Grundschule

Grundschule

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von DerKleine am 16.03.2011, 20:35 Uhr

Wieviel "Drill" ist erlaubt?

Hallo

Unser Sohn hat eine neue Lehrerin. Sie verteilt ständig wegen allem Strafarbeiten, läßt ständig alles neu machen und macht sehr oft Mäppchenkontrollen. Die dann auch mit Sonderaufgaben "bestraft" werden wenn nicht alles top ist. Diktate, selbst wenn mit 0 Fehlern müssen neu abgeschrieben werden wenn die Schrift nicht so toll ist.

Ist das normal? Im Rahmen? Erlaubt??

Wie setzt man da an?? Glaube kaum dass sie sich was sagen läßt wenn man argumentiert sie sei zu streng, Beschwerde beim Direktor würde wahrscheinlich den Kindern auch nicht gut tun??!!
LG Bine

 
11 Antworten:

Re: Wieviel "Drill" ist erlaubt?

Antwort von Aphrodate am 16.03.2011, 22:11 Uhr

Das müsstest du für mich noch genauer ausführen, "ständig wegen allem" ist nicht so sehr aussagekräftig. Deine Beispiele klingen für mich nicht so dramatisch.

Diktate müssen bei uns immer, unabhängig von der Schrift, komplett abgeschrieben werden, Berichtigung ist halt die HA, auch für die, die gar keinen Fehler hatten. Erscheint mir auch nicht wirklich sinnvoll, dass Kinder ein 0-Fehler-Diktat "berichtigen" sollen, aber groß schaden kann es ja nun auch nicht.

Mäppchen-Kontrolle wird bei uns nicht gemacht, aber ich überlege glatt, das mal anzuregen. Würde bestimmt bei einigen Kindern mehr ziehen, wenn die Lehrerin was sagt, als wenn sich nur Mama zu Hause über die verschwindenden Stifte ärgert.

Wenn ich der Meinung wäre, die Lehrerin eines meiner Kinder sei zu streng (im Gegensatz zu uns kennst du ja das Ausmaß dessen, was du Drill nennst), würde ich generell erst die Lehrerin ansprechen, ehe ich mich bei der Schulleitung über sie beschweren würde. Ob sie Argumenten gegenüber unzugänglich ist, kannst du ja noch gar nicht wissen. Gib ihr doch wenigstens die Gelegenheit, die Gründe für ihre Maßnahmen verständlich zu machen. Wenn du nichts erreichst und nach dem Gespräch immer noch derselben Meinung bist wie vorher, kannst du immer noch überlegen, ob du darüberhinaus etwas unternehmen möchtest.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Wieviel "Drill" ist erlaubt?

Antwort von mams am 16.03.2011, 22:14 Uhr

machen kannst du da wenig. ist halt ihre pädagogische überzeugung. sie ist da frei, so lange sie die gesetze einhält. natürlich kannst du sanft darauf hinweisen, dass du ihr vorgehen fragwürdig findest, aber es wird wohl wenig nützen.

schade ist das, weil solche lehrkräfte vielen schülern die komplette schulkarriere versauen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Wieviel "Drill" ist erlaubt?

Antwort von Pinky2 am 16.03.2011, 22:21 Uhr

Hallo,

genau für solche Sachen ist ein Elternbeirat da. An die Eltern trägt man diese Dinge ran und die sagen der Lehrerin das einige 'Eltern ihre Methoden als zu Streng ansehen und ob sie das erklären könnte. So etwas kann aber auch gut auf einem Elternabend diskutiert werden.

Also im Falle meines Sohnes, der eine absolute Sauklaue hat, würde ich es begrüssen, wenn ein Diktat nochmals abgeschrieben werden müsste, grins.

Also, zuviel Strenge finde ich auch nicht sinnvoll, wenn es im Rahmen ist, finde ich Mäppchenkontrolle, Abschreiben bei schlechter Schrift und Disziplin nicht das Schlechteste. Es ist eine Frage der Relation.

