Kigakids

KIGAKIDS - Forum

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Noname76 am 05.01.2020, 23:10 Uhr

Nachtrag zu:Schnuppertag schief gelaufen

Vielen Dank für Eure Antworten.
Ich glaube aber, dass mein Anliegen nicht richtig rüber gekommen ist...Es geht nicht darum, dass ich nicht weiss, wie ein Kiga-Alltag sein kann, sondern um den 1.SCHNUPPERTAG!! Und dass es zugelassen wurde, dass ein neuer 3-jähriger so ins offene Messer reinläuft.
Es war eine unfaire Situation..3 Große gegen einen neuen 3-jährigen!
Spätestens bei der Ansage: wir wollen Dich nicht dabei haben, hätte die Erzieherin dem Ganzen mehr Aufmerksamkeit widmen müssen, anstatt ins Nebenzimmer zu verschwinden !
Und da frage ich mich, ob solch eine Einrichtung, in der beim Schnuppertag sowas passiert, mein vollstes Vertrauen haben kann??

 
34 Antworten:

Re: Nachtrag zu:Schnuppertag schief gelaufen

Antwort von luvi am 06.01.2020, 0:34 Uhr

Hallo,
Was ich nicht verstehe, ist der Schnuppertag an sich. Welchen Sinn sollte der haben?
Die Einrichtung kennt ihr ja schon. Angemeldet war er auch. Und die Eingewöhnung startet im Januar.

War dieser Schnuppertag eure Idee oder wollte der Kindergarten, dass ihr vor Eingewöhnungsbeginn noch mal vorbei kommt?

Ich habe den Eindruck, dass ihr Eltern auf diesem Termin bestanden habt und diesen Schnuppertag unbedingt wolltet. Ich sehe nämlich absolut keinen Sinn darin. Außerdem ist es im Dezember oft recht stressig, da vor Weihnachten einiges erledigt werden muss usw. Im Kiga Alltag ist es eher störend, wenn noch fremde Kinder und Eltern dabei sind und extra Aufmerksamkeit brauchen.

Was hast du dir erwartet? Dass sich der Kindergarten extra um euer Kind kümmert? Dazu ist doch die Eingewöhnung.

Für euch, v.a. für euren Sohn ist das jetzt echt doof, da ihr sehr verunsichert seid. Aber gib dem Kiga eine Chance. Das müssen alle Kinder lernen, sich in einer Gruppe angemessen zu verhalten. Auch dein Sohn wird mal sagen, dass er xy doof findet und nicht mit ihm spielen mag. Auch ich finde es nicht lustig, wenn deinem Sohn eine Schachtel aufgesetzt wurde. Allerdings waren das Kinder, evtl. auch nicht viel älter. Die haben andere Moralvorstellungen als ich. Und ein blöd daher gesagte Tschulldigunnng bringt deinem Sohn auch nichts. Eher noch mehr Ablehnung vom anderen Kind. Und das möchtest du sicher auch nicht.
Vielleicht hat dein Sohn ja auch vorher nicht auf ein nett gesagte "bitte gehe wieder runter, wir möchten gerne alleine spielen" , reagiert.

Ich wünsche euch einen guten Kiga-Start.

LG luvi

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Nachtrag zu:Schnuppertag schief gelaufen

Antwort von Noname76 am 06.01.2020, 0:51 Uhr

Hallo luvi, die Einrichtung kannten wir vorher nicht...Die Einschreibung war nur mit Formalitäten, weiter nichts...
Das hatte uns der Kiga selber vorgeschlagen. Wären sie ehrlich gewesen, dass da keine Zeit ist, hätte ich einen anderen Termin gewählt, oder drauf verzichtet..
Ja, wir werden es nochmal dort probieren...

Für mich hat eine Entschuldigung mit Respekt zu tun...und ich finde auch, dass das dazu gehört, wenn man Fehler macht.
Ich weiss nicht, ob mein Sohn was überhört hat...ich habe aber erst heute erfahren, dass diese besagten 3 Jungs oft zusammen sind und andere Kinder ärgern, hauen.

Danke für die Wünsche :-)

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Nachtrag zu:Schnuppertag schief gelaufen

Antwort von Noname76 am 06.01.2020, 1:06 Uhr

Schnuppertag sollte vermutlich meinen Sohn dazu bringen, dass er alles so toll findet, dass er bereits im September schon hin will. Und ich finde, dass sie uns das haben spüren lassen, dass wir doch erst im.Januar kommen!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Nachtrag zu:Schnuppertag schief gelaufen

Antwort von Jeckyll am 06.01.2020, 5:14 Uhr

Sei mir nicht böse, aber glaubst du wirklich, dass du anders reagierst wenn dein Kind dir in einem viertel Jahr, also fernab jeder "Schonzeit" und besonderer Aufmerksamkeit, traurig erzählt dass er in der Kita arg geärgert wurde, die Jungs ihn nicht mitspielen lassen wollten und die Erzieherin nichts dazu gesagt hat?
Oder dass du die Situation dann anders beurteilen würdest wenn du sie so beobachtest?

Wirst du dann genug Vertrauen in die Erzieherinnen haben, dass du wirklich denkst "sie werden schon wissen was sie tun. Es ist vielleicht ganz anders als das, was ich tun würde, aber es ist zum besten für mein Kind"?

Ehrlich? Ich glaube nicht. Und das ist legitim. Jeder hat das Recht zu entscheiden, wie mit dem eigenen Kind umgegangen wird, wie man auf es achten sollte, wie es behütet werden sollte.
Aber diese Anforderungen passen halt nicht in eine Kita (außer Johannas, aber ihre Kita ist eh was ganz besonderes und einmaliges) und mein Rat ist, sich bei der Entscheidung das Kind mit gerade drei in die Kita zu bringen auch die negativen Seiten einer Kita klar zu machen. Und die sind nicht nur dass das Kind vielleicht Löcher in seine neue jeans schneidet oder mal mit einer Beule nach Hause kommt. Es gibt auch emotional negative Dinge, die ein Kind in der Kita erlebt.

