Kigakids

KIGAKIDS - Forum

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Susan1312 am 27.05.2021, 20:03 Uhr

Wie lang in die Kita mit 17 Monaten

Guten Abend liebe Mamas,

ich habe ein neues Jobangebot, was ich sehr gern annehmen würde. Da es mein absoluter Traumjob ist und unsere Familie finanziell auch sehr viel mehr stützen könnte.
Leider habe ich dann nicht mehr so tolle Arbeitszeiten wie jetzt. Unsere Tochter jetzt 17 Monate würde dann immer ab 09:00 Uhr, drei Tage in der Woche bis 14:30 Uhr und zwei Tage bis 17 Uhr in der Kita bleiben müssen. Sie geht total gerne und wir hatten bisher keinerlei Probleme. Die Wochenenden habe ich auch immer frei. Meint ihr zwei Tage so lang in der Kita sind Zuviel? Gibt es denn eine allgemeine Empfehlung wie lang ein Kind in die Kita maximal sollte? Ich möchte nicht meinen Traum verwirklichen und ihr schaden. Über einen Rat wäre ich sehr dankbar. Wie macht ihr das und wie lang sind eure Zwerge so in der Kita?
Vielleicht ist noch zu erwähnen, dass wir eine sehr aktive Familie sind und uns gemeinsame Zeit mit ihr wichtig ist. D.h. Sobald wir mit ihr zusammen sind machen wir auch Dinge mit ihr.
Spielen, malen, wir sind viel draußen unterwegs. Also ich will deutlich machen, dass die Zeit nach der Kita dann auch wirklich ihr gehört und sie nicht nebenbei läuft.
Lg und danke im Voraus - vielleicht können ja auch ein paar andere Mamas ihre Erfahrung da lassen

Susan

 
5 Antworten:

Re: Wie lang in die Kita mit 17 Monaten

Antwort von kuddelmuddel am 27.05.2021, 20:22 Uhr

die erste Frage: Wie sehr macht sich denn der Vater Gedanken, ob er Job und Kind vereinbart bekommt?
zweite Frage: was soll deinem Kind schaden, wenn es doch gerne in die Kita geht?

eigentlich ist es doch optimal: dein kind geht gerne in die kita, danach habt ihr qualitiy-time und du deinen traumjob, da könnt ihr doch alle nur total emotional ausgeglichen sein :-)

LG

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Wie lang in die Kita mit 17 Monaten

Antwort von Ich-bins am 27.05.2021, 22:17 Uhr

Ich mache es immer nach dem Motto:
So wenig wie möglich, aber so viel wie nötig.

Seit kurzem haben wir einen Papa-Nachmittag und einen Oma Opa- Nachmittag. An diesen Tagen arbeite ich dann länger. An den anderen Tagen hole ich die Zwergin ab.
Vielleicht habt ihr ja eine ähnliche Möglichkeit, zumindest für einen Tag?

Ich denke nicht, dass zwei so lange Tage deinem Kind schaden würden.
Erfahrungsgemäß sind aber Krippenkinder oft nicht so lange dort. D.h. es kann passieren, dass eure Tochter dann das letzte Kind ist und alleine mit der Erziehrin spielen muss.
Ist jetzt auch nicht schlimm, könnte ihr aber langweilig werden.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Wie lang in die Kita mit 17 Monaten

Antwort von 2o11 am 28.05.2021, 5:14 Uhr

Hier gehen die kleinen von 7 bis 15 45 Uhr... Schaden tuts den beiden nicht. Die sind jetzt bald 3 und 5 Jahre alt.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Wie lang in die Kita mit 17 Monaten

Antwort von sunshine59 am 28.05.2021, 9:05 Uhr

Das wird deiner Tochter bestimmt nicht schaden.
Meine musste auch von 7:30-16:30 gehen, war Alleinverdiener weil alleinerziehend. Es hat ihr nicht geschadet.
Mein Kleiner 3 Jahre jetzt geht derzeit Kinderkrippe von 7:30-15:30, weil mein Partner in Schicht arbeitet. Ab Kindergarten wird es durchschnittlich 7:30-16:00 werden.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Wie lang in die Kita mit 17 Monaten

Antwort von sunnydani am 28.05.2021, 11:26 Uhr

Eine allgemeine Empfehlung wird es sicher nicht geben, denn jedes Kind ist anders und auch jede Familiensituation ist anders. Das muss wirklich jeder für sich und nach seinem Gefühl entscheiden.
Wenn deine Tochter gerne hingeht und du den Job gerne so machen würdest und dann kein schlechtes Gewissen dabei hast, dann würde ich es machen. Sie wird es sicher schaffen. Du musst nur dazu stehen, denn wenn dich dann ständig ein schlechtes Gewissen plagen würde (das absolut nicht nötig ist), dann ist es für euch alle belastend.

Meine Kinder waren in dem Alter noch gar nicht in Fremdbetreuung. Aber das, weil ich das persönlich eben so wollte und weil es für uns so passend war. Der Große fing aber dann auch bereits mit 19 Monaten an in die Krippe zu gehen und ging, nach der Eingewöhnung dann, täglich von etwa 08:00 bis 12:45 Uhr. Angemeldet war er von 07:00 bis 13:00 Uhr und als er etwas älter wurde und immer sehr früh aufgestanden und gerne Krippe gegangen ist, gab es dann auch Tage, an denen er bereits um 07:00 Uhr dort war (die ersten Monate über aber nicht).
Und der Kleine fing an mit 2 Jahren und 3 Monaten zur Tagesmutter zu gehen und da nur zwei Tage die Woche, dafür an diesen beiden Tagen von 07:45 Uhr bis 15:15 Uhr. Das ist am Stück auch eine längere Dauer und es klappt auch bei ihm ohne Probleme, dafür ist er aber halt die restlichen fünf Tage bei mir. Bei ihm haben wir diese Lösung deshalb so, weil er ein Frühchen ist, das entwicklungsverzögert ist und noch relativ viele Therapien hat und ich diese sonst nicht unter einen Hut bringen würde, wenn ich mehr arbeiten würde. Wäre er ein reifgeborenes Kind gewesen, hätten wir es vermutlich gleich wie beim Großen gemacht, dass er täglich bis 13 Uhr in die Krippe gegangen wäre. Aber gewisse Umstände erfolgen eben gewisse Planänderungen.

Mach es so, wie es sich für dich am besten anfühlt! Und wenn du zufrieden damit bist, mehr arbeiten zu gehen und es so am besten für euch passt, dann wird es auch für deine Tochter passen!

Alles Liebe!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.