Ich denke, beim Elternbeirat ist sowas an der richtigen Stelle.

Wenn die Strafen sinnvoll sind, wie z.b. Abschreiben bei einer Sauklaue, finde ich sowas nicht das Schlechteste. Ich könnte mir bei unvollständiger Federmappe auch ein Ausschluss bei einer freiwilligen Bastelarbeit oder Malen gut vorstellen. Halt sinnbezogene kleine Strafen die aber nachhaltig wirken. Vielleicht versucht sie jetzt ein wenig Zug in die Klasse zu bekommen um dann entspannter die nächsten Jahre durchzuziehen und keine wertvolle Zeit mit unvollständigen Mappen zu vergeuden.

Lieben Gruss

Pinky

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Wieviel "Drill" ist erlaubt?

Antwort von montpelle am 16.03.2011, 22:32 Uhr

Da weiß eine Mutter mal wieder alles besser ...... !

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Wieviel "Drill" ist erlaubt?

Antwort von liha am 17.03.2011, 6:34 Uhr

Ich würde mir ein bisschen mehr strenge wünschen.
Ich fände es guit, wenn meine Tochter ein 0-Fehler-Diktat nochmal abschreiben müßte, weil die Schrift unsauber ist. Gerade bei den 0-Fehler-Kindern muß auf sowas mehr geachtet werden, als bei Kindern, die viele Fehler machen.
Mäppchenkontrollen mit Sonderaufgaben finde ich richtig gut. Kinder müssen eben lernen, ihre Sachen ordentlich zu machen und darauf zu achten.

Deinen konkreten fall kann ich schlecht beurteilen. Ich war ja nicht dabei.
Bist du jeden Tag dabei?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Wieviel "Drill" ist erlaubt?

Antwort von Sakra am 17.03.2011, 8:02 Uhr

ich finde etwas *zucht und ordnung* gut.
reicht wenn die meisten kinder zu hause den luffi geben dürfen.
unserer hatte so eine lehrerin in den ersten 2 schuljahren und ich fand das gut.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Wieviel "Drill" ist erlaubt?

Antwort von dhana am 17.03.2011, 8:07 Uhr

Hallo,

wie die Umsetzung bei euch ist - ob das schon Drill ist, oder "nur" konsequente Anhaltung zur Ordnung kann hier keiner Beurteilen.

Im Prinzip ist es nicht schlecht, wenn ein Lehrer da auch mal was sagt, gerade was Mäppchen und Schrift angeht.
Bei meinen Jungs war einfach Gesetz was der Lehrer gesagt hat - ich konnte mir da den Mund fransig reden.. erst wenn der Lehrer was gesagt hat galt das auch.

Rede doch einfach mit der Lehrerin... ich bin sicher die allermeisten Lehrer können da den Eltern das erklären - und die anderen Lehrer wird eh nix ändern.
Und hat denn dein Kind da überhaupt Probleme damit? Ist er derjenige, der bei 0F nochmal abschreiben muss wegen der Schrift? Ist sein Mäppchen dasjenige das nicht vollständig ist?
Wenn dann kannst du eh nur die Probleme von DEINEM Sohn ansprechen.

Eigentlich hab ich bisher die Erfahrung gemacht, das die Kinder recht gut damit zurecht kommen wenn ein Lehrer eine sehr klare Linie mit sehr klaren Regeln hat - konsequent aber gerecht.
Glaub mir ein Lehrer der mal was ankündigt und dann wieder vergisst, mal die Hausaufgaben kontrolliert und mal nicht - sich mal über die Schrift beschwert und dann ist es wieder egal... ist viel schwieriger, weil die Kinder das einfach nicht einschätzen können.

LG Dhana

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Wieviel "Drill" ist erlaubt?

Antwort von Pemmaus am 17.03.2011, 8:35 Uhr

Wo willst du die Grenzen zwischen Drill und Erziehung ziehen? Sehr schwierig.

