Grundschule

Grundschule

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von max am 02.09.2007, 19:38 Uhr

draußen spielen

Hallo!

Wollte mal fragen was ihr an meiner Stelle tun würdet. Schön langsam macht es mich richtig traurig/wütend. Und zwar gehts darum dass Lisa (8) nicht draußen spielen will.
Zur Erklärung: wir sind hier ne Neubauanlage mit Wohnungen und ca. 8 Kindern unterschiedlichen Alters. Die spielen hier alle sehr schön auf unserem kleinen Spielplatz miteinander.
Alle, bis eben auf Lisa. Sie mag absolut nicht runtergehen, erzählt mir die haarsträubendsten Ausreden warum es denn nicht geht usw. geht sie dann doch mal ausnahmsweise runter spielen, dann gefällt es ihr auch sehr gut, nur sie mal dazu zu bewegen grenzt an ein Wunder.

Ich finde das irre schade weil sie sich dadurch ja selber ausgrenzt. Ihre beste Freundin sieht sie nur in der Schule, am Nachmittag nur selten weil ich arbeite.

Im Urlaub auf einem Bauernhof hat sie mit den dortigen Kindern innerhalb 1 Woche mehr Zeit abends draußen verbracht als in 3 Jahren hier in der Anlage kommt mir vor (gut, da waren die Tiere).

Was würdet ihr an meiner Stelle tun? Sie zwingen runter zu gehen? Es abtun, sie ist halt so? Sie ist dann halt zu Hause, werkt in ihrem Zimmer rum oder bastelt oder spielt Nintendo (momentan ist Gehirnjogging der Renner), aber mich ärgerts halt gewaltig weil sie eben sonst wenig Kontakt zu Kindern hat und auch nicht so viel Bewegung macht wenn sie immer nur in der Wohnung rumsitzt.

lg max

 
18 Antworten:

Re: draußen spielen

Antwort von Nelemaus03 am 02.09.2007, 20:21 Uhr

Hallo!

Bist Du nachmittags denn da oder ist sie alleine und kann entscheiden was sie macht?
Wenn Du da bist würde ich sagen, gehe erst eine halbe Stunde mit raus, dann fällt es meinen immer leichter mit anderen zu spielen! Oder Du sagst ihr Du kommst in einer halben Stunde mal gucken!
Bestehen würde ich auf jeden Fall darauf das sie bei guten Wetter täglich raus geht, sonst würde es auch kein Nintendo usw geben!
VG Claudia

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@Nelemaus

Antwort von max am 02.09.2007, 20:27 Uhr

Nein, ich hole sie um 4 von meiner Mama ab. da ist sie definitiv nicht viel draußen.
Klar, jetzt im Sommer waren wir viel im Bad aber auch da waren abends dann die Kinder draußen, alle, bis auf sie.
Heute war sie wandern mit Papa und dann im Kino. Auf meine Frage ob sie lieber noch rausgeht oder gleich baden, in die Wanne denn sie war ja sooo müde (nach dem Kino *grr*).

D.h. du wärst schon dafür sie einfach rauszuschicken egal ob sie will oder nicht? Ich war mir nicht sicher ob ich da zu hart bin oder nicht.

lg max

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @Nelemaus

Antwort von Nelemaus03 am 02.09.2007, 20:38 Uhr

Hallo!
Ich würde sie schon einfach rausschicken, aber ich würde erst ein bißchen mitgehen, oder halt sagen ich komme in einer halben Stunde gucken!
Evt. würde ich es auch beobachten vielleicht hatte sie mal mit einem Kind Streit!
Ich denke wichtig ist nicht gleich aufzugeben, auch wenn sie die ersten zwei/drei Tage nur zuguckt!
Viel Glück
Claudia

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: draußen spielen

Antwort von Annas Truppe am 02.09.2007, 21:13 Uhr

Hallo max,

eine vorsichtige Frage : Wie hältst du es mit dem Rausgehen ? Das Kind - zumal so groß wie deine Tochter - nach draußen schicken und selbst drinnen sitzen bleiben, kann zu Spannungen führen mit der evt. nicht unberechtigten Nachfrage, warum nur sie und nicht du ? Und auch deine Absicht ("Schau, wie wie schön die vielen anderen Kinder spielen" ... etc.) durchschaut deine Tochter doch sicher und entwickelt mit der Zeit vielleicht sogar erst recht eine gewisse Abwehrhaltung ?

