Grundschule

Grundschule

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Reni+Lena am 09.08.2007, 13:37 Uhr

Zahnspange, wer kennt sich aus

Hallo,
bei meinen Töchtern 2,4,und 6 ist es jetzt schon absehbar, dass sie wohl mal eine Zahnspange brauchen werden.
Kiefer zu klein, Kreuzbiss etc.
Wie ist denn das?
Kann man da eine Versicherung abschließen, zahlt das die Kasse oder muß ich das alles selber zahlen heul...

LG reni

 
3 Antworten:

Re: Zahnspange, wer kennt sich aus

Antwort von Si+Jo+Jo+Fr am 09.08.2007, 15:59 Uhr

du zahlst 20% der GEsamtkosten, bekommst die aber am Ende der Behandlung zurueck, wenn die BEhandlung korrekt abgeschlossen ist. Soll heissen, die Spange ist praktisch umsonst.

LG

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Zahnspange, wer kennt sich aus

Antwort von max am 10.08.2007, 8:00 Uhr

pass aber auf! lisa hat auch Kreuzbiss, Oberkiefer zu klein. Die wollten bei ihr eine Gaumennahtsprengung machen, wegen Risiken hat er uns gar nicht aufgeklärt. Hab im Internet geschaut und wahre Horrorgschichten darüber gelesen. Wir probieren es jetzt alternativ mit cranisacraltherapie und dieser Zahnarzt sieht uns nie wieder.

lg max

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Zahnspange, wer kennt sich aus

Antwort von Nathalie B. am 12.08.2007, 23:44 Uhr

Hallo Reni,

Bei uns ist es so gelaufen:

Unser Sohn (6,5) hat auch ein zu enges Kiefer und einen Kreuzbiss, allerdings wurde mir von einer ersten KFO gesagt, daß die Krankenkassen erst Spangen und Kieferschienen übernehmen, wenn alle definitiven Zähne (ab ca. 9) da sind. Dann läuft es, wie Si+Jo+Jo erklärt hat.

Alles vorher muß Du wahrscheinlich selbst zahlen, nur in seltenen Fällen zahlt die Kasse, es sei denn, Du hast schon eine Zusatzversicherung für die Kinder abgeschlossen.

Falls Du schon wegen der Kiefer-geschichte bei einem Arzt warst, mußt Du es leider der Versicherung beim Abschluß melden, und diese kann Dir eine Zeitsperre oder höhere Prämien anbieten.

Bei uns (Glück im Unglück): wir haben einen zweiten KFO gesehen. Da Kai zusätzlich nachts knirscht, hat der KFO für die Nacht und die ruhigen Stunden zu Hause eine Knirsch-schiene (von der Kasse bezahlt) verordnet, die auch die Kieferposition leicht korrigieren soll.

Parallel dazu gehen wir alle 4 Wochen zu einer Osteopathin für eine cranio-sakrale Behandlung, die wir selbst zahlen. Und ein Hörtest wird regelmäßig gemacht zur Kontrolle.

Hoffe, ich konnte helfen.

LG
Nat

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge im Forum Grundschule

Anzeige

Paidi

Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.