Grundschule

Grundschule

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Anda am 21.11.2007, 10:28 Uhr

schlechter Test - Erklärung

Hallo Ihr,
vergangene Woche habe ich doch über den Test berichtet, der in der Klasse meines Sohnes (4.) zu gut ausgefallen ist.
Die Lehrerin gab nun folgende Erklärung:
Der Test sei ein Test für dritte Klassen, sie hätte ihn schreiben lassen, um zu sehen, ob sie noch den Stoff könnten und weil er eigentlich für dritte Klassen gedacht sei, könne sie für fehlerfreie Test nur befriedigend geben.
Den Test meines Sohnes habe ich bisher nicht unterschrieben, sondern nur einen kurzen Brief angeheftet. Eingesammelt hat sie die Mappen noch nicht. Dienstag ist Elternsprechtag, da werde ich das Thema auf jeden Fall ansprechen.

Irgendwie nagt aber ein böser Verdacht in mir:
In der dritten Klasse hatten die Kinder eine ganz nette Klassenlehrerin, mit denen sowohl die Kinder, als auch die Eltern sehr zufrieden waren. Sie war auch sehr engagiert und, obwohl sie die Klasse "gut im Griff" hatte, fanden die Kinder sie alle super nett. Leider ist sie im Sommer in Rente gegangen und eine andere Lehrerin, die damals in der Klasse schon ein anderes Fach unterrichtete, hat die Klasse übernommen. Wir hatten damals schon den Eindruck, dass sie mit dem zu vermittelnden Stoff nicht richtig vorankam. Einen Termin bei ihr (aus welchem Grund auch immer) zu bekommen war für alle so gut wie unmöglich.
Die Kinder sind mit ihr sehr unzufrieden und wünschen sich sehr die frühere Lehrerin zurück.
So,nun mein Verdacht: Will sie mit dem Test der dritten Klasse und dessen schlechter Bewertung etwa zeigen (den Eltern, dem Kollegium, sich selbst oder wem auch immer), dass die frühere Lehrerin doch nicht so gut war, wie wir alle meinen und dadurch selber in einem besseren Licht darstehen?
Wenn ich bedenke, dass für manche Kinder an diesem Test der Übertritt hängt (immerhin wurden 3er Arbeiten als 5 und eine 4er Arbeit als 6 gewertet), wird mir schlecht. Kann man sich denn nicht einfach freuen, wenn auch schwache Schüler mal eine 2 oder 3 schreiben? Immerhin scheinen sie dann doch den alten Stoff verstanden zu haben, auf dem man aufbauen kann.

Der Test bestätigt meines Erachtens nur, dass die Schüler den alten Stoff weitgehend verstanden haben und das die aktuellen Mankos während ihrer Zeit entstanden sein müssen.

Ich weiß, eine Note unter vielen ist nicht weltbewegend und es gibt Sachen auf der Erde, die wichtiger sind. Schlimm finde ich nur, dass sich an Lehrern im Allgemeinen und deren manchmal verdrehten Ansichten seit meiner Schulzeit nichts verändert hat. Schade, denn es gibt an der Schule meiner Kinder auch einige tolle Lehrer.

LG
Anda

 
8 Antworten:

Ich kann mir nicht vorstellen....

Antwort von Trini am 21.11.2007, 10:58 Uhr

dass es rechtens ist, Tests zu schreiben, be denen die beste erreichbare Note eine Drei ist.

Was anderes ist, wenn differenzierte Tests geschrieben werden, also wahlweise ein schwerer und ein leichter.

Trini

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Ich kann mir nicht vorstellen....

Antwort von RenateK am 21.11.2007, 11:09 Uhr

Hallo Anda,
das sehe ich genau wie Trini. Sie kann diesen Test aus dem 3. Schuljahr ja schreiben, einfach zur Wiederholung, aber dann kann sie ihn eben nicht bewerten, aber nicht einfach schlechte Noten geben. Wenn sie darauf besteht, würde ich zum Rektor/Rektorin geben bzw. mich vorher auch beim Schulamt erkundigen, ob das rechtens ist, was ich mir nicht vorstellen kann.
Gruß, Renate

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Das kann ja wohl nicht sein.

