Grundschule

Grundschule

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Anne_R am 30.07.2011, 11:22 Uhr

Schon lesen können

Hallo, ich habe das schon gerade im 1. Klasse Forum gepostet, aber vielleicht lesen das hier ja noch ein paar mehr :)


Hallo, hab mal eine Frage...
Wer von euch hatte ein Kind in der 1. Klasse, das schon vor der Einschulung lesen konnte? Wie ist der Lehrer/die Lehrerin damit umgegangen?
Wurden dann andere Aufgaben verteilt?

Zur Info, meine Tochter fast 6, kommt in 3 Wochen in die Schule.
Ist NICHT hochbegabt (bevor ich hier angegriffen werde :) ), kann aber halt schon alles fließend lesen und ließt mittlerweile ihre Bücher alle selbst. Weil es sie einfach total interessiert hat.
In allen anderen Sachen ist sie, meiner Meinung nach, normal entwickelt.
Rechnet bis 10, wie alle anderen auch und hat irre Probleme mit der Stifthaltung :)

 
9 Antworten:

Re: Schon lesen können

Antwort von Isabell01 am 30.07.2011, 11:39 Uhr

Bei uns in der Klasse waren auch bereits 2 Kinder, die sehr gut lesen konnten. Die Lehrerin hat dies eigentlich so hingenommen.
Die Kinder konnten zwar gut lesen, was aber nicht hieß, dass sie auch gut schreiben konnten - was denke ich mal, auch auf Deine Tochter hin passen würde.
Bei uns wurde in der ersten Klasse viel mit schreiben verbracht. Es gab entsprechende Übungshefte, wo zunächst die Druckbuchstaben alle gelernt wurden und nach den Osterferien fing dann bereits die Schreibschrift an.
D.h. damit wäre Deine Tochter ja dann auf dem gleichen Stand wie die Anderen Kids.

Zeitgleich wurden aber auch die Lies Mal Hefte bearbeitet. Hier war es natürlich klar, dass die guten Leser schneller fertig sind, als die Neulinge. Das war aber egal, denn diese Kids haben dann einfach früher den nächsten Band bekommen und dann eben diesen bearbeitet.
Genau das Gleiche galt für Hefte, wo neben ein Bild das passende Wort geschrieben werden musste. Die "schnelleren" Kids mussten dann eben schon früher Sätze schreiben, als die Anderen und haben dann eben Zusatzmaterial bekommen.

In Mathe verlief das Ganze übrigens sehr ähnlich ab...

Also keine Sorge, die Lehrerin wird Deine Tochter sicherlich ganz gut beschäftigt bekommen :-)

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Schon lesen können

Antwort von Tathogo am 30.07.2011, 12:21 Uhr

Warum sollte die Lehrerin "andere Aufgaben" verteilen?

Nur gut lesen können ist lang nicht alles-deine Tochter wird auch so genug beschäftigt sein,da hab mal keine Sorge;-)

Weiss das so genau weil meine Zwei auch fliessend lesen konnten und die sich trotzdem nicht einen Tag"gelangweilt" haben-ich als Mutter würde aber auch da nicht drauf rumpochen dass Kind ja schon lesen kann-weder dem Kind gegenüber noch der Lehrerin gegenüber;-)

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Schon lesen können

Antwort von Reni+Lena am 30.07.2011, 12:33 Uhr

meine älteste und meine jüngste konnten auch schon lesen, wie übrigens mehrere Kinder in den jeweiligen Klassen. Das ist heute eigentlich nichts besonderes mehr und die Lehrer wissen damit umzugehen.
Gelangweilt haben sie sich nicht. hatten eher Vorteile weil sei sich nicht abmühen mussten die Fragestellungen z.B in Mathe zu entziffern usw.
Diese kinder durften dann auch Hefte austeilen etc weil sie die namen der Klassenlameraden schon lesen konnten.
Außerdem läuft lesen und schreiben lernen parallel ab..da konnten sie noch genug lernen.

