Kigakids

KIGAKIDS - Forum

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Mormel am 31.08.2009, 10:28 Uhr

Mama hat angst vorm kindergarten!!!!!

lese hier schon seit paar wochen immer mal wieder mit den morgen kommt meine große in kiga und wie der betreff schon sagt ich hab echt schiss das meine kleine (große) so arg weint das ich gleich mit heulen muss.
ich weis aber auch das die anderen kinder ihr gut tun werden den egal wo wir sind sie geht ganz offen auf fremde kinder zu und frägt ob sie mit spielen daef und so nur in kiga will se net soo...sagt se immer will se net obwohl ihr die 2 tage a 1 stunde eingewöhnung gefallen haben.
ich weis da müssen alle durch aber mir graust es echt vor morgen.

lg bekky

 
5 Antworten:

Re: Mama hat angst vorm kindergarten!!!!!

Antwort von Nase am 31.08.2009, 10:36 Uhr

Dann laß Dir Deinen "Graus " nicht anmerken.. Freue Dich morgen früh mit ihr, wie groß sie schon geworden ist, und wie toll das ist, in den Kindergarten zu gehen..
Und versuche bitte, vor ihr nicht zu weinen.. Sie packt das, ihr wird das gut tun, das siehst Du dann zeig ihr es auch..
Weinen kannst Du danach, wenn sie es nicht mit kriegt.. Aber sie wird sich sonst fragen, "warum schickt Mama mich wohin, wo sie gar nicht will, das ich bin!". Das verunsichert ein Kind völlig, such ihr nen kleinen Talisman den sie sich in die Tasche stecken kann, freu Dich mit ihr, und strahle das auch aus.
In dem Fall mußt Du lernen Dich zu lösen, nicht sie..

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Mama hat angst vorm kindergarten!!!!!

Antwort von krümel am 31.08.2009, 11:03 Uhr

Hallo

Ich kann dich verstehen, mir gehts genau so wie dir, aber ich bin mir sicher, wenn ich morgen früh sehe welchen Spaß er dort hat und wie neugierig er alles erforscht wird es mir gut gehen weil es das Richtige ist.

Wir schaffen das schon

LG krümel

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Keine sanfte Eingewöhnung?

Antwort von Hexhex am 31.08.2009, 12:44 Uhr

Hallo,

gute Einrichtungen praktizieren heute ja eigentlich alle die sog. sanfte Eingewöhnung: Dabei bleibt die Mutter anfangs ganz da, an den Tagen danach noch fast ganz (geht mal eine halbe oder Stunde weg), später wird das Kind immer noch früher abgeholt als die anderen usw. Es geht in mehreren kleinen Stufen. Das alles wird solange gemacht, bis die Mutter gehen kann, ohne dass das Kind weint.

Das war bei meinem Sohn auch so, die Eingewöhnung dauerte bei ihm sogar insgesamt mehrere Wochen (bis ich ihn die volle Zeit da lassen konnte). Die Erzieherinnen stehen voll hinter der Methode, keine von ihnen ja je geklagt oder gedrängt, dass es doch nun mal Zeit wird oder so. Der Mutter und dem Kind wird alle Zeit der Welt gelassen. Die Mutter wird einfach mit einbezogen, singt mit, liest den Kindern mal was vor usw.

Kein Kind sollte heute noch beim Abschied weinen müssen. Es sollte erst dann allein bleiben müssen, wenn es Vertrauen zu einer neuen Bezugsperson gefasst hat. Dieser Übergang braucht Zeit. Leider gibt es immer noch zuviele Kindergärten, wo den Müttern erklärt wird, Weinen sei normal und nicht schlimm, am besten sei es, schnell zu gehen und das Kind würde ja eh nicht lang weinen. Das ist von Entwicklungspsychologen längst widerlegt. Hier geht es den Erzieherinnen um sich selbst und den bequemen Tagesablauf, nicht um das Kind.

Ich würde mich - auch wenn es bei Euch nicht üblich ist - nicht abwimmeln lassen, sondern mindestens noch einige Tage möglichst lange bei Deiner Tochter bleiben und sie ggf. früh abholen. Ich selbst habe es im ersten Kindergarten und bei meiner großen Tochter sehr bereut, dass ich die "Holzhammer-Methode" (ein paar Schnuppertage und dann ab ins kalte Wasser) mitgemacht habe. Meine Tochter hat sich ein ganzes Jahr lang nicht wirklich wohl in der Einrichtung gefühlt (mein Sohn jetzt geht in einen anderen, besseren Kiga).

