Kinderarzt Dr. med. Andreas Busse

Kindergesundheit

Kinderarzt Dr. med. Andreas Busse

   

 

Baby guckt fern

Hallo Dr. Busse,

Mein Mann und ich haben aktuell einen Disput, der wohl nur von ihnen gelöst werden kann.
Folgendes Problem:
Mein Mann schaut am Wochenende oder abends nach der Arbeit gerne fern, um zu entspannen. Dabei hat er oft unsere Tochter (20 Wochen) auf dem Arm. Ab und an passiert es dann eben, dass sie auch mal für einige Sekunden in den Fernseher schaut, was sie natürlich total fasziniert.
Wenn ich das ann sehe, schimpfe ich immer, weil ich der Meinung bin, dass auch solch kurzes Schauen schädlich ist. Sobald er merkt, dass sie motschaut, dreht er sie auch weg oder legt etwas dazwischen, damit sie nicht mehr den Fernseher sieht.

Mein Mann sagt, ich übertreibe und es gebe hierzu keine Studienlage. es sei nur schädlich, wenn man die Kleinen absichtlich und für längere Zeit schauen lasse.

Was sagen sie dazu? haben sie auch ggf. Einige Studien parat, die das Ganze untermauern, damit mein Mann mir glaubt? Oder übertreibe ich wirklich?

Danke und viele Grüße?

von Natsuki am 31.05.2014, 21:37 Uhr

 

Antwort:

Baby guckt fern

Liebe N.
vor allem kann man sich nur mit einer Sache wirklich ernsthaft beschäftigen: entweder mit dem Fernsehen oder mit seinem Kind. Und so sollte es das Kind auch von Anfang an lernen und empfinden. Fernsehen ist deshalb so problematisch für Kleinkinder, weil von ihm so eine starke Faszination ausgeht, dass zunehmend alles andere unwichtig wird und vernachlässigt wird. Ich kann nur dringend raten, dass konsequent der Fernseher in einem anderen Zimmer steht und nur läuft, wenn kein Kind im Raum ist. Außerdem gibt es doch nichts spannenderes und entspannenderes als sich mit dem wunderbaren Wesen, seinem eigenen Kind, zu beschäftigen, seine Entwicklung intensiv mit zu begleiten, jede freie Zeit mit ihm zu verbringen, ihm die Welt zu zeigen,.....
Alles Gute!

von Dr. med. Andreas Busse am 01.06.2014

Antwort:

Baby guckt fern

...wenn ich mich "einklinken" darf...

Studien hin oder her, jeder kann mit irgendeiner Studie irgendwas zeigen.
Das eigentliche Problem lässt sich aber ganz banal beschreiben: Es schleicht sich eine schlechte Gewohnheit ein. Niemand kann ganz genau vorhersagen, wann Eure Tochter beginnt, das zu verstehen, was da läuft.

Anderes Beispiel: Ist genau wie der "Ton" von Unterhaltungen. Irgendwann wird sie alles verstehen, was Ihr sagt. Man sollte sein Verhalten ändern _bevor_ es so weit ist. Alle Eltern müssen sich darauf einstellen, anders oder vielleicht auch "gewählter" (miteinander) zu sprechen, wenn das Kind mithört.

Genau so ist es mit dem TV. Wann wird Eure Tochter verstehen, dass das interessant ist? Wann wird sie einzelne Inhalte verstehen und verarbeiten? Das hat sicher schon miminal begonnen. Irgendwann wird es dann auch für sie zu einer Gewohnheit, die sich nicht einfach abstellen oder "entziehen" lässt. Sie wird noch früh genug fern sehen wollen.

Warum besprecht Ihr nicht bspw. in ihrer Gegenwart ruhig den Tag? Dein Mann kann doch abends zur Entspannung auch noch etwas Ruhiges mit ihr spielen, sie massieren oder so...

Mit 20 Wochen sind die Kleinen ja nicht mehr so anspruchslos, da kann man schon mehr mit ihnen anfangen. Sie schlimmstenfalls noch irgendwann vorm Fernseher einschlafen zu lassen würde ich nicht riskieren. Das wäre auch viel zu stressig und sie würde sicher schlecht zur Ruhe kommen.

