Grundschule

Grundschule

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von dani01 am 03.05.2007, 8:27 Uhr

Schatzsuche, aber wie ??

Hi,
mein Sohn wird 8 Jahre als und ich würde gern eine Schatzsuche mit der Truppe machen.

Ich habe leider überhaupt keine Idee für Fragen und Wegweiser :(

Wir wohnen am Wald, also könnte die Strecke gut durch den Wald gehen.
hat jemand irgendeinen Tip ??

DANKE
D.

 
3 Antworten:

Re: Schatzsuche, aber wie ??

Antwort von marie-claire am 03.05.2007, 12:18 Uhr

Hi

für die Fragen, da würde ich Sachen auch den Sachkunde unterricht nehmen. Welche Baumart oder welche Tiere leben in unseren Wäldern, oder so was.

lg
doreen

PS: schau mal noch in anderen Forum hier, irgendwo hab ich dazu was gelesen...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Schatzsuche, aber wie ??

Antwort von prinzesschen am 03.05.2007, 12:31 Uhr

Hallo,

ich habe Anfang April eine Schatzsuche mit 6/7 Jährigen gemacht. Ich habe in einem anderen Forum eine komplette Anleitung dazu geschrieben, die ich Dir mal hier reinkopiere:

KOMPLETTE ANLEITUNG FÜR EINE SCHATZSUCHE (mit Hinweisen zur Vorbereitung) LANG!


Hallo,

nachdem einige hier ein paar Tips haben wollten für die Schatzsuche, schreibe ich Euch hier mal, wie unsere gestern ablief.

Als erstes ging ich nach der Kuchenschlacht (wo vor Aufregung aber kaum was gegessen wurde *g*) zu den Kindern hin und verriet ihnen mein "uraltes Familiengeheimnis": Mein Ur-Ur-Ur-Ur-Ur-Großvater war nämlich ein Pirat. Und der hatte einen Schatz, der er vergraben hatte. Zu diesem Schatz gab es eine Schatzkarte und den hatte er meinem Ur-Ur-Ur-Ur-Großvater vererbt. Der widerum vererbte sie an meinen Ur-Ur-Ur-Großvater usw. Schließlich landete die Karte bei mir. Da meine Vorfahren aber eher ungeschickte Schatzsucher sind, wurde der Schatz bis jetzt nicht gefunden. Und ich dachte mir, die Kinder könnten mal für mich suchen. Mit diesen Worten übergab ich ihnen die Schatzkarte. Auf der Schatzkarte war ein Stromverteilerturm in der Nähe eingezeichnet, das fanden die Kinder schnell herhaus. Der Umschlag mit dem nächsten Hinweis war auch schnell gefunden, der steckte in einem kleinen Mauerloch.

Der nächste Hinweis war ein 15x20 Foto von einer Gartentür, Leonie wußte recht schnell, wo die Tür war, den nächsten Hinweis dazu fanden sie im Gebüsch neben der Tür.

Der nächste Hinweis war ebenfalls ein großes Foto, aber zerschnitten, das mußten sie zusammenpuzzeln. Das Puzzle zeigte die Uhr/Temperatursäule vor der Raiffeisenbank. Dort angekommen mußten die Kinder erstmal suchen. Ich gab ihnen den Tip dass sie das Foto richtig anschauen müßten, der Hinweis ist auf dem Bildausschnitt zu finden ud so viel zeigte der Ausschnitt nicht. Irgendwann fanden sie den nächsten Hinweis, der klebte unter dem Abfalleimer *g*

Der Umschlag enthielt diesmal 2 Zettel, die numeriert waren.

Zettel 1 lautete:

Aufgabe 1: Hüpft NACHEINANDER die Treppen auf einem Bein hoch und mit beiden Beinen wieder runter.

Aufgabe 2: WANN ist am Donnerstag geöffnet?

Nachdem sie das rausgefunden hatten, kam Zettel 2 dran.

