Grundschule

Grundschule

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Alexxandra am 15.06.2015, 8:15 Uhr

Ausgrenzung wegen Herkunft

Hallo,
wir leben hier in einem Stadtviertel mit sehr hohen Ausländeranteil. In der Klasse meiner Tochter (1. Klasse) sind nur 2 Kinder Deutsche.
Es handelt sich nicht um ein Problemviertel, wie man es oft im Fernsehen sieht, sondern um ein ganz normales Stadtviertel.

Im Kindergarten waren die verschiedenen Nationalitäten noch kein Problem, doch jetzt in der Grundschule ist es seit einiger Zeit anders.

Meine Tochter bekommt öfter mal zu hören, dass sie nicht eingeladen werden kann, weil die Veranstaltung/Party nur für russische/türkische Mädchen sei. Sie wird öfter damit konfrontiert, was an Deutschen (speziell an den deutschen Frauen) schlechter sei. Sie wurde schon mehrmals darauf angesprochen, warum ihre Mama so alt sei (ich bin 43 geworden und falle hier tatsächlich mit einem Grundschulkind auf wie ein bunter Hund, die meisten Mütter in der Klasse meiner Tochter sind 15 Jahre jünger als ich).

Meiner Tochter wird das zusehends unangenehm, obwohl es momentan noch keine große Sache ist. Sie wird nicht angefeindet, aber ich empfinde es schon so, dass sie etwas ausgegrenzt wird.

Sie fällt auch optisch aus dem Rahmen, sie hat kurze Locken und keine Ohrringe. Hier ist es üblich, dass Mädchen im Babyalter Ohrringe gestochen werden.

Ich wollte das nicht, weil ich das bei Babys doof finde. Meine Tochter wirft mir schon manchmal vor, ich hätte es bei ihr auch machen sollen, dann wäre es schon längst vergessen und sie hätte auch welche und müsste sich nicht ständig rechtfertigen, warum sie keine habe.

Ich habe ihr gesagt, wenn sie wirklich Ohrringe will, kann sie in 2 oder 3 Jahren welche haben, aber eben nicht nur, weil alle anderen welche haben.

Aber insgesamt bin ich mit dem Thema völlig überfordert. Ich bin auf dem bayerischen Land aufgewachsen und habe nie eine Minderheit angehört.
Vielleicht hat jemand Tipps?
Danke

 
23 Antworten:

Re: Ausgrenzung wegen Herkunft

Antwort von Mutti69 am 15.06.2015, 8:26 Uhr

Welchen Tipp erwartest du? Da gibt es keinen, außer, es mit Humor zu nehmen und das Kind zu bestärken, dass alles o.k. ist.

Du kannst mit der Lehrerin sprechen und sie bitten es zu thematisieren, wie es ja umgekehrt auch thematisiert wird, wenn ein ausländisches Kind Probleme mit Vorurteilen hat.

Du kannst auf die Menschen zugehen und dich als das zeigen, was du bist, eine nette Frau, die niemandem was tut.

Du kannst vermehrt Kinder der Klasse zu euch einladen, die Mütter auf ein Käffchen gleich mit...das ist mühsam, aber sicher machbar.

Und P.S., wie greisenhaft kleidest du dich mit 43? Ich bin nochmal älter, das würde einer jungen Mutter (ob Ausländerin oder nicht) im Traum nicht einfallen, zu fragen, warum ich so alt bin. Außerdem ist es doch auch in diesen Kulturkreisen u.U. üblich bis zum Klimakterium zu gebären, zumindest vor unserer Grundschule findet man auch ältere ausländische Mütter.

Vielleicht denkst du zu viel drüber nach? Bist zu unsicher und DAS spürt man?

LG

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Ausgrenzung wegen Herkunft

Antwort von Alexxandra am 15.06.2015, 8:58 Uhr

ich wohne hier seit über 10 Jahren und wäre im Traum nicht darauf gekommen, dass es mal Probleme in der Richtung gibt. Mich hat das sozusagen kalt erwischt.
Und ganz ehrlich, ich sehe mit 43 eben nicht mehr aus wie mit 25. Und natürlich spricht mich niemand direkt darauf an. Aber es fällt auf, wenn die einzige andere Frau in meinem Alter beim Elternabend die Oma ist.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Ausgrenzung wegen Herkunft

Antwort von 2auseinemholz am 15.06.2015, 9:14 Uhr

Hallo!

