Kigakids

KIGAKIDS - Forum

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Tina0510 am 17.01.2012, 13:44 Uhr

kindergarten mit 2?

hallo,
ich bin leider in der situation das ich wenn meine kleine maus 2 1/2 ist wieder arbeiten gehen muss.
jetzt hab ich mir überlegt , ob es nicht viell. sinnvoll wäre sie schon mit 2 an den kindergarten langsam zu gewöhnen.. also erst nur 1-2 tage, nur bis mittags, also das erste halbe jahr nutzt für die eingewöhnung...
habt ihr da erfahrungen gemachtg? komm mir vor wie eine rabenmutter..

 
17 Antworten:

Wieso Rabenmutter?

Antwort von Steffi528 am 17.01.2012, 13:49 Uhr

ich verstehe es einfach nicht.

Ich persönlich finde ab 2 Jahre in die Fremdbetreuung optimal. Es gibt eine Studie der bertelsmannstiftung, die heraus gefunden hat, das über 50 % der Kinder, die ab 2 in die "Fremdbetreuung" gegangen sind, später das Gymnasium besuchten. bei den Kindern ab 3 Jahre waren es 37 %. Es gibt also richtige Effekte (frühkindliche Bildung) Auch sprachlich habe ich da deutliche Unterschiede gesehen.

Und wieso glaubst Du, das Du dann eine Rabenmutter wärst?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: kindergarten mit 2?

Antwort von ccat am 17.01.2012, 13:53 Uhr

Hört sich doch gut an deine Idee! So stehst du auch nicht unter Druck und deiner Tochter fällt es wohlmöglich leichter.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Wieso Rabenmutter?

Antwort von Steffi528 am 17.01.2012, 13:56 Uhr

http://www.bertelsmann-stiftung.de/bst/de/media/xcms_bst_dms_23966_23968_2.pdf

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: kindergarten mit 2?

Antwort von Tina0510 am 17.01.2012, 14:00 Uhr

denke nur sie ist noch so klein.. aber ich danke euch schon mal für eure antworten:-) das hat mir gut getan!!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: kindergarten mit 2?

Antwort von Leya07 am 17.01.2012, 14:08 Uhr

Was genau ist dein Problem? Das du dich vor anderen rechtfertigen müsstest, weil dein Kind zur früh geht? Musst du andersrum genauso. Wie kann man nur seinen Job aufgeben und zu Hause bleiben? Wie kann man nur sein Kind so früh fremdbetreuen lassen?
Rechtfertige dich oder lass es bleiben. Wenn es für dich passt, mach es.
Ich oute mich als "Rabenmutter"
Meine Kinder sind beide mit zwei in den KiGa gegangen und ich hätet sie durchaus anfangs noch zu Hause betreuen können (hier kann man aber nur zum Sommer in den kiGa schicken, heißt entweder August oder August, egal wann das Kind drei wird und die Elternzeit endet-ist inzwischen etwas anders geregelt worden) Ich hab sie jetzt fast immer ganztags drin, weil sie so gern hingehen. Ich fühle mich natürlich furchtbar, dass ich sie so früh in den KiGa gegeben habe, sie ist da einfach zu glücklich. Was bin ich für eine Rabenmutter....

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@ Tina0510

Antwort von heidelamm am 17.01.2012, 15:27 Uhr

genauso habe ich es auch gemacht.Ich mußte ab September 2011 wieder arbeiten (mein Sohn wurde im November 2011 3 Jahre alt) und hatte ihn ab Mai 2011 in den Kindergarten - anfangs an 3 Tagen zu insgesamt 15 Stunden (Mindestbuchung),habe ihn aber meist schon früher abgeholt.Es war für uns beide einfacher mit dem Eingewöhnen - ich nicht unter Zeitdruck (bin die ersten Tage mit dabei geblieben) und das hat mein Sohn natürlich auch gespürt und war merklich entspannter und konnte sich so in Ruhe von mir lösen.....würde ich immer wieder so machen !!!!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: kindergarten mit 2?