Wie Nelemaus geschrieben hat, würde ich möglichst gemeinsam mit der Tochter hinausgehen, evt. verbinden mit letzten kleinen Erledigungen und danach ganz zufällig am Spielplatz/im Hof hängen bleiben. Entweder sie findet dann Anschluss an die anderen Kinder oder ihr zwei macht etwas zusammen.

Allerdings denke ich durchaus, dass Kinder typmäßig verschieden sind. Ich habe selbst sowohl einen wahren Stubenhocker hier als auch eine Unternehmensnudel, die von Verabredung zu Verabredung hüpft. Letzteres kann übrigens auch anstrengend sein und aufregen, wenn das Kind gerade einmal kurz zum Wäschewechsel hereinschaut.
Sehr sanften Druck in die eine oder andere Richtung halte ich für vertretbar, letztlich muss man aber die Eigenart jedes Kindes akzeptieren (so nicht echte Probleme dahinter stecken)

Gruß Anna

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: draußen spielen

Antwort von +emfut+ am 02.09.2007, 21:47 Uhr

Hallo,

was sagt sie denn dazu?

Was möchtest Du denn gerne erreichen? Du möchtest, daß sie mehr Zeit mit Bewegung an frischer Luft verbringt, richtig? Dann würde ich ihr Alternativen anbieten.

Ich weiß ja nicht, wie es Dir passen würde, aber eine Möglichkeit wäre ja, daß Ihr gemeinsam z.B. zwei Mal die Woche eine Draußen-Sportart macht. Joggen oder Frisbee auf einer Wiese oder sonstwas. Oder sie geht in den Sportverein. Sowas in der Richtung.

Mir wäre wichtig, daß das Kind weiß, was ich will und warum mir das wichtig ist. Daß das Kind aber ein Stück weit entscheiden kann, WIE es dem Wunsch nach mehr Bewegung nachkommt.

Fumi spielt bei uns auch nicht gerne im Park der Wohnanlage. Das liegt aber daran, daß die meisten Kinder hier jünger sind, bzw. die, die im Alter passen, Jungs sind. Okay, deswegen haben wir die Abmachung, daß sie wenigstens ein Mal die Woche zum Leichtathlethik-Training geht. Auch das macht ihr im Moment nicht so richtig Spaß, aber die Vereinbarung gilt halt. Wenn sie eine andere bezahl- und organisierbare Sportart findet, melde ich sie beim Leichtathlethik ab, aber ohne Alternative kommt sie nicht raus aus der Nummer. Sie ist 11 und kann sich die Alternativen selber raussuchen, bei Deiner würde ich vielleicht gemeinsam mal schauen, was in der nähereren Umgebung angeboten wird und bezahlbar ist.

Gruß,
Elisabeth.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: draußen spielen

Antwort von Nathalie B. am 02.09.2007, 21:49 Uhr

Hallo,

könnte dieses Verhalten aus irgendeinem motorischen oder sinnlichen Grund geschehen, bzw. könnte es sein, daß Deine Tochter irgendeinen Handicap entwickelt (Sehschwierigkeiten, Schwerhörigkeit, etc..)durch das, sie sich nicht mehr sicher draußen fühlt, wie zu Hause wo sie Ihre vier Wände besser kennt. Vielleicht

Wenn sie allerdings nur auf diesen Spielplatz nicht spielen will, kann es nicht der Grund sein.

Aber an sich haben Kinder einen natürlcihen Bewegungsdrang, so daß es tatsächlich zu denken lässt, wenn es bei Deiner Tochter nicht so ist.

Ich hoffe, Du findest die Lösung.

LG
Nat

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: draußen spielen

Antwort von sisyphos am 02.09.2007, 22:09 Uhr

Hallo Max,

nachdem unsere Kinder schon 2 interessante gemeinsamkeiten haben, würde mich jetzt schon interessieren ob es da noch mehr gibt:-)

Aja, erstmal die gemeinsamkeiten. Erstens draußen spielen, hast du da von meinen Jungen gesprochen? und zweitens, weiß nicht ob du dich noch erinnern kannst, wegen dem wütent werden wenn man nachdenken muß. (war ein beitrag von mir vor ein paar wochen)

Gibt es da bei deiner Tochter auch Angst in der Nacht? Gennerell Angst alleine zu sein? War deine Tochter ein Schreikind?....

