Haustiere

Haustiere - Forum

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Fuzzi am 25.09.2010, 13:56 Uhr

Katzenfragen

Hallo,

will gern Dosenöffnerin von zwei Fellnasen werden und hab mal ein paar Fragen:

1. Machen zwei Kätzchen bedeutend mehr Aufwand als eine?

2. Kann man mit Arbeitslosengeld und Hartz IV-Aufstockung tatsächlich zwei Katzen unterhalten?

3. Die Katzen werden Wurfgeschwister sein. Deshalb: Vertragen die sich tatsächlich auch noch, wenn sie ausgewachsen sind? Ich hörte mal, dass Katzen lieber Einzelgänger sind.

4. Brauchen zwei Katzen auch zwingend zwei Katzentoiletten? Da gibt es im Badezimmer nämlich definitiv ein Platzproblem.

5. Besteht denn bei zwei Tigern nicht die Gefahr, dass sie nicht so sehr menschenbezogen und schmusig werden, weil sie sich selbst ja haben? Das fände ich am schlimmsten. Denn was soll ich mit Katzen, die sich dann nicht anfassen oder kuscheln lassen?

6. Kann man schon im Alter von 5 - 6 Monaten erkennen, ob eine Katze schmusig, lieb und ausgeglichen ist oder kann sich das im Erwachsenenalter der Miezen noch ändern?


Die auserwählten Tiger sind Mischlinge aus EKH und Siam. Ich möchte wirklich alles abwägen und den Tieren gerecht werden. Vor allem aber muss ich ja auch an meine kleine Tochter (3,5 Jahre) denken. Sie soll mit ganz lieben Schmusekatzen groß werden. Worauf muss ich noch achten? Woran muss ich noch denken?

LG

 
8 Antworten:

Re: Katzenfragen

Antwort von taram am 25.09.2010, 14:15 Uhr

1. finde ich nicht
2. 100 Euro Impfen pro Jahr, ca. 120 Euro die Kastration für beide,
ca 20 Euro Wurmkur halbjährlich, ca. 15 Euro Katzenstreu pro Monat und 20 - 40 Euro für Futter - hier kommt es auf die Art des Futters an, dürfen sie raus?dann nochmal ca 20 Euro für Frontline (Flöhe/Zecken)
3. Eigentlich müssten sie sich vertragen
4. zwei Toiletten wären schon besser
5. das kommt auf den Charakter der Katzen an
6. ich würde nein sagen

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Katzenfragen

Antwort von Melli130 am 25.09.2010, 14:21 Uhr

Hallo Fuzzi,

schön, dass du überlegst, gleich zwei Fellnasen ein Zuhause zu geben und das du dir vorher Gedanken darüber machst.
Hier mal meine Meinung dazu


1. Machen zwei Kätzchen bedeutend mehr Aufwand als eine?

- Nein, gar nicht. Eher weniger, da man sie guten Gewissens auch mal länger alleine lassen kann.


2. Kann man mit Arbeitslosengeld und Hartz IV-Aufstockung tatsächlich zwei Katzen unterhalten?

- Schwierige Frage. Die normalen Kosten für Futter und Katzenstreu variieren je nach Sorten ca. zwischen 20 und 50 € im Monat (wobei ich hauptsächlich Nassfutter füttern würde!)
ABER. Es kommen ja noch die normalen Tierarztkosten für Impfung, Entwurmung, Kastration (zur Kastra schreibe ich unten noch was) dazu und jede Katze kann auch mal ausser der Reihe krank werden. Hier müsst ihr entscheiden, ob ihr es euch leisten könnt/wollt, die Katze auch im Krankheitsfall zu pflegen und die Kosten zu übernehmen (da muss man dann im Notfall auf andere Dinge verzichten). Seid ihr dazu nicht bereit, solltet ihr nicht über die Anschaffung von Haustieren nachdenken.

3. Die Katzen werden Wurfgeschwister sein. Deshalb: Vertragen die sich tatsächlich auch noch, wenn sie ausgewachsen sind? Ich hörte mal, dass Katzen lieber Einzelgänger sind.

- Wurfgeschwister vertragen sich meist über die Jahre noch besser als zusammengewürfelte Katzen, wobei hier der Charakter entscheidend ist. Es gibt Einzelgängerkatzen, ja. Aber die sind die Ausnahme und meist durch äussere Umstände im Laufe ihres Lebens dazu geworden. Normalerweise leben Katzen, die von klein auf zusammen sind, sehr gerne zusammen. Deutlich lieber, als alleine.

