Kigakids

KIGAKIDS - Forum

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Evi1990 am 13.06.2018, 13:13 Uhr

Ärger mit den Erzieherinnen

Hallo ihr lieben,
ich brauche mal euren Rat :)
Mein Sohn ( 5) und meine Zwillinge (fast 3 ) gehen in den selben Kiga und die selbe Gruppe. Die beiden kleinen haben sich super eingewöhnt und jeder geht dort seinen Weg also sie hängen nicht aufeinander rum was am Anfang die befürchtung der Erzieherinnen war.

Mein großer war bisher auch nie auffällig ( bis auf ein paar Trotz/Wutanfälle) und ist immer super gerne in den Kiga gegangen und hat sich immer gefreut. Er hat halt seine feste Jungentruppe mit denen er spielt und da ist auch alles super.

Gestern allerding wollte er auf einmal nicht ( das kam vorher Jahrelang nicht mehr vor) , er saß weinend im Flur und sagte immer wieder das er mit nach Hause möchte und später seine Geschwister abholen. Ich hab mich dann neben in gesetzt und versucht Ihn zu überzeugen das es im Kiga ja viel spaßiger ist usw. das ganze hat bestimmt 30 Minuten gedauert und er war immer noch am weinen. Ich hab ihm dann immer mal wieder gesagt das ich jetzt gehe und gehofft das die Erzieherin das mitbekommen würde und bin bis zu Tür und habe gewartet ob sich denn jetzt jemand der Sache annimmt aber es war nichts. Mir tat das echt weh das er da alleine auf dem Flur saß. Mein Mann war in der zwischenzeit schon draußen und hat den andern beiden gewunken und kam dann wieder, er hatte dann die faxen dicke und hat eine Erzieherin gefragt ob sie uns den helfen könnte weil wir langsam los müssen. Die war direkt erbost warum ich mich überhaupt da hinsetzte und mit ihm diskutiere , sie meinte ich hätte einfach gehen sollen und ihn da sitzen lassen.

Kann ja sein das es Eltern gibt die das können, ich kann es halt nicht mir tut es weh wenn mein Kind da alleine sitzt und weint. Natürlich haben wir gehört das sich das ganze beim rausgehen noch gesteigert hat.

Da hatte ich dann irgendwie bis zum abholen Bauchweh.
Als wir die Kindern dann normal abgeholt haben kam direkt eine andere Erzieherin auf meinen Mann zu und meinte das Theater heute morgen wäre unnötig gewesen und das dass so gar nicht geht, das hätte alles viel schneller gehen sollen und es würde nichts bringen wenn ich mich neben ihn setzte und da mit ihm rede und das ich am besten einfach gegangen wäre. Sie sagte ihm dann das unser Sohn so viel unruhe in die Gruppe gebracht hätte und das er nun zum weinen ins Bad gehen müss weil es andere Kinder gibt die das nicht vertragen wenn jemand weint und die dann auch anfangen. Und das entschieden wurde das die Kinder die Eltern nur noch an der Gruppentür "rauswerfen" dürfen und nicht mehr am Eingang.

Heute morgen hat die selbe Erzieherin dann noch mal das gespräch mit uns gesucht und ich habe ihr die Situtation noch mal aus meiner Sicht geschildert aber das war egal weil es war meine Schuld und sie fanden es nicht schön das sie mein verursachtes "Drama" ausbaden mussten.
Wir haben dann gesehen das andere Kinder ihre Eltern vorne am Eingang rausgebracht haben und dann noch mal nachgefragt ob jetzt alle Kinder ihre Eltern nicht mehr vorne rausbringen dürfen oder nur unser Kind.
War ihr sichtlich unangenehm uns zu sagen das nur unser Sohn das nicht mehr darf, sie meinte sie wurden sich das jetzt die nächsten Tage mal anschauen und wenn er sich wieder benehmen kann dann dürfte er das auch wieder.
Aber sie meinte das wäre nicht das erste mal gewesen das er so ein aufstand macht aber komischweise wurde uns davon nie was gesagt.
Genauso wie das er immer mal wieder Trotzanfälle hätte wovon uns auch niemand was gesagt hat, es hörte sich so an wie als wäre er das schlimmste Kind im Kindergarten. Aber zu hause hatten wir schon seit Monaten keine Probleme mit ihm und da frage ich mich woran das denn nun liegt.

