Kinderarzt Dr. med. Andreas Busse

Kindergesundheit

Kinderarzt Dr. med. Andreas Busse

   

 

Baby wimmert, drückt und windet sich 24/7

Hallo,
Meine Tochter ist 4 Wochen alt und seit der 2. Lebenswoche stöhnt und drückt sie vor allem direkt nach den Stillmahlzeiten aber mittlerweile auch während sie an der Brust trinkt. Auch nachts findet sie kaum in den Schlaf, immer mit Unterbrechungen durchs Winden und Drücken döst sie dann wieder ein.
Stuhlgang hat sie regelmäßig, täglich und öfters, zugenommen hat sie seit ihrer Geburt auch schon ordentlich.
Außerdem lässt sie sich kaum ablegen, schläft am liebsten auf dem Arm oder Bauch an Bauch. Ich habe den Eindruck dass sie so nicht ganz so viel drücken und winden muss.
Wir waren auch schon 3x bei einer Osteopathin, sie konnte uns auch nicht helfen.
Haben Sie eine Idee was das Problem der kleinen sein könnte? Die Dreimonatskolik wie vom Kinderarzt vermutet?

Solangsam geht die Situation wirklich an die Nerven, mein Mann und ich schlafen nachts kaum und auch tagsüber kommen wir echt an die Grenzen.

von S.Schmidt am 29.07.2021, 08:41 Uhr

 

Antwort:

Baby wimmert, drückt und windet sich 24/7

Liebe S.,
solche unruhigen Zeiten mit einem jungen Baby sind eher normal, und das zu akzeptieren und aufhören, sich Sorgen zu machen oder sich gar die Schuld zu geben, ist die "halbe Miete". Wichtig ist, dass Sie ruhig und gelassen bleiben und Ihr Kind nicht ständig versuchen, mit allem möglichen und unmöglichen Hilfen zu "beruhigen". Ihr Kind muss lernen dürfen, nur in Ihrer Begleitung und selber abschalten und in den Schlaf finden zu können. Dazu legen Sie es immer dann, wenn es müde und quenglig wird, konsequent im abgedunkelten Schlafzimmer in sein Bett. Und setzen sich dann nur leise redend oder singend daneben, halten ruhig Ihre Hand darauf, tun aber sonst nichts, auch wenn es lange dauert. Außerdem alle Chancen auf ein eigenes Nickerchen nützen, mit Abwechslung, Familie und Freunde als Babysitter,.....
Alles Gute!

von Dr. med. Andreas Busse am 30.07.2021

Antwort:

Baby wimmert, drückt und windet sich 24/7

Hallo,

hört sich stark nach Dreimonatskoliken an - hier war es zumindest genauso.
Ein Tipp: Wechselt euch ab mit Schlafen, dann bekommt ihr mehr davon. Und holt euch Unterstützung von außen, auch die Oma o.ä. kann mit dem Kind eine Runde drehen, damit ihr schlafen könnt.

Viele Grüße

von Mamamaike am 29.07.2021

Antwort:

Baby wimmert, drückt und windet sich 24/7

Hört sich wirklich nach den üblen 3-Monats-Koliken an. Durchhalten, irgendwann ist’s vorbei. Bei uns Hals: Kirschkernkissen (die Wärme scheint eurem Baby gut zu tun, vielleicht will sie deshalb so gern auf eurem Bauch schlafen), Babymassage, Abgalten und die Geheimwaffe Kümmelzäpfchen (war bei uns der gamechanger). Viel Glück

von Ks0321 am 29.07.2021

Antwort:

Baby wimmert, drückt und windet sich 24/7

Ja, das war bei meinem Sohn auch so. Er hatte im Grunde das ganze erste Jahr Probleme mit dem Darm, aber am schlimmsten war es am Anfang. Auch er mochte es, mit seinem Bauch an uns zu liegen (Wärme/Nähe). Alles, was wir probiert haben (Kümmelzäpfchen, Windsalbe, Massage, Bigaia) war für die Katz. Das einzige, was hilft, ist die Zeit. Lediglich der Fliegergriff hat ihm etwas geholfen, Winde zu verlieren. Ansonsten tragen, tragen, tragen.

Alles Gute und viel Kraft!

von Alice_15 am 29.07.2021

Die letzten 10 Fragen an Dr. med. Andreas Busse

Bei individuellen Markenempfehlungen von Expert:Innen handelt es sich nicht um finanzierte Werbung, sondern ausschließlich um die jeweilige Empfehlung des Experten/der Expertin. Selbstverständlich stehen weitere Marken anderer Hersteller zur Auswahl.

Mobile Ansicht

Impressum Über uns Neutralitätsversprechen Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2023 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.