Grundschule

Grundschule

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von RR am 30.08.2007, 20:05 Uhr

Umfrage: Kenntnisse vor Einschulung?

Hallo
mein Sohn ist erst 3,75 J. aber mich würde interessieren welche Kenntnisse hatten euere vor der Einschulung, da gibts ja Riesen-Unterschiede, die einen lesen schon, die andere können noch gar nichts in der Hinsicht.

Meine Freundin ist der Ansicht sie müssen schon Vorkenntnisse haben sonst kommen sie in der Schule gar nicht mit, eine andere meinte nein sonst wird es für sie doch langweilig.....

Wie war es bei euch?

viele Grüße

 
12 Antworten:

Re: Umfrage: Kenntnisse vor Einschulung?

Antwort von mami06 am 30.08.2007, 20:33 Uhr

Meine große Tochter ist jetzt in die zweite Klasse gekommen und konnte so gut wie nichts. Klar konnte sie zählen, so etwa bis 20, aber nicht rechnen, konnte ihren Namen schreiben, aber nur in großen Druckbuchstaben und die Zahlen bis 5 oder 6 auch.
Sie hat anfangs sehr darunter gelitten, daß es in ihrer Klasse Kinder gab, die schon ganze Sätze schreiben konnten, im Zahlenbereich bis 100 addierten und subtrahierten und recht gut lasen.
Nach und nach hat sie etwas aufgeholt, wobei sie immernoch sehr schlecht (und vor allem superungerne!!!) liest, ganz selten mal von sich aus etwas schreibt und nicht besonders rechnet (meist noch mit den Fingern). Die Lehrer sind allerdings zufrieden mit ihr.
Am schlimmsten finde ich nicht, daß sie nicht so gut ist. Mir macht am meisten Sorge, daß ihr das Lernen einfach keinen Spaß macht. Das einzige, was sie seit kurzem hinter dem Ofen hervorlockt, ist ein Computerlernspiel.
Mein mittlerer ist 5, kommt nächstes Jahr in die Schule und ist interessiert am Lernen - nicht übermäßig, aber das, was seine Schwester macht, würde er auch gern schon können. Er wird mit 6 eingeschult (sie wurde mit 5 eingeschult) und wird schon mit ganz anderen Grundkenntnissen hingehen.
Bislang gibt es an der Schule altershomogene Klassen, so daß für die Superhirne nur dann keine Langeweile aufkommt, wenn sie in allen Fächern so gut sind, daß sie ein Jahr überspringen können (hat ein Mädchen aus der Klasse meiner Tochter auch gemacht). Ab dem nächsten Jahr wird allerdings JÜL eingeführt, also jahrgangsübergreifender Unterricht mit Erst- bis Drittklässlern in einer "Klasse". Daher habe ich für meinen Sohn gar keine Sorge, daß ihm eventuelle Vorkenntnisse "schaden" könnten.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Umfrage: Kenntnisse vor Einschulung?

Antwort von Graupapagei3 am 30.08.2007, 20:51 Uhr

Meine konnten beide zuviel.

Was ist völlig uninteressant, aber ich schreibe mal was dazu, was wichtig ist.

Ein Kind sollte Mengenbeziehungen erkennen und Kleinmengen erkennen können ohne abzuzählen. Also größer, kleiner, mehr , weniger. Würfelpunkte ohne zählen erkennen und so etwas. Das ist viel wichtiger als bis 100 die Zahlen aufsagen zu können.

Ein Kind sollte ein Bewußtsein für Laute entwickelt haben, also erkennen mit welchem Laut ein Wort anfängt, aufhört oder was in der Mitte ist. Das ist wichtiger als das Alphabet herzubeten.

Ein Kind sollte Formen unterscheiden können, sicher in der Unterscheidung von rechts und links sein.

Das reicht im wesentlichen, um lesen, schreiben und rechnen problemlos in der Schule zu lernen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

mein sohn konnte DAS alles noch nicht

Antwort von two_kids am 30.08.2007, 21:20 Uhr

heute geht er in die zweite klasse und hat in der schule gar keine probleme.

er rechnet plus und minus bis 100 und ohne finger. kann das 1x1 fast komplett (obwohl es in der schule noch nicht dran kam).

kann fast perfekt lesen und liest auch wirklich alles und sehr gerne. er liest jeden abend vorm schlafen. schreibt uns fast täglich briefe und kleine nachrichten.

lg two_kids

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Umfrage: Kenntnisse vor Einschulung?