Und jetzt weiter zur Gaststätte zur „ALTEN KIRCHE“


Blöderweise gibt es keine Gaststätte mit diesem Namen bei uns *fg* Jetzt kam unsere kleine Deutsch-Irin dran, ich ließ sie den Namen übersetzen. Aha, "Old Church",ja die gibt es, also dahin.

Am Old Church wurde erstmal alles abgesucht, kein Hinweis tauchte auf :-o Also gingen die Kinder mal rein und fragten. Die Besitzerin tat erst vollkommen ahnunglos, suchte dann hinter der Theke und fand den nächsten Briefumschlag *g* Der erste Zettel lautete:

Aufgabe: Wieviel kostet der Salat „America“?

Die Speisekarte brachte die Lösung.

Danach gab es wieder ein Foto, vom Rathaus von der Seite fotografiert, was die Kinder aber trotzdem gleich erkannten. Bevor es weiterging, gab es von der Wirtin noch eine kleine Stärkung in Form von Getränken :)

Beim Rathaus wurde wieder gesucht, der Ort, wo der Hinweiszettel ist, sollte wieder auf dem Bildausschnitt sein. Es dauerte länger, bis der Umschlag hinter dem Verteilerkasten gefunden wurde. Diesmal gab es nur einen Zettel:

http://foto.arcor-online.net/palb/alben/69/3096469/1280_6564316237386430.jpg

Am Café gab´s dann wieder 2 Zettel:

Zettel 1:
Aufgabe: Findet jemanden, der dem Geburtstagskind ein Geburtstagslied singt.

Wider Erwarten fanden die Kinder schnell 2 Damen, die sich auf die Hautstraße stellten und Leonie "Happy Birthday" sangen *lach*

Danach kam die nächste Schatzkarte

http://foto.arcor-online.net/palb/alben/69/3096469/1280_3036396534343035.jpg

Das sah dann so aus *gg*

http://foto.arcor-online.net/palb/alben/69/3096469/1280_6665653264643835.jpg

http://foto.arcor-online.net/palb/alben/69/3096469/1280_6134363262666435.jpg

Der Weg führte in den Wald zum See, wo der Schatz auf der Insel lag. Leonie stiefelte durch das Wasser und den Matsch und holte den nächsten Hinweis.

Danach gab´s erstmal Brotzeit, jeder bekam eine Brezel und ein Tetrapack Apfelsaft. Danach die nächste Aufgabe:

Aufgabe: Erfindet ein Schimpfwort-ABC, aber nur mit phantasievollen "netten" Schimpfwörtern!

Das ging recht gut, da alle die "Wilden Kerle" Filme kannten *g*

Danach folgte ein Foto vom Spielplatz, dort gab´s wieder 2 Zettel:

Zettel 1:
Aufgabe1: Entweder die Kletterwand oder die Sprossenwand hoch und wieder hinunter! Nacheinander!

und das Kuli Spiel, wo ein Kuli mit einem Strick hinten am Hosenbund festgebunden wird und versucht werden muß den ohne Hände in eine Flasche zu bugsieren.

Danach wieder eine Schatzkarte:

http://foto.arcor-online.net/palb/alben/69/3096469/1280_6136643730326331.jpg

Also ging´s hoch zur Burg, die Anweisungen mußten genau befolgt werden und dann wurde irgenwann sogar der Schatz gefunden.

Wieder 2 Zettel:

Zettel 1:
Ein Rätsel

Nun Kinder könnt ihr raten
Auf einen Kameraden,
der, wo ihr geht und wo ihr steht,
getreulich immer mit euch geht.
Bald lang und schmal, bald kurz und dick,
bald geht er vorwärts, bald zurück,
doch immerdar mit euch vereint,
solang die Sonn am Himmel scheint.
Wo weder Sonne scheint noch Licht,
ist auch der Kameraden nicht.

(Antwort: Der Schatten)

Zettel 2:

Geht dorthin, wo viele Menschen am Sonntag Morgen zusammenkommen

(die Kirche)

Dort angekommen, wurde wieder gesucht, der Zettel wurde im Gebüsch neben der Treppe gefunden.