Denn auch in einem viertel oder halben Jahr ist immer noch ein dreijähriger, der von drei sechsjährigen ausgegrenzt und drangsaliert wurde. Und ich bin mir sicher du erwartest von den Erzieherinnen etwas anderes, als sie leisten können und/oder bist mit der Einstellung, dass Kinder im Kindergarten schon mit drei Jahren lernen müssen mit solchen Dingen zurecht zu kommen nicht einverstanden.

Ja, der erste Tag war durch den Zwischenfall etwas getrübt. Aber so etwas kommt vor und dein Sohn hatte so die Möglichkeit etwas gleich zu erfahren. Nämlich dass Kita etwas völlig anderes ist, als mit Mama oder Papa auf dem Spielplatz oder zu Hause zu sein. Und ich bin mir sicher dass dieser Zwischenfall für dein Kind kein großes Ding ist, wenn ihr Erwachsenen es nicht zu einem Ding macht und die Sache als das behandelt was es ist. Ein kleines Ärgernis, welches nicht entscheidend oder maßgeblich für den Erfolg des Tages ist.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Nachtrag zu:Schnuppertag schief gelaufen

Antwort von Lovie am 06.01.2020, 7:02 Uhr

Mein. Die anderen Kinder Dürfen nämlich sagen dass sie ihn nicht dabei haben wollen. Sie dürfen entscheiden mit wem sie spielen und dein Sohn kann entscheiden, diese Zurückweisung zu akzeptieren oder die Jungs zu provozieren, indem er weiter auf sie zu geht obwohl ihm deutlich gesagt wurde dass das nicht gewünscht ist.

Am SCHNUPPERTAG (!) wie du so betonst, ist auch nicht die Erzieherin für das Wohl deines Kindes zuständig, sondern DU. Das sollte dir schon vorher klar sein, dein Kind besucht die Einrichtung noch nicht, du bezahlst nicht für die Beaufsichtigung, die Verantwortung liegt also bei dir.
Es wäre in dieser Situation also DEIN Part gewesen, deinem Sohn klar zu machen dass er dort oben im Moment nicht erwünscht ist und runter kommen soll.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Nachtrag zu:Schnuppertag schief gelaufen

Antwort von cube am 06.01.2020, 8:03 Uhr

Bei uns gab es so einen "Schnuppertag" auch.

Aber: die Kiga´s, bei denen wir dann angemeldet haben, haben wir uns vorher natürlich auch angeschaut. Bei einem haben wir dann auch einen Platz bekommen und wurden zu einem 1. Kennenlernen eingeladen. D.h. wir waren 1 - 1,5 Std in der Gruppe, in die unser Kind kommen sollte. Haben also die Erzieherinnen dort kennengelernt und konnten einfach selbst mal etwas länger schauen, wie es so abläuft.
Heißt: WIR waren für unser Kind verantwortlich. Natürlich haben die Erzieherinnen "Hallo" gesagt bzw. die Gruppenleitung mit uns ein paar Worte gesprochen, aber ansonsten war es eben keine Eingewöhnung, bei der die Erzieherinnen sich schon speziell um die "Neuen" kümmern.

Da wir uns eben vorher auch schon mal alles angeschaut hatten, gab es eine großen Überraschungen.

Grundsätzlich hatten wir Vertrauen in die Einrichtung. Ob diese gerechtfertigt ist, konnten wir natürlich so richtig erst sehen, als dann die Eingewöhnung startete.

Bei euch läuft das ja offenbar anders: ihr habt euch den KiGa wohl nicht angeschaut. Warum?
Nun habt ihr Erwartungen, die genau dieser Kiga evt. gar nicht erfüllen kann, weil sie ein Konzept haben, in dem manche Dinge eben gar nicht so laufen können, wie ihr das gerne hättet. Das finde ich eine unglückliche Situation.
Aber nun ist es so und kann nicht geändert werden.
Dennoch: ein Schnuppertag ist eben nicht der 1. Tag für euer Kind, bei dem sich schon explizit gekümmert wird. Und ja, auch an einem Schnuppertag kann es zu solchen Situationen kommen. Wie an jedem anderen Tag auch.
Ich glaube nach wie vor, eure Erwartungen sind zu hoch.
Ihr seid für euer Kind enttäuscht/entsetzt, das andere Kinder so gemein sein können.
Aber genau das ist eben normal in dem Alter.
Ob es in diesem KiGa besonders oft zu solchen Situationen kommt, werdet ihr erst über die Dauer herausfinden. Kann sein, man kümmert sich nicht so gut um solche Dinge. Kann sein, die Erzieherinnen sind überfordert. Kann sein, das Konzept gefällt euch nicht.

Kann aber auch sein, alles og trifft nicht zu.

Es ist nichts wirklich Dramatisches oder ein No-Go passiert.
Es wird euch nichts nutzen, hier auf Zustimmung zu euren Befürchtungen zu warten. Das wird euch kein besseres Gefühl geben.
Tatsächlich haben sich fast alle hier so geäußert, dass solche Dinge nun mal passieren können. Jetzt könntest du beruhigt sein und das Ganze etwas weniger dramatisch sehen. Statt dessen fragst du weiter. Das macht den Eindruck, als wenn du Bestätigung für deine Befürchtungen willst. Was würden die denn bringen? Das würde euch doch kein besseres Gefühl geben.

Entweder ihr schiebt den Schnuppertag beiseite und geht unvoreingenommen an die Eingewöhnung heran - oder ihr werdet jede Kleinigkeit auf die Goldwaage legen und die Eingewöhnung wird nicht klappen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Nachtrag zu:Schnuppertag schief gelaufen

Antwort von niccolleen am 06.01.2020, 9:57 Uhr

Naja, da hast du schon recht. Am Schnuppertag sollte das Gastkind natuerlich schon einen anderen Status haben. Auf der anderen Seite: Waerest du gluecklich gewesen, wenn sie am Schnuppertag wie eine Prinzessin behandelt worden waere, du dir was weiss ich was vorgestellt haettest, und schon in der ersten Woche draufgekommen waerest, dass alles nur Schein und Trug fuer die Show am Schnuppertag war?

lg
niki

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Nachtrag zu:Schnuppertag schief gelaufen

Antwort von niccolleen am 06.01.2020, 9:58 Uhr

Bei unseren Kindergaerten geht es gar nicht ohne Schnuppertag. Da wird man schriftlich dazu eingeladen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Nachtrag zu:Schnuppertag schief gelaufen