Das letzte mal das wir davon gehört haben ist schon über ein halbes Jahr her und damals haben sie ihn mit 2 Leuten auf den Flur verfrachtet und dort 45 Minuten alleine sitzen lassen. Ist es in gewissenweise nicht auch normal in dem Alter? Die Kinder testen ja auch immer mal wieder ihre Grenzen und er war bisher wirklich ein liebes Kind.

Lange Rede kurzer Sinn, seh ich das ganze Falsch und mache aus einer Mücke einen Elefanten oder läuft da grad was schief?

Und der nächste Hammer kam direkt noch hinterher, die Kinder haben eine Zettel zum Oma/Opa basteln mitbekommen wo drauf steht das pro Kind die Großeltern mitkommen können. Wir wollten nur bescheid geben das für unsere Kinder Oma ,Opa und die Uroma mitkommen würden damit jedes Kind jemanden hat.Daraufhin hieß es direkt das würde nicht gehen und es dürfen nur Oma und Opa mitkommen und das es wahrscheinlich eh besser wäre wenn die kleinen zuhause bleiben da sie da ja wahrscheinlich kein Interesse dran haben oder da nicht gut mitmachen können und ob es nicht besser wäre das als etwas "besonderes " dem großen zu überlassen. ( Aber wir haben die kleinen schon beim Opatag und beim Vater-Kind tag zu hause gelassen )
Wir wollen halt das alle Kinder irgendwo was besonderes haben und nehmen uns auch für jedes Kind Zeit und unser großer darf vieles was seine Geschwister schon nicht dürfen z.b Abends länger wach bleiben oder er macht mal nur was mit dem Papa usw. damit er seine Zeit mit uns bekommt .
Aber ich denke mir auch unsere kleinen sind doch genau so Kindergarten Kinder wie alle anderen warum also sollte man sie davon ausschließen alle anderen 2 - 3 Jahren dürfen ja auch mit ihren Großeltern kommen.


Mein Mann und ich haben beschloss und die ganze Sache jetzt bis ende der Woche anzuschauen und dann einen Termin mit der Kiga Leitung und den Erzieherinnen zu machen um die Sache mal zu klären.

Verstehe halt einfach nicht warum wir da jetzt grade so viel Ärger mit haben die letzten Jahre war alles super. :/
Oder darf man heutzutage einfach nich mehr seine Meinung sagen?


Lg
Evi

 
13 Antworten:

Re: Ärger mit den Erzieherinnen

Antwort von VerenaSch am 13.06.2018, 15:35 Uhr

Ich stimme dir in allen Punkten zu.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Ärger mit den Erzieherinnen

Antwort von QueenMum am 13.06.2018, 17:37 Uhr

Also ich würde dort auch nicht einfach gehen, es ist ja mein Kind und nicht das der Erzieher. Wenn mein Kind weint tröste ich natürlich, da gäb es für mich garkeine Diskussion und auch keine Einmischung. Heutzutage nehmen sich die Erzieher manchmal zu wichtig und ich würde sofort zur Leitung und das klären. Sie dürfen Ihn auch nicht anders behandeln wie andere, das ginge für mich garnicht. Und ich erlebe es häufig, das Kinder die nicht richtig ich überspitze mal ´´spuren´´ , ausgegrenzt werden. Nachher wird nämlich immer gesagt, aber das Kind hat ja und macht ja usw. Lass dich nicht so abspeisen und schon garnicht so mit dir reden.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Ärger mit den Erzieherinnen

Antwort von Oktaevlein am 13.06.2018, 18:36 Uhr

Hallo,

ich kann deinen Ärger voll und ganz verstehen. Es kann doch immer mal vorkommen, dass auch ein gut eingewöhntes Kind, dass schon jahrelang problemlos in die Kita geht, mal an einem Tag aus irgendeinem Grund nicht so gerne da bleiben möchte bzw. Probleme beim Abschied hat.

