Kinderarzt Dr. med. Andreas Busse

Kindergesundheit

Kinderarzt Dr. med. Andreas Busse

   

 

Abendessen, Schimmelkäse, Kopf-schlagen - auch an erfahrene Mütter

Sorry, sehr lang, da drei Fragenkomplexe auf einmal!

LIeber Herr Dr. Busse,

unsere Tochter wurde kurz vor ihrem 1. Geburtstag abgestillt und trinkt seitdem morgens und abends ein Fläschchen Folgemilch. Jetzt ist sie 14 Monate alt und wir würden gerne die Fläschchen peu à peu durch Milch aus dem Trinkbecher und anderen Milchprodukte ersetzen. Dazu müßte sie allerdings z.B. Käsebrote auch als solche essen. Leider fabriziert sie mit belegten Broten immer "Trennkost". D.h. sie pult den Belag herunter (auch Tartex und Frischkäse) und ignoriert das Brot fast völlig. Käse ißt sie nur selten. Bieten wir ihr das Brot zum Abbeißen an, so spuckt sie die Bröckchen fast immer wieder aus.
Haben Sie einen Tipp, wie man ein Kind dazu bringen kann, das Abendessen, speziell die Brote, vom Familientisch aus normal mitzuessen?


Dürfen kleine Kinder Blauschimmelkäse und den Weißschimmel von Käsesorten wie z.B. Camembert essen?


Eine weitere Frage: Seit einiger Zeit schlägt sie absichtlich ihr Köpfchen an die Wand, den Boden, meine Beine u.ä. wenn sie vom Arm heruntergesetzt wird, gerade nicht auf den Arm genommen werden kann oder Aufmerksamkeit erregen will. Nach dem Kopf-schlagen schreit sie dann, als habe sie sich wehgetan. (Botschaft: "Jetzt habe ich mir wehgetan und weine, da mußt Du mich auf den Arm nehmen und trösten wie sonst auch.")
Wir versuchen, Ihr zu signalisieren, daß wir das Verhalten durchschauen und es ansonsten zu ignorieren. Das beeindruckt sie aber nicht. Ist da etwa bei der Erziehung schon etwas schiefgelaufen? Wie lange dauern diese "Macken" erfahrungsgemäß an und wie kann man sie "abstellen"?

Vielen Dank für die Antworten.
Barbara

von Barbara am 08.06.2001, 20:58 Uhr

 

Antwort:

Abendessen, Schimmelkäse, Kopf-schlagen - auch an erfahrene Mütter

Liebe Barbara,
dass es etwas dauert bis ein Kind "anständig" mitißt ist völlig normal und Sie sollten das "Gepuhle" einfach ignorieren, ihr das anbieten,was auf den Tisch kommt und sie ißt davon wie und was sie mag. Je weniger sie drängen oder "erziehen versuchen" desto rascher wird sich das ganz von alleine einspielen. Und vor vollem Teller verhungert kein Kind.
Blauschimmelkäse ist unbedenklich, wenn er pasteurisiert und nicht aus Rohmilch hergestellt ist.
"Trotzanfälle" enden umso rascher, je eher man sie ignoriert und auch hinterher außer kurzem Trost kein besonderes Aufhebens davon macht.
Alles Gute!

von Dr. med. Andreas Busse am 09.06.2001

Die letzten 10 Fragen an Dr. med. Andreas Busse
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Neutralitätsversprechen Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2022 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.