Das ist schade, dass es so ist!
Aber es gilt auch: "Um ein Kind zu erziehen, braucht es ein ganzes Dorf." - was in Euren Fall bedeutet, dass eben durch die Gegebenheiten im Stadtviertel, die Umwelt deutlich auch in die Erziehung Deines Kindes reinmischt. DU alleine wirst da nicht aus der Reihe tanzen können .....

Also "Leave it, love it, or change it!" Change it - halte ich für unmöglich in der Situation.

In unserem Dorf würdest Du definitiv nicht "exotisch" sein mit Deinen 43 Jahren und blondgelocktem, kurzhaarigen Grundschulkind ohne Ohrringe ....., allerdings sind bei uns auch dunkelhäutige Kinder mit schwarzen Haaren, die kein Schwein essen auch nicht "exotisch". So kommt es, dass keiner ausgegrenzt wird.

LG, 2.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Ausgrenzung wegen Herkunft

Antwort von und am 15.06.2015, 10:06 Uhr

"Außerdem ist es doch auch in diesen Kulturkreisen u.U. üblich bis zum Klimakterium zu gebären,"

Böööses Klischee.

Doch, ist echt so.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Ausgrenzung wegen Herkunft

Antwort von Alexxandra am 15.06.2015, 10:13 Uhr

von welchen Kulturkreisen sprechen wir denn genau?
Ich nehme mal an, ihr meint Moslems.
Also, die, die hier leben haben 1-2 Kinder und sind sehr jung. Es gibt hier auch nicht die Großfamilie, die man da vielleicht vor Augen hat. Dazu sind hier die Wohnungen schon zu klein.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Ausgrenzung wegen Herkunft

Antwort von und am 15.06.2015, 10:17 Uhr

Ich glaube nicht, dass deine Tochter ausgrenzt wird, weil ihr eine "Minderheit" seid. Kann es nicht eher daran liegen, dass ihr ein wenig, ich sag mal, altbacken rüberkommt? Kinder - Mädchen - urteilen nunmal auch gerne nach Äußerlichkeiten. Und das betrifft nicht nur das Aussehen, für das man ja nichts kann (oder doch), sondern vor allem auch das Auftreten und die Verhaltensweisen. Wer innerlich eine altbackene, reservierte Fräulein-Prusseliese-Mentalität hat, wird das auch nach außen hin ausstrahlen - und Kinder haben dafür sehr feine Antennen.

Ja, ich gebe zu, ich kann dieses Wir-sind-eine-ach-so-arme-verfolgte-Minderheit-Genöle und -Gejammer - egal welcher Minderheit - prinzipiell nicht ab. Wenn man nicht so toll von der Gemeinschaft angenommen wird, sollte man erstmal den Fehler bei sich selbst suchen und nicht mit der bequemen Minderheiten-Keule kommen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Um das Vorurteil perfekt zu machen.....

Antwort von Caot am 15.06.2015, 10:41 Uhr

....hier gehen fast nur "deutsche" Kinder auf die Schule, die haben aber alle Ohrringe.

Du kannst nicht ändern wo du wohnst, du kannst nur wegziehen oder es so nehmen wie es ist. Hier spielen alle Kinder auf den Spielplätzen mit einander. So eine Art der Ausgrenzung habe ich noch nie erlebt. auch ist man hier mit 43 keine Ausnahme und wenn, ich fühle mich definitiv nicht alt trete nicht so auf und wurde noch nie auf mein Alter angesprochen. Wenn ich es mal nenne, will mir das keiner glauben.

Lade doch mal die Kinder zu euch nach Hause ein. Wie oft wird denn miteinander gespielt. Nur so bilden sich Freundschaften und auch Geburtstagseinladungen bleiben nicht aus.

Ich würde auch Ohrringe stechen lassen - wo ist das Problem? Das letzte Mädchen was hier keine hatte, wurde vor einer Woche damit beglückt und ist ganz happy für zwei Sekunden "Schmerz". Meine Tochter findet ihre Ohrringe immer noch spitze und freut sich, weil sie die "Schmerzen" nicht mehr in Erinnerung hat. Es wird eh nicht mehr lange dauern und die Kinder sagen selber was sie anziehen oder wie lang sie sich ihr Haar wachsen lassen wollen. Lieber begleitend hineinwachsen, als als Erwachsener etwas dagegen zu haben.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Um das Vorurteil perfekt zu machen.....