Bei uns hat in so einem Fall geholfen, dass ich unsere Tochter quasi einer Erzieherin "übergeben" habe bzw. sie in die Gruppe begleitet habe, bis sie mit Hilfe einer Erzieherin ins Spiel gefunden hatte. Das erfordert natürlich auch ein Entgegenkommen der Erzieherinnen. Ein Kind alleine weinend im Flur lassen, geht gar nicht, meiner Meinung nach.

Und dass nicht für jedes Kind ein (Ur-)Großelternteil mitkommen darf, finde ich regelrecht unverschämt. Wieso sollst du die Kleinen denn zuhause lassen? Wie du schon sagst, sie sind ja genauso Kindergartenkinder wie dein Sohn.

Ich würde, wie ihr es vorhabt, das Gespräch mit der Leitung suchen und ggf. für die Zwillingen langfristig einen anderen Betreuungsplatz anstreben, falls das geht.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Ärger mit den Erzieherinnen

Antwort von Hasenmama2017 am 13.06.2018, 19:43 Uhr

Du übertreibst keinesfalls!
Bei uns wird JEDES kind persönlich von einer Erzieherin in Empfang genommen. Das macht ja eine "Übergabe" aus.
Und es wäre angebracht, dass dich ein erzieher in so ein situation unterstützt. Spatestens, wenn du danach fragst.
Ich stimme zu: Zu lange Verabschiedungen/diskussionen sind eher hinderlich. Aber da ist es dann an den erziehern, dem kind den Übergang zu erleichtern.
Irgendwie wird auf deinen großen, nach deinen erzählungen einfach überhaupt nicht eingegangen. Auch der umgang mit seiner Trauer... völlig daneben! Ich find es unmöglich, dass er ins bad muss, weil andere kinder davon gestört werden.
Man kann das doch auch thematisieren.

Und klar. Wenn es Oma/opa tag für alle kinder gibt, dann aich für die zwillis!

Auf jedenn fall Gespräch mit der Leitung suchen!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Ärger mit den Erzieherinnen

Antwort von lilke am 13.06.2018, 21:02 Uhr

Also ich finde das alles extrem gefärbt geschrieben und deshalb auch nur super schwer einzuschätzen ob du nun übertreibst oder nicht. Deshalb will ich hier auch erst mal des Teufels Advokat spielen...

In der Gruppe von meinem Großen (da sind die Kinder aber maximal 4) sind zB gerade auch Kinder, die jeden Morgen beim Abgeben ein mega Theater machen und es kotzt mich an, wenn sich Mütter hinstellen und mit ihren Dreijährigen ewig lange Diskussion und Überredung führen wollen, während die die Garderobe mit ihrem gestellten Geheule aufmischen. (Und nein keines dieser Kinder ist tatsächlich verzweifelt, den Unterschied kann man zumindest bei uns gut erkennen)

Die Kinder kapieren die Diskussion nicht und der Versuch macht es in der Tat nur schlimmer. Erst recht wenn Mama zwischendurch dreimal versucht zu gehen und es dann doch nicht macht. Dann hat Kind super gelernt, dass es nur brüllen braucht und Mama kommt immer gleich wieder.

Mein Sohn gehört zu den Kindern, die das gekünstelte Geflenne gar nicht ertragen können und auch nicht versteht, dass es nicht echt ist und dann auch plötzlich nicht mehr rein will obwohl er den ganzen Morgen Hektik gemacht hat, weil er endlich in die KiTa will. Also ja, ich kann das Argument der Erzieher im Prinzip verstehen.

30 Minuten rumlabern halte ich auch bei einem Fünfjährigen in der Situation für völlig daneben. Damit machst du in der Tat alles nur noch schlimmer.

ABER, ich meine damit natürlich nicht, dass du das Kind einfach stehen lassen sollst. Es wäre natürlich auch Aufgabe der Erzieher gewesen, auf ihn zuzugehen. Auf der anderen Seite hättest du das auch viel eher einfordern sollen, denn wie gesagt, nach 30 Minuten ist es viel zu spät. Da kann man die Situation kaum noch retten.

Hatten die Erzieher euch überhaupt im Blick, dass sie ein Zeichen von dir um Hilfe gesehen hätten?

