Hochzeit

Hochzeit

Fotogalerie

Redaktion

 

von Astarte  am 06.02.2021, 6:54 Uhr

Ohne Antrag heiraten :) wer noch?

Wir waren vor ein paar Jahren bei einer sehr typischen Verlobung dabei -große Überraschung zu Silvester mit ziemlich Tamtam und ich habe ihm hinterher zu verstehen gegeben, dass ich, also auf keinen Fall heiraten will und sowas auch -sorry!- nicht romantisch fände (an ihrer Stelle hätte ich so unter Druck gesetzt wohl definitiv „Nein!“ gesagt-und sowas will jawohl auch kein Mann?!) und das auch unter Zeugen.
Auch seiner Mutter, die gern Tüll und Tränen guckt, hab ich gleich gesagt, dass sie sowas bei mir vergessen kann! Ich finde es schon nervig mit Freundinnen, meinem Kerl oder auch meiner Mutter irgendwo Klamotten aussuchen zu müssen und davon abgesehen, bin ich keine drei Jahre alt und träume auch nicht vom Prinzessinnenkleid und schon gar nicht so kitschig mit Pferdekutsche oder Tauben oder sowas, das war mir alles immer schon zu banal und zu künstlich irgendwie... Dazu kam, dass ich meinem Schatz etwas übel nahm, dass er bereits vor unserem Kennenlernen kurz und früh verheiratet und ebenso schnell geschieden war —-somit konnte ich dann gleich sagen „Siehste, kannst so viel heiraten wie du willst, besser halten tut die Beziehung davon auch nicht!“
Da ich jedesmal sehr auf Krawall gebürstet bin, wenn das Thema auf „Traumhochzeit“ kommt und es nur zuliebe des Hochzeitspaars schlucke, dann nicht zu sagen, dass ich es albern finde, weil ich eben niemandem den Spaß und die Freude daran verderben will, war für ihn ziemlich klar, dass ich nicht gefragt werden will (in seiner ersten Ehe gab es aber auch keinen großen Kniefall, dafür aber eine große Hochzeit). Für ihn war das auch immer ok. Also, er fand es jedenfalls nicht wahnsinnig schade oder so. Nur meine eigene Mutter und sozusagen meine Schwiegermutter finden das sehr schade... (ja...dann könnten sie nämlich versuchen, mir ihre eigenen ungelebten Träume aufzwingen!)

Jedenfalls sind wir ebenfalls in KiWu-Behandlung und dort wurde uns tatsächlich wegen der enormen Kosten dazu geraten zu heiraten (ca. 7-9.000,00 € für nur EINEN VERSUCH!). Die Krankenkassen übernehmen erst einen Teil, wenn man verheiratet ist...
Argument für mich war auch: Wir haben zusammen hohe Schulden (gemeinsames Haus) und wollen das bindendste Glied miteinander bekommen, was es eben geben kann: Ein Kind. Da kann man dann tatsächlich den ganzen Hochzeitsfimmel auch noch irgendwie überstehen!
Der Standesbeamte geht mir nach ein paar Telefonaten und dem Vorgespräch schon auf den Keks und mein Lebensgefährte ist auch nicht begeistert, dass uns nun ein sehr konservativer, fremder Mensch vor unserer Familie etwas über Eheführung erzählen wird...aber gut, müssen wir jetzt bei der Trauung eben über uns ergehen lassen.
Ich hab mir jetzt für unsere spontane Corona-Hochzeit ein hübsches Kleid organisiert und auch bei meinem Schatz hör ich raus, dass wir kleidungstechnisch eher in die Richtung „alternativer Boho-Schick“ gehen werden... wir schauen, ob unsere Familie dazu kommen kann, wenn die Corona-Auflagen das verbieten sollten, sind wir aber auch nicht allzu enttäuscht, dann ziehen wir das allein durch.
Echt, ich bin froh, dass wir das mit dem Heiraten ganz normal besprechen konnten, ohne dass ich durch so einen dummen Kniefall vor anderen Leuten unter Druck gesetzt werde. Kann mir auch nicht vorstellen, dass jeder Mann darauf scharf ist...

 
Unten die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.
Die letzten 10 Beiträge
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.