Antwort von cube am 06.01.2020, 10:01 Uhr

Als unser Kind ebenfalls mit 3 Jahren in den KiGa kam, hat er sich schwer getan mit der Eingewöhnung. Und ja, auch - obwohl wir diesen KiGa bewusst ausgesucht haben - vielen mir Dinge auf, die ich nicht so gut fand. Gleichzeitig habe ich von einem anderen KiGa gehört - nur das Beste natürlich :-) Förderung in allen möglichen Bereichen, tolles Außengelände, "gesunde Kita" etc. Und im Gespräch mit Eltern von dort dann auch meine Problemchen geschildert und nur gehört "bei uns gaanz anders", "waas? also das fände ich auch blöd" usw.
Dann bekamen wir einen Platz dort angeboten.
Was soll ich sagen: wir haben uns alles noch mal genau angeschaut. Mit Eltern gesprochen. Und festgestellt:
1. ICH war enttäuscht für mein Kind, das die Eingewöhnung so schwierig war - wobei die Erzieherinnen sich dort alle Mühe gegeben haben und nichts erzwungen haben. Es lag einfach an unserem Kind, das sich eben schwerer tat.
2. Auch in diesem supertollen Kiga gab es Dinge, die mir nicht gefielen.

Wir haben nicht gewechselt.
Den KiGa, in dem du nichts zu mäkeln findest, wird es nicht geben ;-)
In dem Einen findest du Erzieherin x total daneben, im Anderen ist das Essen nicht nach deinem Gusto. In dem Einen ist dies blöd, im Anderen das.

Es gilt halt abzuwägen, was dir insgesamt am Wichtigsten ist.
Wir sind in Kiga 1 geblieben und haben es nicht bereut. Im Laufe der Zeit war ich sogar heilfroh, nicht gewechselt zu haben. Denn wie sich herausstellte, war dort oft mal 1 tag früher Schluss wegen irgendwelcher Team-Besprechungen, es wurde auf offenes Konzept umgestellt - was für unser Kind eher Horror gewesen wäre usw.

ich kann dich also gut verstehen, das du nun zweifelst und dir nicht sicher bist, ob der KiGa wirklich das Richtige ist. Aber gib ihm erst mal eine Chance! Versteif dich nicht jetzt schon darauf, dass dort nicht genug aufgepasst wird oder dein Kind nicht genügend umsorgt.
Wenn man anfängt, Fehler zu suchen und evt. sich selbst eben auch schwer damit tut, anderen die Betreuung des eigenen Kindes anzuvertrauen - dann wirst du überall die "Fehler" finden.
Die Situation war für euch blöd - verständlich für Kiga-Neulings-Eltern. Aber ich kann euch wirklich nur raten, jetzt nicht nach Bestätigung dafür zu suchen, das die Einrichtung sich total daneben benommen hat. Zu 100% werdet ihr dann dort nicht glücklich - egal wie sehr man sich dann doch um euch/euer Kind bemüht.

Wenn ihr aber tatsächlich so ein schlechtes Gefühl habt - dann werdet ihr nicht umhin kommen, euch eine andere Einrichtung zu suchen. Es ist aber fraglich, ob ihr mit einer Einstellung "es muss immer alles optimal laufen/alles gesehen werden" einen Kiga finden werdet, der eure Ansprüche erfüllt. Ich persönlich kenne keinen Kiga, in dem die Eltern nicht ein Haar in der Suppe finden ;-) Ist aber eine Sache dessen, wie schwerwiegend man die Kleinigkeiten beurteilt.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Nachtrag zu:Schnuppertag schief gelaufen

Antwort von DK-Ursel am 06.01.2020, 10:17 Uhr

Hej!
Ich verstehe Dein Anliegen jetzt wirklich auch nicht mehr.
Du schreibst hier:
"Und da frage ich mich, ob solch eine Einrichtung, in der beim Schnuppertag sowas passiert, mein vollstes Vertrauen haben kann??"

Du fragst Dich, d.h. für mich, Du hast bereits ein mindestens ungutes Gefühl, also ist die Antwort doch NEIN.
Folgerichtig schmetterst Du hier alle Antworten ab, die relativieren und erklären, daß 1 schiefgelaufener Tag (aus Deiner Sicht) ja auch nicht maßgeblich für die ganze Qualität sen kann.
Also hast Du Dich sogar entschieden, kein Vertrauen zu haben, sonst müßtest Du denen, die dazu raten, allem eine Chance zu geben, ja nicht so vehement widersprechen.

Da frage ich mich wirklich:
Wieso fragst Du denn hier?
Wieder einmal: Wer nur Kopfstreichler erwartet + die Bestätigung, seine eigene, oft ja subjektive Wahrnehmung, sei richtig, der hat den Sinn und Zweck eines Forums wohl nicht erkannt, auch unterschätzt,denn hier wird einem manchmal auch die gegenteilige Meinung gesagt.
Dadurch KANN man aber auch zum Nachdenken kommen, (wenn man möchte).

Nun ja, ich halte es wie Cube und fand dies auch schon bei der Ausgangsstellung:
Ohne Vertrauen gebe ich meni Kind nicht weg.
Wenn ich so wenig Vertrauen in irgendwas gehabt hätte, daß ich unbekannte Menschen fragen müßte, ob ich Vertrauen haben kann/darf, hätte ich - statt hier zu lesen und zu schreiben -, längst was anderes gesucht,wo mein eigenes Gefühl vor Ort besser entscheiden kann als wildfremde Menschen in der ganzen Welt verstreut.
Denn deren Meinung scheinst Du eh nicht gern hören zu wollen.