Wenn das der erste Vorfall war, rinde ich die Reaktion, dass er zum Weinen ins Klo gehen soll aber auch recht krass. Da hätte ich halt eher das Gespräch gesucht, wie man die Situation vermeiden könnte, wenn ihn die nächsgen Tage direkt jemand von den Erziehern abholt, damit dem vorgebeugt wird. So versucht man es bei uns und ja, da sind die Erzieher bei den "diskussionsfreudigen" Müttern auch rigoros, dass sie sagen, die Kinder bitte übergeben, verabschieden und gut, damit es auch für die Kinder kurz und schmerzlos ist. Das fu ktioniert und die Kinder steigern sivh dann nicht so rein.

ABER, man muss natürlich das individuelle Kind betrachten. Ein verzweifeltes Kind einfach stehen lassen, würde ich auch nicht, das geht gar nicht. Was jetzt bei euch der Fall war, weiß man natürlich nicht.

Die 30 Minuten bleiben aber zu lange.

Was den Bastelnachmittag angeht, würde ich das nochmal in Ruhe besprechen, was da Phase ist. Es geht natürlich nicht, dass deine Kinder ausgeschlossen werden, wenn andere im gleichen Alter teilnehmen. Die Argumentation habe ich nicht ganz verstanden, weshalb ich nicht ausschließen kann, dass da in deiner Wut über den Wein-Vorfall auch von dir etwas falsch angenommen wurde.

Ich denke ein Gespräch, zunächst mit den Erziehern allerdings ohne Leitung - und zwar nicht zwischen Tür und Angel -, halte ich für wichtig, aber du solltest da unvoreingenommen reingehen. Es geht nicht darum, deinen Kopf durchzusetzen, sondern für deine Kinder die Gesamtsituation zu verbessern. Nimm deinen Mann mit. Zum einen hast du dann einen Zeugen, zum anderen hört er Dinge vielleicht tatsächlich anders als du.

Erst wenn das Gespräch svheitert, würde ich die Leitung einbeziehen.

Also... Prinzipiell stimme ich dir bei den Grundideen zu, denke aber auch, dass da mehr im Argen liegt, als hier anklingt und deine Beschreibung stark negativ eingefärbt ist.

Etwas neutrale Reflexion deinerseits wäre deshalb vielleicht auch nicht schlecht.

Und wie gesagt... 30 Minuten in der Garderobe sitzen und mit dem Kind diskutieren bringt gar nichts, damit machst du es für ihn wirklich nur schwerer. Schau, dass du mit den Erziehern eine Lösung für IHN findest.

LG Lilly

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Ärger mit den Erzieherinnen

Antwort von Nevin0821 am 13.06.2018, 23:47 Uhr

Bei unserem Kita nimmt die Erzieherin das Kind wenn es weint und die Mutter geht. Denn je länger die Mutter versucht das Kind zu trösten desto schwieriger wird es. Aber ein Kind weinend stehen lassen geht nicht. Solange dein Sohn keine Probleme im Kita hat und manchmal kein Bock auf Kita hat ist es kein Problem.
Bei unserem Oma / Opa Tag durften jeweils nur 2 Personen kommen, wenn alle beide Omas und Opas kommen würden wäre es wahrscheinlich etwas eng. Aber dass die kleineren zu Hause bleiben sollen ist eine Frechheit, diese würde ich der Leitung weitergeben.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Ärger mit den Erzieherinnen

Antwort von Evi1990 am 14.06.2018, 10:06 Uhr

Guten morgen ,
Danke für deine ehrliche Antwort ;)
Wie man das liest liegt denke ich im Auge des Betrachters und natürlich auch etwas einseitig. Wir haben in den letzten 3 Jahren nie Probleme mit den Erzieherinnen gehabt und auch nie ein Grund uns zu beschweren. Wir sind da eigentlich eher locker und es ist seit der Eingewöhnung nicht mehr vorgekommen das er Theater macht morgens, wie ich schon schrieb er geht sehr gerne in den Kindergarten.

Ich denke jede Mutter kann am für sich beurteilen wann das Kind gespielt weint und wann es wirklich weint , vielleicht sehen Außenstehende das anders oder empfinden es als gespieltes weinen aber ich finde man muss das mit sich selbst auch vereinbaren können und wenn man ein schlechtes Gefühl dabei hat geht man ja nicht einfach.
Es ist aber auch ein Unterschied ob man einen 3 jährigen oder einen 5jährigen vor sich hat. Meine beiden kleinen die denken vielleicht das sie mit ihren Knatschen noch durch kommen könnten aber mein großer weiss ganz genau das gespieltes heulen nicht zieht.