Antwort von Maxikid am 15.06.2015, 10:46 Uhr

Aber sich wegen der Gruppe Löcher schießen zu lassen, kann doch auch nicht richtig sein. Meine Tochter wurde auch 2 Jahre lang ausgeschlossen, kann die Postern verstehen. Wir haben oft Einladungen ausgesprochen, auch zu Geburtstagen. Die Kinder kamen zwar zum Geburtstag, aber meine Tochter wurde nie zurück eingeladen. Verabredungen fanden nie statt. Bei uns lag es aber nur an der Klasse. In den Nebenklassen und sonst hatte sie immer viele Freunde. Wir haben die Schule gewechselt. LG maxikid

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Ausgrenzung wegen Herkunft

Antwort von Alexxandra am 15.06.2015, 10:48 Uhr

das trifft alles nicht auf meine Tochter zu. Gar nicht.
Auf uns auch nicht.
Ich wollte mich eigentlich auch nicht zu meinem Aussehen äußern, so viel aber trotzdem, altbacken ist der überhaupt nicht. Kann man ja einfach mal glauben.
Meine Tochter wird ja auch nicht, wie geschrieben, richtig ausgegrenzt, sie wird zu Geburtstagen eingeladen etc.
Nur es gibt eben mittlerweile Vorfälle, wie ja auch geschrieben, die es ihr momentan etwas schwer machen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Um das Vorurteil perfekt zu machen.....

Antwort von Maxikid am 15.06.2015, 10:49 Uhr

Ach so, 43 ist hier noch kein Alter, Du wärst hier eine der jüngeren Mütter. Ohrringe tragen hier kaum Kinder in jungen Jahren. LG maxikid

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Ausgrenzung wegen Herkunft

Antwort von baby_3 am 15.06.2015, 11:03 Uhr

hallo!
was genau meinst du mit ausländischen kindern? ich vermute, es sind alle genau so deutsch wie dein kind, nur dass die eltern oder großeltern oder großgroßeltern immigranten sind..... ich finde es ganz schön traurig, dass familien die schon 2-3 generationen hier sind immer als "ausländer" gesehen werden. aber vielleicht ist ja nicht so :)
ich kenne das anders, wo das alle-miteinander sehr gut klappt. kinder machen schon mal gar keinen unterschied, es sind immer erwachsene die so was initiieren. und man kann schon ein paar vorurteile aus deinem eintrag lesen.
ich denke, du kannst ein paar dieser kinder zu euch nach hause einladen, zum spielen, eis essen und einfach so alle miteinander einen schönen nachmittag zu haben. vielleicht hast du lust die mamas auch dazu einzuladen? das ist immer der beste weg sich selber ein bild von der situation zu machen... und deine tochter freut sich bestimmt.
was ohrringe angeht, kenne ich genügend "deutsche" kinder die welche haben (zB meine beiden :)) und genügend kinder von ausländischen eltern die keine haben. in den usa ist es auch normal babies mit ohrringen zu sehen, ich habe aber noch nie erlebt, dass jemand sich hier zulande darüber aufregt (weil amerika ja so cool ist). du sollst es handhaben wie du es für richtig hälst.
viel glück dabei!
baby_3

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Ausgrenzung wegen Herkunft

Antwort von krissie am 15.06.2015, 11:04 Uhr

Hallo,
ich kann das sehr gut nachvollziehen, was Du schreibst und glaube durchaus, dass es ein echtes Problem ist. (andere können das wegen ihrer völlig anderen Wohnsituation nicht so gut bis gar nicht nachvollziehen). Nun ist es im Einzugsgebiet unserer Grundschule so, dass wir sehr, sehr viele Nationionalitäten haben und es deshalb keine festen "Mehrheiten" gibt, das ist dann unproblematisch. Aber zwei Grundschulen weiter ist es schon wieder ziemlich homogen, so dass die zwei-drei nichttürkischen Kinder dann schon rausfallen aus der Gruppe. Da sind dann wohl auch Verabredungen und Geburtstagseinladungen schwierig. Bei euch scheint es auch zwei große Gruppen zu geben und halt dann nur die zwei nichttürkisch und nichtrussische Kinder? Oder ist es doch etwas differenzierter und du hast es jetzt nur vereinfacht?
Immerhin klappt es mit den Geburtstagseinladungen. Vielleicht könnt ihr noch mehr auf Spielverabredungen mit einzelnen Mädchen (oder auch Jungs) setzen. So entstehen wahrscheinlich am ehesten engere Freundschaften über Gruppengrenzen hinweg. Über irgendwelche vermeindlichen Vorurteile wegen des Alters oder so würde ich hinwegsehen - irgendwie fällt man ja immer auf, weil man irgendwas anders macht als die meisten, oder? In der Frage der Ohrringe kann ich dir auch nichts raten. Eigentlich finde ich dein Vorgehen sinnvoll. Gut möglich, dass deine Tochter das in der weiterführenden Schule auch schon wieder ganz anders sieht und keine Ohrlöcher mehr will. Eventuell würde ich aber in diesem Punkt vielleicht auch nachgeben.
LG