Grüßle,

Hexe

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Keine sanfte Eingewöhnung?

Antwort von germanit1 am 31.08.2009, 18:31 Uhr

Hier sollten die Eingewoehnung eigentlich 1 Woche dauern. Am 4.Tag haben die Kinder dann wieder erst draussen gespielt. Als sie dann reingegangen sind, wurde mir vom Personal des Kindergartens der Weg versperrt. Ich sollte draussen bleiben. Ich habe dann gesagt, dass ich entweder mit reingehe und mich an den Rand setze (mein Kind war schon drinnen) oder ich mir mein Kind schnappe und wir nach Hause gehen. Mir wurde dann erlaubt reinzugehen und ich haette auch am naechsten Tag nochmals wiederkommen koennen. Nur sind wir dann wegen Regen (es hat stark geregnet und dann steht die Hauptstrasse im Ort normalerweise unter Wasser und man wird als Fussgaenger von den Autos oft nassgespritzt) lieber zu Hause geblieben und haben den Kleinen auch erst einmal zu Hause gelassen, bis wir mit dem Leiter des Kindergartens sprechen konnten (das hat ueber 1 Woche gedauert). Danach durfte ich ausnahmsweise noch mal 2 Tage mit in den Kindergarten, musste mich aber in die Ecke setzen und so tun als waere ich nicht da. Das war fuer mich OK.

Hier wird jedes Jahr aus den neuen Kindern (alle im gleichen Alter) eine Klasse gebildet. Die anderen Muetter haben ihre Kinder schnell allein gelassen (auch wenn einige Kinder geweint haben). Bei uns gab es noch das Problem, dass ich vorher mit meinem Kind im Ausland war und es (wohl von einem Nahrungsmittel) fluessigen Stuhlgang (war kein Durchfall, aber wenn es kam, dann quoll es aus der Windel raus) hatte. Allerdings wollte ich die Eingewoehnung nicht verpassen. Viele Kinder waren auch vorher in der Krippe und kannten die Einrichtung und einen Teil des Personals schon. Uebrigens waren die Kinder waehrend der Eingewoehnung nicht in ihrem Klassenraum und auch nicht mit den beiden Kindergaertnerinnen der Gruppe sondern mit dem ganzen Personal des Kindergartens zusammen. Meinem Kind wurde nicht einmal gezeigt wo die Toilette (und die Waschbecken) ist.

Hier sind die Eltern im Kindergarten nicht erwuenscht. Eine Kindergaertnerin meinte, es waere den anderen Kindern gegenueber nicht richtig, wenn nur die Mutter von einem Kind da waere. Dabei gehen auch die Kinder des Personals des Kindergartens in den Kindergarten.

Sollte das Kind weinen, wird es von einer der Kindergaertnerinnen auf den Arm genommen und sie gehen zum Fenster um der Mama zum Abschied zu winken. Einmal wurde mir mein KInd sogar von einer der Kindergaertnerinnen praktisch weggenommen, obwohl ich mich gerade verabschieden wollte und er auch nicht geweint hat. Die Kinder sollen in dem Kindergarten auch ganztags bleiben. Unsere Entscheidung unser Kind schon mittags abzuholen, weil es nach dem Essen noch schlaeft und das im Kindergarten nicht erwuenscht ist, wurde nie richtig akzeptiert.

Hier (in der Toskana) geht der Kindergarten nach dem 14.9. wieder los. Nach der Erfahrung mit dem Personal des Kindergartens im letzten Jahr, geht mein Kind nicht mehr in den Kindergarten (es ist ein staatlich anerkannter). Es ist die Rede davon, dass der staedtische Kindergarten in unsere Naehe umziehen soll. Ich hoffe, das passiert spaetestens naechsten Sommer. Dann wuerde ich mein Kind wieder in den Kindergarten schicken, da es hier in der Naehe sonst keine anderen Angebote fuer kleine Kinder gibt (letztes Jahr gab es einen Vorlesenachmittag in der Buecherei ca. 20 km von uns entfernt und ohne Auto nur schlecht erreichbar).

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Mama hat angst vorm kindergarten!!!!!

Antwort von Nanahusky am 01.09.2009, 10:55 Uhr

mein Kleiner geht nun auch seit letzter Woche und ich fühle mich dann Vormittags sehr alleine, abe wenn ich ihn dann abhole und er mir sagt das er nicht nach hause will, baut mich das doch auch auf. Obwohl er morgens sagt das er nicht hin will.
Naja da müssen wir durch und bald geht das bestimmt besser!!!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.