Chronisch kranke und behinderte Kinder

Hilfe für chronisch kranke und behinderte Kinder

Fotogalerie

Redaktion

 

Geschrieben von Siebenstein0_4- am 09.02.2004, 20:48 Uhr

Röntgen! Ich bin so verzweifelt!

Hallo,
die Methode der Röntgen-Untersuchung hängt meistens davon ab, was geröntgt werden soll. Ich bin Kinderkrankenschwester und habe in verschiedenen Kinderkliniken gearbeitet. Von meiner gesammelten Erfahrung kann ich Dir nur sagen, bei Röntgenuntersuchungen im Lungen-Bereich, sowie Magen-Darm Bereich ist das (so wie ich es kennengelernt habe) die normal vorgehensweise mit dem Festschnallen eines Säuglings oder Kleinkindes!
Und ich kann Dir nur sagen, es ist absolut richtig, das in dem Moment des Festschnallens keine Bezugsperson bei dem Kind ist!
Es ist kein sehr netter Anblick für die Eltern und bestimmt auch nicht angenehm für die Kinder, aber der vernünftigste Weg, gute Aufnahmen zu bekommen! Außerdem muß ich den Meisten anderen recht geben, wenn sie sagen, das Kind kann sich nicht erklären, warum Mama oder Papa da stehen und ihm nicht helfen! Je nach Alter des Kindes kann es durchaus vorübergehend zu einem Vertrauensbruch kommen, so das das Kind auch in näher Zukunft Angst haben kann, alleine gelassen zu werden o.ä.
Ach ja, und zum Rat von Snille: Eine Beschwerde bei der Ärztekammer bringt da überhaupt nichts, da es eine ganz normale (wenn auch unschöne) Art des Röntgens ist!
Mein Tip: Erkundige Dich telefonisch bei anderen Radiologen, wie da die Vorgehensweise ist und wenn keiner eine Alternative anbieten kann, beiß in den sauren Apfel und lass die Aufnahmen trotzdem machen! Die Gesundheit des Kindes steht aufjedenfall vor den eigenen Gefühlen!
Alles Gute!

 
Unten die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.
Die letzten 10 Beiträge im Forum Hilfe für chronisch kranke und behinderte Kinder
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.