Aja, helfen kann ich dir nicht wirklich, weil ja gleiches Problem. Bei meinen Sohn meine ich schon herausgefunden zu haben das er Angst hat, das ich weg fahre, das er nicht mehr in die Wohung kommt....

lg Michaela

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: draußen spielen

Antwort von schneggal am 03.09.2007, 7:23 Uhr

also ich würde sie "zwingen" und zwar mit mir, ich würde mir ein Buch nehmen, sagen ich geh raus zum Lesen und DU kommst mit...und dann je nach dem was ich zu tun habe, geh ich halt dann wieder rein, das klappt meist, denn bis da ist es ja draußen schon schön genug, weiter zu spielen ;)

Was es allerdings bei mir einfach definitiv in so einem Fall gar nicht mehr gäbe, der Nintendo und wenn es noch so en vielleicht sinnvoll scheinendes Spiel ist!! Entweder Bewegung an der frischen Luft und Nintendo, oder eben rumsitzen und was andres spielen! Da wär ich streng!

Ich hab hier beide Varianten, den ganzen Tag draußen und eine Stubenhockerin. Da meine aber sich viel im Sport bewegen, bin ich da manchmal nicht ganz so streng, aber sollten hier bereits Diskussionen wegen rausgehen gewesen sein und dann die Frage nach TV oder PC kommen, hat sie Pech gehabt, das gibt es dann auch nicht!!

lg schneggal

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@sisiphos

Antwort von max am 03.09.2007, 7:27 Uhr

Hallo!

klar kann ich mich an dich erinnern.
Und nein, sie war weder Schreikind noch hatte sie jemals Angst im Dunkeln. Im Gegenteil, ihr Zimmer ist durch Außenrollos stockfinster zum Schlafen. Sie schläft durch seit sie ganz klein ist.
Auch hat sie kein Problem allein zu sein, sie bleibt locker 1-2 Std. mal alleine.

ich denke dass sie sich mit den Kindern hier nicht so 100% versteht.

lg max

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@all

Antwort von max am 03.09.2007, 7:30 Uhr

Danke erstmal!
Und nein, sie mag auch nicht mit mir zusammen rausgehen.

Das "Problem" fing irgendwie vor 2 Jahren an. Damals war ich dick mit einer Nachbarin befreundet und die hat ein Mädel das 1,5 Jahre jünger ist als Lisa. Die 2 hingen dadurch auch ständig zusammen. Gut, wir Erwachsenen haben uns zerstritten und seitdem spieln die Kinder nicht mehr zusammen, bes. Lisa hat sich von ihr abgekapselt. Viell. liegts daran?
Aber im Grunde hat unser Streit nichts mit den Kindern zu tun erkläre ich ihr auch immer.

Und sie hängt nicht ständig am DS,d as habt ihr wohl falsch verstanden. Ich hätte halt gern dass sie mit den Kindern hier auch spielt weil es eben nicht so viele Alternativen gibt.

Und Aktivitäten am NM hat sie schon genug (reiten und Gitarre). Mehr ist nicht drin, sie braucht auch mal unverplante NM.
lg max

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @all

Antwort von dani01 am 03.09.2007, 7:41 Uhr

Hi,
also mein Sohn ( 8 ) wollte vor knapp 1 Jahr auch so anfangen, nicht raus gehen usw.

Ich habe ihn "gezwungen", gesagt raus mit dir, das findet sich, ich komme gucken.

Das hat wunderbar geklappt, er hat gemerkt, die Anderen beissen nicht und Mama ist in der Nähe. Ich gucke heute noch regelmäßig aus dem Fenster und würde auch von oben eingreifen :)

Allerdings ist er mittlerweile nur noch draussen und auch teilweise nicht mehr in seh oder Rufweite :)

Das hat sich schnell erledigt, nachdem er Anschluss gefunden hatte.

Hier wohnen, in der näheren Umgebung,
6-8 Kinder. Die Kinder sind zwischen
5 - 10 Jahre. Der Große ist der Boss, da geht nichts dran vorbei. Aber in der Regel spielen alle gut zusammen, auch mit den Kleineren. Klar gibt es mal Krach, das ist aber normal, und regelt sich meist von allein, wenn nicht kommen sie zu mir, weil alle wissen ich gucke und helfe :)

Das wird schon, vielleicht reicht ein kleiner Anschubser ja schon aus.

D.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Lisa ist doch im Hort???

Antwort von Trini am 03.09.2007, 11:33 Uhr

Vielleicht hat sie da ja ausreichend Bewegung an frischer Luft?
Vielleicht hat sie am späten Nachmittag einfach eine ausreichende Dosis "Kinder" gehabt???

Solange sie ruhig in ihrem Zimmer spielt und nicht nörgelt, würde ich ihre Entscheidung akzeptieren.

Vielleicht will sie auch einfach bei Dir sein??