Also, viel Glück bei der erneuten Suche - Ursel, DK .- mit wunderbarer KIGA-Zeit, auch wenn ich zuhause manches anders gemacht habe als dort...Aber ist dies nicht auch Sinn und Zweck eines KIGA: Neue Ansichten und Handlungsweisen kennenlernen und damit klarkommen? Fällt Eltern oft schwerer als Kindern...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Nachtrag zu:Schnuppertag schief gelaufen

Antwort von pauline-maus am 06.01.2020, 10:20 Uhr

schnupern dient generell dazu, reinzuriechen !!!wie das procedere isst , dort wo man eben schnupert.
es bringt nichts, wenn man eine situation für euch konstruiert, die eben so im altag dort nicht sein wird.
das vorgefallene ist mehr als normal und dient den kindern sozialverhalten zu erforschen und zu erlenen .
dank dessen , das du daraus eine blase gemacht hast , hat dein shn nun auch ein problem damit, hättest du es so hingenommen( es war nichts schlimmes, kinder eben) , wäre das schon lange vergessen und er würde neutral starten.
im prinzip bleibt dir nur, dein kind daheim zu behalten und abzuschotten vor der bösen welt da draußen , denn ähnliches passiert überall und das täglich

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Nachtrag zu:Schnuppertag schief gelaufen

Antwort von Noname76 am 06.01.2020, 11:22 Uhr

Hallo cube,danke für Deine konstruktive Antwort.
Der Schnuppertag war dazu da, sich die Einrichtung anzuschauen und den Ablauf kennenzulernen
Weiss aber auch, dass eben Schnuppertage auch anders ablaufen können, da wird sich ein wenig mit dem Kind beschäftigt, um es ein wenig kennenzulernen, bei uns war es ein Hallo und das wars.. Ich lege nicht alles auf die Goldwaage, aber es gibt Dinge, die mir wichtig sind und da achte ich auch drauf! Und wenn so was a Anfang passiert, macht es schon einen Unterschied, weil sich das Vertrauen noch nicht voll gebildet hat.
Bin auch über die Reaktion der Erzieherin enttäuscht, das hätte anders laufen müssen....und da bin ich nicht alleine mit der Meinung, kenne noch 2 Erzieherinnen(sind leider zu weit weg), die sind beide der gleichen Meinung.
Ich werde dem Ganzen nochmal eine Chance geben...und dann weiterschauen...
Leider habe ich keine Tipps. bekommen, wie ich meinen Sohn stärken kann, sich auch mal zu wehren...aber wahrscheinlich kennen viele hier das Problem auch nicht, was einige der Antworten hier erklären würde.
Werde mich noch woanders erkundigen.

Alles Gute

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Nachtrag zu:Schnuppertag schief gelaufen

Antwort von basis am 06.01.2020, 11:23 Uhr

Sorry, das ist albern.

Keine KiTa wird von einem 3-Jährigen erwarten, dass er KiTa so toll findet, dass er unbedingt sofort dorthin will und deshalb seine Eltern überredet, dass sie ihn eher gehen lassen. Das ist absoluter Quatsch und völlig kindisch von dir. Was hast Du denn bitte für Vorstellungen?! Die Erzieher haben ganz sicher Besseres zu tun, als dich dafür abzustrafen, dass sie vier Monate lang ein Kind weniger zu betreuen hatten.

Dieser eingeschnappte Ton ist vollkommen unangemessen und Du wirst deinem Sohn mit DER Einstellung alles nur noch viel schwerer machen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Nachtrag zu:Schnuppertag schief gelaufen

Antwort von basis am 06.01.2020, 11:27 Uhr

Nee Du, kommt schon völlig richtig rüber. Der Schnuppertag soll Dir einen Eindruck vom Alltag geben und das Kind mal sehen lassen, was auf es zukommt. Er soll weder Dich noch dein Kind BEeindrucken. Das haben Kitas - und da sollte man als Eltern einfach auch mal realistisch sein - schlichtweg nicht nötig. Die Plätze sind begrenzt und in den meisten Regionen kann man froh sein, wenn man einen bekommt.

Wieso sollten die Erzieher bei der Ansage "wir wollen dich nicht dabei haben" mehr Aufmerksamkeit auf die Kinder setzen? Das ist eine völlig normale Aussage für KiTa-Kinder, der auch ein 3-Jähriger folgeleisten kann. Und wenn er es nicht tut, weil er andere Kinder offenbar überhaupt nicht gewöhnt ist, dann wird er das in den nächsten Monaten lernen.

Du hast keine 1:1 Betreuung gebucht und ich finde es gut und richtig, wenn dir die KiTa das auch am Schnuppertag nicht vorgaukelt.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Nachtrag zu:Schnuppertag schief gelaufen

Antwort von DK-Ursel am 06.01.2020, 11:39 Uhr

Ja, ganz genau so!
Da waren vorher einige,die den Schnuppertag in Frage stellten, weil der KIGA bekannt war und quasi schon "gebucht".
Trotzdem: Auch wir waren mit der 2. Tochter bei sowas, denn das obwohl sie beim Abholen der großen Schwester mit der kleinen dort, in erster Linie eben, damit SIE merken konnte, daß dies nun IHr KIGA werden sollte.
Für Kinder, die den Ort (noch) nicht kennen, ist es ja auch hilfreich zu wissen, was alle meinen,wenn sie fragen: Freust du dich auf den Kindergarten? Na, bald geht es los, Kindergarten? etc.
Unbekannte Orte, unbekannte Situationen machen auch Kindern Angst!

Wenn Du den Pädagogen dort wirklich nicht vertaust, solltest Du weitersuchen,w ie n meinem ersten Post und bei Cube geraen.
Wenn Du aber glaubst, Dein Kind wird so behütet und beschützt wie bei Dir zuhause behandelt, dann wirst Du vermutlich nichts finden, denn GOTT SEI DANK müssen Pädagogen/Lehrer auf anderes achten als NUR auf 1 Kind. Genau das aber ist auch wichtig, denn im realen Leben ist Dein Kind nicht der Mittelpunkt der ganzen Welt. (Was aus Typen wird, die glauben, dies zu sein, sehen wir gerade in der Weltpolitik allzu anschaulich. )

-

Gruß Ursel, DK

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Nachtrag zu:Schnuppertag schief gelaufen

