Grundschule

Grundschule

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von SteffiSt am 09.10.2007, 11:23 Uhr

längeres Fehlen der Lehrerin

Hallöchen,

mal ne Frage habe.

Unsere Klassenlehrerin (4.Klasse) wurde in den Herbstferien operiert und wird die nächsten Wochen ausfallen.
"Bekannt" war uns das mehr oder weniger allen, aber eben NUR inoffiziell.
Gestern kam mein Sohn nach Hause mit einem Vertretungsstundenplan (2 Tage in der Woche werden sie sogar auf die 1.2.3.4. Klassen aufgeteilt), mit darauf stand, dass es eben noch ein paar Wochen dauert, bis die Lehrerin wieder da ist.

Mich macht das jetzt schon ein wenig sauer, denn ich finde schon, dass man die Kinder, respektive uns Eltern VOR der OP bzw. dem längeren Fehlen hätte informieren müssen, oder?

Vor allem stehen im November die Empfehlungsgespräche an, dies wurde auf dem Stundenplan folgendermaßen kommentiert:

"Wann Frau XXX wieder einsatzbereit ist, lässt sich derzeit noch nicht absehen. Sobald dies der Fall ist, wird sie auch mit Ihnen die Gespräche bezgl. der Übergangsempfehlungen in die Klasse 5 führen."

Nun interpretiere ich das so, dass unsere Klasse nicht zum vorgesehenem Termin die Empfehlungen bekommt, sondern später. Nur ist das Schei*e, denn die Infoabende und auch eventuelle Probeunterrichte kommen fast unmittelbar auch die geplanten Empfehlungsgespräche.

Och mönsch, ich finde das alles bissi blöde. Klar ist die OP wichtiger, aber man kann doch unsere Kids nicht so hängen lasse!

LG
Steffi

 
8 Antworten:

Re: längeres Fehlen der Lehrerin

Antwort von Ebba am 09.10.2007, 14:26 Uhr

Hallöchen Steffi,

natürlich ist es blöd für die Kinder und Euch Eltern, dass die Lehrerin zum jetzigen Zeipunkt ausfällt. Aber, was hätte sie machen sollen? Sicher hat sie es sich nicht ausgesucht, dass die OP ausgerechnet in diesem Halbjahr notwendig wird/ist. Und dass ihr die Widerherstellung ihrer Gesundheit zu einem möglichst frühen Zeitpunkt wichtiger ist als die Führung der Klasse in diesem Halbjahr ist auch verständlich.

Es ist ärgerlich, aber es kann halt immer was dazwischen kommen, das kann auch eine Schwangerschaft/Entbindung sein oder ein Unfall oder eine längere Krankheit. Man kann ja auch nicht erwarten, dass die Lehrerin schön verhütet u. aufpaßt, dass ein evtl. Mutterschutz tunlichst nicht vor Ende des 4. Schuljahres beginnt.

Aber vermutlich wird die Schule sich doch etwas einfallen lassen, dass ihr nicht in allzugroßen Zeitdruck geratet. Möglicherweise kann die Lehrerin die erforderlichen Gespräche ja auch führen, wenn sie noch krankgeschrieben ist, im Zweifelsfalle am Telefon oder man besucht sie zu hause. Da solltet ihr vielleicht mal Eure Elternvertreter anspitzen mit der Schulleitung und der Lehrerin zu sprechen.

Liebe Grüße
Ebba

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Tja, blöde Situation!

Antwort von sumse am 09.10.2007, 16:09 Uhr

Wenn die Lehrerin sich einer OP unterziehen musste, dann ist es eben so. Ihre Gesundheit geht vor, die kann sie nicht wegen ihrer Schüler gefährden.
Was hätte es geändert, wenn ihr es einige Wochen vorher erfahren hättet? Natürlich ist der Zeitpunkt für ein längeres Fehlen denkbar ungünstig. Das einzige was ihr machen könnt, ist der Versuch, eine feste Vertretungslehrkraft zu bekommen, damit die Kinder nicht so oft aufgeteilt werden (was auch für das Kollegium eine immense Mehrarbeit und Planungsaufwand ohne Ende bedeutet). Allerdings wird das sicher schon die Schulleitung versucht haben. Ich weiß nicht, aus welchem Bundesland du kommst, aber einen Ersatzlehrer zu bekommen, ist ja meist schier unmöglich. Auf der anderen Seite hat Halbjahr 1 Klasse 4 höchste Dringlichkeitsstufe bei der Zuteilung von Ersatz-versucht es direkt beim Schulamt über eure Elternvertretung, macht die extreme Benachteiligung eurer Kinder gegenüber einer 4. Klasse mit Klassenlehrer klar! Immerhin müssen ja auch Arbeiten geschrieben, vorbereitet und korrigiert -also Leistungen bewertet werden. Wie läuft das ab ohne Klassenlehrer???
Ansonsten müsst ihr euch mit der Situation abfinden-immerhin fällt kein Unterricht aus.
Aber saublöd ist es tatsächlich!