Normalerweise werden die Kindern morgens auch von einer Erzieherin in Empfang genommen , deshalb waren die Zwillinge ja schon drin und ja die Erzieherinnen wussten genau das er da sitzt eine ist sogar mehrmals an uns vorbei gegangen und die andere saß im Gruppen Raum ,als meine Mann sie dann Frage ob man uns denn helfen könnte sagte sie ja sogar zu ihm das wir ihn einfach da sitzen lassen sollen und gehen und das sich das alles zu lange zieht. Sie wusste ganz genau das wir da waren weil sie uns ja gesehen hat.

Ich will gar nicht bestreiten das ich da eine Mitschuld hatte ,natürlich wäre es besser gewesen wenn ich früher nach Hilfe gefragt hätte aber ich bin fest davon ausgegangen das es offensichtlich ist und die eine Erzieherin hat es definitiv gesehen als ich ihr zu verstehen gab das ich gehe. Ich bin halt auch eher zurückhalten und versuche Dinge erst selbst zu klären bevor ich da andere mit reinziehe aber in der Situation hab ich mich allein gelassen gefühlt weil ich das so gar nicht kenne von ihm.

Ich finde die Erzieherin dort machen ihren Job super nur leider sind sie manchmal etwas im Stress weil sie derzeit unterbesetzt sind , ich hab da auch vollstes Verständnis für das es stört wenn der Tagesablauf durcheinander gerät aber ich finde die Strafe ist schon sehr hart und vor allem mich dann so anzugreifen anstatt erstmal zu fragen wie es denn von meiner Seite aussah.


Gestern und heute morgen hab es gar keine Probleme und er ist ganz normal wieder gegangen ohne geknatsche oder sonst was aber er darf uns trotzdem nicht vorne raus bringen wie es alle anderen dürfen. Wir dachten zuerst natürlich das es jetzt jeden Tag so ein Drama gibt , weil es eine gravierende Veränderung ist was den Abschied betrifft er macht das seit Jahren so das er uns vorne zu Tür rausbringt und nicht jeden Kind versteht es direkt das es dass aufeinmal nicht mehr darf aber alle anderen aber ich bin positiv überrascht das er das doch so angenommen hat , das hätte auch anders ausgehen können.

Und das er zun weinen ins Badezimmer gehen soll , das soll er jetzt immer so machen , das haben sie ganz klar gesagt.


Zum Thema Bastelnachmittag, ich denke das es sich für die Erzieherin im ersten Moment nach vielen Menschen angehört hat als wir sagten das von unserer Seite 3 Großeltern kommen und sie es deshalb abgelehnt hat. ( Man darf aber ja nicht vergessen wären es 2 Kinder aus anderen Famlien gewesen dann hätten sie ja auch jeweils 2 Leute mitbringen dürfen so bringen wir 3 anstatt 6 Leute mit)
Und sie meinte das die Erzieherinnen am Vortag darüber geredet hätten und der Meinung sind das unsere Zwillinge noch zu klein dafür den weil sie wahrscheinlich eh nicht mit basteln können/wollen. Aber die anderen 5 Kinder die genau so alt sind kommen ja auch alle zum Bastelnachmittag und bringen ihre Großeltern mit.
Und sie meinten das es ein besonderer Tag für den großen sein sollte weil er da ja volle Aufmerksamkeit bekommt.

Wir haben das Thema vorerst auf Eis gelegt und richten uns danach und haben einen Termin für ein Gespräch mit der Gruppenleitung und der Kigaleitung bekommen wo wir das vielleicht noch mal unter 8 Augen in Ruhe besprechen können.

LG
Evi

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Ärger mit den Erzieherinnen

Antwort von Evi1990 am 14.06.2018, 10:13 Uhr

Danke für eure Antworten es Hilft mir sehr zusehen das ich da nicht gänzlich daneben lag. Manchmal hat man ja des Gefühl das man vielleicht überreagiert wenn es um die eignen Kinder geht und es ist das erste mal das wir überhaupt Ärger mit den Erzieherinnen haben. Denke das wird sich alles in einem Gespräch klären es gibt ja immer ein erstes mal das man eine Meinungsverschiedheit hat und man muss sich da mal aussprechen.