Antwort von Noname76 am 06.01.2020, 12:14 Uhr

Hallo Dk-Ursel,
Ich habe ja bereits gesagt, dass ich den ganzen noch eine 2'Chance geben will...auch wenn ich noch skeptisch bin..
Selbst wenn einige hier der gleichen Meinung sind, heisst es nicht, dass es richtig ist. Ich werde mir nochmal meine eigenen Gedanken dazu machen...
Und bei einen muss ich zustimmen...Selbst wenn ich kein Kopfstreicheln erwartet habe, überraschen mich manche masslos übertrieben Aussagen doch!
Aber vielleicht gehört das hier einfach dazu, ich kenne das Forum einfach zu wenig. Man lernt nie aus...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Nachtrag zu:Schnuppertag schief gelaufen

Antwort von pauline-maus am 06.01.2020, 12:25 Uhr

2. chance? das klingt ,als hätte der kiga die 1. versemmelt...hat er aber nicht.
ich würde es lassen , denn der kiga ändert nicht den alltag ,den du gesehen hast und du änderst ja auch nicht an deinen erwartungen...das ist dann leider nicht kompatibel

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Nachtrag zu:Schnuppertag schief gelaufen

Antwort von Noname76 am 06.01.2020, 12:41 Uhr

Danke nochmals für die Antworten, möchte aber auf der Basis nicht mehr weiter machen. Da ist nicht mehr viel Sachliches dabei, das bringt nichts und ist nur Zeitverschwendung, da
die Vorurteile schon gebildet sind.
Aber auch daraus kann ich was lernen.
Wünsche Euch noch einen schönen Tag.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Nachtrag zu:Schnuppertag schief gelaufen

Antwort von Sille74 am 06.01.2020, 13:16 Uhr

"...aber wahrscheinlich kennen viele hier das Problem auch nicht, was einige der Antworten hier erklären würde."

???

Aber es ist doch völlig normal, dass (ältere) Kinder mal nicht mit einem anderen (jüngeren) Kind spielen wollen und das auch sagen!? Das wird Deinem Kind, so wie allen Kindern, andauernd vorkommen zukünftig. Klar hätten da die Erzieherinnen Dein Kind auffangen können und vielleicht sogar sollen am Schnuppertag und ich finde, dass Erzieherinnen auch auf reguläre Neulinge noch ein besonderes Auge haben sollten und einen gewissen Übergang zum "rauhen" Kiga-Alltag schaffen sollten, durchaus. Aber trotzdem: es ist und bleibt normal und auf Dauer bewahren können wirst Du und auch die Erzieherinnen Dein Kind vor solchen Dingen nicht und dafür ist ja auch der Kiga unter anderem da, dass ein Kind lernt, in einer Gemeinschaft von Leuten mit unterschiedlichen Charakteren, Stärken und Schwächen zurecht zu kommen.

Ich würde aus dem Ganzen jetzt kein riesen Ding machen, weder bei den Erzieherinnen noch bei Deinem Sohn. Er wird schon lernen und muss seine Erfahrungen auch alleine machen, wie er mit so etwas umgehen kann. Ich finde, wir Mütter/Eltern machen uns oft zu viele Gedanken, dass wir unsere Kinder "stärken" müssten und ja klar, ist das unsere Aufgabe, aber in vielen Fragen müssen wir das gar nicht, da reicht es, die Kinder zu begleiten und ihnen etwas zuzutrauen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

???

Antwort von Sille74 am 06.01.2020, 13:38 Uhr

Also ich sehe da nirgends unsachliche Beiträge, außer vielleicht Deinen eigenen zuvor, in dem Du darauf beharrst, dass es so furchtbar sein, wenn Kinder einem anderen Kind sagen, es dürfe nicht mitspielen und die Untätigkeit der Erzieherinnnen anprangerst. Dieser Beitrag ist sehr emotional.

Aber egal ... Jedenfalls ist es nunmal Normalität, dass Kinder andere Kinder "ausschließen" und damit muss Dein Sohn umgehen lernen und das wird er auch, wie x Kinder vor ihm ...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Nachtrag zu:Schnuppertag schief gelaufen

Antwort von QueenMum am 06.01.2020, 14:57 Uhr

Also ich finde du übertreibst. Ich selber habe ne hochsensible Tochter die anfangs sehr große Schwierigkeiten hatte, mit dieser Masse an Kindern, den Geräuschen und und und umzugehen. Nach einem aufklärenden Gespräch meinerseits, mit den nicht so erfahrenen Erziehern bezgl. Hochsensibel hat sich die Kindergartenzeit zum positiven gewandelt und Sie geht jetzt seit 2 Jahren gerne hin. Jeder weiß was die Auslöser sind und auch die Kinder gehen auf Sie ein. Sie hat sich super entwickelt und Ihre Ängste abgelegt. Die Situation die du mitbekommen hast, ist leider Alltag. Nicht alle Kinder verstehen sich und man muss das akzeptieren. Wir Erwachsenen sind ja auch nicht mit jedem gut Freund oder ? Aber nicht du musst dein Kind beschützen, dein Kind muss lernen damit umzugehen und das wird es auch. Lass doch mal los, auch wenn es schwer fällt. Ich kenne viele Hypo Eltern die Ihre Kinder nichts selber entdecken lassen und diese Kinder sind entweder extrem aufbrausend weil Sie ein Ventil brauchen oder total in sich gekehrt. Willst du sowas? Lass dein Kind doch selber die Erfahrungen machen und auch eigene Lösungswege finden. Du tust deinem Kind, auch wenn du es gut meinst, keinen Gefallen damit, immer alles vorher bestmöglich regeln zu wollen. Ich bin eine Löwenmama und mir viel es sehr schwer loszulassen, aber ich hätte meinem Kind geschadet wenn ich es z.B. aus allen Konflikten rausgehalten hätte. Selbstbewusstsein kann sich nur entwickeln wenn man sich seinen Ängsten stellt und später weiß wie man damit umgehen kann. Vertraue deinem Kind und bestärke es in dem was es tut und tun will.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: ???

Antwort von DK-Ursel am 06.01.2020, 15:09 Uhr

Da gebe ich Dir Recht - Vorurteile sind bereits gebildet, jedoch schon bei Dir.
Und daher verstehe ich überhaupt nicht, wieso Du hier noch fragst: Gegenwind, andere Meinungen, Meinungsvielfalt scheinst Du nicht gut vertragen zu können.
Vielleicht liegt es auch daran, daß Dich die spontane Ablehnung einiger KIGA-Kinder,die morgen schon wieder gedreht haben kann, so stört.

