Grundschule

Grundschule

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von conny 77 am 28.08.2007, 13:59 Uhr

Muß man das Zeugnis

....so annehmen wie man es bekommt? Ich finde bei meinem Sohn ist in der Beurteilung zu viel negatives drin,...kann ich das verlangen daß es nochmal anders geschrieben wird? lg Conny

 
14 Antworten:

Re: Muß man das Zeugnis

Antwort von schnecke71 am 28.08.2007, 14:06 Uhr

In Ö kann man bei negativer Beurteilung Einspruch erheben.
Bei allen anderen Noten ist es wenig sinnvoll - es sei denn der Lehrer hat keine Aufzeichnungen über die Leistungen...aber das ist ja eher sehr selten der Fall.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Muß man das Zeugnis

Antwort von Ebba am 28.08.2007, 15:03 Uhr

Hallöchen Conny,

was man tun kann, dazu findest Du hier etwas:
http://www.bildungsportal.nrw.de/BP/Schulrecht/FAQ/FAQ_APO/FAQ_APOSI/Leistungsbewertung/FAQBewertung/Zeugnis.html

Die Handhabung dürfte aber in anderen Bundesländern ähnlich sein, IMHO, denn in der AScho findet sich eine entsprechende Regelung:

/cit/
§ 50 Rechtsbehelfe

(1) Bei Meinungsverschiedenheiten zwischen Erziehungsberechtigten oder Schülern und Lehrern solle n die Beteiligten versuchen, diese zunächst im Wege einer Aussprache beizulegen.

(2) Jeder Schüler hat das Recht, sich beim Schulleiter zu beschweren, wenn er sich in seinen Rechten beeinträchtigt sieht.

(3) Die Erziehungsberechtigten oder der volljährige Schüler können darüber hinaus Aufsichtsbeschwerde erheben. Diese soll schriftlich beim Schulleiter eingelegt werden. Soweit der Schulleiter ihr nicht abhilft, legt er sie mit seiner Stellungnahme der Schulaufsichtsbehörde zur Entscheidung vor.

(4) Gegen schulische Entscheidungen, die Verwaltungsakte sind, können die Erziehungsberechtigten oder der volljährige Schüler Widerspruch bei der Schule einlegen. Die Durchführung des Widerspruchsverfahrens richtet sich nach den dafür geltenden gesetzlichen Vorschriften.
/cit/
aus: http://www.hirnwindungen.de/schule/ascho_hausrecht.html

Liebe Grüße
Ebba

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Muß man das Zeugnis

Antwort von Mariakat am 28.08.2007, 16:57 Uhr

Nein, soweit ich weiss nicht.
Ob das gut oder schlecht ist, wäre ein Diskussionsthema für sich. Darauf will ich hier nicht eingehen.
Mariakat

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Wie soll das gehen?

Antwort von sumse am 28.08.2007, 19:03 Uhr

Soweit ich das verstanden habe, geht es um eine Verbalbeurteilung. Da wird eine Beschwerde sicherlich sehr schwierig. Wieso denkst du, dass dein Sohn hier zu negativ wegkommt?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

habe zur zeit fast selbes problem: Muß man das Zeugnis

Antwort von 3fachmama am 28.08.2007, 20:23 Uhr

Hallo,
ich bin simone (33) und hab so ein ähnliches Problem.
Unsere Tochter (jetzt 3. Klasse) hat seit letztem Schuljahr einen neuen Lehrer in Sport und Musik.
Sie kam von Anfang an ständig heim und erzählte uns, dass der Lehrer zu ihr und einem anderen Mädchen sagt, sie wären blöde kleine Kinder. Selina ist sowieso für ihr Alter ziemlich klein und für solche ausdrücke sehr emfänglich.
Auf jedenfall ist sie sehr gelenkig, kann Spagat, Rad, Handstand u.s.w.
Im Zeugnis bekam sie in Sport eine 3.
Da ich von einem anderen Kind weiß, das weder Rad noch Purzelbaum und hat eine 1 bekommen.
Mein Mann war deshalb heute morgen bei dem Lehrer und hat ihn gefragt, wie diese Note berechnet wird( Verhalten und Mitarbeit sin extra Noten), der war total unfreundlich und hat behauptet, unsere Tochter wäre nicht Teamfähig und hätte seiner Meinung nach vom entwicklungsstand her nichts in dieser Klasse zu suchen. ( sie hat komischerweise einen Notendurchschnitt von 1,6). Als mein Mann ihn damit konfontiert hat, dass er die Noten nach sympatie gibt, hat er gesagt, er würde nicht weiter mit ihm reden und jetzt ins Gebäude gehn.
Auf jedenfall, werde ich diese Woche noch mit dem Direktor reden und auch darauf bestehen, die Note zu ändern. Wenn eine Note nicht gerechtfertigt werden kann ( oder eine Beurteilung), kann ein Zeugniss geändert werden.
Falls noch jemand einen Rat hat, wie wir weiter vorgehen können, wäre ich sehr froh.
Auf jedenfall würde ich an deiner Stelle mit dem Lehrer/in sprechen, evtl auch mit Direktor/in, dass hilft manchmal schon.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: habe zur zeit fast selbes problem: Muß man das Zeugnis

