Grundschule

Grundschule

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Dorilys am 10.05.2007, 10:13 Uhr

Bei Essen bremsen?

Da man ja ein den letzten Tagen mal wieder ganz viel über übergewichtige Kinder, falsches Essen und Bewegungsmangel gehört hat, interessiert mich, ob und wie Ihr Eure Kinder beim Essen bremst.
Ich habe zwei Kinder, die Große (9 Jahre) ist von Anfang an sehr schmal (an der 3%-Linie), isst fast alles, sehr viel Obst und Rohkost und ist immer in Bewegung. SIe hat Phasen, in denen sie sich von Luft und Liebe ernährt, aber auch Phasen, wo sie beim Essen reinhaut wie ein Schwerstarbeiter.
Sohnemann (7 Jahre) war in den ersten 18 Monaten unser Moppel (im Vergleich zu seiner Schwester, aber immer in der Kurve) und ist ein sehr guter Esser. Im Allgemeinen isst er mehr als ich. Gewichtsmäßig liegt er ungefähr auf der 30 %-Linie, also auch nicht zu schwer (was mich bei seinen Mahlzeiten manchmal wundert). Auch er ist ein guter Obst- und Rohkostesser.

Nun hatten wir in letzter Zeit zwei Kommunionfeiern mit Kuchenessen und Sohnemann nimmt sich dann auch gerne mal ein drittes oder viertes oder fünftes Stück Torte (Torte gibt es bei uns sehr selten). Die Kinder meiner Schwägerin (zwischen 12 und 16) durften immer nur ein Stück, damit sie nicht zu dick werden.

Wie haltet Ihr das mit dem Essen? Für uns sind Feiern mit 15 verschiedenen Torten/Kuchen einfach die Ausnahme, da sehe ich es nicht so schlimm an, wenn die Kinder mal wirklich zuviel essen.

LG Dorilys

 
15 Antworten:

Bei uns ähnlich!

Antwort von Trini am 10.05.2007, 10:20 Uhr

Der Große (10) "krazt" am Untergewicht, ist aber sportlich und isst von sich auis immer gesünder.

Der Lütte (6) ist auch normalgewichtig, isst eher wenig aber zu gern Süßis.
Die teilen wir dann schon zu, aber nicht bei Feiern etc.

Trini

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Bei uns ähnlich!

Antwort von palisade am 10.05.2007, 10:25 Uhr

Bei uns ist es genau umgekehrt, die Kleine (4) kratzt am Untergewicht, die Große (fast 10) liegt mit 144 cm und 40 kg im oberen Bereich des Normalgewichts. Aufs Essen achtet sie inzwischen selber, aber natürlich ganz anders als ich mir das vorstelle. Zugeteilt wird bei uns nichts, aber bevor es Süßes gibt, müssen die zwei (aber schon immer) erst fragen, damit ich den Überblick habe, wieviel Süßigkeiten sie vertilgen. Übrigens kam das Problem bei uns erst mit Schuleintritt. Unser Kiga achtet extrem auf gesunde Ernährung und ist ein Bewegungskindergarten. Als sie in die Schule kam, konnte ich zusehen, wie sie zunahm. Im Moment liebt sie Obstsalat und da kann sie ja ungehindert "zuschlagen". VG pali

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Bei Essen bremsen?

Antwort von RenateK am 10.05.2007, 10:26 Uhr

Hallo,
ich habe da leicht reden, weil mein Sohn gut 130 cm groß ist bei knapp 22 kg. Er isst auch sehr viel, sehr gern Obst und Gemüse. Mein Mann kocht jeden Abend frisch und mit viel Gemüse, aber bei Süßigkeiten kontrolliere ich gar nichts. Wir kaufen nicht viel, aber unser Sohn hat halt von Ostern jetzt ganz viel (davor von Weihnachten) und wenn er mal eine ganze Tafel Schokolade auf einmal ist, ist es seine Sache, ich kümmer mich da gar nicht drum. Zu viel ist er davon glaube ich nicht, eher halt sehr anfallsweise. Kuchen gibts bei uns eigentlich nie, keiner mag den, aber wenn wir bei meiner Mutter sind, kann er natürlich essen so viel er will.
Gruß, Renate

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Nicht bei Feiern...