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Um das Vorurteil perfekt zu machen.....

Antwort von Alexxandra am 15.06.2015, 11:06 Uhr

meine Tochter will keine Ohrringe, es nervt sie, dass sie sich oft deswegen rechtfertigen muss. Daher die Überlegung, ich hätte für sie als Baby entscheiden sollen, dann hätte sie jetzt welche und fertig.
Ich rede es ihr jetzt bestimmt nicht ein, nur damit sie nicht mehr auffällt.

Natürlich haben wir oft Kinder zu Besuch, das ist ja nicht das Problem. Sie hat auch Freundinnen.

Nur in der Schule läuft es gerade so, dass sich die Kinder aus den gleichen Herkunftsländern sehr zusammenschließen und die 2 deutschen Kinder (noch dazu Junge und Mädchen) dann sozusagen übrig bleiben. Und meine Tochter halt öfter hört, was an den Deutschen doof ist und die deutschen Frauen sich nicht gut um ihre Männer kümmern etc.

Aber ich sehe schon, ich kann das vielleicht hier auch nicht so verständlich rüberbringen. Der beste Weg wird wohl sein, die Klassenlehrerin zu kontaktieren. Die hat da ja noch den besten Einblick.

Viele Grüße

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Ausgrenzung wegen Herkunft

Antwort von Pamo am 15.06.2015, 11:45 Uhr

Bring deiner Tochter bei, stolz darauf zu sein dass sie genauso ist wie sie ist. Es gibt keine andere Lösung, denn es wird immer jemanden geben der etwas zu bekritteln hat. Das muss man aushalten lernen und im besten Fall drüber lachen können.

Und hilf ihr, passende Freunde zu finden, bspw. im Verein oder in der Nachbarschaft.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Um das Vorurteil perfekt zu machen.....

Antwort von Pamo am 15.06.2015, 11:50 Uhr

"es nervt sie, dass sie sich oft deswegen rechtfertigen muss"

Genau hier ist m.E. der Knackpunkt: Sie muss sich nicht rechtfertigen. Und du musst ihr das beibringen. Am besten, ihr lernt es zusammen, denn auch du scheinst noch ein wenig Schwierigkeiten mit der Abgrenzung zu haben.

Übe Antworten mit ihr ein:
- Nein, ich möchte keine Ohrlöcher
- Gefällt mir halt nicht.
- Steht dir gut, für mich ist das aber nichts.

Wenn sie etwas fortgeschritten ist, kann sie die Klassenkamerdinnen sogar veräppeln:
- Mein Vater ist so streng, der hats verboten. ;)
- Ich kriege die Ohrlöcher demnächst, wenn meine Flügel gewachsen sind.
- Wer Ohrlöcher hat, muss heiraten. Deswegen warte ich noch ein bisschen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Ausgrenzung wegen Herkunft

Antwort von Alexxandra am 15.06.2015, 12:15 Uhr

Hallo,
das mit dem Verein ist keine schlechte Idee.
Ist eh gut, wenn man auch andere Kontakte hat, als nur die Schulkameraden.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Ausgrenzung wegen Herkunft

Antwort von Pampersmami am 15.06.2015, 12:24 Uhr

Hat der andere Junge auch solche Probleme? Ich bin voll bei Pamo ! Per se muss man das so hinnehmen und versuchen das Selbstvertrauen zu stärken und sich evtl. andere Freunde suchen! Wenn es in der Schule nicht sympathisiert , wird das mit arrangierten "Treffchen durch Muddi " in der Regel auch nix!

