Haustiere

Haustiere - Forum

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Spätzlesfresser am 24.01.2011, 17:39 Uhr

Kater, Hund und Neugeborenes...

Sagt mal,
mein werter Kater ist ja eigentlich mein "baby", er schläft viel auf mir in meinem Bett und drückt sich halt nachts irgendwo an mich ran.

Jetzt geht mir der Gedanke nicht mehr aus dem Kopf, ob das meinem Neugeborenem demnächst nicht gefährlich werden kann.
Hab so ein Babybay am Elterbett stehen.
Wenn er sich da aufs Baby legt und ich nix merke?
Oder sind da meine Sinne so geschärft als Mutter, daß ich das mitkriege?

Also in der Wiege lag er schon drin...der Spinner.

Und wie haben Eure Hunde auf den Zuwachs reagiert?
Ich hab so eine alte Rottweilerhündin mit 14 Jahren, ich glaub die kriegt nen Herzinfarkt...

Liebe Grüße!

 
19 Antworten:

Re: Kater, Hund und Neugeborenes...

Antwort von Isabell01 am 24.01.2011, 18:45 Uhr

Hallo, also ich habe 4 Katzen. Meine Katzen haben vor meinem Sohn keine Kinder gekannt und die ganz wenigen Male, wo mal Kinder bei uns waren, waren sie nicht mehr zu sehen, weil sie einfach Panik hatten.
Laut, unruhig und wild - das mochten sie einfach nicht.
Als unser Sohn dann geboren wurde, war auch der ihnen nicht Geheuer. Der war zwar nicht wild, aber eben auch laut. Wenn sie zu ihm hin wollten und ihn mal beschnüffeln wollten, bewegte er sich ständig (so wie Babys sich eben bewegen) und dann war auch schon Panik angesagt.
Das dauerte auch ein wenig, bis sich das geändert hat. Heute ist mein Sohn 6 und meine Katzen kann auch eine ganze Horde Jungs nicht mehr erschüttern ;-)

Wir haben den Katzen nie verboten, in die Nähe des Kindes zu gehen. Ebenfalls wurden auch keine Räume plötzlich verboten, nur weil ein Baby nun da war. Von daher hat sich im Umfeld für unsere Katzen nichts verändert. Einer meiner Kater war anfangs ziemlich beleidigt und sauer auf mich, weil ich halt so ein Schreihals mit nach Hause gebracht habe, aber er hat nur mich eine Weile ignoriert.

Wiege und ähnliches fanden unsere Jungs auch toll und irgendwann musste man sogar drum kämpfen, wer nun drin liegen darf :-)

Wie auch immer, ich glaube ehrlich gesagt nicht, dass sich eins Deiner Tiere aufs Baby drauf legt. Ich hatte auch immer Angst davor, auch, dass mal einer über das Baby laufen könnte - aber nichts. Wie gesagt, anfangs haben die einen großen Bogen um ihn gemacht.

Und wenn Du für die Tiere alles so läßt, wie bisher auch, keine plötzlichen Verbote oder gar Abweisungen von Eurer Seite, glaube ich auch nicht, dass sich Eure Tiere negativ dem Kind gegenüber verhalten.

Alles Gute wünsch ich Euch!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Kater, Hund und Neugeborenes...

Antwort von like am 24.01.2011, 18:52 Uhr

Zum Hund: Dürfte anfangs eher auch kein Problem sein, wenn die Hündin gesunde Instinkte und ein normales Wesen hat.
Wenn dein Kind ins Krabbelalter kommt, solltest du den Hund aber vor ihm schützen. Ältere Hunde, die nicht mit Kindern aufgewachsen sind, können sonst leicht aus Angst beißen, wenn sich Kind plötzlich am Fell hochzieht oder ins Ohr krallt. Einfach immer dabei sein und alles genau beobachten, was zwischen den zweien so läuft.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Kater, Hund und Neugeborenes...

Antwort von Melli130 am 24.01.2011, 19:54 Uhr

Kater aussperren oder Kind direkt ins Kinderzimmer!