Es wäre schön,wenn wenigstens Dein Kind lernen könnte, damit anders umzugehen als anscheinend Du das kannst..
Dafür aber muß es eben eigene Erfahrungen machen, auchwenn sie manchmal schmerzlich sind.

Alles Gute - Ursel, DK

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Nachtrag zu:Schnuppertag schief gelaufen

Antwort von cube am 06.01.2020, 16:14 Uhr

Sieh mal, im Grunde bist du diejenige, die sich schon ein Urteil gebildet hat - darüber, das der Kiga nicht gut ist bzw. sich anders hätte verhalten müssen und du nun kein Vertrauen mehr haben.
Tatsächlich steht dein Urteil schon so fest, dass die die zu 90% anders lautenden Meinungen hier nicht dazu bewegen können, das Ganze erst mal abzuhaken und dem Kiga und eurem Kind dort eine Chance zu geben.
Tatsächlich haben viele versucht, die darzulegen, das solche Vorfälle Alltag sind. Sie kommen nicht stündlich vor, sie sind nicht total normal - aber sie gehören dazu.

Tatsächlich wirst du im Laufe der Kiga-Zeit sicher noch einige Situationen haben, die dir nicht gut gefallen werden oder wo du meinst, das hätte man doch anders machen müssen.
Erzieherinnen sind auch nur Menschen - ebenso wie du bestimmt privat schon Situationen hattest, die du im Nachhinein lieber anders gehandhabt hättest, passiert das im KiGa auch.

Ich glaube, du hast dir einfach einen schönen, tollen Tag gewünscht, an dem dein Kind nur Freundlichkeiten erlebt und sich darauf freut, Kiga-Kind zu werden. Das hätte auch so laufen können - dann wäre aber eine Situation wie diese eben später aufgetreten. Und vermutlich hättest du sie dann gar nicht mitbekommen, weil dein Kind sie im laufe des Tages schon wieder vergessen hätte.

Das der Ton hier langsam genervter wird liegt einfach daran, dass du offenbar die 90%-Äußerungen "ist normal/kann vorkommen" etc eben nicht beruhigend findest oder zum Anlass nimmst, einen Gang runter zu schalten. Statt dessen noch mal nachfragst, ob das denn wirklich sein kann.

Ja, es kann sein. was meinst du, wie oft die meisten Kinder im Laufe ihrer KiGa-Zeit nach Hause kommen und dir erzählen, wie blöd alle sind und sie auf keinen Fall mehr da hin wollen - nur, um am nächsten morgen zu erzählen, dass sie heute wieder mit x - der Böse von gestern - spielen wollen.

Sorry, aber Kiga-Zeit ist Vorbereitung und lernen für alle möglichen sozialen Situationen - auch unschöne. Und kein KiGa der Welt wird immer und zu jeder Zeit alle Kinder im Blick haben können und den Kindern eine rundum ärgernisfreie Bullerbü-Welt bieten. Das wäre auch fatal. Denn in der Schule wären diese Kinder dann total aufgeschmissen.

Du hast jetzt genau eine Situation erlebt, die für dein Kind nicht so nett war - eine! Nicht bereits mehrere. Warte doch erst mal ab. Und hüte dich davor, dein Kind wegen eines unschönen Erlebnisses zu bemitleiden und immer wieder zu versichern, dass die anderen echt böse waren. Hart gesagt: so ist das Leben - es gibt nette Menschen und weniger Nette. Und glaub mir - Kinder können Biester sein ;-) Sie müssen erst lernen, was ok ist und was nicht. Und auch wenns ie es wissen, wird immer wieder mal getestet, ob da nicht doch noch etwas geht.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Nachtrag zu:Schnuppertag schief gelaufen

Antwort von SunnyGirl!75 am 06.01.2020, 16:28 Uhr

Wann ist denn nun der besagte 1. Kindergartentag? Wir haben ja bereits Januar!
Beginnt dann auch die eigentliche Eingewöhnung oder ist er gleich am ersten Tag allein dort?
Wir hatten damals beides!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Nachtrag zu:Schnuppertag schief gelaufen

Antwort von Felica am 06.01.2020, 19:01 Uhr

Also hier wäre der Platz weg gewesen. Entweder start im August oder kein Bedarf. Also sei froh das man dir schon entgegen kommt und den Platz bis Januar freihält.

Dann Schnuppertsg im Dezember, jedem Mensch sollte wohl klar sein das Dezember stressig ist. Feiertage, Vorbereitung für Aufführungen, Krankheit, Urlaub usw. Das man da nicht selbst drauf kommt.

Ausserdem was habt ihr euch von den Tag versprochen? Was soll man das schnuppern? Macht dich wohl nur Sinn wenn man noch icht weiss das es die Einrichtung wird. Aber egal, das Kind ist kein Kind der Einrichtubg, damit lieht haftungs- und versicherungstechnisch alles bei euch. Logisch also auch das ihr euch um euer Kind kümmern müsst, nicht die Erzieher.

Das was euer Sohn da erlebt hast war völlig normaler Alltag und wahry heimlich von euch mit verschuldet. Den inzwischen werden sich Gruppen und Freundeskreise gebildet haben. Da wird euer Sohn es nun deutlich schwere haben. Das das passiert wurde euch gesagt, aber scheinbar wusstet ihr es ja besser. Mir tut da vor allen euer Sohn leid der es jetzt ausbaden darf.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Nachtrag zu:Schnuppertag schief gelaufen

Antwort von Felica am 06.01.2020, 19:04 Uhr

Kann ich nur unterschreiben. Hier hatte wohl wer völlig überzogene Vorstellungen, passt halt nicht zur Realität.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Nachtrag zu:Schnuppertag schief gelaufen

Antwort von kati1976 am 06.01.2020, 20:42 Uhr

Lass mich raten dein Sohn ist Einzelkind und in der ganzen Verwandschaft der einzige oder der kleinste?


Lässt du immer alles und jeden an dich ran? Hast du früher immer mit jedem gespielt oder durftest du eine eigene Meinung haben?


Die anderen Kinder wollten ihn nicht dabei haben,das ist ihr gutes Recht. Das musst du akzeptieren und dein Sohn wird es lernen müssen.