LG
Evi

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Ärger mit den Erzieherinnen

Antwort von Jeckyll am 14.06.2018, 17:08 Uhr

Ich muss jetzt auch mal für die Kita eine Lanze brechen.

Die Erzieherinnen in der Gruppe, draußen eine Mutter (zum Teil auch Mutter und Vater) die über eine halbe Stunde versuchen ihr Kind vom tollen kitatag zu überzeugen, damit es freudig in die Gruppe geht und dort Spaß hat. Hat nicht geklappt. Ganz und gar nicht.

Was wäre gewesen wenn eine Erzieherin nach zwei Minuten in die Garderobe gekommen wäre und gesagt hätte "so, Franz Ferdinand, wir gehen jetzt in die Gruppe, sag Mama und Papa tschüss und bis später" und das Kind heulend in die Gruppe gebracht hätte?
Dann hätten wir hier wahrscheinlich ein Post stehen wie die Erzieherin es wagen kann den tröstungsversuch so zu unterbrechen und das ungetröstete Kind einfach so in die Gruppe zu schleifen.

Oder anderes Szenario. Die Erzieherin wäre raus in die Garderobe gekommen und hätte gemeinsam mit den Eltern das Kind getröstet und bequatscht und bekniet. Am Ende hätte das Kind es unter Garantie immer noch blöd gefunden in der Kita bleiben zu müssen.
Dann hätten wir hier einen Post stehen wie unfähig die Erzieherinnen doch sind, dass sie nicht Mal das eine pflegeleichte Kind dass seit Monaten nicht mehr geweint hat zu trösten.

Oder noch ein anderes Szenario. Die Erzieherin steht auf, geht zur Gruppentür und wartet dort still darauf dass die Eltern ihr Kind beruhigt haben und es freudig mit ihr in die Gruppe geht.
Dann stände hier wie unverschämt die Erzieherin nicht nur nichts getan hat, sondern die Eltern bei ihren Bemühungen auch noch zugeschaut hat.

Du siehst worauf ich hinaus will. Die Erzieherinnen hätten in dieser Situation nichts tun können was deine/eure Zustimmung erhalten hätte. Weil du nicht mit den Erzieherinnen ein Problem hattest, sondern mit deinem Kind.
Also haben die Erzieherinnen meiner Meinung nach genau das richtige gemacht und abgewartet bis ihr (bzw dein Mann) klar gemacht hat was er jetzt möchte. Sehr wahrscheinlich war dein Mann schon genervt und hat seine bitte um Unterstützung nicht sehr nett vorgetragen, was bei den Erzieherinnen nicht gut ankam.

Bei uns wird es auch so gehandhabt, dass das Kind an der Gruppentür übergeben wird. Und zwar so, wie die Eltern es wollen. Wenn sie ein heulendes Kind an der Gruppentür der Erzieherin in den Arm drücken ist es genau so in Ordnung wie die Mutter die jeden Morgen eine halbe Stunde ihr kind in der Garderobe belatschert. Jedes Elternteil darf es so handhaben, wie es das für richtig hält. Aber ganz klar....die Aufgabe das Kind bis zur Gruppentür zu bringen ist die Aufgabe der Eltern. Unterstützung in jeder Form gibt es genau ab diesem Zeitpunkt. Dann nehmen das kind die Erzieherinnen in Empfang, führen es ins Spiel, trösten es oder was auch immer.
Aber wenn Eltern es nicht schaffen ihr Kind bis zur Gruppentür zu bringen (zB weil sie es nicht übers Herz bringen es heulend dort hin zu bringen) dann kann es nicht Aufgabe der Erzieherinnen sein diese basalen Erziehungsfertigkeit zu übernehmen.

