Kigakids

KIGAKIDS - Forum

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Tränchen97 am 21.08.2008, 8:48 Uhr

Die Vorschulkinder putzen die Kleinen ab.......

Ich hab mich gestern, als ich liss vom Kiga abgeholt hab mit zwei Mamas vor der Tür noch ein bissl unterhalten..und da kamen einige seltsame dinge zur Sprache...wir sind die drei einzigen die miteinander reden, alle anderen rennen teilweise an einem vorbei ohne auch nur guten Tag zu sagen..egal; anderes Thema..nun jedenfalls kam dann raus: die Kinder MÜSSEN untereinander ihr frühstück teilen- wenn ein kind weniger dabei hat muss das andere abgeben. liss hat mir sowas ähnliches schon mal erzählt und ich hab meinerseits dann im Kiga bereits klar gestellt dass ich nicht Mutter der Nation bin und ja schliesslich alle anderen Kinder auch Mütter haben. Wenn die ihren Sprösslingen weniger mitgeben ist es nicht in meiner Pflicht oder in der meiner Tochter diese Kinder mit essen zu versorgen..

Dann kam raus, bei Toilettengängen putzen die Vorschulkinder die KLeineren ab....
Ehrlich gesagt passt mir das überhaupt nicht! ich bezahle den Kiga und die MItarbeiter doch für eben diese Tätigkeit..was soll also das abwälzen auf andere Kinder??? ich find das nich trichtig, zumal LIss schon ganz oft nach Hause kam und hatte "Bremsspuren" in der Unterhose oder hat gesagt der Popo juckt und ich musste sie dann waschen...

Ich bin drauf und dran damit die Leitung anzusprechen...oder ist das übertrieben? was denkt ihr? Leider ist in nächster Zeit kein Elternabend oder ähnliches wo man das gut zur Sprache bringen kann...
Oder seh ich das viel zu eng jetzt? wie ist das bei euch im Kiga?

lg silvi

 
15 Antworten:

Re: Kopfschüttel...

Antwort von Heike-SU am 21.08.2008, 9:13 Uhr

Hallo Silvi,
ich finde, das siehst Du nicht zu eng. Ich würde es auch nicht wollen, wenn meine Große (ist gerade in die Schule gekommen) den Kleineren den Hintern hätte abputzen sollen. Oder wenn sie das von den Großen gemacht bekommen hätte. Und ob die Kleine das zugelassen hätte bzw. machen würde (sie ist dieses Jahr ein Kann-Kind), da habe ich meine Zweifel. Was soll das denn überhaupt bringen? Was für einen pädagogischen Effekt soll das denn haben? Da wird den Kindern jahrelang eingetrichtert, dass sie selber über ihren Körper bestimmen und nicht zulassen müssen, was sie selber nicht wollen - und dann so was??? Was machen sie denn, wenn sich ein Vorschulkind weigert das zu tun oder ein Kleiner das nicht will?
Ich bin auch der Meinung, für diese Aufgaben sind die Erzieherinnen zuständig. Und das würde ich auch gegenüber dem Träger bzw. der Leitung vertreten. Was ist mit dem Elternrat?
Auch die Sache mit dem Essenteilen finde ich einen ganz schön dicken Hund. Wenn die Kinder freiwillig ihr Essen teilen, dann finde ich das gut, aber als Zwang? Da hätte ich auch sehr was dagegen!!
Ich würde zunächst mit dem Elternrat darüber sprechen, dann mit der Leitung und wenn sich nichts tut, dann mit dem Träger!!
Es ist ja auch eine Sache der Hygiene!! Die Großen waschen sich bestimmt nicht vor (!) und nach dem Abputzen gründlich die Hände. Da sind Infektionskrankheiten ja gerdezu vorprogrammiert...(Gesundheitsamt läßt grüßen..)
LG
Heike

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Kopfschüttel...

Antwort von Tränchen97 am 21.08.2008, 9:29 Uhr

Hallo Heike,
vielen Dank für deine Antwort..ich bin froh dass ich von dir ein bisschen zuspruch kriege *lächel* ich hab mir die Ganze Zeit darüber Gedanken gemacht ob ich das zu eng sehe. Aber auch ich komm immer wieder zu dem Schluss: ich würde nicht wollen das Liss wem den Hintern abputzen muss..oder es von nem vorschlukind eben gemacht bekommt..dafür snd die erzieherinnen zuständig und der Nutzen ist mir ebenso fremd wie dir.