Unsere Lehrerin legt den Schwerpunkt auf Disziplin und Leistung. In diesen Punkten ist sie absolut "Felbwebel"! Und da wissen die Kinder genau, was die Glocke geschlagen hat, wenn sie nur einen entsprechenden Blick schweifen lässt. Leistungsmäßig ist die Klasse meiner Tochter die stärkste im Jahrgang. Also auch Drill - aber mit positiven Folgen.

Den Ordnungspunkt lässt unsere außer acht. Was ich durchaus bedauere. Denn allgemein legen die Kinder dieser Klasse keinen Wert auf schöne Form, gespitzte Stifte und Vollständigkeit. Und da kannst du hundert Mal zu Hause sagen, mach das ordentlich usw. Wenn die Lehrerin das nicht bemängelt, hat man als Eltern nicht viel zu melden... so ist das und ich bin damit nicht allein!

LG
Pem

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

für mich wäre ausschlaggebend wie sie es sagt

Antwort von Zwillingsmama04 am 17.03.2011, 9:13 Uhr

ich finde man kan diese dinge nett und liebevoll bverpacken, so das ich es für gut halte;-)), weil ja ich finde eine saubere schrift für wichtig und das zusammenhalten seiner untensilien auch.

würde sie es sehr derbe und grob/unfreundlich rüber bringen, würde ich etwas sagen, llerdings nur zu dem "wie".

wenn ich sehe das kinder bei meinen kindern zu schule kommen mit einem mäppchen ohne stifte,da denke ich wäre es doch angebracht.

und ich glaube nicht das die schulkariere durch soetwas gestört wird;-)

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Wieviel "Drill" ist erlaubt?

Antwort von Sylvia G. am 17.03.2011, 11:41 Uhr

Hallo,

das was du beschreibst würde ich mir wünschen......

Wo ist das Problem ein Diktat nochmals abzuschreiben? Auch bei 0-Fehler, wenn die Schrift unsauber ist..... Eine zusätzliche Übung hat noch keinem geschadet.

Mäppchenkontrolle hätte ich mir ab der ersten Klasse gut vorstellen können (mein Sohn ist in der 4. Klasse) bei manchen Kindern. Meiner ist sehr ordentlich und hätte da keine Probleme.

Lässt ständig alles neu machen - habe ich bei der Heftführung von meinem Sohn schon öfters herbeigewünscht. Alles total eng geschrieben und teilweise total unübersichtlich.......

Würde sofort mit dir tauschen wollen.

Gruß Sylvia

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Wieviel "Drill" ist erlaubt?

Antwort von Tinai am 17.03.2011, 16:18 Uhr

Hallo,

also wenn sie so etwas transparent und für die Kinder nachvollziehbar macht, dann würde ich es anders bewerten als wenn es "willkürlich" ist.

Ich finde diese Methoden generell nicht gut, aber ich muss auch keine Klasse disziplinieren. Wichtig wäre mir dann aber immer, dass die Kinder wissen, was von ihnen erwartet wird und womit sie rechnen müssen, wenn sie die Erwartung nicht erfüllen.

Gar nicht akzeptieren kann ich, wenn es "willkürlich" geschieht - also Strafen jeden Tag für etwas anderes ausgegeben werden. Dann haben aber Strafen erst recht ihren Zweck verfehlt und inflationär verteilte Strafen verlieren auch an Bedeutung.

Könnt ihr nicht mal im Rahmen des Elternabends in Ruhe mit ihr darüber reden? Manche Lehrer wissen gar nicht, wie sie bei den Kindern ankommen und wie ihr Verhalten auf Kinder wirkt. Meine Erfahrung ist allerdings, dass die Eltern, die vorher am lautesten geschrieen haben, beim Elternabend die ruhigsten sind.

Grüße Tina

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge im Forum Grundschule

Anzeige

Paidi

Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.