Was anderes geht gar nicht.
Ja, es kann durchaus passieren, dass sich der Kater auf das Baby legt, da wird man als Mutter nicht direkt wach.....

Das ist einfach zu gefährlich.

Wir haben Noah von Anfang an im eigenen Kinderzimmer schlafen lassen. Unsere Katzen schlafen weiterhin bei uns im Bett.
Hätte es Probleme gegeben und wir hätten Noah mit in unser Zimmer/Bett genommen, dann hätten die Katzen wohl oder übel nicht mehr ins Schlafzimmer gedurft. Die Gefahr ist einfach zu groß.

LG Melli

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Kater, Hund und Neugeborenes...

Antwort von Melli130 am 24.01.2011, 19:56 Uhr

unsere Katzen haben auch Angst vor unserem Sohn, aber nachts, wenn er bei uns schläft, dann kommen sie an (dann schläft er ja und bewegt sich nicht).... Niemand kann dir sagen, ob sie sich nicht doch in die kuschelige Wiege legen, wenn das Baby ganz ruhig daliegt.

Die Gefahr ist einfach zu groß.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Kater, Hund und Neugeborenes...melli

Antwort von stella_die_erste am 24.01.2011, 20:54 Uhr

"Wir haben Noah von Anfang an im eigenen Kinderzimmer schlafen lassen. Unsere Katzen schlafen weiterhin bei uns im Bett."

Vielleicht hättest Du Dir lieber noch eine Katze holen sollen, anstatt ein Kind in die Welt zu setzen..

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@ STELLA

Antwort von Liebemaus am 24.01.2011, 21:00 Uhr

Vielleicht hättest Du Dir lieber noch eine Katze holen sollen, anstatt ein Kind in die Welt zu setzen..

also diesen satz hättest du dir sparen können, also echt. darf man jetzt keine kinder mehr bekommen, nur weil man katzen hat????

ich habe zwar keine katzen,nur hunde, finde aber auch das es gefährlich ist mit katzen.trotzdem muss man nicht son doofen spruch ablassen

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Kater, Hund und Neugeborenes...

Antwort von Arndti am 24.01.2011, 21:16 Uhr

hmmm also ich denke auch das euer hund erstmal kein proeblem mit dem neuen familienmitgleid hat wahrscheinlich erst im krabbelalter und da mußt du dann einfach immer dabei sein.

die katze könnte mehr probleme machen. ich würde erstmal schaun wie sie so reagiert auf das baby. wenn nur der kleinste verdacht von eifersucht wäre würde ich persönlich mich für katzenfreies schlafzimmer eintscheiden. aber genauso kann das eigene zimmer fürs baby eine alternative sein. würde für mich aber nicht in frage kommen.

mal davon ab ist das allergierisiko ja auch sehr hoch wenn das baby von anfang an so nah mit katzen lebt.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Kater, Hund und Neugeborenes...melli

Antwort von syko am 24.01.2011, 21:45 Uhr

"Vielleicht hättest Du Dir lieber noch eine Katze holen sollen, anstatt ein Kind in die Welt zu setzen..."

...sagt eine, die ihrem kostümierten Hund einen Adventskalender schenkt....

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Kater, Hund und Neugeborenes...

Antwort von Minka2201 am 24.01.2011, 22:24 Uhr

Hallo
Also ich habe auch eine katze die hat auch immer bei mir im bett geschläfen und die ersten zwei monate wollte ich das mein kind bei uns mit im zimmer schläft ausserdem ist das auch bester fürs kind und für die eltern näturlich aber ohne katze im zimmer muss das kind auch sein zimmer kennen lernen so habe ich es am tag in sein zimmer gelegt meine katze war auch in der wiege einmal aber da nach nicht mehr seit der kleine zu hause ist und ich lasse am tag die türe im zimmer auf wenn er schläft sie geht rein aber nicht ins bett aber jedes tier ist anders man muss es einfach ausprobieren über tag wenn man wach ist und zum hund es kann passieren das sie muttergefühle bekommt und sie wird scheinschwanger hatten wir auch bei dem hund meiner schwägerin

ich würde es einfach ausprobieren

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Kater, Hund und Neugeborenes...melli

Antwort von Melli130 am 24.01.2011, 23:51 Uhr

Ich denke, du hast Recht!