LG sumse, Klassenlehrerin einer 4. Klasse

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: längeres Fehlen der Lehrerin

Antwort von Eleanamami am 09.10.2007, 19:17 Uhr

Bei uns in Hessen gibt es bei längeren fehlzeiten ( ab 6 Wochen glaub ich) eine BAT- Kraft, die die " Geschäfte" übernimmt...Fände ich auch wichtig, gerade in der 4. Klasse. Ich habe auch grad eine 4. Klasse und wir haben noch so viel vor, dass ich glaube, das Schuljahr wird nicht reichen.....

Was die Empfehlungen anbetrifft, würd ich wohl nur der Klassenlehrerin voll vertrauen, die kennt die Kinder am besten, denn nicht nur Noten spielen da eine Rolle.

Ich glaube aber, jede Schuleitung wird die Situation so erträglich wie möglich für alle gestalten, also habt doch noch ein wenig geduld. Vieleicht weiß man in 4 Wochen mehr......

LG Astrid

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: längeres Fehlen der Lehrerin

Antwort von schnecke71 am 09.10.2007, 19:24 Uhr

Ich denke nicht, dass ein Lehrer den Eltern gegenüber angeben muss, wenn eine OP bevor steht. Das ist sein Privatleben.
Die Schule wird es schon entsprechend gewusst haben, wenn es denn eine länger geplante OP war.
Die Lehrerin unserer Tochter fehlt nun auch schon die 3. Woche - ungeplante OP. Schade für die Kinder, noch trauriger für die Lehrerin und bestimmt nicht lustig für alle Kolleginnen, die nun teilweise ihren Unterricht mitmachen müssen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Ich habe eben mit der Schulpflegschaftsvorsitzenden

Antwort von SteffiSt am 09.10.2007, 19:49 Uhr

telefoniert, ich kenne sie auch privat.

Also, die OP war was am Rücken, also was langwieriges.

Ein Ersatzlehrer war nicht aufzutreiben, auf die Stellenausschreibung als "Aushilfslehrer" hat sich niemand beworben.

Sie wird sich aber die nächsten Tage beim Direktor mal erkundigen, muß sowieso wegen anderer Dinge mit ihm reden.

Mir ist eben wirklich wichtig zu erfahren, was denn nun mit den Empfehlungen ist, denn einen Tag nach den geplanten Empfehlungsgesprächen findet auf der Schule meiner Wahl schon ein Infoabend statt. 3 Wochen nach den geplanten Empfehlungsgesprächen findet bereits eventueller Probeunterricht statt.
Ihr seht also, es steckt schon gewissermaßen Termin"druck" dahinter.

@schnecke, sicher muß die Lehrerin nicht unbedingt angeben, dass sie sich einer OP unterziehen muß, ABER, wenn es eine so "schwerwiegende" OP ist, die nachsichzieht, dass die Schüler eben über mehrere Wochen keinen "richtigen" (nicht falsch verstehen!) Lehrer haben, finde ich das in der 4. Klasse eben schon sehr wichtig, die Eltern und Kinder darüber zu informieren.

LG
Steffi

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Ich habe eben mit der Schulpflegschaftsvorsitzenden

Antwort von sun1024 am 09.10.2007, 21:01 Uhr

Werden bei euch die Empfehlungen nicht auch erst zum Halbjahreszeugnis offiziell?

Klar gibt es normalerweise schon im Herbst davor Gespräche, aber das ist ja noch keine Bindung an irgendwas.

Deswegen sehe ich es noch nicht so kritisch mit den Empfehlungen, ich denke bis Ende Januar wird sie wohl die Gelegenheit haben, sich darum zu kümmern.

Was Tage der offenen Tür an in Frage kommenden Schulen oder gar Probeunterricht angeht: Normalerweise kann man ja schon halbwegs selbst einschätzen, in welche Richtung das Kind tendiert. Vielleicht schwankt es noch zwischen zwei Schulformen, aber wohl selten zwischen allen dreien...
Dann muss man eben zu ein paar Tagen der offenen Tür mehr hingehen, wenn man alle in Frage kommenden Schulen mitnehmen möchte.

Klar ist das nervig, aber ihr werdet das Kind gemeinsam schon schaukeln...

LG sun

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@sun1024

Antwort von SteffiSt am 09.10.2007, 21:08 Uhr

Hi, auch bei uns sind die Empfehlungen erst zu den Halbjahreszeugnissen offiziell.

ABER im November sind die Empfehlungsgespräche und 2-3 Wochen später findet im Gymnasium der Probeunterricht statt.

Klar müssen wir nicht alle Schulformen ablaufen, für mich ist klar, dass mein Sohn aufs Gymnasium geht, er ist Leistungstechnisch dem 1000ig gewachsen, nur ist die Lehrerin -menschlich- sehr ungerecht und das wird eben unausweichlich zum Probeunterricht führen, den er auch sicher meistern wird.

LG
Steffi, die eben einfach nur wissen möchte, woran sie ist

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

unsere klassenlehrerin ist bis zu den sommerferien krank geschrieben!!!!

Antwort von two_kids am 10.10.2007, 20:28 Uhr

im ersten schuljahr war sie auch schon 5 monate krank geschrieben. seitdem haben unsere kinder (2.klasse) nur vertretungsunterricht.

wieso und weshalb weiss NIEMAND von uns und ob sie überhaupt wiederkommt auch nicht.

lg two_kids

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge im Forum Grundschule

Anzeige

Paidi

Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.