Leider kenn ich vom Elternrat überhaupt niemanden..es gibt hier nach wie vor keinen aushang wo man mal überhaut sehen kann wer das ist und wie man die betreffenden erreichen kann..Liss geht seit über einem Jahr ind en Kiga und es war noch immer kein Elternabend, wo man solche Themen ansprechen sollte..nur eine Infoveranstaltung mit nem Kinderarzt aber das ist für mich kein Elternabend...

Was das essen angeht so musste ich mir sagen lassen, lisschens Brotdose wär ja so gut gefüllt das würd für fünf kinder reichen..Ich seh das anders..sie kriegt mit: ein Brot, entweder mal eine banane, apfel oder bissl gurke und tomate, einen Joghurt und noch was süsses...sie geht aber auch von halb acht bis vier uhr und ich muss ja damit rechnen dass sie zwischen frühstück und mittagessen irgendwann auch nochmal bissl hunger auf was kleines hat...
Sie teilt ja mit ihren freundinnen, oder tauscht mal eins von ihren broten gegen deren :-) das find ich süss, in Ordung und auch fair weil da ja auch was zurück kommt..aber ein Kind dass weniger kriegt muss sie doch nicht durchfüttern...das find ich dreist...

Sollte ich vielleicht mal die Gruppentante von Liss ansprechen? Obowhl ich mir von der dame wenig verspreche..die hat angst vor ihrem eigenen schatten :-(
Je länger liss dahingeht umso mehr dinge kommen die mir NICHT gefallen..auch was die Förderangebote angeht bin ich mit mir noch nicht im reinen..ich denk da passiert nicht wirklcih viel...hmpf...

lg silvi

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Die Vorschulkinder putzen die Kleinen ab.......

Antwort von Nase am 21.08.2008, 9:43 Uhr

Also in dem Fall geb ich Dir vollkommen recht... Jede Mutter gibt ihrem Kind mit, was sie meint, dass es essen kann, nicht zuviel und nicht zu wenig.. ISt das nicht so, sollte die betreffende Mutter von den Erzieherinnen angesprochen werden. Die anderen Kinder sind dafür nicht zuständig, ihr Essen abzugeben und nachher eventuell weniger zu haben..
Man kann teilen und sich gegenseitig probieren lassen ok.. aber dann hört s auch auf.
Und das Po abwischen würde ich auf alle Fälle ansprechen, das ist eine reine Hygiene Sache und sollte von den Erzieherinnen mit Handschuhe gemacht werden, das ist eigentlich Vorschrift. Andere Kinder haben da nichts zu suchen. Das würde ich auf alle Fälle mit der Erzieherin und der Leitung klären..

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Die Vorschulkinder putzen die Kleinen ab.......

Antwort von Leo engel am 21.08.2008, 10:11 Uhr

Kann mich da auch nur anschließen. In beiden Punkten. Das geht ja gar nicht.

Das würde ich auch klären.

Bin dann auf deinen Bericht gespannt, was die gesagt haben.

Lg Yvette

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Die Vorschulkinder putzen die Kleinen ab.......

Antwort von Joni76 am 21.08.2008, 10:11 Uhr

Also das mit dem Popo abputzen geht ja GARNICHT!! Mein Sohn ist jetzt ab September Vorschüler und kann sich ja nichtmal selber perfekt abwischen. Und dann bei fremden Kindern, igitt. Also dafür sollten Vorschüler echt nicht zuständig sein. Das mit dem Frühstück, naja. Toll finde ich es jetzt nicht, aber damit könnte ich schon leben.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: ..ganz Deiner Meinung...

Antwort von Heike-SU am 21.08.2008, 10:15 Uhr

Hallo Silvi,
das es so wenig Infos für die Eltern gibt, auch nach einem Jahr noch kein Elternabend, das ist ein ganz schönes Armutszeugnis für den Kindergarten. Was ist das denn für einer? Konfessionell, städtisch, Eltern-Ini? Laut Kindertagesstätten-VO besteht, soweit ich weis, eine Informationspflicht des KiGa gegenüber den Eltern, und dazu gehören regelmäßige Elternabende und Elterngespräche.
Ich befürchte, dass ihr gar keinen Elternrat habt, wenn es noch keinen Elternabend gegeben hat. Denn wer sollte den denn wählen?
Das, und die Dinge, die Dir jetzt vollkommen zurecht so sauer aufgestoßen sind, würde ich aber ziemlich deutlich mal zu Sprache bringen und auch meinen Unmut dazu zum Ausdruck bringen, dass das ja wohl so nicht sein kann. Was sagen denn andere Eltern dazu? Sind die so gleichgültig? Ist der KiGa für die nur "Aufbewahrungsstätte"?