Zettel 1:

Ich bin nicht Gans, nicht Huhn, nicht Taube,
nicht minder nützlich doch als sie.
Hab keinen Kamm und keine Haube,
bin doch ein schönes Federvieh.
Mein Name reimt sich auf Rente.
Und somit bin ich eine .....
(Antwort: Ente)

Zettel 2:

Ihr seid ganz nah am Schatz. Geht dort hin, wo Leonies Oma ihrem Hobby nachgeht (Lösung: ihr Garten) und sucht dort eine Stelle, die rot ist (Lösung: Leonies Rutsche)

Und damit ging´s zurück zu unserem Haus und der Schatz wurde gefunden.


Jetzt noch was zur Vorbereitung:

Schatzkarte herstellen

Blatt Papier nehmen schön zerknüllen und mit Kaffeesatz einfärben, trocknen lassen, Schatzkarte zeichnen, markante Punkte und natürlich den Ort, wo der nächste Hinweis / bzw der Schatz zu finden ist. Bißchen unrund zurecht schneiden und die Ränder abflammen.

Schatztruhe herstellen

Schuhkarton (am besten einen zum aufklappen) mit Goldspray besprühen, sieht nachher wirklich super aus.

Schatz

Unser Schatz bestand aus Steinen, die Leonie gesammelt hatte, die wurden mot Goldspray besprüht, sahen nachher aus wie Goldklumpen. Außerdem hatte ich Kaubonbons mit Münzenform mit goldenem Papier überzogen drin, Werther´s Echte Sahnebonbons (sind ja auch gold), Schokolinchen Bonbons von Storck (sind in braun-bronzenem Papier eingewickelt) und Kazoos und Papierschwerter von Jako-o.

Vor allem die Papierschwerter sind ein Riesenspaß!

Die Teilnehmer waren zwischen 5 und 7 Jahre alt, wobei es für den 5-Jährigen fast zu anstrengend war, der konnte nachher seine Pommes nur noch lutschen, so fertig war er. Behauptete aber, er sei nicht müde *g*

Die Strecke betrug insgesamt ca 2-2,5 km, aber wir brauchten wider Erwarten fast 2,5 Stunden, weil die Kinder im Wald und auf dem Spielplatz noch spielen wollten. Am Ende mußte ich stärkere Tips zum Finden der Zettel geben, sonst wären wir wohl 3 Stunden unterwegs gewesen, aber wir wollten ja auch noch essen, bevor die Kidner abgeholt wurden.

Mitnahmeliste:

Mitnehmen solltet Ihr:

- Verpflegung und Getränke (wir hatten Brezeln und Saft)
- für das Spiel Kuli, Strick, Schere und eine Flasche (den Kuli braucht Ihr auch für das Buchstabenrätsel)
- Handtuch (falls Ihr am Wasser vrobeikommt oder die Kinder reinlaufen laßt)
- evtl Fotoapparat ;)
- gute Nerven *g*
- jemanden der Euch hilft

Schwierig war vor allem die Gruppe zusammenzuhalten, wir hatten einen sehr lebhaften Gast, der sich mit Leonie immer Wettrennen lieferte, die beiden putschten sich gegenseitig hoch und waren ständig 30 m voraus. Und 2 Kinder waren halt langsamer und kamen kaum hinterher. Die beiden vorn wollten aber nicht einsehen, dass sie auf die Langsameren Rücksicht nehmen und warten sollten :-o

Trotz allem war es ein riesen Spaß und abends hat man dann garantiert seine Ruhe, denn die Kinder fallen ins Bett wie ein Stein und schlafen sofort ein *gg*

Ich hoffe, ich konnte Dir ein paar Anregungen geben, wenn Du noch Fragen hast, kannst Du mir gern mailen.

LG Ivonne

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@prinzesschen

Antwort von dani01 am 03.05.2007, 17:15 Uhr

VIELEN DANK.

Das werde ich mir mal umarbeiten.

Super Bilder

DANKE !!!

D.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge im Forum Grundschule

Anzeige

Paidi

Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.