Ich merke auch, dass es sehr schwer ist, Noah trocken zu bekommen. Er will einfach nicht auf das Katzenklo gehen und das Katzenfutter spuckt er auch ständig wieder aus...

Vielleicht kannst du mir da was raten???

Bewundernde Grüße
Melli

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@Stella-die-Weise

Antwort von Melli130 am 24.01.2011, 23:54 Uhr

Ich wollte dir meinerseits aber noch einen kleinen Rat mit auf den Weg geben.
Wenn du schon stänkern möchtest, dann solltest du dir sicher sein, dass der Ausgangsposter auch was Dummes geschrieben hat.

Hier extra für dich der zweite Absatz meines Postings:

***Hätte es Probleme gegeben und wir hätten Noah mit in unser Zimmer/Bett genommen, dann hätten die Katzen wohl oder übel nicht mehr ins Schlafzimmer gedurft. Die Gefahr ist einfach zu groß.***

Wolltest du es überlesen oder hast du in deiner Euphorie, endlich mal wieder jemandem in die Schuhe ka**** zu können, einfach vergessen, weiterzulesen?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Kater, Hund und Neugeborenes...

Antwort von Die-kleine22 am 25.01.2011, 0:44 Uhr

Also mir war es damals viel zu gefährlich

Unsere Katze durft eh nie ins Schlafzimmer da ging es

Auch in denn Stubenwagen durfte er nicht

Also ich selbst würde es nicht Riskieren

Aber muss jeder für sich selbst wissen

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Kater, Hund und Neugeborenes...

Antwort von floechenjenny am 25.01.2011, 7:51 Uhr

Also, noch vor der geburt wurde das Kinderzimer für die Katzen gesperrt. Sie durften aber unter Aufsicht mit rein. Lässt sich manchmal auch nicht vermeiden... Wenn sie im Bett lagen wurden sie rausgescheucht.
Jetzt ist unsere Tochter fast 4 und schläft mit der Dicken zusammen im Bett. Klappt alles supi

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Kater, Hund und Neugeborenes...

Antwort von mini99 am 25.01.2011, 9:42 Uhr

Hallo!
Ich denke du musst dir keine Sorgen machen. Schau mal wie die Tiere aufs Baby reagieren, aber im Normalfall wird es sehr gut klappen. Ich würde auch das Baby mit ins Zimmer nehmen. Ich habe einige Freundinnen die Kinder, Katze und Hund haben und dass alles war nie ein Problem, nichtmal ein Thema.
LG
Traude

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Kater, Hund und Neugeborenes...

Antwort von streepie am 25.01.2011, 11:03 Uhr

Hallo,

wir haben 3 Hunde, 3 Katzen und eine inzwischen 2 1/2 Jahre alte Tochter.
2 unserer 3 Katzen waren es gewohnt, bei uns im Bett zu schlafen, die Hunde schliefen (und schlafen) im Wohnzimmer.

Ich habe so im 8. Monat das Kinderzimmer eingerichtet - die Katzen durften immer mit rein, aber NIE in den Stubenwagen - da wurden sie immer gleich rausgesetzt, damit sie sich dass nicht angewoehnen. Die ersten Monate hat meine Tochter bei uns im Bett geschlafen - die Katzen auch. Die Katzen allerdings meist am Fussende. Trotzdem muss man sehr aufpassen - ich habe in den ersten Monaten recht leicht geschlafen, und auch immer mal Katzen geschoben... Mit 3 Monaten meine Tochter in ihr eigenes Bett gezogen (das stand neben unserem Bett) - und da unsere Katzen schon vom Stubenwagen her wussten, dass sie nicht reinduerfen, ist auf keine reingehuepft. Mit 7 Monaten ist meine Tochter dann ins eigene Zimmer gekommen, und die Tuere blieb zu - also keine Gefahr durch Katzen.
Mit 12 Monaten haben wir am Bett (war ein Reisebett) eine Luke aufgemacht - und das hat der Kater ausgenutzt - er hat dann immer am Fussende bei meiner Tochter geschlafen, und ist morgens immer ganz schnell aufgestanden, wenn sie wach wurde.

