Expertenforen   Foren   Gruppen   Community   Mein RuB   Testteam   Videos   Suche / Biete
Vornamen Stillen Ernährung Entwicklung Kindergesundheit Haushalt Reisen Erziehung Finanzen Gewinnspiele
Geburt Babypflege Allergien Vorsorge Frauengesundheit Kochen Tests Familie Flohmarkt Infos & Proben
 

Gesundheit aktuell

Kinderarzt Dr. med. Andreas Busse Hier finden Sie jeden Monat die aktuellsten Tipps rund um die Kindergesundheit von Kinderarzt Dr. med. A. Busse.

Stillberaterin Biggi Welter

Stillberatung

Frage an Stillberaterin Biggi Welter

Wird mein Baby satt oder soll ich zufüttern?
 

Hallo ihr Lieben!

Mein Sohn ist 3 Monate alt, ich stille und ich habe das Gefühl, er wird nicht mehr satt. Er hat 6-8 Stunden nachts geschlafen und auch tagsüber war er alle 4 Stunden zufrieden. Seit einer Woche wacht er manchmal schon nach wenigen Minuten wieder auf und will weiter trinken. Es ist sehr anstrengend vor allem nachts kommt er mittlerweile wieder alle 3-4 Stunden. Ich weiß langsam nicht mehr weiter und habe das Gefühl meine Milch reicht ihm nicht mehr aus, er knabbert auch ständig an seiner Faust. Soll ich langsam anfangen zuzufüttern oder es mittags mit einem Brei versuchen?
 
 
Antwort:

Liebe mama250507,

in bestimmten Altersstufen sind Wachstumsschübe zu erwarten, in denen ein Baby manchmal schier ununterbrochen an die Brust will.

Das Dauerstillen kann sehr anstrengend und auch nervend sein, aber es hat seinen Sinn. Rein wissenschaftlich gesehen ist es so, dass das Baby durch den Stillmarathon die Prolaktinausschüttung anregt und so dafür sorgt, dass die Milchbildung angeregt wird und genügend Milch für das Kind zur Verfügung steht.

Wird in dieser Situation zugefüttert, so wird in das Gleichgewicht von Angebot und Nachfrage eingegriffen und das kann der Beginn des unfreiwilligen, vorzeitigen Abstillens sein. Dein Baby ist mit drei Monaten auch noch zu jung für Brei.


Ruhe dich oft aus und entspanne dich. Arbeite für eine Weile so wenig wie möglich. Die Hausarbeit läuft dir nicht davon! Stress wirkt sich ungünstig auf den Milchspendereflex und auf die Milchbildung aus. Vielleicht kannst Du ja ein paar „Stilltage“ einlegen, das heißt Du legst dich mit deinem Baby ins Bett und kümmerst dich ausschließlich um dein Baby und das Stillen.


LLLiebe Grüße
Biggi
 
 
*Zurück zur Übersicht



  
Kindergesundheit - gesucht, gefunden ...!

Kindergesundheit von A bis Z

Unsere Tipps
vom Kinderarzt
Kindergesundheit - gesucht, gefunden ...!
 
Gesunde Kinderfüße

Special Gesunde Kinderfüße

Tipps und Infos zur gesunden
Entwicklung der kleinen Füßchen!

 
Fragen der Woche in 2018
41. Woche
40. Woche
39. Woche
38. Woche
37. Woche
36. Woche

weitere Wochen
 
Fragen der Woche in 2017
Fragen der Woche in 2016
Fragen der Woche in 2015
Fragen der Woche in 2014
Fragen der Woche in 2013
Fragen der Woche in 2012
Fragen der Woche in 2011
Fragen der Woche in 2010