Grundschule

Grundschule

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Vici1968 am 25.11.2007, 11:50 Uhr

@KH zum Thema Diktat und Fehler

Hallo,
Huch, ich glaube da hätten einige Kinder bei uns eine 6 gehabt, wenn 6 Fehler eine 6 bedeuten. In welcher Klasse war das denn? Mein Sohn ist in der 2. Klasse in Bayern. Und unser Diktat wurde auch nicht abgeschrieben, sondern diktiert. Jedoch vorher wirklich häufig geübt.

Zur Qualität der Fehler: Mein Sohn ist wohl gleich am Anfang des Diktats ins Schleudern geraten. Er hat wohl etwas falsch geschrieben, radiert, keine Zeit mehr gehabt, ein Teil war nicht richtig radiert. Zum Schluß waren zwei Wörter total unleserlich, weil noch Teile des alten Wortes übernommen wurde.

Dann hat er das Wort Radieschen falsch geschrieben. Wir haben das zu Hause soo oft geübt. Bei dem Wort Blatt, fehlte ein T und, auch obwohl dies geübt war und wenn man ihn fragt, weiß er es auch. Deshalb nenne ich das "Flüchtigkeitsfehler", weil ihm das eigentlich bekannt ist.

Das Wort Fehler stand stand nicht an der Tafel. Finde ich aber auch unerheblich, weil ja klar ist daß da ein E nach dem F geschrieben wird. Beim Abschreiben macht mein Sohn auch einige Fehler. Besonders bei "einfachen" Wörtern.

LG
Vici

 
5 Antworten:

2. Klasse

Antwort von KH am 25.11.2007, 20:21 Uhr

Und Abschreibdiktat bedeutete eben fehlerfrei von der Tafel abschreiben, nicht diktiert. Wir trainieren nämlich das fehlerfrei Abschreiben.
Ob das Wort Fehler an der Tafel stand oder nicht ist meiner Meinung nach nicht unerheblich. Wenn natürlich dein Sohn das e ausgelassen hat, dann ist das ein "schlimmerer" Fehler, als wenn er das stumme h ausgelassen hätte. das e kann man hören, das h nicht. Dann scheint es insgesamt an der Arbeitshaltung zu liegen, so wie du das beschreibst. vor allem, wenn er bei "einfachen" Wörtern beim Abschreiben Fehler macht. Versuche mal ihn zur Selbstkontrolle zu erziehen, dass er noch einmal selbst liest was er geschrieben hat, am besten laut, dann findet er vielleicht den ein oder anderen Fehler selber. Ist aber schwer, die wenigsten Kinder schaffen das. Stimmt, zum Radieren ist beim Diktieren wenig Zeit. Wie wäre es mit durchstreichen und richtig drüberschreiben, das geht schneller und wird bei Füllereinführung sowieso in den meisten Schule die Methode der Wahl sein. Haben die Schüler nach dem Diktieren Zeit zur Verbesserung? Das finde ich sehr wichtig.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: 2. Klasse

Antwort von Vici1968 am 25.11.2007, 21:47 Uhr

Hallo KH,
danke für Deine Antwort. Es ist schön, das mal alles aus "Lehrersicht" zu lesen.

Unser Diktat war kein Abschreibediktat, sondern rein diktiert. Hättest du da bei 6 Fehlern auch eine 6 gegeben?

Habe meinen Sohn gefragt. Sie hatten wohl nochmals Zeit zum Durchlesen. Ich denke ich muß ihn eindringlich darauf hinweisen, daß er diese Zeit auch nutzt. Wenn er hier zu Hause nochmals liest, findet er meistens seine Fehler.

Ich finde gut, daß bei Euch auch das korrekte Abschreiben benotet wird. So müssen sich die Kinder wirklich konzentrieren. Bei uns wird es in den Heften halt nur korrigiert aber nie benotet.

LG
Vici

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: 2. Klasse

Antwort von TineS am 26.11.2007, 13:06 Uhr

mein Sohn ist auch in der 2. Klasse.

Bei den Diktaten kommt es wohl auch darauf an, wie schwer es ist. Letztens hatte sie eines, das war halt recht leicht und somit wären 6 fehler wohl auch ne 6 gewesen.

Nun hatten sie ein "Übungsdiktat" was auch immer dash eißen mag. Stand in ihrem Roten heft für diktate drin. Dort kamen allerdings viele Wörter vor, die sie noch nicht gelernt hatten wie Marmelade.

Mein Sohn hatte 7 Fehler und lag damit wohl auf einer 3-4 (in der Schule hieß es mittel)

Die meisten dikate werden bei uns so geübt: sie bekommen wörter oder sätze die sie üben müssen. Aber im Diktat sind es dann andere Sätze, aber gleiche Wörter.

Bei meinem Sohn sind es oft Leichttigkeitsfehler, aber auch sachen wo ich mir denke "ob er es noch lernt" z.b. den Sellerie schreibt der grundsätzlich falsch.

oder die Verdoppelungen: beim Üben klappts im Diktat oder freischreiben fehlen sie sogut wie immer *seufz*

lg tine

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @KH zum Thema Diktat und Fehler

Antwort von Vici1968 am 26.11.2007, 13:13 Uhr

Hallo Tine,

also bei uns ist es auch unterschiedlich. Es gab schon Diktate, da wurden nur die Lernwörter geübt und der Text war völlig neu.

Das Diktat, bei dem er 6 Fehler hatte, war nicht ganz einfach, es gab z. B. viele Doppelungen (Zucchini), langes i(e) (Radieschen) etc. Aber es wurde ja oft geübt als kompletter Text.

Irgendwie habe ich das Gefühl, je mehr wir üben, desto falscher wird das ganze. In der 1. Klasse hatte er weit weniger Fehler. Komisch.

Mal sehen, wie es weitergeht.

Was mich hier sehr verblüfft, ist die unterschiedliche Benotung. Hatte ja schon vor ein paar Tagen wegen der Benotung von Diktaten angefragt. Mein Sohn bekam mit 6 Fehlern eine 4. Die meisten haben geschrieben, daß es bei ihnen genauso wäre. Andere wiederum sagten, daß das bei ihnen eine 3 gäbe und Du bist sogar der Meinung, des es bei Euch eine 6 gibt. Eine ganz schön krasse Spanne!

LG
Vici

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

richtigstellung:

Antwort von KH am 26.11.2007, 15:38 Uhr

Beim Abschreibdiktat gibt es für 6 Fehler ne 6, bei "normalen" Diktaten ne drei oder 4. Letztlich hängt es vom Diktat ab. Euers scheint recht schwer gewesen zu sein, auch wenn es geübt war. Zu viel üben kann auch gegenteiligen Effekt haben, Verunsicherung oder Verleitung zu Flüchtigkeitsfehlern. Ist eine schwierige Gratwanderung. Drum versuche ich unterschiedliche Diktattypen anzubieten, um allen Kindern gerecht zu werden.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge im Forum Grundschule

Anzeige

Paidi

Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.