Grundschule

Grundschule

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von hormoni am 19.02.2007, 12:08 Uhr

Wer hat sein Kind auf einer Montessorischule?

Hallo!

Mich würde interessieren, wer von Euch seine Kinder auf einer Montessori-Schule hat. Wir haben unseren Sohn dort angemeldet und warten nun auf eine Zu bzw Absage. Wir hoffen aufgrund seiner Vorgeschichte (Logopädie, Ergo und Heilpädagogik), daß er dort aufgenommen wird, da er in der hiesigen Regelschule sicherlich große Probleme bekommen wird (Tagträumer, kann sich schlecht konzentrieren, wird aufgrund der Sprache und der körperlichen Konstitution oft von anderen geärgert...).

Mein Mann und ich haben verschiedene Erziehungsansichten, sind uns aber in den Grundfesten der Erziehung einig. Wie verhält es sich bei euch? Kommen die Pädagogen evtl zu euch nach Hause um zu gucken, ob sich quasi das Lernangebot von der Schule wesentlich von dem von Zuhause abgrenzt? (ist bei meiner Schwägerin so gewesen...). Unser Sohn sieht eigentlich auch nicht viel fern, aber ganz verbieten möchte ich es ihm auch nicht und an "unserer" Schule ist das TV eher nicht so gern gesehen...

Lieben Dank für Eure Antworten

hormoni

 
9 Antworten:

Re: Wer hat sein Kind auf einer Montessorischule?

Antwort von Graupapagei3 am 19.02.2007, 12:18 Uhr

Wir haben uns gegen die Montessori Schule entschieden, was aber hauptsächlich an der konkreten Schule liegt. Bei uns gibt es da vorher keine Hausbesuche Fernsehen wird auch nicht verteufelt (das hört sich irgendwie eher nach Waldorf an!).

Bist Du denn sicher , dass Euer Sohn mit den Besonderheiten der Monte, d.h. eigenständigem Arbeiten und sehr vie Freiarbeit zurechtkommt?

Wenn ein Kind ein Tagträumer ist, dann kann es passieren, dass das Kind dann in der Freiarbeit zuwenig macht und im Stoff zurückbleibt und zwar u.U. ohne dass da erstmal jemand einschreitet.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Wer hat sein Kind auf einer Montessorischule?

Antwort von galiann am 19.02.2007, 13:17 Uhr

Hallo,

meine Tochter geht in einer montessoriorientierten Schule in die 1.Klasse. Wir, Eltern als auch Kind *g*, sind sehr zufrieden, alle Kinder werden gemäß ihrer Begabung(en) gefördert, so dass es keinem zu langsam oder zu schnell geht. Die Schule hat sich nämlich darauf spezialisiert, dass Hochbegabte, Lern"behinderte" (v.a. mit Legasthenie und Dyskalkulie) und normal begabte Kinder zusammen unterrichtet werden und sich gegenseitig helfen.
Besuche der Pädagogen bei uns zuhause bzw. Fragen, wie es bei uns privat ist, gibt es nicht, das hört sich auch eher nach Waldorf an.
Wobei an "unserer" Schule übermäßiger TV-Konsum sowie Nintendo & Co. auch nicht gern gesehen wird, aber es wird doch den Eltern überlassen, wieviel bzw. wie wenig sie ihren Kindern zumuten.
Drücke Euch die Daumen für eine Zusage!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Wer hat sein Kind auf einer Montessorischule?

Antwort von hormoni am 19.02.2007, 13:43 Uhr

Hallo!

Lieben Dank für deine Antwort! Wir hoffen sehr, daß er dort angenommen wird, denn wir fragen uns bereits ernsthaft, wie es für ihn werden könnte, wenn er doch auf die Regelschule müßte. Er würde sich sicherlich gänzlich zurückziehen - zumal die Klassensträrke dieses Jahr bei 30 Schülern liegen würde und ich bezweifle, daß ein Lehrer bei solch vielen Schülern gänzlich auf jeden Schüler eingehen kann. Da unser Sohn eh schon wenig Selbstvertrauen hat, mit der Sprache etwas zurück ist, für sein Alter eher Klein wirkt, würde es für ihn nur ein weiteres negatives Erlebnis werden, was sich in seiner Seele einbrennen würde.

Ich weiß einfach nicht, wie ich es erklären soll - wir sind einfach überzeugt, daß Montessori die Richtige Lösung für ihn ist.

Es wird für uns Eltern sicher schwer (insbesondere für meinen Mann), zu sehen, daß er sich die Dinge anders erarbeitet, als es früher bei uns der Fall war. Vielleicht kann er dann im 1. Jahr nicht alle Buchstaben, dafür rechner er hat wie besessen (oder umgekehrt). Aber wir sind davon überzeugt, daß die Erfolgserlebnisse, die er dadurch verbuchen wird, seinem Selbstvertrauen, seiner Persönlichkeitsentwicklung nur förderlich entgegenwirken werden.

Was meine Schwägerin angeht: Das war tatsächlich Waldorff ;o)

Und was das Fernsehen angeht, so sortieren wir eh aus, was er sehen darf und was nicht - und vor allem auch wie lange. Ich kann mir halt nicht vorstellen, daß Löwenzahn oder ähnliches (Pippi Langstrumpf, Michel) in irgendeiner Form schädlich ist. Bei uns wird mehr gelesen, oder nach draußen gegangen...

