieben (2 x 10 Stck.). Parallel wurde zum Darmfloraaufbau Pro Symbio Flor gegeben. Wegen einer Fahrt in den Urlaub ließ ich anschließend nochmals eine Stuhlprobe nehmen (Ergebnis diesesmal negativ, Erleichterung war bei uns angesagt). An der Form des Stuhls hat sich aber nichts geändert. Einige Wochen später wurde der bisher matschige Stuhl für 1-2 Tage zu Durchfall und wir gingen nochmals zum Arzt. Als dieser hörte, dass der matschige Stuhl nach wie vor vorhanden war, ließ er eine aufwendiger Stuhlprobe machen, um andere Ursachen auszuschließen. Heraus kam dabei wieder: Dyspepsie-Colibakterien!!!!
Jetzt bekommt unser Kinder zur Zeit Paidoflor Tabletten. An der Form des Stuhls hat sich nichts geändert, dieser ist jetzt eher noch mit etwas Schleim durchsetzt.
Langsam mache ich mir wirklich Sorgen, für einen so kleinen Körper kann es doch nicht gut sein zum einen mit so vielen verschiedenen "Medikamenten" behandelt und auf eine spezielle Diät gesetzt zu werden (wobei wir letzteres inzwischen sein lassen, wegen Unzufriedenheit unseres Kindes) und zum anderen so lange mit Bakerien im Darm belastet zu sein.
Haben Sie einen Vorschlag, was wir noch tun können???
Vielen herzlichen Dank!

von Doris am 28.11.2002, 14:16 Uhr

 

Antwort:

Dyspepsie-Colibakterien

Liebe Doris,
das Problem sind in der Regel nicht die enteropathogenen Coli Bakterien, die auch bei Gesunden gelgentlich im Stuhl gefunden werden, ohne dass Durchfall besteht sondern die oft lang anhaltende Schädigung der Darmschleimhaut durch die vorhergehenden Infektion. Besonders Milchzucker wird dann schlecht verdaut und führt zu weiteren durchfälligen Stühlen. Mit laktosefreier Ernährung über einige Zeit lässt sich das Problem in der Regel in den Griff bekommen. Selten kommt es auch zu einer Milcheiweißunverträglichkeit. Solche seltenen Probleme erfordern aber meistens die Unterstützung durch einen speziellen Kinder-GAstroenterologen. Sprechen Sie doch mal mit ihrem Kinderarzt, ob eine Vorstellung dort sinnvoll wäre.
Alles Gute!

von Dr. med. Andreas Busse am 28.11.2002

Die letzten 10 Fragen an Dr. med. Andreas Busse
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.