Sobald sich die Kleinen drehen und bewegen koennen, koennen sie den Katzen auch ausweichen. Aber trotzdem - Vorsicht ist die Mutter der Porzellankiste.

Mit den Hunden gab es am Anfang keine Probleme - unser Ruede war zwar erst ganz aufgeregt, wenn er die Geraeusche aus dem Stubenwagen gehoert hat, aber er hat sich schnell drangewoehnt. Im Krabbelalter haben sie dann ganz unterschiedlich reagiert - Hund 1 ist immer aus dem Weg gegangen, Hund 2 hat sich ueber's krabblende Kind gefreut, Hund 3 (der Kleinste) war ueber das Krabbelkind weniger erfreut. Wir haben unserer dann sehr schnell beigebracht, die Hunde auf ihren Betten in Ruhe zu lassen. Wenn Hund und Kind zusammen sind, immer ein Auge drauf haben!

LG
Connie

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Bei uns gings nicht gut...

Antwort von Jazzy09 am 25.01.2011, 11:56 Uhr

...und letztendlich mussten wir uns von unserer Hündin trennen. Mit den Katzen gibts und gabs keinerlei Probleme, allerdings kamen sie erst nach der Geburt unserer Tochter zu uns. Sie dürfen auch nicht in ihr Zimmer und das akzeptieren sie auch. Wenn wir unterwegs sind mache ich ihre Zimmertür einfach zu und wenn wir zu Hause sind, gehen sie dort nicht rein.

lg Jazzy

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Baby von Katze erdrückt/erstickt

Antwort von Alexa1978 am 25.01.2011, 13:05 Uhr

Mir ist tatsächlich kein Fall bekannt und ich kann mir das auch nicht so recht vorstellen. Gerade eine Katze - zumindest eine gesunde - reagiert doch viel sensibler auf Gefahren. Dann müsste sie das Baby schon mutwillig verletzen wollen und das zweifle ich jetzt `mal stark an.

Bei uns ging alles gut. Der Lieblingsplatz meiner Katze während meiner Schwangerschaft war übrigens mein Bauch

Als ich mit dem Baby im KH war, habe ich die nach Baby duftende Kleidung meinem Mann bereits mit nach Hause gegeben, damit sich unsere Diva schon einmal mit dem neuen Duft vertraut machen konnte.

Solange sich das Baby relativ ruhig verhielt, war die Katze neugierig. War das Baby `mal etwas lauter, war die Katze weg

Bei uns gab`s keine Probleme. Höchstens zuwenig Platz im Kinderwagen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Kater, Hund und Neugeborenes...melli

Antwort von Pamo am 25.01.2011, 15:55 Uhr

Ich hoffe da auch noch auf Rat von Stella. Mein Kind geht zwar inzwischen auf den Topf aber sie vergraebt ihre Exkremente nicht ordentlich. Langsam weiss ich nicht mehr weiter.

Bild zum Beitrag anzeigen

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Kater, Hund und Neugeborenes...melli

Antwort von Melli130 am 25.01.2011, 21:18 Uhr

wie süss

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Ähnliche Fragen

Ähnliche Beiträge im Forum Haustiere:

Wo habt ihr eure Hunde her?