Lg reni

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Schon lesen können

Antwort von AnnaMa am 30.07.2011, 14:58 Uhr

Hallo,

mein Ältester konnte auch schon fließend lesen bei der Einschulung. Das war auch nicht weiter hinderlich, eine Sache würde ich jedoch heute anders machen: Uns wurde geraten, die Kinder beim Schreibenlernen nicht zu korrigieren. Das habe ich auch nicht getan - der Schuss ist aber nach hinten losgegangen:

Mein Sohn hat sich, da er schon ein Jahr länger geschrieben hat, "wie ihm der Schnabel gewachsen ist", viele viele Rechtschreibfehler antrainiert, und als in der zweiten Klasse dann plötzlich Rechtschreibung gelehrt wurde, wollte er auch kaum einsehen, dass es jetzt plötzlich Regeln gibt für etwas, was er schon seit zwei Jahren ohne Regeln macht. Es hat ihm zwar bis jetzt nicht die Note versaut, aber es ist bis heute (ab September 5. Klasse) eine Schwachstelle, und ich bin mal gespannt, wie er damit an der neuen Schule klar kommt.

Mein zweiter Sohn hat ganz normal in der Schule, auch nach dieser Methode, lesen und schreiben gelernt, und da klappt es auch mit der Rechtschreibung (habe allerdings von Anfang an ein Auge drauf gehabt).

Ich habe hier übrigens 3 Kinder in der Nachbarschaft, die alle relativ bald in die zweite Klasse hochgestuft wurden, weil sie schon Vieles konnten, was man im ersten Schuljahr lernt. Zwei von dreien sind dann in der 5. resp. 6. Klasse Gymnasium als freiwillige Wiederholer zurückgegangen. Das scheint also auch keine Lösung zu sein.

Viel Erfolg, und Deiner Tochter viel Spaß in der Schule. Ist doch gut fürs Selbstbewusstsein, wenn man schon mal in was zu den Besten gehört.

Vlg,

Anna

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Schon lesen können

Antwort von disi am 30.07.2011, 20:35 Uhr

hallo,
erstmal auch wenn deine Tochter hochbegabt wäre, wäre auch dieses kein Verbrechen;-)
Also meine 1. Tochter konnte dieses "noch nicht" obwohl sie HB ist "lach"
hat es aber sehr schnell gelernt und es wurde so gefördert, dass sie sich schon noch andere oder die nächsten Blätter durchlesen konnte wenn andere noch nicht fertig waren.
Tochter 2 ist auch noch nicht 6 und wird eingeschult, sie kann auch schon lesen. Ich denke auch da wird das so gehandhabt und ansonsten musst du deine Tochter mal fragen wie es läuft und ob sie sich langweilt. Ich habe meiner Großen dann immer gesagt, dass sie das der Lehrerin sagen soll, damit sie sich eben nicht langweilt und damit es nicht doof aussieht wenn ich sie ansprechen würde. Aber zum Glück hatten wir immer jemanden der schon selber auf die Idee kam und ihr zusätzlich was gab.

lg

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Schon lesen können

Antwort von Graupapagei3 am 31.07.2011, 12:29 Uhr

Und wir haben 3 Kinder im Bekanntenkreis, die gesprungen sind und alle sitzen heute wie unser ebenfalls gesprungener Sohn in der 8.Klasse Gym und es geht ihnen bestens.

Also scheint springen oft doch die Lösung zu sein!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

ich denke, das es individuell ist

Antwort von Steffi528 am 31.07.2011, 18:09 Uhr

ob es sinnvoll oder nicht ist.

Und auch, das es noch viel Unverständnis gibt zu dem Thema.

Graupapagei, darf ich Dich bei Zeiten per PN "belästigen"? ich denke, Du kannst mir sicher noch einiges an Tipps geben.

Danke

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: ich denke, das es individuell ist

Antwort von Graupapagei3 am 01.08.2011, 8:38 Uhr

Na klar darfst du.

LG

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

bei uns konnten schon 60% der 1.Klässler lesen,zum Nachteil für meinen Sohn, der ...

Antwort von amilyzauberfee2005 am 01.08.2011, 12:27 Uhr

...es nicht konnte. Alle wurden gleich gefördert und haben die gleichen sachen gemacht. Nur jeder so schnell wie er konnte. Die guten waren jetzt mit den Arbeitsheften durch und die schlechteren noch lange nicht. Außer ein junge kam nach 14 tagen in die 2.Klasse, weil er in allem sehr gut war.

Ist doch schön, wenn sie lesen kann, dann kann sie sich mehr auf schreiben etc. konzentrieren.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge im Forum Grundschule

Anzeige

Paidi

Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.