Antwort von tina11 am 30.08.2007, 22:30 Uhr

Jetzt schreibe ich dir mal, was ein Kind wirklich vor der Schule können muss.

Es muss fähig sein, sich in eine Gruppe eingliedern zu können, ohne dabei unterzugehen.

Es sollte sich eine Weile konzentrieren können und auch mal verlieren können (gut zur Vorbereitung: Mensch ärgere dich nicht

Es sollte konflikt- und kommunikationsfähig sein und nicht zuletzt gute soziale und emotionale Fähigkeiten mitbringen.

Es ist erwiesen, dass jedem geistigen Lernschritt ein emotionaler vorausgeht.


Hört sich vielleicht etwas abstrakt an, aber die Zeiten sind vorbei, wo man die Schulreife an bestimmten kognitiven Fähigkeiten festgemacht hat.

Übrigens gibt es das Wort "Schulreife" in der Fachsprache nicht mehr, man spricht eher von Schulbereitschaft.

Du kannst mal bei Google "Kieler Einschulungsverfahren" eingeben, das ist ein Model um die Schulbereitschaft festzumachen. Du wirst sehen, dass die kognitiven Fähigkeiten nicht groß sind.

Hier mal die Minimalanforderungen:

Das sollte ein Schulanfänger können:
Sich selbständig an- und ausziehen
Allein zur Toilette gehen
Sich mehrere Stunden von seinen Eltern trennen
Eine Schulstunde lang stillsitzen
Sich konzentrieren und Frustrationen aushalten
Einfache Formen, Buchstaben und Zahlen nachmalen
Fehlerfrei sprechen und einfache Geschehnisse logisch und in der zeitlichen Reihenfolge korrekt erzählen
Mit Schere und Klebstoff umgehen
Kontakt zu anderen Kindern herstellen und sich in eine Gruppe integrieren

Meine Tochter konnte nicht schreiben und lesen, rechnen ein wenig bis etwa 20.
Ihr Klassenlehrer sagte im Gespräch, ihre Leistungen liegen weit über dem Klassendurchschnitt.

Soviel zu den Vorkenntnissen.

Gruß, Tina

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Umfrage: Kenntnisse vor Einschulung?

Antwort von TineS am 30.08.2007, 22:36 Uhr

also mein großer ist letzes Jahr eingeschult worden. Er konnte weder lesen, noch schreiben, noch sonst groß was. Ok rechnen im 5er bereich, aber das wars.

Und er kam super mit, hat alles gelernt und konnte schon bald lesen und weiter rechnen.

Und selbst er hat sich irgendwann gelangweilt.Möchte nicht wissen, wie es denen ergangen ist, die vorher schon viel konnten.

lg tine

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Umfrage: Kenntnisse vor Einschulung?

Antwort von mini99 am 31.08.2007, 7:50 Uhr

Hallo!
Mein Sohn ist im Juli geboren und wurde also als einer der Jüngsten eingeschult. Er konnte seinen Namen schreiben, Oma, Opa, Mama und Papa und ein bißchen rechnen. Die Vorkenntnisse waren also nicht so ausgeprägt, war für mich aber auch nie ein Thema, weil deshalb kommen die Kinder ja auch in die Schule.

Jetzt kommt mein Sohn schon in die 3. Klasse und hatte bis jetzt immer nur 1en im Zeugnis und das OHNE wirkliche Vorkenntnisse.

Liebe Grüße
Traude

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Umfrage: Kenntnisse vor Einschulung?

Antwort von bigwusch am 31.08.2007, 8:45 Uhr

Hallo :o)

Bei uns wars bei der Großen auch nicht so viel. Auf jedenfall nicht in Deutsch.

Michèle 8J. 3. Schj. konnte das komplette ABC , konnte aber noch nicht lesen.
Mathe war was anderes zählen konnte sie bis .... keine Ahnung sie hatte meistens bei 500 einfach keine Lust mehr weiter zu zählen. Zahlen erkennen konnte sie bis 9999 und plus und minus rechnen.

