kostenlos anmeldenLog in

   
Rund ums Baby

  Expertenforen
  Foren
  Gruppen
  Community
  Mein RuB
  Testteam
  Videos
  Suche / Biete

Vornamen
Geburt
Stillen
Babypflege
Ernährung Milch
Ernährung Beikost
Kinderernährung
Entwicklung
Vorsorge
Kindergesundheit
Unverträglichkeiten
Allergien
Neurodermitis
Frauengesundheit
Wellness
Mein Haushalt
Kochen
Reisen
Familie
Erziehung
Tests
Finanzen
Flohmarkt
Gewinnspiele
Infos und Proben
 
 
 
 
 
 
  Prof. Dr. med. Volker Wahn - Immunsystem von Babys und Kindern

Prof. Dr. med. Volker Wahn
Immunsystem von Babys und Kindern

  Zurück

Muttermilch

Lieber prof. wahn,
mir liegen ein paar fragen am herzen, die sich aus der situation heraus ergeben, dass ich nicht voll stillen kann. Zugegebenermaßen leide ich sehr darunter, meinem kind/meinen kindern nicht das beste zu ihrem wohl mit auf den weg geben zu können. Und das internet ist voll damit, einem noch mehr schlechtes gewissen zu machen, muttermilch wird als allheilmittel angepriesen (flaschenkinder hingegen hätten ein erhöhtes risiko für infekte, lymphome, MS, meningitis, allergien, übergewicht etc.).

Mein sohn ist nun in der 13. Lebenswoche, wurde am anfang für wochen zwar angelegt aber der großteil wurde zugefüttert. Ich gebe ihm seit der 2. woche omnibiotic panda, damit er zumindest gute darmbakterien erhält. Vor mehreren wochen hat er sich selbst abgestillt, da ich kaum milch hatte, seither bekam er erst ca 70ml, dann immer weniger an muttermilch per flasche pro tag. Nun sind es leider nur mehr ca 15ml insgesamt nach 2x abpumpen. Ich habe nun folgende fragen:
1) Schützt muttermilch denn auch vor atemwegs- und anderen infekten oder nur vor gastrointestinalen?
2) Schützen die paar ml muttermilch überhaupt? Meine 3-jährige tochter ist ein (voll geimpftes) kita-kind und ich selbst bin auch oft erkältet.
3) falls er sich bei uns ansteckt, wäre es wahrscheinlich mit fast 3 monaten nicht mehr “so” schlimm wie als neugeborenes?
4) soll ich weiter abpumpen, quasi bis zum letzten tropfen - bringt das etwas? Oder soll ich eine relaktation versuchen?
Was würden sie machen?
5) Bei meiner tochter war die stillsituation eine ähnliche, allerdings bekam sie nur 1 monat lang muttermilch. Kann man bei beiden damit rechnen, dass sie doch auch von dieser (eher leider wenigen) gabe profitieren für die zukunft? Zb hinsichtlich immunsystem, epigenetik etc?
6) etwas ganz banales: ich muss mit meinem sohn meine tochter von der kita abholen. Halten sie das für sehr riskant, sind aerogene übertragungsmöglichkeiten reell (zb bei masern und windpocken)?

Ich danke ihnen vielmals!
Herzliche grüße!


von B.B. am 10.01.2019

 
 
Frage beantworten
Frage stellen

Antwort:

Re: Muttermilch

Sie haben dasselbe Problem wie viele anderen Eltern auch. Man sucht etwas im Internet und kann nicht zwischen seriösen Informationen und Schwachsinn unterscheiden. Der Effekt der Muttermilch wird in bestimmten Kreisen maßlos überschätzt.
Fakt ist: Muttermilch enthält Abwehrstoffe wie das Sekret-IgA, Laktoferrin und andere Faktoren, die einen gewissen passiven Schutz bieten insbesondere gegen Magen-Darm-Infektionen. Alle anderen Effekte sind gering und in der Praxis zu vernachlässigen, was Sie an Ihrer Tochter sehen.
Das Immunsystem entwickelt sich auch mit Flaschennahrung normal. Alle Impfungen können zeitgerecht gemacht werden. Epigenetische Veränderungen sind dazu nicht nötig.
Was die Kita angeht, sollte man dort mal besprechen, dass Kinder mit einem frischen fieberhaften Infekt zuhause bleiben. Dann können Sie Ihre Tochter ganz normal von der Kita abholen.

Antwort von Prof. Dr. Volker Wahn am 10.01.2019
Ähnliche FragenÄhnliche Fragen zum Thema Immunsystem von Babys und Kindern:

Infekte durch Muttermilch verhindern?

Lieber prof. wahn, mein sohn ist 12 wochen alt, wie schon bei seiner 3-jährigen schwester klappt das stillen nicht. Mittlerweile erreiche ich durch 2x tgl. abpumpen nur mehr insgesamt(!) 15-25ml muttermilch. Da seine große schwester in die kita geht und ich selbst auch öfters ...