Darf ich dich noch fragen, woher du kommst? Wir sind aus Südbayern...

LG

hormoni

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Wer hat sein Kind auf einer Montessorischule?

Antwort von Familie05 am 19.02.2007, 20:21 Uhr

Hallo Warum last ihr ihn dann nicht auf eine sprachheilschule da sind weniger Kinder und er kann dann auch in die realSchule bzw. Gymy
Mein sohn ist auch so ein Tageträumer sollte in der 3 klasse in die Förderschule haben ihn dann die 3 Klasse wiederholen lassen und jetzt ist er 6 kl. und Kommt nächstes Jahr in die realschule. Meine Tochter ist durch Umzug in eine sogenannte Intigrationschule gekommen da sind 3 Klassen gebildet worden schüleranzahl je Klasse 12-15 Kinder ab der 3 Klasse würd vielleicht aufgeteilt falls es Kinder bis dahin nicht schaffen. LG

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Wer hat sein Kind auf einer Montessorischule?

Antwort von hormoni am 19.02.2007, 21:27 Uhr

Hallo!

Lieben Dank für deinen Beitrag. Unser Sohn wird deshalb nicht auf eine Sprachheilschule gehen, weil es uns eben nicht um die Sprache allein geht. Die Sache mit der Sprache wird er sicherlich die nächsten 1,5 Jahre aufgearbeitet haben. Zudem sind wir vom Montessori-Konzept überzeugt. BEi unserer Schule ist es so, daß eine Hauptschule mit M-Abschluss dabei ist (Mittlere Reife). Seit 2005 hat "unsere" Schule auch die Genehmigung für ein Gymnasium. Also hätten wir auch nicht das Problem - wohin mit unserem Sohn nach den ersten 4 Jahren....

Für eine Förderschule ist unser Bub sicherlich nichts. Er ist zwar ein kleiner Tagträumer, aber wenn es um Sachen geht, die ihn interessieren, da ist er nicht von ab zu bringen...

LG

hormoni

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Wer hat sein Kind auf einer Montessorischule?

Antwort von like am 19.02.2007, 21:37 Uhr

Ich drück euch die Daumen, dass es klappt. Wenn ihr so davon überzeugt seid, dann ist es für euch auch das Richtige. Die Lehren von Maria Montessori sind erstaunlich und in meinen Augen ganz klasse für das einzelne Kind - und das hat rein gar nichts mit Waldorff-Schulen zu tun. Und ich bin auch der Ansicht, dass das Gefühl des "Ich kann etwas" gerade für Kinder mit irgendeiner Schwäche viel wichtiger ist als eine Förderung (die dem Kind dann ja auch immer klar macht - bei mir stimmt was nicht) auf Teufel komm raus, nur dass auch alles am Ende des Schuljahres abgedeckt ist, was im Lehrplan steht.
Und: wenn man Glück hat, bekommt man auch ab und an an normalem Grundschulen Lehrer, die nach Maria Montessori unterrichten.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Wer hat sein Kind auf einer Montessorischule?

Antwort von RenateK am 20.02.2007, 9:21 Uhr

Hallo,
unser Sohn geht im 3. Schuljahr auf eine städtische Montessorischule, es handelt sich dabei um eine Regelschule, Regelschule und Montessori schließt sich nicht. Die Klassen die genauso groß wie in anderen städtischen Grundschulen, die Lehrerausstattung ist die gleiche - da hat man also keinen Unterschied.
Ein großer Vorteil sind in meinen Augen die regelmäßige Freiarbeit (jeden Morgen die 1. und 2. Stunde) und die jahrgangsgemischten Klassen, die eine individuelle Förderung schon leichter machen. Wie überall liegt da aber auch sehr viel an den Lehrern und wir haben ziemlich kämpfen müssen, dass unser Sohn in seinen Stärken ausreichend geförder twird. Auch da gibt es Lehrer, die sich am sog. "Durchschnittskind" orientieren. Also guckt Euch die Schule genau an, ob sie wirklich besser ist als die Regelschule und viele städtischen Grundschulen haben zumindest bei uns inzwischen altergemischte Klasse (fast die Häfte) und arbeiten nach Montessoriprinzipien.
Was Du da von Deiner Schwägerin erzählst, hört sich nach Waldort an, nicht nach Montessori und da würde ich mein Kind auf keinen Fall anmelden.
Gruß, Renate

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@harmonie....

Antwort von salsa am 20.02.2007, 11:11 Uhr

wir haben bisher nur kiga und grundschule mit montessori ... ein gymi leider nicht...wie heisst euer gymi ?
salsa

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@salsa

Antwort von hormoni am 21.02.2007, 12:14 Uhr

Hallo!

Bisher hat die Schule erst die Genehmigung für das Gymnasium. Derzeit sind sie daher auf Suche nach einem Geeeingeten Gebäude. Die Schule wächst mit den Kindern mit. Wir wohnen im Raum Bad Tölz. (Musisch aktive Montessori-Schule)...

Grüße

hormoni

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge im Forum Grundschule

Anzeige

Paidi

Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.