Das Du Liss zu viel mitgibts, dann finde ich nicht. Unsere bekommt auch immer ein Brot, Stück Gurke und Paprika, sowie etwas zum Knabbern (Cornflakes o.ä.) mit. Die KiTa bietet bei uns nachmittags allerdings immer Obst an - die kennen die verfressene Baggage...
Und wenn es zuviel ist, na und? Das ist Deine und Liss Sache. Das Essen gehört ihr und damit bestimmt sie darüber, was sie damit macht. Und wenn sie keinen Hunger hat, dann nimmt sie es halt wieder mit zurück. Und wenn sie teilen mag, dann ist das auch ihre Sache. Sarah zieht sich ab und zu mit anderen Kindern in den Nebenraum zurück und dann veranstalten die da ein "Picknik": Decke auf den Boden und dann werden alle Rücksäcke ausgeleert...
Außerdem ist es auch für die anderen Kinder pädagogisch nicht sinnvoll, wenn für ihr Essen "gesorgt" wird. Die Kinder sollten selber fragen, wenn sie noch Hunger haben und sehen, dass ein anderes Kind noch was zu Essen hat. Das fördert nämlich die Unabhängigkeit und das Selbstbewußtsein! Und das sollten die Kinder v.a. lernen! Und wenn das häufiger vorkommt, dass ein Kind nicht satt wird, dann ist es an der Erzieherin dessen Eltern das mitzuteilun und darum zu bitten, dass das Kind mehr zu essen mitbekommt.

Aus welchen Bundesland kommst Du denn?
LG
Heike

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: ..ganz Deiner Meinung...

Antwort von Tränchen97 am 21.08.2008, 10:29 Uhr

Ich komm aus Rheinland-Pfalz und der Kiga ist Katholisch, also ein kirchlicher Träger.
Also ich steig da auch nicht so ganz durch. Ich bin im Grossen ganzen ja zufrieden, weil Liss sich auch wohl fühlt. Sie mag die Kiddis, hat ihren Platz gefunden und auch die offenen Gruppen, die Kuschelzeiten etc find ich echt richtig gut...
Aber jede Medaille hat zwei Seiten und auf der anderen Seite gibts einfach genug Dinge die ich gar nicht in Ordnung finde.

Das mit dem Elternbeirat befürcht ich langsam auch. ich wüsste auch gar nicht wer das sein sollte..die meisten Eltern kenn ich gar nicht weil sie schweigend an einem vorbeiflitzen..kinder abholen und raus..da gibt esnicht mal ein Tür und Angelgespräch....

Ich werd heut mittag die Kigaleitung darauf ansprechen, mir lässt das alles keine Ruhe..das sind sachen die ich einfach nicht will..und damit mein ich weniger das essen als die Toilettengänge..

ich kenne Liss, die kann nicht sehen wenn jemand Hunger hat und gibt dann was ab, das ist aber ihre Sache..nur unter Zwang sollte das nicht passieren.
Ich find da leidet die Kommunikation mit den Eltern gewaltig...wenn ich so lese, sehe und höre wie es in anderen Kindergärten ist frag ichm ich ob dieser Kiga so das Gelbe vom Ei ist *seufz*

lg silvi

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Joni...

Antwort von Tränchen97 am 21.08.2008, 10:30 Uhr

Ja das mit dem Frühstück hat mich auch eigentlich mehr dahingehend "geärgert" dass ICH gesagt krieg Liss hat genug für drei dabei, andere Eltern aber nciht drauf hingewiesen werden dass die Kinder einfach Hunger haben und woanders ihr essen hergnehmen müssen...verkehrte Welt find ich.

Das mit dem Popo abwischen geht mir gewaltig gegen den Strich. ich frag mich ob das ALLE Eltern wissen..da sind sicher einige dabei die sich nicht freuen würden und das gutheissen würden...

lg silvi

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: ..Träger, Pari, Jugendamt..