B.B.   07.01.2019

Frage und Antworten lesen

Stichwort:   Muttermilch
 

Schwermetalle in der Muttermilch

Hallo, ich mache mir große Sorgen um meine Tochter, sie ist 14 Wochen alt. Ich bin 19 und habe seit dem Kindergartenalter 7 Amalgamfüllungen. Ich stille voll aber seit ein paar Wochen macht mir das Stillen überhaupt keinen Spaß mehr mit dem Gedanken, dass ich meinem Kind ...

Vero-nika   19.03.2018

Frage und Antworten lesen

Stichwort:   Muttermilch
 

Muttermilch und Immunsystem

In Bezug auf die Frage vom 26.01. zum Nutzen der Gabe von geringer Menge Muttermilch bin ich in einer ähnlichen Situation: Pro Tag bekommt mein Sohn etwa 300ml abgepumpte Muttermilch + Pre Nahrung seit Geburt (Mitte Oktober 17, jetzt 4 Monate). Wie lange würden Sie empfehlen, ...

Otiwa   05.02.2018

Frage und Antworten lesen

Stichwort:   Muttermilch
 

Muttermilch

Sehr geehrter Prof Wahn, ich hätte noch eine Frage bezüglich abpumpen. Meine Tochter wird jetzt einen Monat alt. Seit sie auf der Welt ist muss ich abpumpen da ich sehr wenig Milch habe. Derzeit ist es so dass sie über den Tag sechs Flaschen pre Ha Milch bekommt und eine ...

ili   30.01.2017

Frage und Antworten lesen

Stichwort:   Muttermilch
 

Inhaltsstoffe Muttermilch

Sehr geehrter Herr Wahn, ich habe einige Fragen zur Muttermilch: 1. Enthält die reife Muttermilch auch noch Antikörper? Und wenn ja welche? 2. Ich habe gelesen, dass Muttermilch mittels Proteinen und Sacchariden "Signale" dem Babykörper gibt UND sogar epigenetisch ...

Bäumchen85   01.12.2015

Frage und Antworten lesen

Stichwort:   Muttermilch
 

Woran wird Muttermilchstuhl von Durchfall unterschieden?

Sehr geehrter Prof. Wahn, meine acht Monate alte Tochter wird voll gestillt und darf immer wenn sie sich für ein Lebensmittel interessiert mal davon abbeißen. Sie geht täglich für ein paar wenige Stunden in die Krippe. Nun wurde sie nach Hause geschickt, weil sie einen ...

schnackchen   09.10.2015

Frage und Antworten lesen

Stichwort:   Muttermilch
 

Wieviel Muttermilch "lohnt sich"?

Guten Tag, ich habe eine Frage, die mich hin und her reißt. Meine Tochter ist jetzt 4 Monate alt, aus verschiedenen Umständen konnte ich leider nicht Stillen. Durch Abpumpen gelang es mir aber, etwas Milch anzutrainieren und ihr dann per Flasche zusätzlich zur Pre-Nahrung ...

Marinaelena   13.07.2015

Frage und Antworten lesen

Stichwort:   Muttermilch
 

Nahrungsmittelallergie über die Muttermilch?

Hallo zusammen. Meine Kleine ist jetzt bald 5 Wochen alt und hat seit einigen Tagen eine starke Neugeborenenakne und eine stark entzündete juckende pickelige Kopfhaut. Nach Absprache mit einem Kinderarzt handelt es sich sehr wahrscheinlich um einen neurodermitischen Schub. ...

purrcat   19.05.2014

Frage und Antworten lesen

Stichwort:   Muttermilch
 

Symptome einer Kuhmilcheiweißallergie bzgl. Muttermilch?

Guten Tag, bei unserem Sohn (7,5 Monate) wurden mittels RAST-Tests Unverträglichkeiten gegen Kuhmilcheiweiß, Weizen und Eiklar festgestellt. Dass er nun diese Lebensmittel nicht mehr bekommt, ist selbstverständlich. Da ich aber auch noch viel stille, bin ich unsicher, ob ich ...

kleineHexe111   15.05.2014

Frage und Antworten lesen

Stichwort:   Muttermilch
 

bronchitis schutz bzw. "heilung" durch muttermilch?

Guten Tag,mein 8 Monate alter Sohn bekam schon 3-4 mal eine obstrucktive bronchitis u hat auch etwas neurodermitische hautveränderungen .bis jetzt wird er gestillt u bekommt 2-3brei Mahlzeiten.ich habe ihm tagsüber auch schon milchfläschchen angeboten welche er gern getrunken ...

hollylou   06.03.2014

Frage und Antworten lesen

Stichwort:   Muttermilch
    Die letzten 10 Fragen  
Mobile Ansicht
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz
Forenarchiv
 
© 1998-2019 USMedia