kostenlos anmeldenLog in

  Expertenforen   Foren   Gruppen   Community   Mein RuB   Testteam   Videos   Suche / Biete

Kinderwunsch

Der Gruppe beitreten
18.09.2020 um 08:25 Uhr

Neuling in der Kiwu-Klinik

Hey,

Habe mich sehr gefreut als ich die Gruppe entdeckt habe, da ich erst Neuling bin was künstliche Befruchtung etc. anbelangt.
Bei mir wurde PCO diagnostiziert undeine Behandlung mit Clomifen durch meinen FA durchgeführt. Diese Therapie schlug leider 2 von 3 mal gar nicht an und bei jedem Versuch hatte ich kein ES.
Nun hat sich mich in die KiWu Klinik überwiesen, habe aber erst am 21.Oktober Termin.

Mein Partner und ich sind unverheiratet, jetzt stehen natürlich finanzielle Sorgen im Raum. Wie ist es so bei dir / euch, seid ihr verheiratet? Wie stämmt ihr es finanziell?

Mich interessieren auch diene/ eure Geschichten. Freue mich sehr über ein Austausch

Lg
Isi
Magdalena Maria He :-)
Mensch es hat ja doch mit der Gruppe geklappt, das freut mich sehr.
Ja hallo, ich bin Maria und gebe gerne meine Erfahrungen weiter, denn ich glaube, dass so was doch ziemlich hilfreich sein kann. Ich selber habe versucht bestimmte Dinge im Internet zu lesen und fand nicht immer genaue Informationen.
Vielleicht kurz zu mir.
Ich bin mittlerweile verheiratet. Wir haben 1 x eine Insemination im spontanen Zyklus gemacht und 1 x eine mit Stimulation. Leider beide negativ.
Bei meinem Mann ist das Spermiogram nicht so gut. Wie sagte ein Arzt mal, ihnen fehlt ein Navi ;-)
Bei mir ist die Schilddrüse nicht ok, ich habe eine Unterfunktion. Zur Zeit nehme ich 125 Thyronajod. Ich bin auch zu dick, leider gerade bei ca 90 kg. Ansonsten ist laut Untersuchung alles erst mal ok. Der Zyklus liegt auch bei ca 26 - 28 Tage. Klar fängt man erst mal mit allem möglichem an was so geht. Doch irgendwann kommt dann die Kinderwunschklinik ins Spiel. Wir mussten auch sehr lange auf den Termin warten. In Mecklenburg Vorpommern gibt es nur 1 Klinik und die ist in Rostock.
Wir waren bis jetzt Selbstzahler, da nicht verheiratet.
Für die Steuererklärung habe ich eine Liste geführt. Dort habe ich alles aufgeschrieben was mit dem Kinderwunsch zu tun hat. Jede Fahrt zum Arzt mit Kilometer usw. Briefmarken für Schriftverkehr, Tabletten usw. alles was man so nimmt. Parktickets, Rechnungen Ärzte und auch Schwangerschaftstests. Diese Liste wurde dann so eingereicht. Das ist zwar etwas aufwendig aber wenigstens was wenn man nicht verheiratet ist.
In der Kinderwunschklinik selber sind die Kosten unterschiedlich.
Es kommt ja darauf an was untersucht wird und welche Behandlung benötigt wird. Eine Hochzeit bietet sich definitiv an. In Mecklenburg Vorpommern kann man beim Land noch einen Zuschuss beantragen. Dies geht aber nur bei einer IVF oder ICSI.
Wir haben gerade unsere erste ICSI angefangen. Die Krankenkasse übernimmt die Hälfte und wir haben diesen Zuschuss vom Land.
Heute war die erste Untersuchung mit Ultraschall und Blutwerte. Am Donnerstag ist die Eiszellentnahme und den Montag darauf werden sie eingesetzt wenn alles gut geht. Ja auch hier kommt es darauf an, welche Medikamente und in welcher Dosis du sie brauchst. Dann kann man noch Zusatzoptionen sich in der Klinik buchen. Das bezahlt man dann aber selber.
Ehrlicherweise haben wir die letzten Monate oder Jahre ziemlich gespart.
Ziemlich viel geschrieben ;-)

Vielleicht hilft es ja etwas.