Jeckyll

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Ärger mit den Erzieherinnen

Antwort von Evi1990 am 14.06.2018, 19:14 Uhr

Hallo,

ja ich weiss worauf du hinaus willst aber so war das nicht gemeint. Ich wollte niemanden an den Pranger stellen sondern nur wissen wie andere die Sache sehen. Und Nein ich bin sicher keine helikoptermutter die alles überanalysiert oder alle 2 Tage bei der Kigaleitung steht und sich über unfähige Erzieherinnen beschwert.
Ich bin mir mittlerweile durch aus bewusst das ich eine Mitschuld an dem Dilemma trage aber trotzdem hätte ich erwartet das es sich auch jemand von den Erzieherin der Sache annehmen würde zumal es sehr offensichtlich war. Bei den kleinen ist auch immer jemand da und kümmert sich darum und nimmt sie an die Hand.

Wenn ich weiss das jemand da ist der sich um mein Kind kümmert während es weint dann kann mich auch umdrehen und gehen aber wenn sich so gar keiner drum kümmert und er da alleine sitzt und weint dann kann ich mich zumindest nicht umdrehen und ihn da so sitzen lassen.

Wenn ich so wäre wie du es grade darstellst dann müsstest du mehr als 1 Beitrag in dem Forum von mir finden.

LG
Evi

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Du hast mich falsch verstanden

Antwort von Jeckyll am 14.06.2018, 20:10 Uhr

Ich meinte nicht dass du all diese Reaktionen auf die verschiedenen Szenarien gezeigt hättest. Sondern dass das Erzieherinnen oft tun können was sie wollen, es ist nie "der richtige" Weg, einer meckert immer. Darum haben viele Erzieherinnen gelernt abzuwarten bis von den Eltern ein eindeutiges Zeichen kommt was sie jetzt wollen, brauchen. In deinem Fall haben sie in der Gruppe gewartet und haben ja sofort reagiert als dein Mann um Hilfe bat.
Dass die Reaktion der Erzieher so unschön war hat sicher auch (!) damit zu tun dass dein Mann so genervt war.

Aber ich hab mir meinen Text noch Mal durchgelesen und er vermittelt wirklich den Eindruck du hättest sowieso gemeckert. Das will ich aber gar nicht sagen.

Jeckyll

Aber wenn es dich tröstet. Auch Eltern können oft tun was sie wollen, in den Augen der Erzieherin kann alles falsch sein. Zu viel reden, nicht reden, das Kind heulend abgeben, das Kind wieder mitnehmen,.... Das scheint das Dilemma jeder Pädagogik zu sein. Wie man es macht ist es falsch. Das gilt für Eltern und Erzieher

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Ärger mit den Erzieherinnen

Antwort von niccolleen am 15.06.2018, 8:46 Uhr

Eine halbe Stunde dazusetzen und warten, ob eine Paedagogin kommt und erraet, was du willst, haette ich auch nicht vorausgesetzt.
Auf der anderen Seite waere in unserem Kindergarten laengst jemand gekommen und haette das Kind "abgeholt".
Das Drama, das die Paedagoginnen danach veranstaltet haben, finde ich entsetzlich und ich wuerde da rasch eine Loesung suchen.

lg
niki

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Ärger mit den Erzieherinnen

Antwort von erbsi1 am 24.06.2018, 11:30 Uhr

Ich kann nur sagen, dass bei uns dir Erzieherin sofort da sind wenn ein Kind beim Abschied Schwierigkeiten hat , wird sofort reagiert und niemand muss alleine irgendwo weinen. Da sieht man die Unterschiede in der Qualifikation der Erzieher. Ich würde mir das nicht gefallen lassen, dass man mir noch Vorwürfe macht dass ich mein Kind tröste. In unserem Kindergarten werden die Kinder auch jeden Morgen ordentlich begrüsst dass die sich willkommen fühlen. Dass es keiner sich berufen fühlt, das Kind an die Hand zu nehmen . Echt traurig für die Eltern und die Kinder!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Ähnliche Fragen

Ähnliche Beiträge im Forum Kigakids - Kindergarten:

Heute gab´s Ärger im KiGa - ALLE Erzieherinnen finden, mein Sohn wäre schrecklic

Er (fast 6) könne sich nicht benehmen, sei aufmüpfig, frech, laut, höre nicht, stelle ständig irgendwas an (wobei sie nicht wissen, von wem es ausgeht...), mag nicht basteln, schneiden, stillsitzen, redet dauernd beim Essen mit vollem Mund, verweigert Arbeitsaufträge. Es wäre ...