Mein Tipp behalte deinen Sohn zu Hause denn dich wird an der Kita alles stören was kommen wird, egal was es ist.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Nachtrag zu:Schnuppertag schief gelaufen

Antwort von luvi am 06.01.2020, 22:49 Uhr

Mittlerweile finde ich die ganze Situation sehr fragwürdig.

Der Schnuppertag findet im Dezember statt, obwohl im Januar schon Kiga-Start ist. Bis dahin habt ihr den Kiga noch nicht mal gekannt, und auch noch keinen Vertrag unterschrieben. Und das, obwohl der Kiga eigentlich wollte, dass euer Sohn bereits im September mit dem Kiga beginnt.

Und dann schreibst du noch, dass der Kiga euch mit dem Schnuppertag beweisen wollte, dass ihr einen Fehler damit gemacht habt, euer Kind erst im Januar starten zu lassen. Eurem Sohn hätte der Kiga so gut gefallen sollen, dass er sofort anfangen möchte. Aber warum ist der Schnuppertag dann erst im Dezember? Der hätte ja schon spätestens im September sein müssen, um euch von einem früheren Beginn zu überzeugen.

Kann es sein, dass du gar nicht möchtest, dass dein Kind in den Kiga kommt? Oder dass du einen anderen besser findest?

Einen realistischen Einblick wirst du erst haben, wenn drin Kind tatsächlich im Kiga ist. Natürlich könnte man so einen Schnuppertag supertolles vorbereiten, aber was würde euch das bringen, wenn alles nur am Schnuppertag supertolles ist, die Realität aber leider völlig anders ist? Am Schnuppertag z. B. 3 Erzieher, sonst immer nur einer? (Überstunden abbauen, da ja an den Schnuppertag gut besetzt sein muss)

Sprich lieber noch mit Eltern anderer Kinder, ob diese Zufrieden sind.


LG luvi

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Nachtrag zu:Schnuppertag schief gelaufen

Antwort von Birgit 2 am 07.01.2020, 22:45 Uhr

Bei uns wird unterschieden zwischen Schnuppertag und Eingewöhnung. Beim Schnuppertag ist man als Mutter dabei (oder Vater natürlich) und erkundet mit dem Kind zusammen den Kindergarten, macht sich vertraut mit den Räumlichkeiten, den Kindern, kann den Erzieherinnen auch mal Fragen stellen. Die Aufsicht liegt dann aber bei den Eltern und wenn der Schnuppertag im vollen laufenden Betrieb ist (bei uns fand das in der Regel nachmittags statt, da sind wesentlich weniger Kinder da und man hat als Erzieherin auch mehr Zeit), dann hat eine Erzieherin natürlich keine Zeit, da sie noch viele andere Kinder zu betreuen hat. Wenn du also gemerkt hast, dass dein Kind geärgert wird, hättest du was sagen können...
Bei der Eingewöhnung ist zwar die Mutter dabei, aber die Erzieherin kümmert sich um das Kind, spielt mit ihm, versucht schon mal zu integrieren. Die Mutter verhält sich möglichst passiv.

Die von dir beschriebenen Situation sehe ich nicht negativ und würde auch nicht an der Kompetenz der Erzieher zweifeln, weil es beim Schnuppertag nicht deren Hauptaugenmerk bedarf. Wäre das bei der Eingewöhnung so gewesen, dann könnte ich dich verstehen...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Nachtrag zu:Schnuppertag schief gelaufen

Antwort von Noname76 am 07.01.2020, 23:32 Uhr

Hallo,
ich wollte unter Anderem mit dem Schnuppertag auch die Eingewöhnung verkürzen, deswegen habe ich ihn erst spät gemacht...Nahe am Starttermin...habe aber noch andere Gründe dafür gehabt. Ich hab schon Negatives und Positives über diese Einrichtung gehört(,negativ: Kinder werden zu wenig gefördert, es wird sich mehr untereinander unterhalten, als auf die Kinder zu schauen etc)...wollte mir trotzdem ein eigenes Bild machen und es dort probieren, die Auswahl ist hier nicht wirklich gross. Der Vertrag wurde schon im Mai unterschrieben.
Falls sich mein Eindruck erhärtet, dass es nicht das Richtige ist, werde ich das ändern, schließlich geht das Kind doch einige Zeit hin und da sollte man ein gutes Gefühl dabei haben!!!

Das mit dem September könnt ihr mir glauben oder nicht...Das ist Eure Entscheidung...aber diese Situation soll es geben...

Und nur nebenbei...mein Sohn ist kein EINZELKIND.

Ich hoffe für Euch und auch für mich, dass diese geschilderten Horrorszenarien im Kiga-Alltag nicht eintreffen...habe ich bis jetzt auch noch nie so gehört!

Und was mir auch aufgefallen ist, ich finde den Ton hier zunehmend aggressiver, nicht nur genervt und will denjenigen raten, sich ein anderes Ventil für Ihre Probleme zu suchen, das wäre mal angebracht, oder das hier bleiben zu lassen. Jetzt muss ich auch mal direkt werden, denn wer austeilt, muss auch einstecken können!
Ich gehe auf diese Antworten nicht mehr ein, das muss ich mir nicht mehr antun..und es bringt auch nichts!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Nachtrag zu:Schnuppertag schief gelaufen

Antwort von kati1976 am 08.01.2020, 8:15 Uhr

Der Kiga ist nichts für euch. Du würdest bei jeder Sache einen Aufstand machen.


Ich hab ein 12 Kigajahren mit 5 Kindern so einiges erlebt, da würdest du dich mit deinem Kind wahrscheinlich einschließen

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Ist das Thema jetzt nicht langsam mal durch?