Das die anderen Kinder "unter sich sind" ist doof aber nicht unbedingt soooooooo ungewöhnlich, intolerant und doof zu sein ist eben kein deutsches Monopol, warum soll`s das bei anderen nicht auch geben!
Wenn deine Tochter nicht arg leidet dann soll sie: "Aufstehen, Krönchen richten und weitermachen!" Ansonsten viell. doch einen Wechsel anstreben!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Ausgrenzung wegen Herkunft

Antwort von stella_die_erste am 15.06.2015, 13:53 Uhr

Jemanden jetzt gleich "altbackenes Aussehen" etc. zu unterstellen, nur weil man nicht bei der Fraktion "anderer Stil und Kinder in jungen Jahren" mitmacht, ist etwas unverschämt, meine ich.

Ich kann mir gut vorstellen, was die TE meint.
Auch in der Klasse meines Kindes sind viele türkische Kinder. Hier wird niemand ausgegrenzt, darauf achtet die Schule sehr, aber: sie bleiben tatsächlich gerne unter sich und kommen auch nicht zu Geburtstagsfeiern von Kindern, die keine türkischen Eltern haben. Das IST so. Auch sich am Nachmittag zu verabreden, ist schwer. Nicht nur wir haben diese Erfahrungen gemacht, auch andere in der Klasse.
Inzwischen ist es nicht mehr ganz so extrem, die Kinder sind im Teenie-Alter, in der 5. und 6. Klasse war es doch schon arg. Und in der Grundschule kann ich mir das erst recht vorstellen.

Und ja, die Mädels HABEN (und hatten schon im Alter von 10 Jahren) alle Ohrringe, Geklimper und Gedöns, Schühchen mit Absatz und Blingbling usw. usf.
Daneben fallen dezent gekleidete Kinder mit kurzem Haar ohne Schleifchen darin halt auf. Und wenn dann Blingbling in der Überzahl ist, kann ich mir gut vorstellen, wie das abläuft.
Abgesehen davon werden Kinder, die sich abfällig über die Mutter des TE-Kindes äußern, zuhause sicherlich entsprechend "geimpft". Von selbst denken die sich sowas ja nicht aus. Insofern muss man da nicht nachsichtig sein, sondern das unterbinden, wenn sie es schon von den Eltern nicht beigebracht bekommen.

Ich bin auch eher dafür, dass die TE ihre Tochter stark macht (Pamo hat das ganz gut geschrieben). Dennoch verstehe ich aber, dass sie sich Gedanken macht und das nicht wirklich schön findet. Ist es schließlich auch nicht.

Lass das mal umkehrt so sein, dann ist das Geschrei riesig.
Stelle mir grade eine Gruppe Kinder mit deutschstämmigen Eltern vor, welches zum einzigen Kind türkischstämmiger Eltern in der Klasse blöde Sprüche bzgl. Kopftuch, Unterwürfigkeit oder sonstigen Schwachfug macht..!
Geht gar nicht. Eben drum.

Wenn man schon auf Toleranz und Integration Wert legt, dann bitte doch von allen Seiten!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Ausgrenzung wegen Herkunft

Antwort von Alexxandra am 15.06.2015, 16:05 Uhr

ich habe keine Ahnung, welche Nationalität die Kinder hier offiziell haben. Vielleicht die deutsche, vielleicht zwei. Tatsache ist, dass sie sich aber als Türken, Rumänen, Russen etc. sehen und darauf auch sehr stolz sind. Ich sehe den Begriff "Ausländer" auch in keiner Weise negativ.
Wie gesagt, im Kindergartenalter gab es die Probleme auch noch nicht. Aber Kinder werden älter und ich gehe auch davon aus, dass da zuhause die Vorurteile eingeimpft werden.

Ich höre fast zum ersten Mal, dass die USA als cool gelten. Ich kenne es eigentlich nur umgekehrt. Es ist doch sehr "in" die USA zu kritisieren und für alles mögliche verantwortlich zu machen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Ausgrenzung wegen Herkunft

Antwort von Loonis am 15.06.2015, 16:09 Uhr

Hm .
Das klingt ja fast als würdest Du von uns schreiben *lach* ...ich bin auch 43 ,unsere Tochter ist 8 ,geht in die 2.Klasse.
Sie trägt übrigens Ohrringe....
Es gibt hier momentan nur 14 Kids in d.Klasse ,auch nur 2 deutsche Kids (mit unserer Tochter) ...
Wir wohnen mitten in HH ...die Klassen sind also sehr gemischt ,es gibt sehr viele Nationalitäten.

Aber Probleme hat unsere Tochter nicht.
Sie war jetzt gerade auf 2 Geburtstagen von türkischen Mädels eingeladen.