Hallo, wir wollen wieder einen Hund haben, sind allerdings unschlüssig ob Tierheim/Tierhilfe oder einen Welpen von privat. Bei Hunden von der Tierhilfe weiß man halt nie genau, was sie in der Prägephase durchmachen mußten, allerdings wüßte ich dann auch, dass ich dort helfe wo ...

von Kerstine 23.01.2011

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Hund

hund und katz

wie habt ihr eure katzen an einen neuen hund gewöhnt? unsere katzen sind 3 jahre alt. absehbar soll ein hund bei uns einziehen. die katzen sind ursprünglich mit hunden groß geworden und wir bekommen auch regelmäßig hundebesuch. solange die hunde ruhige vertreter sind , nicht ...

von tigger3 22.01.2011

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Hund

Hundepension in Hamburg

Ist zwar noch etwas hin, aber ich muß im September, direkt im Anschluss an unseren Familienurlaub im Norden, auf dem Rückweg einen beruflichen Zwischenstop in Hamburg machen (mit Übernachtung). Mann und Kinder fliegen nach Hause, ich fahre mit dem Hund und eben mit Zwischenstop ...

von Caipiranha 20.01.2011

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Hund

Hunde Frage

Hallo! Wir wollen uns Ende des Jahres einen Labrador anschaffen. Ich hatte noch nie einen eigenen Hund, mein Mann hingegen schon. Bin schon ganz aufgeregt, lese viel und versuche mich gut vorzubereiten usw. Ich suche allerdings noch ein Buch oder eine Internetseite, die ...

von februar2007 20.01.2011

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Hund

Problem mit unserem Hund

Hallo! Ich habe zwei Probleme mit unserer Hündin (Jack-Russel-Dackel-Irgendwas-Mischung, 4 Jahre): 1. Seit einem Jahr haben wir einen kleinen Sohnemann. Seitdem wird es immer schlimmer, das unsere Hündin Fremden gegenüber agressiv wird. Nicht das sie gleich drauf los ...

von vereniii 19.01.2011

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Hund

Unser Kater hat heut unser Besuchskind "angefallen"

Hallo! Bin traurig und ratlos. Unser Kater hat heut ein Kind angegriffen. Es war natürlich auch laut und hektisch, die Kids (2 x 3, 2 x 4 und 1 x 5 Jahre) haben viel getobt. Hatte den Kater zwischenzeitlich schon ins SChlafzimmer eingesperrt, um eben solche Dinge zu ...

von schnecke1 18.01.2011

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Kater

Darmverschluss beim Hund

Muss immer ein Teil des Darms mit entfernt werden? Wie sind die Heilungs Chancen? Zur Geschichte, der Hund hat seit nun 3,5 Wochen Erbrechen und frisst so gut wie nichts. Der Haustierarzt, gab Antibiotika und Cortison weil er an eine Magen Darm Grippe glaubte. Es wurde ...

von Biankaline 18.01.2011

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Hund

hundeproblem und völlig ratlos

hallo ihr lieben unser xandor (airedaleterrier) ist jetzt 6,5monate alt. bisher war er kein ängstlicher hund was ich auch auf meine kinder (4jahre und 1jahr) zurückführe. seit einer woche ungefähr fängt er aber an mit spinnen. (sorry weiß nich wie ich es sonst bezeichnen ...

von Arndti 13.01.2011

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Hund

Wie viel g fressen eure Hunde am Tag?

Hallo! Also mein Chihuahua (23cm Schulterhöhe und 2,7 kilo) bekommt am tag ca. 140g bis 160g Trocken und Nassfutter. Aber das über den Tag verteilt zu 3 Portionen. Ich hab angst sie zu überfüttern wenn sie alles auf einmal bekommt. Liebe ...

von Zombibi 12.01.2011

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Hund

Brauch Ideen, Hund frisst kaum noch was

Hallo, wir haben nen 1,5 Jahre alten Malteser-Mischling. Nachdem er kurz nachdem wir ihn bekommen haben, dauernd galle bzw. schleim rausgewürgt hat sind wir zum TA und der stellte einen geschwollenen Kehlkopf fest. Er gab ihm eine Spritze und wir sollten ausprobieren obs hilft. ...

von Luni2701 12.01.2011

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Hund

Die letzten 10 Beiträge in Haustiere - Forum
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.