Grundschule

Grundschule

Fotogalerie

Redaktion

 

Geschrieben von ara-sunshine am 24.01.2020, 10:27 Uhr

LEGUAN-Strategie

Arbeiten mit der LEGUAN-Strategie


Für besonders eilige oder ungenaue Schüler bietet sich die Leguanstrategie
als Hilfe zur Selbstinstruktion (selbstangeleitetes Schritt-für-Schritt-Lernen) an.

Der Leguan ist ein gemütliches und eher langsames Tier.
Ebenso gemütlich und langsam kann sich Ihr Kind Schritt für Schritt eine Aufgabe erarbeiten.
Die Gefahr, dass es dann wichtige Hinweise überliest und die Aufgabe falsch versteht,
wird so stark reduziert.

Und so funktioniert die Strategie:

Schritt 1: L wie LESEN

Zunächst liest sich Ihr Kind die Aufgabenstellung genau durch, und entwickelt ein Bild bzw. eine Vorstellung davon.

Dabei sollte es auf alle wichtigen Angaben achten, die es am besten auch farbig unterstreicht.

Falls ein wichtiges Wort oder ein Ausdruck in der Aufgabe unbekannt sein sollte, dann muss dies zuerst geklärt werden.
Nun kann Ihr Kind eventuell eine Skizze anfertigen,
um sich die Aufgabenstellung noch besser zu verdeutlichen.


Schritt 2: E wie ERKLÄREN

Jetzt erklärt Ihr Kind die Aufgabe mit seinen eigenen Worten.
Entweder erzählt Ihr Kind Ihnen, einem Freund oder sich selbst ganz genau,
worum es in der Aufgabe geht.
Erst wenn Ihrem Kind das reibungslos gelingt,
hat es die Aufgabe verstanden und bereits eine genaue Vorstellung davon entwickelt.
Dies ist die Voraussetzung dafür, dass es nun die Aufgabe auch lösen kann.


Schritt 3: G wie GEDULD

Nachdem Ihr Sohn oder Ihre Tochter die Aufgabe verstanden hat, g
eht es aber immer noch nicht los.
Vorher gibt es noch eine kleine Geduldspause, in der sich Ihr Kind zunächst erst einmal zurücklehnt und entspannt.
Viele Schülerinnen und Schüler fangen nun an, schnell zu schreiben oder zu rechnen,
ohne einen genauen Lösungsplan zu haben.
Um dies zu verhindern, sollte sich Ihr Kind
in Gedanken ein Stoppschild vor die Nase halten.


Schritt 4: U wie UEBERLEGEN

Denn nun überlegt sich Ihr Kind eine genaue Lösungsstrategie.
Wie gehe ich vor?
Welcher Lösungsschritt kommt zuerst?
Welcher Lösungsschritt schließt sich an?
Welche Regeln und Formeln benötige ich?
Wie übertrage ich die Lösung in mein Heft?

Je genauer diese Überlegungen sind, desto leichter wird Ihrem Kind das Lösen der Aufgabe fallen.


Schritt 5: A wie AUSARBEITEN
Nun beginnt Ihr Kind damit, die Aufgabe in Ruhe entsprechend seines Lösungsplans auszuarbeiten.
Je übersichtlicher seine Ausarbeitungen dabei sind, umso besser.


Schritt 6: N wie NACHPRÜFEN

Nachdem Ihr Kind die Aufgabe gelöst hat, kontrolliert es jetzt die Lösung.

Teilaufgaben mit einem Häkchen abhaken !

Dazu sollte es sich auf alle Fälle ausreichend Zeit nehmen.
Im Nachhinein ist es immer ärgerlich, wenn „dumme“ Fehler übersehen wurden.

 
Unten die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.
Die letzten 10 Beiträge im Forum Grundschule
Anzeige
Saulus - Kindervital
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.