Antwort von PhiSa am 17.01.2012, 15:40 Uhr

meine beiden kinder gingen jeweils mit etwas über 1,5 jahren in den kiga/kita.

die große in einen richtigen Kindergarten und von 8-12 uhr täglich.
die kleine jetzt in eine kinderkrippe und von 8-15 uhr täglich.

bei der großen war es sogar von vorteil, dass sie so früh ging. es fielen bei ihr kleine (größere) schwächen auf, die mir als mama zu hause nie (so früh) aufgefallen wären bzw. die ich hätte sicher nicht sehen wollen.

auch für die kleine war die krippe eine gute entscheidung. sie braucht einfach trubel um sich rum und muß da immer mitten drin (statt nur dabei :-) ) sein.

also die verbindung von rabenmutter zu fremdbetreuung U3-jähriger ist mir nicht ganz klar....

natürlich gibts auch kinder, die nicht gerne in den kiga gehen. aber für die meisten kinder ist doch der kindergarten ein großer spaß.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: kindergarten mit 2?

Antwort von Tina0510 am 17.01.2012, 16:55 Uhr

danke für eure rückmeldungen das hat mich in dem ganzen bestärkt!! :-)
das mit der rabenmutter war darauf bezogen was andere davon halten.. aber die können mich dann mal :-)

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: kindergarten mit 2?

Antwort von Brooklynn am 17.01.2012, 18:15 Uhr

Hallo,

meine Kleine "musste" mit 9 Monaten in die Krippe. Sie war im Vergleich zu anderen, die noch zu Hause waren, immer weiter entwickelt. Wir haben dann den Nachmittag ganz intensiv genutzt.

In meiner Kindheit (DDR) sind wir mit 8 Wochen in die Krippe gekommen und es hat mir (glaube ich jedenfalls) nicht geschadet, grins.

LG

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Wieso Rabenmutter?

Antwort von Muts am 17.01.2012, 18:46 Uhr

Solche Studien halte ich für totalen Schwachsinn, dann müssten ja in der ehemaligen DDR alle Kinder aufs Gymi gegangen sein.

Ich denke nicht, dass der Besuch der Kita mit 2 eine Rolle spielt, ob ein Kind aufs Gymnasium geht oder nicht, sondern eher die Tatsache, dass Kinder aus den "Bildungsnahen" Schichten eher eine Kita besuchen, weil diese Eltern es sich leisten können.

Auch behaupte ich, dass Kinder, die bis 3 von der Mutter / Vater betreut werden sprachlich nicht schlechter sind, als die , die früher in die Kita gehen. Wichtig ist doch, dass die Kinder anregungen bekommen, auch Bildungsexperten sind der Meinung, dass Kinder ZUHAUSE viel Frühfürderung bekommen !!!!

LG Muts, die ihre Kinder erst mit 3 oder 3,5 Jahren in Fremdbetreuung gegeben hat und das nie bereut hat!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: sicht als mutter und als kinderpflegerin im kiga

Antwort von hinoto am 17.01.2012, 19:07 Uhr

Jetzt mal mein standpunkt als mutter und als kinderpflegerin im kiga!
Meine kleine musste auch gehen als sie zwei wurde , da ich wieder arbeiten anfangen musste. Ich konnte sie mit in meine gruppe nehmen was nicht immer leicht ist aber sie hat riesen fortschritte gemacht und sie war /ist unter kindern.
Als kinderpflegerin muss ich sagen , die kleinen sowie die großen kinder profitieren sehr viel voneinander auch wenn es im normalen kigaablauf nicht immer leicht mit so kleinen zwacken ist.
Die kinder werden gefördert aber nicht überfordert. Ich finde es mittlerweile mit 2 ganz normal , gut das mit noch jüngeren kindern und dann den ganzen tag abgeben find ich krass denn zuwas bekommt man dann überhaupt ein kind.
Bitte immer beachten das ist meine meinung zu ganzem

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: sicht als mutter und als kinderpflegerin im kiga

Antwort von Leya07 am 17.01.2012, 21:15 Uhr

Ohne angreifen zu wollen, nur als Denkanstoß: Wozu bekommt man denn ein Kind? Um ....? Man bekommt Kinder ja nicht zu irgendeinem Zweck.
Es fühlt sich irgendwann richtig an, ein Kind zu bekommen, die familiäre Situation passt, so dass man sich ein Leben mit Kind vorstellen kann und man möchte seine Liebe diesem kleinen Wunder weitergeben.