Antwort von Graupapagei3 am 29.08.2007, 7:40 Uhr

Also bei uns besteht Sport nicht nur aus turnen, da gibt es viele andere Bereiche und wenn sie die nicht kann, dann kann unterm Strich auch eine 3 rauskommen.

Spagat wird übrigens gar nicht benotet und ein Rad muss auch kein Zweitklässler unbedingt können.

Im Bereich Leichtathletik gibt es vorgegebene Zeiten, für Stangenklettern auch usw. - also möglich ist die 3 schon.

Du kannst Dir natürlich die Zusammensetzung der Note offenlegen lassen, aber ob sie geändert werden muss, steht in den Sternen.

Mein Sohn kann hervorragend schwimmen - hilft auch nicht bei der Sportnote!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Muß man das Zeugnis

Antwort von Edda3 am 29.08.2007, 10:17 Uhr

Wie gegen jeden Verwaltungsakt, kann man gegenein Zeugnis auch Widerspruch einlegen.
Meistens steht es sogar unten klein gedruckt auf dem Zeugnis drauf.
Der Widerspruch muss schriftlich erfolgen.
Ob du aber damit Erfolg hast, ist eine andere Frage.

LG

Edda

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Muß man das Zeugnis

Antwort von glückskinder am 29.08.2007, 19:07 Uhr

Also die Sportnote setzt sich aus sechs Teildisziplinen zusammen. Leichtathletik, Turnen, Gymnastik, Sportspiele (da fließt die Teamfähigkeit stark mit ein), Geräteturnen, Grundübungen wie Klettern, Klimmziehen, Klettern, Rumpfaufrichten, Liegestütz...Schwimmen und die Wahlsportart zusammen. Jede Disziplin wird für sich gewertet und aus allen sechs Teilnoten eine Gesamtnote gebildet. Und da ist es leicht möglich, dass sie so zu ihrer 3 kommt. Aber der Lehrer hat ein Zensurenheft und muss euch dies zeigen können. Am meisten sind die Grundübungen der Genickbrecher für die Kinder. Da fehlt es den Kindern einfach an Kondition. LA und Schwimmen kann nur exakt abgerechnet werden. Bei den anderen Diszilplinen sieht es schon etwas anders aus.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Muß man das Zeugnis

Antwort von conny 77 am 29.08.2007, 21:25 Uhr

Hi,.. ja es ging bei mir um die Beurteilung, nicht um die Zensuren.

Es ist ja bei uns -bei Arbeitszeugnissen- so daß nichts negatives drin stehen darf oder nicht? Soviel wie ich weiß,...

Bei ihm steht halt drin daß er zu langsam ist und fleißiger werden muß usw. Nun ist es auch so, daß letztes Jahr (2. Klasse) festgestellt wurde daß er LRS hat. Seit Montag geht er auf eine Förderschule.Es hängt ja nun auch etwas damit zusammen, deswegen finde ich es auch nicht wirklich gerechtfertigt.

lG Conny

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Muß man das Zeugnis

Antwort von +emfut+ am 29.08.2007, 21:49 Uhr

Das gilt aber nicht für Schulzeugnisse.

Und da er sich mit dem Zeugnis der 2. Klasse sicher nirgendwo auf einen Arbeitsplatz wird bewerben müssen, würde ich das einfach stehen lassen.

