Kigakids

KIGAKIDS - Forum

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Minnixox am 14.06.2019, 21:39 Uhr

Kindergarten - was würdet ihr tun?

Hallo,
mein Sohn J. ist jetzt 4,5 Jahre. Er ist seit fast einem Jahr in seiner jetzigen Kiga Gruppe. Vorher war er in derselben Einrichtung in der Krippe. In der Krippe hat er so mit ca. 2 Jahren seine ersten Freunde gefunden, gleich alt...A. und N.
Diese zwei Freunde , mein Sohn und noch ein weiteres Kind D. aus einer anderen Krippengruppe sind also seit September 2018 in der Gruppe für 3-6 Jährige. Sie haben ein Grüppchen gebildet und sollen nach Aussage der Erzieherin wohl auch recht wild miteinander sein (kämpfen spielen usw.).
Ich dachte immer meinem Sohn würde es gut dort gefallen und er sei gut integriert aber er sagt immer öfter das D. aus der Gruppe ständig alle anstiftet, rum kommandiert usw. Es kam auch schon vor das D. die anderen dazu aufgefordert hat gegen mein Kind zu kämpfen. Das ging soweit das mein Sohn immer wieder hingeschubst wurde bis er geweint hat. Und er ist wirklich niemand der bei einmal hinfallen losbrüllt. Er hatte dann auch überall blaue Flecken.
Im Kiga ist das den Erziehern nicht aufgefallen. Er soll doch herkommen wenn was ist. Nach Aussage von meinem Kind wollte er zur Erzieherin laufen aber er konnte nicht weil er immer wieder hin geschubst wurde. Habe versucht das mit der Mutter von D. zu klären, die aber der Meinung ist das das Sache vom Kiga ist...auch was die bestimmerische Art ihres Kindes angeht.

Hin und wieder haben sich die Kinder D. und A. und mein Sohn J. nachmittags privat mit uns Müttern getroffen. Seit neustem wird auch hier mein Sohn komplett ausgegrenzt und damit geärgert. Auf meine Nachfrage hin ob es ein Problem gäbe hieß es dann von den Müttern dieser Kinder das sie keine Zeit haben. Was natürlich nicht stimmt.....in modernen Zeiten wie heute bekommt man das ja mit wer wann was mit wem macht.

Mein Sohn trifft sich nur hin und wieder mit einem anderen Kind N. Mit ihm war er auch schon in der Krippe. N ist eher Problemkind (unruhig, haut, hört nicht,...). Diese Mutter und das Kind sind unbeliebt....

Mich macht es traurig das mein Sohn von A. und D. so ausgeschlossen wird, im kiga wie auch privat. Die Mütter unterstützen das noch.
Mein Sohn ist auch oft traurig. Immer wieder sagt er das D. ihn ausspielt ("entweder du machst das mit oder wir kämpfen wieder gegen dich "). Immer wieder versuche ich ihm zu erklären das er sich jmd anderen zum Spielen suchen soll und sich nicht ärgern lassen soll. Trotzdem spielt er ausschließlich mit denen. Bei den Erziehern stoße ich auf taube Ohren. Er habe ja seine Freunde. Ich habe eher das Gefühl das diese Freunde ihn mobben. Selbst wenn man sich privat irgendwo auf einem Fest sieht, sitzen die Mütter A. und D. zusammen. Sobald eins der Kinder mit meinem redet, kommt sofort die Mutter her und holt ihn weg. Ich versteh wirklich nicht wieso es so ist....mir blutet das Herz...mir tut einfach mein Sohn so leid.

Ich überlege die Kita zu wechseln..
der nächste Gedanke ist dann das das übertrieben ist,
dann kommt wieder der Gedanke das ich nicht möchte das mein Sohn gemobbt wird.

Was würdet ihr tun?

 
8 Antworten:

Re: Kindergarten - was würdet ihr tun?

Antwort von Joaninha am 15.06.2019, 8:31 Uhr

Darf ich ganz ehrlich sein? Ich sehe hier zwei Kinder, die ausgeschlossen werden, J und N. Dass J ausgeschlossen wird, findest Du nicht in Ordnung. Dass N ausgeschlossen wird, hinterfragst Du nicht weiter. Wenn J nicht eingeladen wird, wird er geärgert. Wenn N nicht eingeladen wird, dann... ja was dann? Wird er auch geärgert? Von den anderen? Von Dir?

Und dann sehe ich zwei Personen, die unbedingt dazugehören wollen, Dich und J.