Machen kann man nicht viel.
Viell. ladet ihr mal ein paar Mädels zum Spielen ein?
Sonst fällt mir auch nichts ein.

LG Loonis

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Ausgrenzung wegen Herkunft

Antwort von reblaus am 15.06.2015, 23:25 Uhr

Verein, Kinder einladen, Kontakt zu anderen Müttern knüpfen...

aber keine Ohrringe stechen lassen. Es gibt auch Klipps ;-)

Ich hab aufgrund meines Sportes mir Löcher mit 16 stechen lassen und nur Probleme mit der zeit bekommen.... Allergien gegen alles außer Angelschnur entwickelt und selbst da funktionieren die Löcher eher wie ständige Pickel. Also trage ich seit langer Zeit keine mehr. Früher habe ich Akkupunktur abgelehnt, aber durch Zufallbehandlung habe ich sie schätzen gelernt.... leider habe ich da auch erfahren was ich mir mit dem Löcherstechen für immer kaputt gemacht habe.

Hier haben auch alle Mädchen Ohrringe , ( wird direkt nach der Geburt gemacht). Meine Tochter fand es komisch , daß die anderen Mädchen sie auf fehlende Ohrringe ansprachen ( ohne, das kann kein Mädchen sein). Ich habe ihr erklärt , warum wir das nicht machen lassen solange es in unserer Verantwortung liegt... dafür hat sie Klipps bekommen... und nach zwei Mal tragen.... nee sie will keine mehr und auch nie Löcher ( derzeit ist sie 7 , wird 8). Mal sehen wie lange das anhält, sonst gibt es neue Klipps ;-)

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Ausgrenzung wegen Herkunft

Antwort von biggi71 am 17.06.2015, 9:39 Uhr

.... was du beschreibst, sind nicht die Worte der Kinder... sondern ihrer Eltern! Dort liegt der Hase im Pfeffer.
Ich würde den Weg nach vorne wählen -- mit der Klassenlehrerin sprechen - die Probleme evtl. bei einem Elternabend ansprechen (deine Ängste, deine Bedenken, deine Fragen...). Vielleicht ist es dir möglich mit den Eltern in Kontakt zu treten -- Einladung zum Kaffee, Grillfest, ... ?


LG

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Ausgrenzung wegen Herkunft

Antwort von Verona am 24.06.2015, 11:01 Uhr

Hallo,
ich würde keine Ohrringe stehen lassen. Hier in der Grundschule mussten die immer rausgemacht werden vor dem Sportunterricht und das viel meiner Tochter schwer und das reinmachen auch. Sie jammert dann manchmal das sie hätte damit noch warten sollen usw.

Ansonsten kann ich auch nur sagen: Kind bestärken, Sportverein aussuchen und dort Freunde finden und es so nehmen wie es ist.

Lg Verona

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Ähnliche Fragen

Ähnliche Fragen im Forum Grundschule:

Ausgrenzung weil mein Kind ADHS hat

Hallo zusammen, mein Sohn 6 kam im Sept.2013 in die Schule. Seit Oktober sind wir in Psychiatrischer Behandlung wegen ADHS. Die eigendliche Diagnose wurde durch einige Untersuchungen im Januar erst fest gemacht. Auf Tabletten wurde mein Sohn noch nicht eigestellt. Der Arzt ...

von lael 04.02.2014

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Ausgrenzung

Ausgrenzung / Mobbing ?

Ich muss hier mal um Rat fragen (lang). Es beschäftigt mich etwas, von dem ich nicht weiß, wie ich mich verhalten soll bzw. ob ich mich überhaupt einmischen soll. Es geht um das Verhalten eines Mädchens in der Tennisgruppe meiner Tochter. Das Mädchen (ich nennen sie mal B.) ...

von tequila sunrise 13.03.2010

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Ausgrenzung

Ausgrenzung wegen guter Noten?

Hallo, noch ist es kein Problem, aber beobachten werde ich es und würde gerne Eure Meinung/Erfahrung hören: meine Tochter in der 3. Klasse (als Kannkind eingeschult) schreibt fast nur einsen und wird schon mal etwas ausgegrenzt beim Spielen - nach dem Motto "Du willst ja ...

von Susanne2 25.01.2008

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Ausgrenzung

Die letzten 10 Beiträge im Forum Grundschule
Anzeige
Saulus - Kindervital
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.