Aber Mathe ist sie anscheinet etwas begabt denn sie brecht dem Stoff in der Schule immer vor.

Bei der Kleinen 6 J.(kommt nächstes Jahr in die Schule) ist das anders, Sie hat bei der Großen im 1. Schj. zu gut aufgepasst und hat da das lesen gelernt. Und rechnen tut sie im 10 er Bereich +/- und kann Zahlen erkennen bis 100.

Aber froh bin ich darüber nicht, da sie erst nächstes Jahr in die Schule kommt und ich Angst davor habe was sie bis dahin noch lernt bzw. sie sich erarbeitet :o(

LG Mel

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Umfrage: Kenntnisse vor Einschulung?

Antwort von RenateK am 31.08.2007, 8:46 Uhr

Hallo,
meiner konnte halbwegs fließend lesen, addieren und subtrahieren beliebig, auch im negativen Bereich, multiplizieren und dividieren schätzungsweise bis in den 20er-Bereich. Schreiben konnte er gar nicht. Es gab große Probleme, obwohl er nach wenigen Wochen Aufgaben aus dem 2. Schuljahr bekam. Jedenfalls braucht man das alles nicht zu können, wir haben das unserem Sohn auch nicht bewusst beigebracht, er wollte das einfach wissen und hat es durch nachfragen erfahren.
Gruß, Renate

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Umfrage: Kenntnisse vor Einschulung?

Antwort von Birgit 2 am 31.08.2007, 14:02 Uhr

Hallo,
wenn du lesen, schreiben, rechnen meinst: Nein, das konnte meine Tochter vorher nicht. Üben würde ich es garantiert nicht vorher und schon gar nicht, damit sie schon "gedrillt" in die Schule kommt. Nur wenn wirkliches Interesse da ist!

Sie ist jetzt in der vierten Klasse und eine sehr gute Schülerin...

Ansonsten kann ich mich mit den Anforderungen an die Schule nur Tina11 anschließen...

Gruß
Birgit

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Umfrage: Kenntnisse vor Einschulung?

Antwort von schneggal am 31.08.2007, 14:38 Uhr

Tina11 hat ja schon die allgemein gültige Liste eingestellt und nach der bewerten auch Gesundheitsamt, Ärzte und Lehrer etc pp.

Üben würde ich auch auf keinen Fall, nicht, wenn das Kind nicht danach fragt und ich aber trotzdem sehe, die Bereitschaft und das Vermögen zu Lernen ist da. Sollte ich allerdings ehen, mein Kind hat irgendwo wirklich Probleme ( also mit 5 nicht wissen, wie man eine Schere hält oder den Kleber zudreht von mir aus) dann würde ich üben, aber eben nur die Dinge, die fehlen.

Lesen, Schreiben, Rechnen....fast jedes Kind rechnet, ohne das es irgendwer merkt: "Mama, du hast gesagt ich bekomme 5 Gummibärchen, da fehlt aber eins, du hast mir nur 4 gegeben...." etc pp.

Meine konnten zu viel vor der ersten um sich nicht zu langweilen, zu wenig um zu springen, aber Kinder bremsen ist nunmal auch sehr sehr schwer ;)

Also, üben: Nein und Können: nicht zu viel ist meines Erachtens besser ;)

lg schneggal

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: danke

Antwort von RR am 31.08.2007, 17:16 Uhr

Hallo
danke euch für euere Ratschläge!!! Habt mir sehr geholfen. Meiner hat ja noch knapp 3 Jahre Zeit bis zur Einschulung, aber die meisten Pkt. der "Liste" von Tina11 kann er schon, es hapert nur noch am "in eine größere Gruppe einfügen", aber er soll ja demnächst in den Kiga kommen sobald ein Platz frei ist.

Gut, dann lass ich mal alles auf mich zukommen.

Viele Grüße

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Na dann weißt du ja jetzt...

Antwort von sun1024 am 31.08.2007, 21:41 Uhr

... was dein Kind als nächstes noch lernen muss :).

Hier ist übrigens der Link, was die Schulpsychologie zum Thema Einschulung meint:
http://www.schulpsychologie.de/downloads/wallberg/einschulung.pdf

LG sun

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge im Forum Grundschule

Anzeige

Paidi

Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.