Antwort von lenamama99 am 10.05.2007, 10:30 Uhr

ich finde nichts schlimmer als wenn Mütter bei Geb. oder sonstigen Feiern hinter den Kindern her sind "laß das" oder ähnlich.

Eine Ausnahme gibt es allerdings, der sohn einer Bekannten hat kein Sättigungsgefühl und würde weiteressen bis er platzt.

LG Ute

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Bei Essen bremsen?

Antwort von Petra Sch. am 10.05.2007, 10:36 Uhr

Ich habe gerade das Buch "Jedes Kind kann richtig essen" gelesen. Eine Sache ist mir dabei besonders hängen geblieben:
Stellt euch mal vor, Ihr seid bei einer Feier, wo es Kuchen gibt. Ihr wollt Euch gerade ein zweites Stück Kuchen nehmen. Da sagt euer Mann vor allen Leuten "Lass das Schatz, du wirst sonst zu dick!" Wie würdet Ihr euch dabei fühlen?

LG
Petra

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Bei Essen bremsen?

Antwort von IngeA am 10.05.2007, 10:48 Uhr

Hallo,

ich würde auch nur bremsen, wenn das Kind wirklich dauerhaft Gewichtsprobleme hat oder sich nur von ungesunden Sachen ernährt.
Es hat ja auch nicht jedes Kind den gleichen Körperbau. manche sind schon von der Statur her sehr stämmig, andere Kinder sehr grazil gebaut. Ein stämmiges Kind ist eher über der "Dickenkurve" drüber als ein graziles Kind, mit schon recht ausgeprägtem Bäuchlein (gibts auch).

LG Inge

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Bei Essen bremsen?

Antwort von ajnam75 am 10.05.2007, 12:19 Uhr

essen dürfen unsere kinder alles, ich achte eher darauf das sie genug bewegung haben.

der große ist rank und schlank (er kommt nach mir) ist leistungssportler. mir wurden schon fragen gestellt wie...bekommt ihr sohn nix zu essen? usw.

die kleine kommt nach dem papa, sie ist sehr klein für ihr alter, aber normalgewichtig und macht auch sport.

natürlich ist es wichtig wie man es als erwachsene den kindern vorlebt in bezug auf ernährung. unsere kinder kennen kein fastfood, sie bekommen immer frisch und viel obst gemüse und vollkornprodukte.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Feststellung!

Antwort von ajnam75 am 10.05.2007, 12:23 Uhr

ihr sprecht immer von süssigkeiten. dickmacher sind eigentlich fastfoodgerichte. wenn ich sehe das viele kinder toastbrot in die schule mitnehmen oder irgendwelche milchschnitten...dann stehen mir die haare zu berge.

mittags gibts meist nudeln mit tomatensosse oder bolognese, pommes mit...schlimm find ich das.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Bei Essen bremsen?

Antwort von Elisabeth mit Fumi & Temi am 10.05.2007, 12:26 Uhr

Nein, ich bremse meine Kinder nicht. Gut, ich muß es auch nicht, meine Kinder sind beide eher schlank, vor allem die Große. Aber ich finde es auch immer megapeinlich, wenn andere das machen, vor allem im größeren Kreise.

Meine Kinder wissen, was "gutes" Essen ist und was man nicht so viel Essen sollte. Aber es gibt keine Verbote. Meiner Erfahrung nach machen Verbote die Sachen erst richtig interessant.