4. Brauchen zwei Katzen auch zwingend zwei Katzentoiletten? Da gibt es im Badezimmer nämlich definitiv ein Platzproblem.

- das musst du ausprobieren. Normalerweise ja, aber es gibt auch etliche Katzen, die es nicht stört, eine gemeinsame (dann allerdings ausreichend große) Katzentoilette zu nutzen. Hier hilft nur versuchen.

5. Besteht denn bei zwei Tigern nicht die Gefahr, dass sie nicht so sehr menschenbezogen und schmusig werden, weil sie sich selbst ja haben? Das fände ich am schlimmsten. Denn was soll ich mit Katzen, die sich dann nicht anfassen oder kuscheln lassen?

- So, hier sehe ich das erste richtige Problem. Katzen sind Charaktertiere. Sie werden im Laufe ihres Lebens entweder zu Schmusern, oder halt nicht. Das hat rein gar nix damit zu tun, ob sie allein, zu zweit oder noch mehreren leben. Die meisten Katzen werden bei gutem Lebensumgang mit ihren Menschen sehr menschenbezogen, aber halt nicht alle. Es hat also nix mit der Anzahl der Katzen, sondern mit dem Charakter der einzelnen Katze zu tun.

6. Kann man schon im Alter von 5 - 6 Monaten erkennen, ob eine Katze schmusig, lieb und ausgeglichen ist oder kann sich das im Erwachsenenalter der Miezen noch ändern?

- Ich kenne es nur so, dass Katzen, die von klein auf schmusig waren, dies auch bleiben. Wenn man sie aber falsch behandelt, oder sie z.B. Schmerzen haben, dann kann sich das Verhalten ändern. Aber wie gesagt, in der Regel sind Schmusebabys auch dann noch schmusig, wenn sie älter werden.

Die auserwählten Tiger sind Mischlinge aus EKH und Siam. Ich möchte wirklich alles abwägen und den Tieren gerecht werden. Vor allem aber muss ich ja auch an meine kleine Tochter (3,5 Jahre) denken. Sie soll mit ganz lieben Schmusekatzen groß werden.

- Wie alt werden die Katzen sein? Sind sie noch ganz jung, kann man nicht sagen, ob es Schmuser werden. Wie oben schon geschrieben. Es hängt auch viel von deiner Tochter ab, wie die Katzen zu ihr stehen. Katzen brauchen Freiräume, soll heissen, wenn sie nicht mehr gestreichelt werden- oder gerade nicht spielen wollen, dann muss man sie auch in Ruhe lassen. Wenn du deine Tochter so einschätzt, dass sie das dann auch tut, dann sehe ich keine großen Probleme. Will sie aber ständig mit den Katzen spielen, bedrängt sie oder will sie immer tragen, dann kann es sein, dass die Katzen sich zurückziehen oder Angst bekommen.

Katzen sind, wie schon gesagt, Charaktertiere. Nicht jede Katze ist total verschmust und nicht jede Katze hat ständig Lust auf Streicheleinheiten. Das muss euch klar sein, sonst funktioniert das nicht.

***Zitat***Worauf muss ich noch achten? Woran muss ich noch denken?
-artgerechte Fütterung (Barfen wäre ideal, möchte man das nicht, sollte man auf eine artgerechte Industriefütterung zurückgreifen. Ausschliesslich Trofu ist ungesund und kann später zu tödlichen Erkrankungen führen, daher sollte der Nassfutteranteil im Futter deutlich überwiegen, besser noch ausschliesslich nass füttern. Gute Futtersorten haben einen hohen Fleischanteil ohne tierische Nebenerzeugnisse, kein Zucker, kein Getreide.
Zumindest aber sollte man, wenn man das ganz teure nicht kaufen kann/möchte, auf kein Zucker und kein Getreide im Futter achten (Aldi Grau, Shah, Animonda, Bozita, Grau usw sind bewährte Futtersorten)

-regelmäßige Impfung und Entwurmung, auch bei reinen Hauskatzen. Gewisse Erreger und Würmer können auch über das Schuhwerk/Kleidung ins Haus geschleppt werden, dadurch besteht auch bei Hauskatzen eine Ansteckungsgefahr

-regelmäßiger TA-Check, vor allem, wenn sie älter werden. Mindestens einmal jährlich (mit der Impfung zusammen), ab einem gewissen Alter sollte man auch jährlich ein Blutbild erstellen lassen.

-Kastration. Da ihr nicht züchten wollt (da gehe ich jetzt einfach mal von aus), solltet ihr die Katzen beide kastrieren lassen. Zum einen, um eine Schwangerschaft zu vermeiden, zum anderen bei Katzen, damit sie nicht dauerrollig werden und bei Katern, damit sie nicht anfangen zu markieren, bzw so dominant werden, dass sie sich nicht mehr verstehen.

