Kinderarzt Dr. med. Andreas Busse

Kindergesundheit

Kinderarzt Dr. med. Andreas Busse

   

 

Beikost

Lieber Dr. Busse,

Unsere Tochter Anika ist jetzt 6 Monate und eine Woche alt. Ich habe sie bis vor einer Woche voll gestillt. Allerdings hat sie seit dem letzten
Monat kaum zugenommen (50g). Sie wiegt bei einer Größe von 68cm 6800g sieht aber rund und zufrieden aus! Mein Kinderarzt hier in Mexiko nun sagte mir, ich solle sie weiterstillen, aber nach jeder Stillmahlzeit Getreidebrei mit Pulvermilch angerührt geben, mittags Gemüsebrei. Aber das alles von heute auf morgen. Ich bin gerade dabei nach und nach die Beikost einzuführen und weiß nicht, ob ich das meiner Tochter zumuten soll, ihr von heute auf morgen den Essensplan total zu verändern. Außerdem möchte ich keine Pulvermich verwenden, aber womit sonst einen Brei anrühren. Nur mit Wasser? Oder doch mit Vollmilch?
Seit zwei Tagen versuche ich es mittags mit dem deutsch-bewährten Gemüse-Fleisch-Brei (die Mexikaner geben ihren Kindern erst ab dem 8. Monat Fleisch), den Anika jedoch verschmäht die Dosenkarortten haben ihr besser geschmeckt. Kann ich noch etwas mit dem Fleisch warten oder sollte ich es mit einer anderen Sorte versuchen,z.B. Huhn?
Meine letzte Frage: Die Babygläschen, die es hier zu kaufen gibt, von der Firma Gerber, enthalten Salz (das steht zumindest drauf)- sollte ich lieber darauf verzichten oder kann ich trotzdem das Gläschen geben?

Viele liebe Grüße und vielen Dank im voraus,
Natascha und Anika aus Mexiko

von Natascha am 21.05.2001, 20:14 Uhr

 

Antwort:

Beikost

Liebe Natascha,
am besten halten Sie sich an den bewährten deutschen Beikostplan und beginnen jetzt mit z.B. den Karotten, denen Sie allmählich etwas Kartoffel und dann Fleisch jeder Sorte beifügen.
Nach 4 bis 5 Wochen ist dann der Milchbrei dran: 200 ml Vollmilch 3,5%, 20 g Vollkorngetreideflocken und 20 g Obstsaft oder Obst. Wieder 1 Monat später dann der Obst-Getreidebrei´: 20 g Getreide, 90 g Wasser, 100 g Obst und 5 g Keimöl. Und sonst ruhig weiter stillen.
Alles GUte!
Alles GUte!

von Dr. med. Andreas Busse am 21.05.2001

Antwort:

Beikost

Hallo Natascha,

ich bin nicht Dr. Busse aber vieleicht kann ich dir trotzdem helfen.
Meine Clara ist nun fast 8 Monate alt und ich habe auch bis 6 Monate voll gestillt.
Dann aber mit zufüttern begonnen.
Mittags erst Karotten (Alete) 1 Woche, dann 1 Woche mit Kartoffeln und dann mit Fleisch (Hünchen).
Menge langsam gesteigert, in 2 Wochen war es dann ein großes Glas. (190g, allerdings habe ich ab 125g nicht mehr hinterhergestillt)
Das Fleisch hat sie gut vertragen und sie bekommt es nun jeden Tag.
Dann nach 4 Wochen zufüttern gab es Nachmittags Obst aus dem Glas (Apfel anfangs).
Nun seit 2 Wochen abends HA-Brei, dann aber immer noch Stillen vorm schlafen gehen.
Nun ist sie schon 8 Wochen Beikost.
Sie gehört auch eher zu den leichten (72cm und 8300g).
Mein KA sagt das das nicht so schlimm ist, sie ist ja fitt und sieht gesund aus.
Aber nun wegen den Gläschen kann ich dir nicht helfen, aber vieleicht möchtest du selber kochen?
Dann schau unter www.Kinderrezepte.de
Da gibt es gute Rezepte, auch für die kleinen.
Lass dich nicht verrückt machen, ersetze einfach eine Stillmalzeit nach der anderen, so ist es am besten.
Und du umgehst erstmal die Flaschen- Milch.
Richtig Milch solltest du deinem Baby nicht geben!
Auch nicht verdünnt, kann Allergien auslösen.

Tschüß Mary

von Mary und Clara am 21.05.2001

Die letzten 10 Fragen an Dr. med. Andreas Busse
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Neutralitätsversprechen Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2022 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.