Trini

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@Trini

Antwort von max am 03.09.2007, 12:36 Uhr

nein, sie ist nicht mehr im Hort, nur fürs HÜ machen, dann bei Oma.

lg max

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Und was "treibt" sie da????

Antwort von Trini am 03.09.2007, 12:47 Uhr

Draußen spielen???

Trini

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@Trini

Antwort von max am 03.09.2007, 13:00 Uhr

nein, nicht wirklich denn die haben zwar einen Garten aber keine Kinder und auch sonst draußen nichts interessantes. Manchmal tun sie Garten arbeiten. Ansonsten je nachdem, mit Oma+Opa spielen (z.b. UNO) oder fernsehen oder noch HÜ fertig machen oder lernen.

Aber da ist sie ja auch nur knappe 2 Stunden.

lg max

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @Trini

Antwort von schneggal am 03.09.2007, 13:05 Uhr

....fernsehen.....

sorry, aber da war es schon wieder, das Mittel um Kinder bewegungsunlustig zu machen.

Auch wenn sie nicht viel DS spielt nach deinen Aussagen und halt mit Oma und Opa mal fernsieht sind das alles Dinge, die ich nicht akzeptieren würde, wenn sie nicht raus geht.

Mag sein, dass sie nach Schule und HÜ im Hort schon genug Kinder hatte, aber dann soll sie im Zimmer spielen, lesen, was hören und danbenen was bauen oder relaxen...klar, das ist ok, aber bei mir gäbe es da trotzdem ein klares Berieslungsverobt!!

Der Streit mit deiner Freundin kann damit aber auch sehr wohl was zu tun haben, haben sich die Kinder ihr gegenber irgendwie verändert? Ärgern sie sie nun?
Versuch sowas mal heraus zu bekommen, versteck dich mal auf dem Balkon oder so ( also setzt dich wo zum Lesen hin, wo du nah genug bist sie zu hören, aber nicht wirklich dabei bist) wenn sie doch mal alleine draußen sein sollte...vielleich gibt es ja auhc wirklich etwas, was sie dir nicht erzählen will oder kann?

lg schneggal

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: draußen spielen

Antwort von sunnymausi am 03.09.2007, 14:00 Uhr

Meine Beiden spielen sehr gern an der frischen Luft.
Meine große wird bald 9 Jahre und unser kleiner bald seine 5.
Die beiden lieben es draußen.
Es sind aber mittlerweile viele Kinder die draußen spielen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: draußen spielen

Antwort von Pauline04 am 03.09.2007, 18:40 Uhr

Hm,
kenn ich :-))

Meiner ist ähnlich. Am liebsten drin, leider. Wir wohnen in einem Neubaugebiet. Überall flitzen die Kinder mit Rädern und Inliner rum - nur meiner nicht. Er findet auch nur schwer Kontakt.

Die meisten die hier wohnen gehen mit ihm in die Schule, sogar in die Klasse. Aber trotzdem - nix zu machen. Auch wenn er mit Freunden spielt, dann meistens bei uns ! Äh eigentlich ständig bei uns.

Ich muss ihn auch zum rausgehen "zwingen". Lediglich zur Eisdiele macht er sich mit seinem Kumpel auf den Weg. Da hat er dann ein Ziel: Das Eis.

Ansonsten hat er unglaublich "Respekt" vor den anderen Jungs, die soviel wilder sind. Und auch Jugendliche machen ihm Angst. Warum auch immer.

Wir machen demnächst Ergo - ich erhoff mir viel davon, einfach mal rauskriegen was ihn da wirklich so umtreibt. Mir fällt es schwer weil ich so ganz, ganz anders war. Ich glaub deswegen kann ich das nicht recht akzeptieren. Und das wiederum merkt er auch.

Warst Du so? Grundsätzlich ist es ja nicht schlimm, ein "Drinnen-Kind" zu sein - wenn das Kind nicht leidet.

Fühlt sie sich auch unter Druck, wenn Du das ständig von ihr forderst? Mein Sohn geht dann manchmal raus. Hockt dann auf seinem Baumhaus und kommt wieder nach einer Zeit. Mit den Worten:
War ich lange genug draußen? Darf ich wieder rein ?
Er bewegt sich auch wirklich nur sehr begrenzt vom Haus weg. Auf den Spielplatz (direkt am Garten), zur Eisdiele. Zum Freund A und zum Freund B, fertig. Und Schulweg, klar.

LG
Pauline.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge im Forum Grundschule

Anzeige

Paidi

Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.