Antwort von Namens-Fee am 21.11.2007, 12:29 Uhr

Klär das auf jeden Fall, ggf. auch über den Direktor oder noch weiter!

Mein Sohn - allerdings schon 6. Kl. - da geht es um den verbleib auf dem Gymnasium oder nicht - hat auch gerade einen Wiederholungstest geschrieben, und zwar in Deutsch; war alles Stoff der 5. Klasse, Grammatik pur. Und er - wie auch viele, viele andere aus der Klasse, habe ihn voll in den Sand gesetzt weil Grammatik bei uns sehr hart bewertet wird (ab 25% falsch = 5!). ABER: es gab auch eine 1 (wie üblich bei 0 Fehlern) und ein paar 2en. Wären die jetzt alle herab gesetzt worden, weil es ja nur Wiederholung war, was hätte Sohnemann dann - eine 7 oder 8 oder was?

Nee, nee, das lass nicht auf sich ebruhen, bitte!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: schlechter Test - Erklärung

Antwort von sun1024 am 21.11.2007, 13:17 Uhr

Schließe mich den anderen an!

Entweder sie vergibt normale Noten, oder sie wertet den Test nicht, sondern nimmt ihn nur für sich als Info.

Wenn sie weiterhin darauf besteht, würd ich auch damit zum Schulleiter gehen!

LG sun

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

unbedingt Beschwerde einlegen

Antwort von Stan+Olli am 21.11.2007, 13:22 Uhr

Hi Anda,

in welchem Bundesland wohnt Ihr denn?

Die Schulgesetze sind leider von Land zu Land unterschiedlich und so ist auch die Leistungsbewertung in den Grundschulen unterschiedlich geregelt.
Aber vielleicht ist es ja in deinem Bundesland richtig gut geregelt, ich will da gerne für Dich nachschauen.

Ich würde das nicht so durchgehen lassen.

Also, welches Bundesland?

Gruss Angela

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Wie geil *g*

Antwort von Henni am 21.11.2007, 13:23 Uhr

wenn ich nach dem Prinzip der Lehrerin also mal ALLE meine Schüler in die Pfanne hauen will, dann schreib ich im 7. Schuljahr ne Arbeit aus Klasse 3 und alle die fehlerfrei schreiben kriegen ne 6 !!!!


Spaß bei Seite, das gibts nciht! Natürlich schreibe ich auch mal Tests etc aus unteren Klassen, eben um zu überprüfen ob der Stoff noch abrufbar ist. Aber die benote ich dann nciht !

Also so gehts es auch aus lehrersicht einfach NICHT!...


LG HEnni

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Wie geil *g*

Antwort von Pauline04 am 21.11.2007, 13:37 Uhr

Finde auch dass das nicht gehen kann.
Nimmt sie die Arbeit denn am Ende des Schulhalbjahres heran und bildet die Zeugnisnote?

Dann hat das Kind eine schlechtere Note (unter Umständen) weil es einen Test korrekt gelöst hatte ?? Hä?

Also normale Arbeit eine 1, dieser blödsinns-Test eine 2 macht 1,5? Na klasse.

ts ts ts

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: schlechter Test - Erklärung

Antwort von tinai am 21.11.2007, 19:05 Uhr

0 Fehler müssen eine 1 sein. Alles andere geht nicht!

Wenn die Lehrerin schon nicht einsichtig ist, so sollte es der Rektor sein. Ist der es auch nicht, so solltet Ihr Euch ans Oberschulamt wenden.

Sie kann doch den Test als ungültig erklären, wenn er zu leicht war oder eigentlich für 3. Klasse, aber das geht einfach nicht und verstößt mit Sicherheit gegen Schulgesetz. Es gibt ganz klare Regelungen zu Notenspiegeln. Auch in der Schule.

Grüße und viel Erfolg Tina

PS: Ich würde die Note auch nicht abzeichnen, allerdings auch nicht die Mappe mit Test abgeben, sondern nur den Brief.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge im Forum Grundschule

Anzeige

Paidi

Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.