Chronisch kranke und behinderte Kinder

Hilfe für chronisch kranke und behinderte Kinder

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von kinder980003 am 21.11.2003, 22:45 Uhr

Hüftdysplasie bei einer 3,5 Jährigen

Hallo,

Bei meiner Tochter 3,5 Jahre wurde eine Hüftdysplasie diagnostieziert (obwohl alle Vorsogetermine Negativ waren) jetzt soll sie nächstes Jahr operiert werden an beiden Hüften, hat jemand damit erfahrung? Wie wird es gemacht und wie sieht die Nachbehandlung aus?

Gruß
Lidia

 
4 Antworten:

Re: Hüftdysplasie bei einer 3,5 Jährigen

Antwort von Motti am 23.11.2003, 1:55 Uhr

eine op in dem alter????? *superstaun* also ich selber hab das von geburt an und hab 3 jahre lang ne spreizschiene getragen, musste danach bis ich 14 war jedes vierteljahr in die uniklinik zur kontrolle und danach noch bis 18jedes halbe jahr. war echt bei ner menge ärzten deswegen und alle haben mir gesagt man operiert sowas nach möglichkeit erst ziemlich spät weil zum einen das gelenk ausgewachsen sein muss und zum anderen bei den bisherigen operationsmethoden ja alle 10-15 jahre neu operiert werden muss. mittlerweile bin ich 24 und bis jetzt nicht operiert.
ist das denn bei deiner tochter sooo schlimm das das sofort gemacht werden muss? warst du bei verschiedenen ärzten? versteh mich nicht falsch, ich bin ja kein arzt, aber für mich hört sich das komisch an, zumindest nach dem was ich die letzten 22 jahre von "meinen" ärzten zu hören bekommen hab.
lg motti

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Hüftdysplasie bei einer 3,5 Jährigen @ motti

Antwort von kinder980003 am 23.11.2003, 13:42 Uhr

Hallo Motti,

Nun ich war mit meiner kleinen bei zwei Orthopäden und beide sagten das gleiche, daß sie noch vor Schulbeginn Operiert werden soll, denn dann wird es immer schweriger. Das Problem bei Ihr ist daß sie viel zu viel bewegung drin hat und die Hüfte könnte eigendlich einfach so rausspringen dann hätten wir ein noch größeres Problem. Im moment heißt es aufpassen.

Bei meiner kleinen wurde dies leider bei der Vorsorgeuntersucheungen nie erkant. Erst als sie anfing zu laufen hat man es gesehen.

Ich bin total verunsichert denn eigendlich würde ich Ihr das alles ersparren, ich habe mich schon nach alternativen erkündigt aber bis jetzt nichts gefunden.

LG

Lidia

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Wir auch

Antwort von NicoleZe am 25.11.2003, 13:50 Uhr

Hallo Lidia,

,eime Tochter hat eine Luxation von Geburt an und eine Dysplasie. Die Luxation (Hüftkopf ganz raus) war zwar nach einer 5 wöchiger Streckbettbehandlung etwas besser aber ist wiederraus. Unsere Maus wird nun auch operiert. Jetzt stehen die Chancen gut, daß es noch zu beheben ist.
Weißt Du denn welcher Grad der Dysplasie deine kleine hat??

Ich drücke Dir beide Daumen!

LG Nicole

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Wir auch

Antwort von kinder980003 am 25.11.2003, 23:32 Uhr

Hallo Nicole,

Luxation hatte sie zum Glück noch nicht aber das kann ihr immer passeiren, sie brauch nur iene falsche bewegung zu machen, bis jetzt haben wir aber Glück gehabt.
Meine tochter ist nur schwer zu bändigen mit ihren 3,5 Jahre würde sich sich am leibsten nur noch bewegen, selbst im schlaf tanzt die im Bett. Dass es noch nicht passiet ist einfach nur Glück für Sie und Uns.

Ich wußte garnicht das man Dysplasie nach schwere Grad rechnet, deshalb weiß ich es leider nicht, werde aber bei nächsten Doc besuch direkt mal fragen.

Wie alt ist denn Deine kleine?

Wie verträgt die das ganze?

Toi, Toi, Toi für die OP, wan ist die denn geplant?

Gruß
Lidia

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge im Forum Hilfe für chronisch kranke und behinderte Kinder
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.