Also mein Eindruck ist, dass Du zwar die Ausgrenzung Deines Sohnes nicht dulden möchtest, aber doch sehr weitgehend bei dem Spiel, das die anderen Eltern und vielleicht auch ihre Kinder vorgeben, mitspielst.

Ich würde als erstes versuchen, mich frei zu machen vom Gedanken, dass die Mütter der Freunde meines Sohnes meine Freundinnen sein müssen. Dann würde ich überlegen, welche alternative Freundschaften es im Kindergarten für Deinen Sohn geben könnte, und versuchen, diese zu fördern. Das ist immer leichter gesagt als getan, aber einen Versuch ist es wert. Mit den Erzieherinnen würde ich wohl noch einmal sprechen. Ich finde, nach dem, was Du erzählst, sollten sie zumindest ein Auge auf die drei haben. Und es würde auch nichts schaden, wenn sie ihn ermutigen würden, mit anderen Kindern zu spielen.

Letztlich liest es sich für mich so, dass A und D einfach eine engere Freundschaft schließen wollen und J nicht dabei haben wollen. Ich denke, das ist ihr gutes Recht. Es ist halt nur schwierig für J, und da würde ich versuchen, ihm den Rücken zu stärken und immer wieder zu sagen, dass er mit anderen Kindern spielen soll, in der Hoffnung, dass sich daraus auch für ihn neue Freundschaften ergeben.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Kindergarten - was würdet ihr tun?

Antwort von Tini_79 am 15.06.2019, 9:41 Uhr

Spätestens beim Modewort Mobbing war ich raus. Ich finde, du übertreibst.

Es sind Kinder, es gibt "Bestimmerkinder", es gibt immer welche, die stänkern oder jemanden ausschließen wollen oder oder oder...
Willst du dein Kind dann auch die Schule wechseln lassen, weil es irgendwo nicht mitmachen darf?

Stärke dein Kind. Und wenn es mehrfach geärgert wird, dann soll es bei den Erziehern Hilfe suchen.
Oft laufen aber auch die geärgerten Kinder dem "Anführer" trotzdem weiter nach, keine Ahnung, warum?
Dass andere sich nicht mit deinem Kind/ dir treffen wollen, ist ihr gutes Recht und es geht dich schlicht und einfach nichts an, mit wem die sich treffen. Dass die Mütter nicht mal den Popo in der Hose haben, offen zu sagen, dass sie oder die Kinder nicht wollen, das sagt ja schon viel. Solche Personen braucht eh niemand.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Ich glaube, dass Du nur die eine Seite dieser Situationen erzählt bekommst...

Antwort von Jorinde17 am 15.06.2019, 10:00 Uhr

Huhu

also, ich hatte beim Lesen zwei Gedanken: Dass Dein Sohn etwas dominante Freunde in seiner Clique hat, heißt ja nicht, dass er gleich gemobbt wird. Sondern Jungen neigen dazu, Rangkämpfe nicht mit Worten, sondern körperlich auszutragen. Es wäre übertrieben und eine ziemliche Belastung für ihn, deshalb den Kiga zu wechseln. Meist erledigen sich solche Probleme nach einigen Monaten von selbst, denn die Freundschaften sind in diesem Alter noch nicht sehr stabil. Da er durchaus ein Wildfang zu sein scheint, würde er außerdem vermutlich im nächsten Kiga wieder in eine ähnliche Gruppe Jungs geraten.

Mein zweiter Gedanke war: Du hast natürlich den liebenden Mutterblick. Deshalb glaubst Du - wie 99 Prozent aller Mütter - dass immer „die anderen Kinder“ böse sind und Deinem Kind etwas wollen. Es ist auch ganz normal, dass Dein Sohn Dir immer nur SEINE Version der Dinge erzählt. Er erzählt natürlich nichts, bei dem er selbst schlecht wegkommt, das tut kein Kind.

Dass die Mütter der anderen Jungs ihre Kinder eher von DEINEM Sohn fernhalten als umgekehrt, spricht dafür, dass Dein Sohn wirklich kein Unschuldsengel ist. Vermutlich erzählen deren Kinder ihren Müttern nämlich umgekehrt, wie schlimm DEIN Sohn ist.

Fazit: Die ganze Räuberbande ist ziemlich wild drauf und nicht sehr zimperlich, und Dein Sohn mischt da offenbar fleißig mit. Es mag sein, dass er dabei manchmal den kürzeren zieht. Trotzdem muss man zu der ganzen Situation lieber die Erzieherinnen befragen, denn die erleben die Kinder wirklich. Und sie sind offenbar ja keineswegs der Meinung, dass Dein Sohn das arme Opfer ist.