von sojamama 16.10.2014

Frage und Antworten lesen

Stichworte: Ärger, Erzieherinnen

waldkindergarten - probleme mit 2 erzieherinnen

Hallo ihr, ich möchte euch um eine Einschätzung bzw. um rat fragen. Mein nun 5 jähriger sohn geht in einen waldkindergarten, derzeit 21 kinder, 5 erzieherinnen abwechselnd im dienst, eine davon vormitrags im Büro. 1. Frage: mein sohn friert nicht schnell, bzw. Es wird ...

von Pirol77 02.12.2017

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Erzieherinnen

was duerfen erzieherinnen?

Hallo, mein 5,5 jaehriger sohn erzaehlte mir heute, dass eine erzieherin ihn und seinen freund am arm gepackt hat und sie gezogen hat. Er sagt, dass es etwas weh tat. Die beiden haben unsinn gemacht, einen jungen geaergert. duerfen erzieherinnen die kinder am arm ziehen? ...

von Pirol77 08.08.2017

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Erzieherinnen

Geschenk für Erzieherinnen

Hallo Mein Sohn wechselt nach den Ferien in die Vorschulgruppe (jetzt ist er schon Sooo groß) Jedenfalls hat eine andere Mama von jedem fünf Euro eingesammelt für ein Geschenk, das der Gruppe zu Gute kommt, also nicht für die Erzieher. Ich gab fünf Euro. Ich möchte aber ...

von Bobby Mc Gee 22.06.2017

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Erzieherinnen

Ärger in der Kita

Hallo. Ich bin schon lange hier angemeldet aber habe noch nie etwas in diesem Forum geschrieben. Also fange ich einfach mal an, mich hier vorzustellen. Ich bin 27 Jahre jung und habe einen 4 1/2 jährigen Sohn. Er heißt Sullyvan. Nun zu meinem Problem... Vorsicht es wird sehr ...

von niene1101 13.06.2017

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Ärger

Frage zum Aufgabenbereich von Erzieherinnen und Elternbeirat

Hallo Ich würde mich hier über Antworten speziell von Erzieherinnen freuen, da die genau Bescheid wissen dürften, statt nur zu mutmaßen. Ich (als 2. Vorsitzende des Elternbeirats) hatte nämlich heute eine freundlich geführte Diskussion mit der 1. Vorsitzenden unseres ...

von JaMe 01.06.2017

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Erzieherinnen

Abschiedsgeschenk für Erzieherinnen

Hallo! Meine Zwillinge verlassen im September die Kita und kommen in den Kindergarten. Bei unss in der Kita sind insgesamt 7 Damen,3 davon sind in der Gruppe meiner Zwerge. Nun überlege ich langsam nach einem Abschiedsgeschenk. Ich dachte an einen Obstbaum für den ...

von Winnie666 06.05.2017

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Erzieherinnen

Wieviel sollten die Erzieherinnen wissen?

Huhu, meine Tochter hatte gestern die U8 und heute sprach mich die Erzieherin an, ob wir darüber reden könnten?! Die U8 war unauffällig und selbst die Sprache hat der KiA nicht bemängelt, obwohl mir seitens der Kita sie wegen Logopäde in den Ohren liegen. Der Arzt ...

von hurraeinszwei 26.04.2017

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Erzieherinnen

Ärger mit dem kiga

kurz zu meiner Situation,mein Sohn ist vier und hat ADHS das auch mittlerweile mit Medikamenten behandelt werden muss im Kindergarten soll er einen HEP bekommen was für mich auch völlig okay ist hilft ja nur seiner Förderung Jetzt will der Kindergarten auch noch eine ...

von Jennjenn 30.11.2016

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Ärger

An die Erzieherinnen: Wie geht ihr mit "Stänkern" um? (Sorry, lang)

Hallo! Ich habe eine Frage an die ganzen Erzieherinnen hier, denn ich habe den Eindruck in unserer Krippegruppe ist die Erzieherin gerade etwas unsicher, was sie mit meinem Sohn machen soll. Seine Bezugserzieherin ist krank und seitdem höre ich im Moment nur jeden ...

von lilke 24.10.2016

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Erzieherinnen

Die letzten 10 Beiträge
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.