Grundschule

Grundschule

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Geisterfinger am 28.04.2015, 13:47 Uhr

Hobbyentscheidungen selbst treffen

Mein Sohn probiert derzeit zwei Sportarten in verschiedenen Vereinen aus. Auf Dauer soll und kann es nur eine sein. Die Entscheidung fällt ihm nicht leicht, auch ich habe keinen klaren Favouriten und frage mich langsam, ob wir uns um ihm diese Frage überhaupt hätten stellen sollen. Hätten wir nur eins ausprobiert, hätte er das ok gefunden. Und nun. Wie lange sollen wir das denn probieren. Je länger er mitmacht desto lieber gewinnt er beides.

 
9 Antworten:

Re: Hobbyentscheidungen selbst treffen

Antwort von Babsorella am 28.04.2015, 13:59 Uhr

Warum soll er auf Dauer nur einen Sport betreiben? Falls es zunächst finanziell, zeitlich etc. machbar ist, würde ich ihn noch beides machen lassen. Die Kinder haben doch meist ein gutes Gespür dafür, was sie sich zumuten können und wo ihre Prioritäten liegen. Mein Sohn z.B. möchte zwar 1000 ganz verschiedene Dinge machen (Theater, Tennis, Fußball, Kampfkunst, Gitarre, Keyboard) und macht einige von den Sachen auch. Daneben möchte er sich noch verabreden und Zeit ohne Termine haben. Kürzlich hat er jetzt für sich entschieden, Tennis aufzugeben, weil ihm das am wenigsten wichtig ist.
Lange Rede kurzer Sinn: Vielleicht klärt sich über die Zeit seine Priorität, spätestens wenn es terminliche Kollisionen gibt mit anderen Aktivitäten.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Hobbyentscheidungen selbst treffen

Antwort von wolfsfrau am 28.04.2015, 15:15 Uhr

Bei uns liegen die Hobbys im zeitlichen Rahmen, so dass wir hier auch keine Entscheidung treffen müssen.
Im Bekanntenkreis ist ein Junge, der Handball und Fussball spielt. Er mag beides, sagt aber klar, dass der Fussball wichtiger für ihn ist. Trainingszeiten überschneiden sich nicht und sollten zeitgleich Punktspiele anstehen, ist er beim Fussball.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Hobbyentscheidungen selbst treffen

Antwort von mama von joshua am tab am 28.04.2015, 15:52 Uhr

Aus welchem Grund kann es nur eine sein ?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

beides geht nicht

Antwort von Geisterfinger am 28.04.2015, 16:21 Uhr

Beides sind Mannschaftssportarten mit 2mal Training die Woche und Spielen am Wochenende. Das wird sowohl ihm als auch auch uns auf die Dauer zu viel. Wir haben jetzt ohne Spiele am Wochenende ein paar Wochen nur beide Trainings parallel laufen lassen und er fordert deutlich freie Nachmittage ein. Jeden Tag bis 15 oder 16 Uhr in der Schule und direkt 16:30-18 auf den Sportplatz, dann nur nach Hause, Abendbrot und ins Bett ist halt heftig. Das mag anders aussehen, wenn man um 13 Uhr nach Hause kommt, zuhause isst und HÄ macht. ausserdem ist ja jedes Kind anders.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: beides geht nicht

Antwort von Makri am 28.04.2015, 16:27 Uhr

In diesem Falle denke ich auch, beides geht nicht.
In welcher Mannschaft fühlt er sich wohler, wo sind die Freunde?
In welchem Sport ist er erfolgreicher?
Wird es auch in der nächsten Saison in beiden Sportarten Mannschaften geben oder sind es in dem Jahrgang vielleicht zu wenig Kinder?
Wie weit sind die Fahrten zu den Spielen? Wer hier Hockey spielt, fährt gern mal 1,5h zum Spiel, zum Fußball sind es max. 30 Minuten.
Vielleicht helfen dir die Fragen bei deinen Überlegungen weiter.

P.S. Welchen Sport macht er denn?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: beides geht nicht

Antwort von Babsorella am 28.04.2015, 18:02 Uhr

Es ist doch gut, dass Dein Sohn freie Nachmittage einfordert. Dann ist er ja schon an einem Punkt (oder zumindest kurz davon), dass er merkt, eine Entscheidung treffen zu müssen. Ich würde da keinen zeitlichen Druck wg einer Entscheidung machen. Die kommt ganz von allein. Vielleicht könnt Ihr in in seiner Entscheidung unterstützen mit eine Pro/Kontra Liste. Häufig merkt man da auch ja auch erst, was einem wichtig ist.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Verstehe ich nicht.....

Antwort von Caot am 29.04.2015, 8:56 Uhr

Wenn dein kind freie Nachmittage einfordert (was ich ja verstehen kann) warum trennt er sich dann nicht von einem Hobby? Das ist mir schleierhaft.

Wenn der Wille hoch genug ist, trennt man sich oder man macht weiter. Das kann dein Kind doch sagen.

Meine Kinder können ihre Hobbys selber bestimmen. Mein Kind klein (3.Kl.)hat jetzt ihr Freitaghobby selbständig abgesagt (natürlich mit uns vorher darüber gesprochen und überlegt), da sie es nicht mehr braucht und sie so mehr Spielplatzzeit zur Verfügung hat bzw. anderes intensiver betreiben möchte. Hier wählt jeder selber zu oder eben ab. Ich sage oder bestimme nur etwas, wenn ich organisieren muss und kein Zeitfenster dafür habe.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Hobbyentscheidungen selbst treffen

Antwort von kanja am 29.04.2015, 12:20 Uhr

Man fragt sich natürlich im Nachhinein, warum er beides gleichzeitig anfangen musste. Jetzt ist es zu spät und er muss sich entscheiden. Entscheidungskriterien wurden ja schon genannt.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

keine Frage

Antwort von Geisterfinger am 29.04.2015, 13:23 Uhr

Vielen Dank für Eure Antworten.
Ich glaube aber, dass dies eigentlich keine echte Frage fürs Forum war, auf die es einen wirklichen Rat oder eine Antwort geben kann. Ich wollte einfach meiner Unsicherheit Luft machen.
Mein Sohn hat übrigens am selben Nachmittag selbst entschieden. Ich sagte ja schon, dass er diese Entscheidung selbst benötigte. Nun muss ich mich nur noch an diese gewöhnen und sie akzeptieren.
Übrigens habe ich all dies natürlich in Kurzform dargestellt und das verfälscht eben manchmal und macht die Situation unverständlich.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge im Forum Grundschule
Anzeige
Saulus - Kindervital
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.