Ich könnte mir gut vorstellen, dass die anderen Jungs auch öfters mit blauen Flecken zu ihren Müttern gehen. Zumindest legt das Verhalten der anderen Mütter das nahe, denn das ist sicher kein Zufall und kommt nicht von nichts.

LG

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Kindergarten - was würdet ihr tun?

Antwort von pauline-maus am 15.06.2019, 10:52 Uhr

mir fällt auf, das eltern meist einen tunnelblick haben und der fokus nur auf das eigene kind zielt .in einer kita muss man aber das gesamtpacket nehmen, als leben in einer gemeinschaft.
ich lese hier nur ganz normales verhalten raus , mit grenzen testen , revierverhalten und rangeleien unter jungs,
schlimm finde ich ,das reinhängen der eltern, sogar auf privater ebene.
es ist definitiv kein mobbing , sondern horizonterweiterung sozialkompetenz betreffend

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Kindergarten - was würdet ihr tun?

Antwort von Monroe am 15.06.2019, 15:03 Uhr

Ich finde es schwierig DIR da was zu raten. Deinem Kind solltest du erklären, wie e r sich bemerkbar machen kann, ohne dass er direkt zudem Erziehern laufen kann (rufen,andere Kinder um Hilfe bitten)
Ich finde es auch etwas (!) Heftig, dass die anderen Kinder alle auf ihn Löschungen und auch nicht aufhörten, obwohl er geweint hat.
Aber es ist leider auch ein bisschen normal, dass Jungs sich auf diese Art austesten.
Hinnehmen soll er das aber keinesfalls.
Also irgendwie auf sich aufmerksam machen.

Das drumherum, also das Gespräch bei der Mutter kann ich nicht nachvollziehen, sorry. Sie war ja nicht dabei, was hätte sie also tun sollen. Ich finde auch,dass es Sache vomKiga ist, in solchen Momenten zu handeln. Nachher ist es immer schwierig.
Und ein Kind Zuhause zu Maßregeln für Dinge, dir im Kiga passiert sind, ist auch immer wenig sinnvoll.

Ich sehe aber den Kiga in der Verantwortung in solchen Momenten einzuschreiten. Tipps hatte ich oben geschrieben,was dein Kind da tun kann und soll.

Wahrscheinlich ist die andere Mütter nun eingeschnappt, hält dich für überempfindlich oder sonstwas und holt ihren Sohn da weg sobald er mit deinem redet. Muß man wohl hinnehmen.
Weiß nicht wie gut ihr miteinander könnt und ob bei diesem Thema ein Gespräch helfen würde.
Albern finde ich es auch. Aber auch kaum zu ändern.

Was spricht genau dagegen, dass dein Kind mit dem N spielt? Ist es nur das hauen oder bist du eher so gestrickt, dass du lieber mit "beliebten" Leuten Kontakt hast?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Kindergarten - was würdet ihr tun?

Antwort von basis am 15.06.2019, 20:04 Uhr

Ich sehe es ähnlich wie die anderen. Grundsätzlich ein völlig normales Verhalten für Jungs in dem Alter. Sie führen Machtkämpfe aus und es kann halt nicht jeder das Alphamännchen sein. Meiner Erfahrung nach gibt sich das.

Dazu kommt: Nicht immer sind die Kinder, die wir gern als Freunde für unsere Söhne hätten die Kinder, die sie sich aussuchen. Das geht in zwei Richtungen: Einmal suchen sie sich Freunde aus, die wir eher nicht um uns haben wollen (in deinem Fall N), im anderen Fall Freunde, deren Mütter unsere Kinder nicht haben wollen. Da sollte man sich dann mal ganz gepflegt an die Nase fassen, warum es von einem selbst okay ist, wenn man andere Kinder und/oder ihre Mütter ablehnt, es aber wenn einem selbst passiert dann "Mobbing" ist.

Das Verhalten der anderen zwei Mütter, das du beschreibst klingt für mich auch eher danach, als ob sie entweder ein Problem mit deinem Sohn haben (weil der nicht das Englein ist, für das du ihn hältst) oder sie mit DIR ein Problem haben. Und euch scheint es ja nur im Doppelpack zu geben.

Mein Sohn, im übrigen auch 4,5, hat genauso Freunde, bei denen ich denke "Puh, mei, muss es jetzt echt DER sein?" Aber es sind SEINE Freunde. Und weder muss ich die Mütter, noch ihre Kinder mögen. Genauso bin ich ziemlich sicher, das einige der anderen Mütter mich jetzt nicht unbedingt als Freundin haben wollen.

