Hebamme Martina Höfel

Hebamme

Martina Höfel

   

 

viele,viele fragen

hallo martina

ich habe einige fragen an dich.
meine tochter ist jetzt 28wochen alt. vor 3wochen habe ich mit beikost begonnen.die kleine isst ein kleines gläschen und bekommt danach noch die brust.
ist es besser nur noch eine brust zu geben oder sollte ich an beiden trinken lassen?
welches öl soll ich nehmen? ich habe gelesen das man kein kaltgepresstes nehmen sollte.aber ich war schon in mehreren reformhäusern und die sagten mir, dass alle öle kaltgepresst sind.
muss ich in das gemüsegläschen auch öl zugeben oder nur wenn fleisch dabei ist?
wann kann ich mit der zweiten mahlzeit beginnen? sollte die kleine erst eine mahlzeit vollständig essen?
der kinderarzt meinte ich soll auf kuhmilch im ersten jahr ganz verzichten,weil wir beide allergiker sind.
kann ich den obst-getreide -brei auch abends geben oder gibt es dann blähungen? oder soll ich den milch -getreide-brei mit ha1 oder ha2 zubreiten?
das waren viele fragen,danke für die beantwortung.

liebe grüsse iris & familie

von iris am 27.09.2003, 22:15 Uhr

 

Antwort:

viele,viele fragen

Liebe Iris,

Öl muß nur in Selbstgekochtes! Ansonsten ist in Gläsern alles drin!

Es reicht eine Brust danach - essei denn, das Kind möchte beide!

Die zweite Mahlzeit sollten Sie frühestens 14 Tage später einführen, da der Magen-Darm-Trakt Ihres Kindes sich erst auf die veränderten Nahrungsmittel einstellen muß!

Brei darf es auch abends geben. Bitte den Brei so anrühren, wie es auf der Packung angegeben ist!

Höni und die andere Martina haben die Fragen übrigens prima beantwortet!

Liebe Grüße
Martina Höfel

von Martina Höfel am 02.10.2003

Antwort:

viele,viele fragen

Hallo Iris,

also ich würde ins Gläschen kein Öl geben, sondern nur bei Selbstgekochtem. Ich habe lt. meiner Hebamme dazu Mazola-Öl genommen.

Bei unserem Sohn habe ich es so gemacht, daß ich erst lange Zeit Mittagessen gefüttert habe. Habe dann alle 2 Wochen neues Gemüse eingeführt, um die Verträglichkeit beobachten zu können. Erst dann habe ich ihm abends einen Milchbrei von Milupa angerührt. Man könnte aber auch einen Dinkelbrei anrühren und mit Obst verfeinern.

Auf Kuhmilch haben wir sogar 1,5 Jahren verzichtet. Unser Sohn hat immer Aptamil Pre bekommen. Die Kleinen können das Milcheiweiß in der Kuhmilch grundsätzlich nur sehr schlecht verarbeiten und es zu Problemen kommen (das hat nichts mit Allergiker zu tun). Die Milch haben wir dann auch langsam eingeführt. Heißt, er durfte bei uns aus dem Becher mal einen Schluck nehmen und später auch mehr.

Meine Hebamme hat uns von der HA-Nahrung abgeraten, weil da Dinge zusätzlich zugesetzt werden, die eine Allergie vermeiden sollen. Die Pre-Nahrung ist der Muttermilch noch am nächsten und die Breie lassen sich damit sehr gut anrühren.

Liebe Grüße
Nicole

von honi am 27.09.2003

Antwort:

viele,viele fragen

Hallo Nicole!

Da muß ich Dir aber widersprechen: Pre- und auch alle anderen normalen Säuglingsnahrungen enthalten Kuhmilcheiweiß, das Allergien auslösen kann. Wenn man auf Kuhmilch verzichten will, muß man auch auf alle normalen Säuglingsnahrungen (alle, die kein haben), auf Käse, Jogurt, ...aber auch auf ganz, ganz viele andere Dinge verzichten. So enthalten alle gängigen Babykekse Milchprodukte (z.B. auch als "Molke" versteckt). Milchfreie Kekse gibt es im Reformhaus oder Bioladen. Und auch dort sollte man genau die Zutattenlisten studieren!

Martina A.

von Martina A. am 28.09.2003

Die letzten 10 Fragen an Hebamme Martina Höfel
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.