-Kratzgelegenheiten.
Ein Kratzbraum ist Pflicht, besser noch einen zweiten, kleineren in einen anderen Raum dazustellen. Man kann zusätzlich auch noch Kratzmatten auslegen. Haben die Katzen nicht genügend Möglichkeiten, ihre Krallen abzuwetzen, werden sie dies irgendwann an Couch und Tapete tun.

So, mehr fällt mir gerade nicht ein.
Ich hoffe, ich konnte dir ein wenig helfen, wenn du noch Fragen hast, frag einfach.

GLG Melli

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@taram

Antwort von Melli130 am 25.09.2010, 14:24 Uhr

ich wollte gerne was zu deiner Kostenaufstellung sagen

100 € für Impfen pro Jahr finde ich relativ teuer?
Es kommt natürlich drauf an, was alles geimpft wird. Wenn es reine Hauskatzen sind, muss ja nicht das volle Programm geimpft werden


120 € Kastration für beide hingegen sehr günstig. Wenn es Kater sind, dann kann das hinkommen, wenn es sich allerdings um Katzen handelt, dann wird es deutlich teurer, weil die OP deutlich aufwendiger ist.

GLG Melli

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Katzenfragen

Antwort von taram am 25.09.2010, 14:33 Uhr

Bei der Impfung meinte ich beide Katzen. Und glaube, für die Katze habe ich 80 und für den Kater 60 Euro für die Kastration bezahlt. 'Da habe ich wohl wirklich etwas wenig berechnet.
Es kommt halt darauf an, wo man wohnt, aufm Land ist es meist billiger.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Die Miezen...

Antwort von Fuzzi am 25.09.2010, 14:38 Uhr

... sind bereits geimpft und gechipt. Sie werden reine Wohnungskatzen sein und die Impfungen werden wohl darum nicht sooo umfangreich ausfallen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Die Miezen...

Antwort von taram am 25.09.2010, 14:44 Uhr

Es kommt auch immer auf die Ausstattung der Praxis an. Es gibt einen Satz, aber diesen dürfen die TA mal drei nehmen - eben nach der Asstattung der Praxis.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @Melli

Antwort von Fuzzi am 25.09.2010, 14:50 Uhr

Danke für den ausführlichen Bericht. Ich hätte ja gleich noch genauer ausführen können:

Die beiden sind weiblich und männlich und werden im November, wenn sie hier einziehen könnten, ca. 9 Monate sein. Dann sind sie bereits kastriert, gechipt und geimpft.

Die beiden sind vom Tierschutz und leben derzeit noch in einer Pflegestelle in Spanien. Dort hätten sie nicht überlebt, wenn es nicht die engagierten Tierschützer gäbe. Nun warten sie mit noch vielen vielen anderen wunderschönen Miezen auf ein zu Hause in D.
Da wir im Oktober noch in den Urlaub fliegen, könnten wir erst im November unsere neuen Mitbewohner empfangen. Da sie noch in Spanien sind, müssen sie eh noch warten, bis nette Urlauber bereit sind, ein paar Kätzchen für den Tierschutzverein mitzubringen.

Die beiden wurden als sehr lieb und verschmust beschrieben und so sehen sie auch aus. Sie liegen auf den Bildern zusammengekuschelt da, total süß. Es gibt noch viele andere Katzenpärchen, so dass man sich kaum entscheiden kann. Meist sind das alles die typischen spanischen Mischlinge.

Dein Beitrag hat mir viel geholfen.

Danke LG

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Katzenfragen

Antwort von Thasa am 25.09.2010, 19:13 Uhr

1.) Nein, machen sie nicht

2.) Nein

3.) Ja

4.) Wenn sie groß sind und keinen Freigang haben JA

5.) Nein

6.) Das ändert sich mit dem Alter

Katzen brauchen Futter, mind.1 mal im Jahr Entwurmen, alle 3 Monate Entflohen und Entmilben, müssen geimpft werden und dann darf man natürlich nicht das Chippen, Kastrieren und evtl. Krankheiten vergessen.
Meine Schwester ist H4 Empfängerin und hat ein Kind. Als sie hörte was ich allein für das Wurmmittel und das Flohzeugs ausgebe hat sie nur "WAAAAAAAAAAAAAAAS?" gesagt, "SOOOOOOOOOO TEUER?"
Und sie geht wirklich sehr sparsam um mit ihrem Geld.

LG

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge in Haustiere - Forum
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.