Ich kenne das. Ich habe mich berufsmäßig schon an diese fürchterlich verklausulierten Arbeitszeugnisse "gewöhnt". Nach dem ersten "Schock" über ein deutliches und klares Schulzeugnis finde ich sie inzwischen erfrischend. Man braucht nicht mal ein "Wie lese ich Zeugnisse"-Handbuch und braucht sich auch nie zu fragen "Wie meint der Kollege das denn jetzt?".

Ich mag das: Klare Ansage, die ich mit meinem Kind durchsprechen kann, und dann wissen wir, was gut läuft und woran noch gearbeitet werden muß.

Gruß,
Elisabeth.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Muß man das Zeugnis

Antwort von conny 77 am 30.08.2007, 9:52 Uhr

gut aber das weiß ich ja auch so das muß die Lehrerin ja nicht unbedingt in die Beurteilung schreiben,...bzw sie kann es ja anders formulieren oder ein Satz dazu hätte auch gereicht. Er hat keine nachteile dadurch aber Zeugnis ist Zeugnis und es bleibt ja so für immer stehen. Wenn ich mir meine von früher durchlese könnt ich jedes Mal ko..., jedesmal steht da....sie ist schüchtern,....bla bla,...das hat doch nix darin zu suchen zumal es nicht mal stimmt.
Naja ich werde das nochmal hinterfragen in der Schule,...danke für die Antworten,...

lG Conny

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Wahrscheinlich bin ich nach 4 Jahren GS schmerzresistent geworden...

Antwort von Trini am 30.08.2007, 10:05 Uhr

aber schüchtern ist doch nun wirklich nichts negatives, über das man sich ärgern muss.

Außerdem bist Du doch gar nicht dabei, um nachzuvollziehen, wie sich Dein Kind im Unterricht präsentiert.

Wirklich entscheidend ist doch nur das Halbjahreszeugnis der Klasse 4.

Über die tollen Berichtszeugnisse meines Sohnes aus den ersten beiden Jahren werden wir uns hoffentlich in 9 Jahren einmal köstlich amüsieren.

Trini

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Wahrscheinlich bin ich nach 4 Jahren GS schmerzresistent geworden...

Antwort von conny 77 am 30.08.2007, 10:11 Uhr

mich stört es jedenfalls und für das Kind ist es auch entmutigend

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

jeder Lehrer schätzt anders ein

Antwort von sonnenschein 110 am 04.09.2007, 11:13 Uhr

Das dürfte schwierig werden.

Bei uns geht es zwar nicht ums Zeugnis, aber so ähnlich.
Unser Kind wird wegen einer körperlichen Behinderung integrativ beschult.Dazu wird er regelmäßig im Unterricht beobachtet ( hospitiert).

Seine Lehrerin schätzt ihn als intelligentestes Kind der Klasse ein. Er war schon immer sehr interessiert an allem, hat sich alleine lesen und schreiben beigebracht- da war er gerade 6 und sollte erst mit 7 eingeschult werden. Die Kl. 1 hat er ganz locker gemacht und war auch gar nicht ausgelastet. Die Meinung der Lehrerin ist auch unsere Meinung. Dann kommt eine Dame, die sich mit Behinderungen auskennt und will der Lehrerin Tipps geben, was anders gemacht werden muss.

Diese Lehrerin meint, er wäre total überfordert ( dabei ist er mit den Aufgaben immer als 1. fertig und auch richtig und macht meist noch schwerere Sonderaufgaben), seine Konzentration wäre früh schon am Ende, wirkt unkonzentriert... was soll man dazu sagen.

Vor der Einschulung gab es sowas auch schonmal im Kiga. Frühförderung, Erzieherin aus dem Kiga und eine Psychologin - jeder hat unser Kind völlig anders eingeschätzt. Bei der Besprechung danach haben alle gedacht, jeder hat ein anderes Kind vor sich gehabt. Man kann sich das gar nicht vorstellen.

Ich will sagen, selbst wenn du zum Direktor gehst, wer soll dein Kind anders einschätzen? Normalerweise gibt es keinen zweiten lehrer- siehst ja bei uns werden sich nichtmal 3 einig.
Aber es geht bei uns ja nicht um Zensuren, sondern ich glaub eher, das die Behindertenschule ihn in die eigene Einrichtung haben will.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge im Forum Grundschule

Anzeige

Paidi

Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.