Antwort von Heike-SU am 21.08.2008, 10:44 Uhr

Hallo Silvi,
wenn die Kirche der Träger ist, dann solltest Du die Sache mit den fehlenden Elternabenden/Elternrat mal dort an geeigneter Stelle (das Gemeindebüro müsste Dir eigentlich Auskunft über die Stelle geben können) ansprechen.
Wie die KiGa/KiTa-Vo bei Euch genau aussieht, welche Rechte die Eltern haben, welche Pflichten dér KiGa, das müsstest Du eigentlich im Netz herausfinden können. Denn die meisten Gesetzestexte sind im Netz eingestellt. Wenn Du Dich an das Jugendamt oder den Pari wendest, müsstest Du eigentlich schnell die Info haben.
(Vielleicht hier: http://www.gesetze-im-internet.de/sgb_8/index.html)

Jede KiTa hat ihre Vor- und Nachteile. Bei uns gibt es auch Dinge, die ich nicht gut finde und die ich teilweise schon recht lange bemängele. Wenn allerdings so viele desinteressierte Eltern da sind, dann wird es aber auch schwierig da was zu tun. Wie sieht es denn mit den drei Eltern aus, mit denen Du Dich gestern unterhalten hast? Wie wäre es mit dem Vorschlag eines Elternstammtisches? Mit Aushang an der KiTa-Tür? Vielleicht gibt es ja mehr Eltern als Du denkst, denen an mehr Kontakt gelegen ist.
LG
Heike

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Joni...

Antwort von Leo engel am 21.08.2008, 11:09 Uhr

Wegen essen. Meine Maus kriegt nicht viel mit und bringt immer was mit nach Hause, aber das isst sie dann hier gerne auf. Zickt sogar wenn sie es nicht aufessen darf.
Man sollte dann eher die Eltern ansprechen, die ihren kindern anscheinend zu wenig mitgeben, als sich an die Eltern zu wenden, die ihren kleinen genug mitgeben.

Denn in meinen Augen sollte es lieber zuviel sein, sodass sie lieber was mit nach hause brignen, als das die kleinen zu wenig haben und noch hunger haben.

Lg Yvette

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Die Vorschulkinder putzen die Kleinen ab.......

Antwort von mama von Joshua am 21.08.2008, 11:13 Uhr

Ich muss sagen, ich ekel mich schon ein bissl, wenn wir Besuchskinder ohne Mutter zu Hause haben und ich denen den Popo abputzen muss. Nee, das würde ich nicht wollen, daß mein Großer seinen Allerwertesten von einem anderen Kind sauber machen lässt oder daß es heisst, er muss später wenn er Vorschüler ist, anderen Kindern den Hintern abwischen. Nee, wenn ich seh, was das für ne Riesensauerei bei uns zu Hause ist, wenn sich der Große selbst abputzt- da hätte ich im Kiga bei so ner Aktion schon allein wegen der Hygiene massive Einwände, denn wenn die Erzieher für sowas schon zu bequem sind, wird sicherlich auch nicht geschaut, ob sich die Kinder dann die Hände richtig waschen. Neee, bäh, pfui Teufel....

Das ist Sache der Erzieher und das hat es auch zu bleiben.

Frühstück teilen ist ok, wenn es ein Kind von sich aus macht. Joshua z.B. teilt sein Frühstück meist mit seinem besten Freund, weil der morgens noch zu Hause frühstückt und meist mit den anderen Kindern am Tisch sitzt und gar nix dabei hat. Damit er dann nicht so traurig ist, gibt ihm Joshua immer ein kleines Stück von seinem Brot oder ein Stück vom Müsliriegel. Das macht er aber von sich aus, muss er nicht, insofern ist das dann für mich als Mutter ok.

Aber anderen Kindern essen abgeben müssen, weil die Mütter nicht genug oder nichts eingepackt haben- nö. Da wäre es sinnvoller, wenn die entsprechende Erzieherin die Eltern des Kindes ohne Essen ansprechen würden, man kann doch nicht erwarten, daß andere Eltern die sponsoren.

Ich würd mich an den Elternbeirat wenden oder direkt an die Kiga-Leitung.

Lg
Nicole

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Ne, Du siehst das nicht zu eng. Im Gegenteil, da würde ich auch was sagen,

Antwort von bubumama am 21.08.2008, 13:15 Uhr

es kann ja nicht sein, dass Du die anderen Kinder mit "durchfütterst", nur weil diese zu wenig dabei haben. Das geht nicht.
Auch der Toilettengang sollte von einer Pflegerin oder Erzieherin begleitet werden, nicht von den älteren Kindern.