Das ist aber für uns alle okay. Man unterhält sich ggf beim Fußball oder auf dem Spielplatz gesittet und mehr muss doch nicht sein, nur weil die Kinder befreundet sind. Sie sind ja jetzt auch keine Babys mehr, da kann man die Kinder auch so zum Spielen einladen, ohne Mütter im Schlepptau.

Ich würde also zur Sicherheit meinen Sohn stärken, dass er, WENN er Opfer wird, zu den Erziehern geht. Ganz ehrlich... also unsere KiTa hat einen riesen Garten, aber wenn da ein Kind plärrt und von anderen ernsthaft geschubst und geschlagen werden würde, dann würde man dass sofort merken. Den Erziehern da Nachlässigkeit zu unterstellen würde ich mir gut überlegen und beweisen können, bevor ich so etwas behaupte.

Im übrigen ist mein Junge, der natürlich immer so beneidenswert lieb und brav ist, wie mir auf dem Spielplatz immer gesagt wird, wahrlich kein Unschuldsengel und ist oft genug der Räuberchef in SEINER Viererclique. Da wird auch geschubst, gehauen, gebalgt. Das gehört in dem Alter dazu. Er ist ganz sicher kein braves Opfer, mein kleiner Teufel. Das kann er anderen Müttern vielleicht vormachen, aber ich kenne ihn. Genau wie alle anderen Jungs und seine beste RäuberfreundIN sind bei ihm die Beine und Arme dauerhaft mit Hämatomen übersät - die meisten davon sind durch irgendwelchen Blödsinn selbstverschuldet.

Und wenn Kinder ihn auf dem Spielplatz ablehnen, dann spielt er entweder trotzdem dort weiter, wo er ist, oder er sucht sich was anderes. Er weiß, dass er nicht jeden mögen muss, das aber eben genauso umgedreht gilt.

Ich würde an deiner Stelle also die rosarote Brille mal beiseite legen und genau hinschauen, ob dein Sohn wirklich ein Opfer der anderen oder ein Opfer seiner selbst ist, bevor ich das Wort "Mobbing" in den Mund nehme.

Und wenn er mit N gern spielt und sich treffen möchte, dann lass ihn. Es mag am Ende für beide Kinder gut sein.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Kindergarten - was würdet ihr tun?

Antwort von Mami7115 am 17.06.2019, 21:24 Uhr

Ich finde es wirklich erschreckend, wie viele hier das Verhalten von A und D normal finden und dir den schwarzen Peter zuschieben. Wenn ein Kind immer wieder hingeschubst wird, obwohl es ganz offensichtlich nicht bei den Kämpfen mitspielen will etc finde ich das alles andere als übertrieben.
Und : Es ist ja wohl total klar, dass eine Mutter zuerst auf ihr eigenes Kind achtet, als auf andere.
Also ich finde das alles komisch. Wenn du dir nicht erklären kannst, warum die anderen Mütter so reagieren und warum die Jungs so mit deinem Kind umgehen, würde ich nochmal versuchen die Mütter darauf anzusprechen. Falls sie wieder abblocken, würde ich nichts mehr darauf geben und mich fern halten. Mein Kind würde ich dann anhalten, sich erstmal an andere Kinder zu halten, um genannte Situationen zu umgehen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Kindergarten - was würdet ihr tun?

Antwort von Loveisallaround am 21.06.2019, 13:29 Uhr

Also ich finde das heftig. Wie der kiga sich hier verhält geht mal gar nicht die müssen dich und dein Kind ernst nehmen erst recht wenn du Sorgen hast.
Die Mutter von D. Sorry der ist nicht zu helfen ALLES was mit IHREM Kind zusammenhängt geht in erster Linie sie etwas an nicht den Kiga. Die will sich nir nicht damit auseinandersetzen. Ihr und Mutter a. ist es scheinbar total egal wie es dir und deinem jungen geht.
Ich würde erst mal versuchen Kontakt mit anderen Müttern zu knüpfen und andere spielkameraden zu finden. Auf keinen Fall würde ich mich mehr mit den Müttern unterhalten oder ihn spielen lassen. Erklär deinem Sohn das die beiden ihn so nicht behandeln dürfen und es keine Freunde sind wenn sie ihn nur traurig machen.

Was sagt dein Gefühl dir? Wie geht es dir wenn du an einen neuen kiga denkst oder wenn er dort bleiben soll.

Davon abgesehen scheinen die Erzieher nicht allzu pädagogisch zu sein. Einerseits sagen sie dir das die Jungs kämpfen etc. und auf der anderen Seite wenn du es lösen willst stellen sie sich taub also echt.

Ich fände einen Wechsel nicht übertrieben

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge
Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.