Liebe Grüße Maria
isik Hey Maria,
dann drück ich fest die Daumen und denk an dich, dass dieser Versuch ein Erfolg wird.
Wie lange versucht ihr es schon mittlerweile?Und wie lange musstet ihr auf den ersten Termin warten!

Das ist ja krass, das bei euch nur eine Klinik gibt. Wohnt ihr weit von Rostock aus entfernt? Unsere Klinik ist zum Glück nur 30 min entfernt.

Aber danke für den Tipp mit der Steuer, daran habe ich noch gar nicht gedacht

Lg

Isi
Vom 19.09.2020 um 15:29 Uhr
Antworten
Magdalena Maria He Isi,
wir versuchen es seit August 2018. Da habe ich die Pille abgesetzt. Ich war also schon 35 Jahre alt. Klar das Alter war jetzt nicht unbedingt das Beste aber es war nun mal so in meinem Leben. Wie ich schon sagte, man fängt an wie jeder andere auch. Zyklus kontrollieren und die fruchtbaren Tage berechnen. Ovulationstest, die Ernährung, Rauchen als das was man so lesen kann und einem geraten wird. Im Februar 2019 wurde uns aber schon vom Frauenarzt zu Metformin geraten. Es wurde auch schon der Test gemacht, wo letztendlich geschaut wird, wie viele Eizellen ich wohl noch habe. Anti-Müller-Hormon Test.
Wahrscheinlich weil ich schon 35 Jahre war.
Gleichzeitig wurde uns schon zu einem Termin in der Kinderwunschklinik in Rostock geraten. Da diese Termin eher schlecht zu bekommen sind, habe ich sofort einen vereinbart.
Anfang Juli war dann das Erstgespräch. Dort wird erst mal über alles geredet was die Vorgeschichte betrifft. Wann hat man angefangen es zu versuchen, was hat man alles wie lange ausprobiert, welche Vorerkrankungen sind bekannt, hat man schon Voruntersuchungen usw. Dafür haben wir im Vorfeld Unterlagen schon ausgefüllt und zusammen gesucht. Es machte das Gespräch einfacher. Dann wurde noch einige Untersuchungen angeordnet. Manche konnte man am gleichen Tag noch machen, manche wurden von einem anderen Arzt gemacht und manche wurden beim nächsten Termin in der Klinik gemacht. Da kommt es aber auch wieder auf jeden einzelnen Patienten und seine individuelle Situation an. Zwischendurch wurden natürlich die Möglichkeiten ausgelotet, was könnte man als Behandlung machen.
Mitte September haben wir uns nach mehreren Terminen in der Klinik für eine Insemination im spontanen Zyklus entschieden und durchgeführt.
Die Medikamente die ich dafür brauchte, musste ich ja selber bezahlen. Da waren wir bei ca 80 €. Die Rechnung von der Klinik lag bei ca 320 €.
Aber es ist wirklich immer abhängig von der individuellen Situation des Paares.
Die Klinik ist ungefähr 170 km eine Strecke von uns entfernt. Ca. 2,5 Stunden von uns. Kommt drauf an wie man durch kommt.
Klar sind das alles Kosten und auch Stress aber der Wunsch nach einer Familie lässt einen das alles aushalten. Man muss sich aber auch bewusst werden, was diese Situation mit einem macht und was sie bedeutet. Uns und vor allem mir hat es sehr geholfen darüber zu reden. Zwischen mir und meinem Mann sollte es keine Tabus geben. Aber auch mein Umfeld sollte darüber Bescheid wissen. Ich bin der Meinung, verheimlichen macht es für alle nur noch schwerer. Aber das ist meine Meinung, jeder muss dies für sich entscheiden.

So nun wieder doch etwas mehr geschrieben ;-)
Danke für die Wünsche.

Einfach fragen, wenn du oder auch andere etwas wissen möchten.

Liebe Grüße Maria
Antworten
Antwort schreiben