Antwort von cube am 08.01.2020, 9:01 Uhr

Ich meine, die AP hat doch jetzt im Grunde alles schon 2 mal gehört - sowohl nette als auch weniger nette Antworten. Und sie selbst hat nun auch schon mehrfach dazu geantwortet und zwischendurch durchaus angemerkt, sich das alles noch mal durch den Kopf gehen zu lassen. Sie hat gar nicht alles total abgeschmettert, scheint aber eben sehr unsicher bzgl. des Kiga´s zu sein. Da kann man nun immer weiter drauf rumhacken und damit einen insgesamt krabitzigeren Ton erzeugen - nützen wird das aber niemandem, weil es dann auf beiden Seiten nur noch darum geht, sich zu verteidigen.
Die AP hat verschiedene Meinungen erhalten und wir ihre. Weder müssen wir ihrer Meinung zustimmen - aber sie muss auch nicht uns Recht geben.
Interessanter fände ich eine Rückmeldung der AP, wie denn un die Eingewöhnung läuft bzw. ob sich ihre Unsicherheit bzgl. Kiga gelegt hat oder der Kiga wirklich nicht so dolle ist.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Nachtrag zu:Schnuppertag schief gelaufen

Antwort von basis am 08.01.2020, 10:32 Uhr

"ich wollte unter Anderem mit dem Schnuppertag auch die Eingewöhnung verkürzen"

Das ist das Dämlichste, was ich je als Ausrede gehört habe. Der Tag konnte ja nur schiefgehen bei der Einstellung. Ein Schnuppertag ist doch nicht zur Eingewöhnung gedacht! Wie kommt man dann bitte auf die Idee?

"Falls sich mein Eindruck erhärtet, dass es nicht das Richtige ist, werde ich das ändern, schließlich geht das Kind doch einige Zeit hin und da sollte man ein gutes Gefühl dabei haben!!!"

Tatsächlich glaube ich nicht, dass dien Kind tatsächlich ein schlechtes Gefühl dabei hat, sondern du... Und Du wirst ihm noch bevor er anfängt vermittelt haben, dass KiTa scheiße ist, die Erzieher nichts drauf haben, ihn dort alle verprügeln werden und er die nächsten drei bis vier Jahre da die Hölle auf Erde erleben wird. Danke auch. Dein Sohn möchte ich jetzt nicht sein.

"ass diese geschilderten Horrorszenarien im Kiga-Alltag nicht eintreffen...habe ich bis jetzt auch noch nie so gehört!"

Was denn bitte für Horroszenarien? Deinem Kind hat jemand gesagt, dass es nicht erwünscht ist. Mein Gott, das wird ihm in seinem Leben noch zig mal passieren. Er muss halt lernen, dass er nicht überall der King ist, auf den jeder hört. Ist mir unklar, warum Du dich deshalb so aufregst. Das ist völlig übertrieben.

Wenn dein Sohn kein Einzelkind ist, dann aber sicherlich der erste, der in eine KiTa geht. Deine Vorstellungen sind dermaßen verquer, dass das hier einfach keiner mehr verstehen kann.

"ich finde den Ton hier zunehmend aggressiver, nicht nur genervt und will denjenigen raten, sich ein anderes Ventil für Ihre Probleme zu suchen, "

Dann überleg Dir mal warum. Du suchst Probleme nur bei anderen, dabei bist ehrlich gesagt Du das Problem. In der KiTa-Situation genauso wie hier. Du hast von vornherein einen total aggressiven Tonfall bezüglich der KiTa angeschlagen und allen, die dir lediglich gesagt haben, mal etwas runterzukommen und die Sache lockerer anzugehen gleich gegen den Karren gepisst.

Echt... dein Kind sollte daheim bleiben, denn Du wirst ihm egal wo das KiTa-Leben zur Hölle machen. Keiner will mit so unentspannten Müttern zusammenarbeiten. Besorg Dir eine Kinderfrau o.ä, dann hat dein Kind 1:1 Betreuung oder kann mit den Geschwistern gemeinsam betreut werden. Anders wirst Du das, was Du Dir unter Betreuung vorstellst ganz sicher nie bekommen.

Und jetzt entspann dich endlich mal...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

"Horrorszenarien"?

Antwort von Sille74 am 08.01.2020, 13:46 Uhr

Wirklich "Horrorszenarien" - weil Kinder Deinem Kind gesagt haben, sie wollen ich mit ihm spielen???



Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Ähnliche Fragen

Ähnliche Beiträge im Forum Kigakids - Kindergarten:

Schnuppertag schief gelaufen

Hallo, mein Sohn 3 Jahre kommt in 3 Tagen in den Kiga. Hatten im Dezember noch einen Schnuppertag ausgemacht. Da begrüßte uns eine andere Erzieherin, wie diejenige, mit der wir den Termin ausgemacht hatten und die hauptverantwortlich für ihn ist. Letztere war beschäftigt ...

von Noname76 05.01.2020

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Schnuppertag

Schnuppertage, Eingewöhnung

Hallo Ihr, am Montag geht es nun los mit dem Kiga. Mein Sohn ist gerade 3 geworden, vorher noch nicht fremdbetreut. Wir hatten nun 2 Schnuppertage. Sohn hat es mit Mama gut gefallen und wollte nach den vorgesehenen 1-1,5 Stunden noch nicht gehen, was ich als gutes Zeichen ...

von Pirol77 27.01.2015

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Schnuppertag

Unsicherheit nach Schnuppertagen

Hallo, ich hab hier bei euch schon einige Zeit mitgelesen. Nun hab ich folgendes Problem: Meine Tochter (2 Jahre 9 Monate) sollte ab August in den Kindergarten. In unserem Wunschkindergarte war kein Platz frei, dafür hab ich in einem anderen, der auch in unserer Nähe ist, ...

von Lana85 28.06.2011

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Schnuppertag

erster Schnuppertag morgen

Hallo, meine große hat morgen ihren ersten Schnuppertag im Kindergarten sie darf einen ganzen Vormittag hingehen. Ich gehe natürlich auch mit. Was gibt man den alles zum ersten Tag mit? Ich hab jetzt Wechselwäsche eingepackt und Hausschuhe extra noch eine lange Hose und ein ...

von k_s_Maus 28.07.2010

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Schnuppertag

schnuppertag im kiga

hallo leute, bin neu im forum und habe eine frage. wir hatten heute schnuppertag im kindergarten, was total daneben ging. mein sohn (3,5 j.) wollte nach 1 stunde wieder nach hause. hat total geschrien und geweint obwohl sein vater dabei war. er ist auch sonst ein ...

von nurni 22.06.2009

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Schnuppertag

Die letzten 10 Beiträge
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.