Bei uns gibt es manchmal süßes, meistens aber Rohkost oder Obst für zwischendurch. Mich nervt es schon, wenn fremde Kinder bei uns zu Besuch sind und nach einer Handvoll Gummibärchen für jeden dann nicht den Schwenk zu Obst oder Gemüse finden. Meine Kinder können das gut. Für mich ist das Übungssache.

Und wenn dann hin und wieder bei einer Feier über die Stränge geschlagen wird - ja mei, dafür ist es ja eine Feier und nicht der Alltag.

Gruß,
Elisabeth.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Was ist an Tomatensoße oder Bolognese schlimm??

Antwort von Trini am 10.05.2007, 12:27 Uhr

Sind schließlich haptsächlich passieret Tomaten (also gekochtes Gemüse).

Trini

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Bei Essen bremsen?

Antwort von salsa am 10.05.2007, 12:35 Uhr

bei uns ist es auch eher wie bei elisabeth ... wir sind 95%-vegetarier ...von daher ist obst und gemüse täglich reichlich da ... suesses kann sie in der zeit von 16-18 uhr soviel essen wie sie will ... wenn wir woanders sind darf sie essen was sie will ...bremsen: nein ....
da sie es gesund von zuhause kennt, süssigkeiten kein verbot sind (bis auf die zeitliche begrenzung) ... praktiziert sie es i.d.r. auch woanders ... und wenn mal ausnahmsweise nicht ist es auch egal
salsa

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Kommt drauf an - anderes Extrem ist auch nicht toll

Antwort von like am 10.05.2007, 15:31 Uhr

Ich brems meine bei Süßis und Fast-Food und animiere sie bei normalen Mahlzeiten und Gesundem zum Essen (v.a. die 2 Kleineren sind eher schlechte Esser). Bei Feiern brems ich nicht, da dürfen es auch mal Süßis sein, bis es ihnen schlecht wird ;-)). Meine sind alle "Heringe", wobei der Große inzwischen größer und schwerer ist als ich und frisst wie ein Scheunendrescher (Pubertät lässt grüßen). Da ich so meine Erfahrungen mit Magersucht habe, finde ich es äußerst problematisch, das Thema Dick - Dünn in der Familie sehr zu thematisieren. Besonders bei Mädchen wäre ich sehr vorsichtig mit der Aussage: "Iss nicht so viel, sonst wirst du dick" - das kann in der Pubertät schon ausreichen, um eine Magersuchtskarriere zu initiieren.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

sollte eigentlich zum Ausgangsposting

Antwort von like am 10.05.2007, 15:32 Uhr

ganz unten hin - was soll´s

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Was ist an Tomatensoße oder Bolognese schlimm?? Im Prinzip nix,wenn...

Antwort von Tathogo am 10.05.2007, 16:47 Uhr

...es denn selbst zubereitete Sosse und kein Tütenfutter ist ;o)
In den tollen Tüten stecken nämlich Geschmacksverstärker,Zucker,Fett&Co.
Gegen eine selbstgemachte Tomatensosse oder Bolognese mit (Vollkorn?) Nudeln spricht nix...im Gegenteil.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Bei Essen bremsen?

Antwort von Tathogo am 10.05.2007, 16:52 Uhr

Bei uns ist es umgekehrt-Sohn der Dünne,sportliche...Tochter die an der oberen Gewichts-Grenze kratzende "Naschkatze"...

Im Prinzip halte ich mich zurück wenn ich seh dass meine Tochter mal wieder etwas übertriebn"zulangt"....ab und an ertappe ich mich aber dass ich denke"Muss das denn jetzt sein??" ;o))

Ich achte auf ne gesunde vollwertige Ernährung,wir bewegen uns gern und viel...ich denk da ist es nicht so schlimm wenn MAL zugelangt wird.
Meine Tochter weiss genau welche Lebensmittel sie uneingeschränkt futtern darf und bei welchen sie sich etwas zurückhalten sollte...meisten hält sie sich dran*g*

LG
Tanja

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge im Forum Grundschule

Anzeige

Paidi

Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.