Ich würde auf jeden Fall die Leitung, bzw. vielleicht erstmal die Gruppenerzieher darauf ansprechen, wie das so läuft im Kindergarten. Dann sieht man weiter, evtl. ist es auch nur ein großes Missverständnis, dann wäre die Sache ja erledigt. Wenn aber nicht, dann auf jeden Fall handeln.

Bei uns ist das nicht so. Da isst jeder seine Sachen, wer weniger hat - Pech. Aber die Erzieherin sagt dann schon was den Eltern, dass es nicht gereicht hat oder zuviel war etc.
Auch zur Toilette gehen die Großen allein, die Kleinen meist in Begleitung einer Erzieherin.

Melli

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Ne, Du siehst das nicht zu eng. Im Gegenteil, da würde ich auch was sagen,

Antwort von maxekowski am 21.08.2008, 13:36 Uhr

iiiiihhhhh, wie eklig ist das denn. ich glaube da würde ich richtig motzen wenn das bei uns so wäre. aber echt....sachen gibt´s??? das mit dem essen ist auch kein dauerzustand. wenn mal was vergessen wurde( uns auch schon passiert, weil papa so vergesslich), dann wird auch was geteilt, weil die meisten kinder bei uns eher zu viel haben. aber ständig gibt es sowas nicht.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

also

Antwort von BiggiMael am 23.08.2008, 0:52 Uhr

Hi, ich finde auch, das Essen die Sache der Eltern ist.
Popo Abwischen die Sache der Erzieherinnen.

Ich finde es aber gut, wenn mein Kind Essen abgibt.
Insbesondere, wenn ein anderes Kind tatsächlich zuwenig davon hat (Eltern schuld, oder nicht schuld), und dafür nichts kann (kann Kind nie), und das eben nicht nur aus Freundschaft passiert.
Auch dann hat der Kindergarten für Essen zu sorgen für die, die nichts haben, aber es schadet nun wirklich nicht, wenn die, die haben, denen, die nicht haben, was geben.

Ich habe auch kein Problem, wenn mein Kind einem anderen den Hintern abwischt (oder umgekehrt).
Aber es darf den sauberen Hintern nicht verantworten,
Für den sauberen Hintern muss die Erzieherin sorgen, und die sauberen Hände des Kindes, das abgewaschen hat, auch.

Kinder haben Mitgefühl und verstehen viel.
Und wollen viel selbermachen und auch "Verantwortung" (in Anführungsstrichen, weil sie das nicht in Erwachsenen-Maßstäben können) übernehmen.

Ausserdem glaube ich das Ganze so nicht.

Ich denke, das ist ein Kindergarten in einer "problematischen" Gegend.
Und mit einem gravierenden Kommunikationsproblem.

Bitte um Antwort, bin nicht böse, wenn ich komplett falsch liege.

Ciao Biggi

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: also

Antwort von saarbaby am 23.08.2008, 14:37 Uhr

also bei uns ist es so, das emma oft heimkommt und erzählt sie hat dem oder der was abgegeben, oder hat von jemandem was bekommen, ich denke das ist ganz normal, selbst im spielkreis stellen wir imemr wieder fest das der teller vom nachbarn viel interessanter ist. wenn natürlich angeordnet wird das sie aufteilen müssen fände ich es auch nciht richtig.

und emma z.b. wurde von den Vorschulkindern auch total bemuttert, und da wurde sie sicherlich auch aufs klo begleitet und abgewischt.
ich kanns auch nicht glauben das es so " von oben" angeordnet wurde. würde es einfach ansprechen und nachfragen ob das stimmt....vielleicht hat die mutter auch nur von ihrem kind sowas erzählt bekommen weil die dachte sie müsse es ....

ich würd einfach nachfragen...

lg katja

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Ähnliche Fragen

Ähnliche Beiträge im Forum Kigakids - Kindergarten:

Internetseiten für Vorschulkinder

Hallo, ausgehend von dem Beitrag im Vorschul-Forum wegen PC-Benutzung, würde mich interessieren, auf welchen Seiten Eure Kinder spielen dürfen. Meine Tochter (fast 6) spielt seit 1 1/2 Jahren auf Toggolino.de, aber das wird mit der Zeit langweilig, Blinde Kuh wird nicht ...

von AllesOK 08.01.2008

Frage und Antworten lesen

Stichwort: vorschulkinder

Die letzten 10 Beiträge
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.