Kindergarten ist dann richtig, wenn alle in der jeweiligen Familie es für sinnvoll erachten: Das Kind und die Eltern. Super, wenn man die Zeit hat, sein Kind entscheiden zu lassen in einer ruhigen Eingewöhnungszeit, wenn das Kind die Möglichkeit hat, sich erstmal umzusehen und mitzuentscheiden. -Meine Meinung und meine Große war zuerst mit 6 Monaten im KiGa, das war zunächst für uns richtig, als ich merkte, dass es nicht mehr passte war für mich klar, dass ich meine Arbeit aufgebe. Wäre ich in der Arbeit glücklicher gewesen, hätte ich anders entschieden. Meine Tochter war sehr glücklich im KiGa, es passte nur mir nicht mehr, dass cih sie so selten sah und ich war auf Arbeit unglücklich (und auch unfähig, mir wurde nahegelegt zu gehen, da ich nicht bei de Sache war). Mit etwas über 2 war es für uns beide richtiger.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: kindergarten mit 2?

Antwort von americangirl am 17.01.2012, 21:16 Uhr

Hallo,

erstmal bist du keine Rabenmütter wenn dein Kind vor 3 in den Kiga geht. Mein Sohn war 11 Monate als ich wieder arbeiten musste. Er war von 7:30-14:30 da bzw ist es heute noch. Für ihn war das super. Er liebt den Kiga und würde sich zuhause total langweilen. Also denk positiv und ihr wirds bestimmt viel spass machen:)

LG Anna mit Ben Luca(2,5)

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

muts

Antwort von mamahelene am 17.01.2012, 22:05 Uhr

da muss ich dir widersprechen.
wir machen auch viel mit unserem Kind und erzählen,gehen raus,Zoo usw. aber sie war nicht lange im Kindergarten und innerhalb kurzer Zeit war sie vom Ausdruck viel weiter und wir glauben nicht dass das Zufall war.
sagt man nicht Kinder lernen am besten von Kindern und was genau meinst du mit Frühförderung?
soziale Kompetenz ist in den meißten Familien heute nicht mehr möglich da oft keine kinder da sind und je nach Ort sich Spielgruppen in grenzen halten und nicht umsonst gibt es hete altersgemischte Gruppen.
Wobei ich nicht beurteilen will was für wen besser ist, das kommt sicher auch auf das Kind an.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: kindergarten mit 2?

Antwort von Margali am 18.01.2012, 8:10 Uhr

Hallo,
finde ich toll daß Du das die Zeit nutzen willst zur Eingewöhnung, auf jeden Fall in dem Alter besser als später Hauruckmethode und Tränen. Eingewöhnen können sich Kinder aber nur mit Regelmäßigkeit, also 1-2 mal die Woche ist nicht so gut denke ich, 3mal sollten es schon sein und wie eine Rabenmutter musst Du Dir bestimmt nicht vorkommen, in der richtigen KiTa wird es Deiner Tochter toll gehen und sie hat Spielkameraden und wird Sachen lernen, die Du nie machen könntest.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Hast PNchen

Antwort von Nici am 18.01.2012, 10:39 Uhr

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: kindergarten mit 2?

Antwort von bummi-mama am 18.01.2012, 10:50 Uhr

Man nicht böse sein, aber wenn ich das lese geht mir immer der Hut hoch. Bitte was sollen Mütter von sich denken, die nach einem Jahr wieder arbeiten müssen?? Die können sich dann ja nur noch erschiessen, weil sie sonst von ihrem Gewissen zermürbt würden. Leute es gibt in Dtld nur 12 (oder14) Monate Elterngeld, danach ist aus die Maus und keiner den ich kenne, konnte sich leisten, auch nur einen Tag länger dem Job fern zu bleiben (obwohl fast alle einen arbeitenden Mann haben). Aber die Gehälter sind nun mal wie sie sind. Meine Kinder "mussten" mit jeweils 14 Monaten in die Krippe. Da gabs nix zu diskutieren. Und wenn ich finanziell gekonnt hätte wäre ich gern noch ein Jahr länger zuhause geblieben. So ist es nun mal aber nicht und wenn man positive Einstellung zur Krippe hat und sich eine aussucht, mit der man konform geht, dann ist man doch alles, nur keine Rabenmutter. Bitte bei solchen Postings auch die andere Seite betrachten! Ich finde nicht, dass Du eine Rabenmutter bist, eher eine Tolle, weil Du dir so viel Zeit nimmst zur Eingewöhnung uns so.
LG

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.