Soor - was ist das?

Soor - was ist das?

Soor bezeichnet Krankheiten, die durch Pilze der Gattung Candida verursacht werden. Der häufigste Vertreter ist Candida albicans, der weißliche Hefepilz.

Im Kindesalter tritt Soor vor allem bei Neugeborenen und Babys auf, bei älteren Kindern ist eine Infektion mit dem Hefepilz eher selten. Man unterscheidet zwischen Mundsoor und Windelsoor.

Mundsoor

Beim Mundsoor ist die Mundschleimhaut betroffen - Kennzeichen dafür sind weißliche Flecken und Beläge auf der Wangenschleimhaut, am Zahnfleisch und auf der Zunge. Die Beläge lassen sich im Gegensatz zu anhaftenden Milchresten nur schwer abwischen. Den meisten Kindern geht es trotz der weißen Beläge auf der Mundschleimhaut gut. Manche Babys trinken aber schlechter als sonst.

Leidet ein gestilltes Baby unter Mundsoor, so findet immer eine Übertragung auf die Brustwarzen der Mutter statt, denn Soor ist ansteckend. Daher müssen beide, Mutter und Baby, zeitgleich behandelt werden. Der Kinderarzt wird z. B. ein Mundgel gegen den Soor für das Baby verordnen und dasselbe Medikament kann die Mutter auch auf ihre Brustwarzen auftragen. Wird nur das Baby oder nur die Mutter behandelt, so springt die Infektion zwischen beiden hin und her.

Achten Sie auf besonders gute Hygiene: Waschen Sie sich vor und nach dem Stillen und vor und nach dem Wickeln sorgfältig die Hände. Bekommt das Baby einen Schnuller, so muss er täglich für 20 Minuten ausgekocht werden, um die Pilze abzutöten. Nach der Behandlung sollten Sie alle Schnuller gegen neue austauschen. Wenn Sie eine Milchpumpe verwenden, müssen alle Teile täglich ausgekocht werden. Benutzen Sie Einmalstilleinlagen und wechseln Sie diese häufig. Spielt das Baby bereits mit Spielsachen muss alles, was es in den Mund nehmen kann, häufig mit heißem Wasser (und Spülmittel) abgewaschen werden, um eine erneute Infektion oder eine Übertragung auf Geschwister oder andere Kinder zu verhindern.

Windelsoor

Windelsoor, also eine Infektion mit Candida albicans im Windelbereich, kann alleine oder zusätzlich zum Mundsoor auftreten.

Windelsoor kann besonders leicht entstehen, wenn die Windel nicht oft genug gewechselt wird. Aus dem Urin bildet sich aggressiver Ammoniak und Stuhlgang macht die empfindliche Babyhaut wund. Ist die Haut angegriffen, haben Bakterien oder Pilze, die natürlicherweise über Kot und Urin ausgeschieden werden leichtes Spiel und siedeln sich an den wunden Stellen an. Der Po ist dann sehr rot, weist offene und nässende Stellen auf, es können sich auch Bläschen bilden. Stellen Sie das Baby bitte Ihrem Kinderarzt vor - er kann feststellen ob es sich um eine bakterielle Infektion oder Befall durch Pilze (Soor) handelt und die entsprechenden Salben verschreiben.

Ganz gleich, ob das Kind unter einem wunden Po oder Pilzbefall im Windelbereich leidet: Der Po braucht besondere Pflege. Das bedeutet:

  • Windel bitte nach Stuhlentleerung sofort wechseln
  • Alle ein bis zwei Stunden bitte nasse Windeln wechseln
  • Windelbereich mit lauwarmen Wasser waschen und vorsichtig und sorgfältig trocken tupfen (vor allem in den Hautfalten)
  • Viel Luft an den Po lassen

Soor muss behandelt werden

Bitte gehen Sie immer zum Kinderarzt, wenn Sie eine Pilzinfektion vermuten. Meistens verläuft die Infektion mit dem Pilz Candida albicans zwar harmlos, doch der wunde Po tut weh. Die Behandlung bitte so lange fortführen bis die Haut wieder gesund aussieht.

Weitere Themen:

Kindergesundheit - gesucht, gefunden ...!

Kindergesundheit von A bis Z

Unsere Tipps vom Kinderarzt
Kindergesundheit - gesucht, gefunden ...!
Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.