Mein Mann arbeitet auch viel, ist auch mal auf Geschäftsreisen weg. Wir versuchen die Abende gleich und eher ruhig zu gestalten. Mit leiser Musik und viel Aufmerksamkeit fürs Kind. Es geht ja dann doch recht rasch zu Bett und man hat noch etwas Zeit für sich selbst.

von m0nika am 31.05.2014

Antwort:

Baby guckt fern

Das ist auf keinen Fall gut. Egal wieviel und wie oft. Es macht die Kinder nicht nur abhängig, sondern auch unruhiger/nervöser. Gerade Babys finden dann schlecht Ruhe. Das zeigt sich dann nicht (nur) am Schlafverhalten, sondern auch manchmal beim Essen oder beim Spielen. Meine Hebamme hat uns damals gesagt, dass wir möglichst nur den Fernseher und das Radio anschalten sollten, wenn der Kleine im Bett ist und schläft.

Im Fernseher und im Radio sind für das Baby fremde Stimmen, die es nicht zuordnen kann und evtl sogar verängstigt oder durcheinander bringt. Es bekommt dann zuviel verschiedene Reize (fremde Stimmen, fremde Töne) und dadurch wird's unruhig. Wir machen unsere Medien selbst jetzt (Sohn wird Anfang September 2) nur abends an, wenn er schläft. Als er noch Baby war und viel bei uns war und auch im Wohnzimmer im Stubenwagen geschlafen hat, haben wir selten Fernseher angehabt und wenn dann nur mit Funk-Kopfhörern, damit er rein gar nichts fremdes gehört hat.

Klar finden die Kleinen es interessant, wenn da bewegte bunte Bilder sind, aber gerade diese Bewegungen nehmen sie extremer war als wir und das überreizt sie.

Gruß

von @Wunschkind2012@ am 31.05.2014

Antwort:

Baby guckt fern

unser sohn war ein schreibaby. vorallem vor dem einschlafen tat er sich schwer mit abschalten. irgendwann wiedersetzte sich mein mann meiner anweisung, das kind nicht mit vor den fernseher zu nehmen, und schaute mit ihn musik-clips. und siehe da: mein kind wurde ruhig und schlummerte friedlich ein. seither lass ich die beiden schauen, und wenn mein sohn an einem regentag dringend 'agger' (bagger) gucken will, schalt ich ihm halt dmax ein. intressiert ihn max. 10min, dann möchte er was anderes machen. er ist jetzt 17mte.

von juho am 31.05.2014

Antwort:

Baby guckt fern

Also mit dem Radio sehe z.B. ich es lockerer. Denn das Problem sind nicht "Fremdtöne", die würde das Baby überall bekommen. Im Café, bei der Kinderwagenrunde, wenn jemand zu Besuch ist oder man selbst irgendwo ist...

Das Problem am TV sind die schnellen Schnitte, die Bilddynamik. Das macht selbst mich noch manchmal unruhig. Man muss sich nur mal den zdf Fernsehgarten ansehen. Eigentlich ein Format für ältere Leute. Dennoch nervös "jugendlich" schnell geschnitten. Bei den Privaten ist es noch schlimmer. Da zippt und zappt es ja nur. Im Radio kann man diese Schnelle so schon gar nicht erreichen, da sich dem Hörer dann nichts mehr erschließen würde. Manche Kinder brauchen auch die "Geräuschkulisse", weil sie die Ruhe schlecht ertragen können. Im Mutterleib war es schließlich auch nie ruhig. Das fühlt sich dann an wie Einsamkeit.

Aber: Wie bei Allem sind Kinder da total unterschiedlich. Man sollte es bezüglich Geräuschen dann so machen, wie es sich als praktikabel erwiesen hat. :-)

von m0nika am 01.06.2014

Antwort:

Baby guckt fern

Liebe N.
vor allem kann man sich nur mit einer Sache wirklich ernsthaft beschäftigen: entweder mit dem Fernsehen oder mit seinem Kind. Und so sollte es das Kind auch von Anfang an lernen und empfinden. Fernsehen ist deshalb so problematisch für Kleinkinder, weil von ihm so eine starke Faszination ausgeht, dass zunehmend alles andere unwichtig wird und vernachlässigt wird. Ich kann nur dringend raten, dass konsequent der Fernseher in einem anderen Zimmer steht und nur läuft, wenn kein Kind im Raum ist. Außerdem gibt es doch nichts spannenderes und entspannenderes als sich mit dem wunderbaren Wesen, seinem eigenen Kind, zu beschäftigen, seine Entwicklung intensiv mit zu begleiten, jede freie Zeit mit ihm zu verbringen, ihm die Welt zu zeigen,.....
Alles Gute!

von Dr. med. Andreas Busse am 01.06.2014

Die letzten 10 Fragen an Dr. med. Andreas Busse
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.